Responsive image
Georg Friedrich Händel

Great Oratorio Duets

Carolyn Sampson, Robin Blaze, Orchestra of the Age of Enlightenment, Nicholas Kraemer

Bis/Klassik Center SACD-1436
(70 Min., 1/2005) 1 CD, SACD

Im Jahre 2003 präsentierten mit Suzie Leblanc und Daniel Taylor schon einmal zwei Stars der Alte-Musik-Szene eine sehr schöne CD mit Händel-Duetten (Love Duets). Vor diesem Hintergrund zwei gute Nachrichten. Erstens: Die vorliegende neue CD bietet ein von der älteren Einspielung vollkommen verschiedenes Repertoire - kein einziger Titel ist auf beiden CDs vertreten. Zweitens: Wer die ältere Veröffentlichung schätzt, wird auch die neuere sehr gern mögen - Carolyn Sampsons und Robin Blazes Stimmen mischen sich hervorragend, und die beiden erfahrenen Sänger ziehen interpretatorisch durchweg an einem Strang, kompetent und profiliert unterstützt übrigens vom Barockrezital-erfahrenen "Orchestra of the Age of Enlightenment" unter Leitung von Nicholas Kraemer. Einziger winziger Wermutstropfen: Robin Blaze befindet sich in puncto stimmliche Frische nicht hundertprozentig auf demselben Niveau von Carolyn Sampson; hin und wieder trüben leicht strohige oder etwas spitze Töne die prinzipiell durchaus bemerkenswerte Schönheit seines Vortrags. Um Carolyn Sampsons Gesang braucht man sich - hoffentlich noch lange - keinen solchen Gedanken zu machen: Ihr in allen Lagen gleichermaßen gut ansprechender, angenehm warm timbrierter Sopran ermöglicht einen jeder Zeit vollständig von der Ausdrucksintention her bestimmten Vortrag - "schlackenfrei" pflegte die ältere Vokalmusikkritik solch begnadeten Gesang zu nennen. Und so lasse sich dieser Hörer einmal mehr in die Wunderwelt der händelschen Oratorien entführen: Ob nun im traumhaft schönen Abschiedsduett der frühchristlichen Märtyrerin Theodora und des in sie verliebten römischen Soldaten Didymus oder im ausgelassen-bewegten Liebesdialog der Achsah und des Osniel "Our limpid streams" aus "Joshua" - immer bietet uns das für diese Aufnahme glücklich ausgewählte Ensemble eine nahezu perfekte Interpretation, die zu Herzen geht.

Michael Wersin, 01.09.2006



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Zugegeben: Letzte Woche haben wir mit unserer CD-Empfehlung ganz schöne Hör-Kalorien aufgetischt. Dagegen wirkt das a-capella-Album deutscher Adventslieder von Schwesternhochfünf wie ein Spaziergang im Winterwald: klar, kühl, konzentriert. Die Stimmen beginnen im Einklang wie ein Schwesternkonvent der Hildegard-von-Bingen-Zeit, doch schon, wenn beim Arrangement von „Maria durch ein Dornwald ging“ hörbar ein Geflecht aus Sekunden und Reibungen zu flirren beginnt, zeigt das Album, was in […] mehr »


Top