Responsive image
Georg Böhm, Georg Philipp Telemann, Johann Sebastian Bach, Johann Rosenmüller u.a.

In Lamentatione Jubilatio Dei

Gotthold Schwarz, Siegfried Pank, Hans Christoph Becker-Foss

Raumklang/harmonia mundi RK 2504
(79 Min., 9/2005) 1 CD

Vom Generalbasslied über die continuobegleitete Lamentatio bis hin zur Kantate spannt sich das barocke geistliche Repertoire, das der Leipziger Bassist Gotthold Schwarz gemeinsam mit dem Gambisten Siegfried Pank und dem Organisten bzw. Cembalisten Hans Christoph Becker-Foss auf dieser CD vorstellt – über weite Strecken ein vergleichsweise einfaches, nicht durch Virtuosität seine Wirksamkeit entfaltendes Repertoire; somit stellt eine solche Veröffentlichung ein Wagnis dar, denn ein Großteil der Hörer möchte eher durch technische Brillanz und Kunstfertigkeit mitgerissen werden als einfachen Melodien zu lauschen und sich in die Aussagen religiöser Texte zu vertiefen. Gotthold Schwarz allerdings, einer der versiertesten Sänger der Alte Musik-Szene unserer Tage, kann es gefahrlos wagen, ein solches Programm zu präsentieren: Der bloße sinnliche Reiz seines wundervoll kernigen, kraftvollen Stimmmaterials lässt vom ersten Ton an aufmerken, und seine am barocken Repertoire geschulte Fähigkeit, Sprache und Melodie zu einer Einheit verschmelzen zu lassen, innerhalb derer dem Text die ihm gebührende Bedeutung zukommt, ist als großartig zu bezeichnen. Schwarz ist somit den großen Könnern aus dem Bereich der historisierenden Aufführungspraktiker gleichberechtigt an die Seite zu stellen, einer Emma Kirkby etwa, die mit Consort Songs von Byrd oder geistlichen Liedern von Buxtehude eine ähnliche Wirkung zu erzielen versteht. Dass Schwarz auch mit figuralem, konzertantem Repertoire freilich keine Mühe hat, kann er zumindest ansatzweise in einer Kantate Georg Philipp Telemanns unter Beweis stellen. Gerne würde man viel mehr von diesem Sänger hören, der auf unbegreifliche Weise in den Schatten des mittlerweile nicht mehr gleichermaßen brillanten Fachkollegen Klaus Mertens geraten ist. Weitere Produktionen werden hoffentlich folgen!

Michael Wersin, 19.01.2007



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Zugegeben: Letzte Woche haben wir mit unserer CD-Empfehlung ganz schöne Hör-Kalorien aufgetischt. Dagegen wirkt das a-capella-Album deutscher Adventslieder von Schwesternhochfünf wie ein Spaziergang im Winterwald: klar, kühl, konzentriert. Die Stimmen beginnen im Einklang wie ein Schwesternkonvent der Hildegard-von-Bingen-Zeit, doch schon, wenn beim Arrangement von „Maria durch ein Dornwald ging“ hörbar ein Geflecht aus Sekunden und Reibungen zu flirren beginnt, zeigt das Album, was in […] mehr »


Top