Responsive image

The Guitar Trio

Paco de Lucia, Al Di Meola, John McLaughlin

Verve/Universal 533 215-2
(53 Min.) 1 CD

Das erste Album dieser drei Gitarristen, live eingespielt an einem Freitagabend in San Franzisko, ist ein Klassiker und liegt mittlerweile sogar in Notenform vor. Beim Übergang von den siebziger zu den achtziger Jahren traf die Mischung von akustischer Musik mit dem circensischen „Höher, schneller, weiter“ des Jazzrock den Nerv der Zeit. Nun kamen die drei Geschwindigkeitshexer wieder zusammen und spielten eine Studio-LP ein, die da anknüpft, wo man vor dreizehn Jahren aufgehört hatte. Mit einem Unterschied: die Temposünder von ehedem lassen sich nun Zeit und setzen ihre Beschleunigungskraft gezielter ein.
Neben bekannt anmutenden Titeln finden sich auch einige anspruchsvolle Kompositionen — De Lucias „La Estiba“ erweitert die harmonischen Grenzen der spanischen Gitarrenmusik —, und die Arrangements reichen von spröde (McLaughlin) bis opulent (Di Meola). Insgesamt exquisite Gitarrenmusik der jazzrock-weltmusikalischen Spielart, nicht innovativ, aber auf dem zu erwartenden Niveau.

Jürgen Schwab, 30.04.1996



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Wenn ein zeitgenössischer Komponist kommerziell erfolgreich ist, wird er oft misstrauisch beäugt. Wenn seine Musik auch noch für Laien interpretierbar ist, umso mehr. Eric Whitacre zum Beispiel: 1980 im amerikanische Nevada geboren, charismatisch, Chor-Guru. Er mobilisiert Massen mit seinen selbstkomponierten Liedern und wird in den USA als Komponist und Dirigent begeistert gefeiert, hat die dortigen Klassik-Charts schon früh erobert. Doch seine Chorsätze sind: einfach gut. Und greifen auf […] mehr »


Top