Responsive image
Joseph Haydn

L’infedeltà costante – Opernarien und Ouvertüren

Anna Bonitatibus, Il Complesso Barocco, Alan Curtis

DHM/SonyBMG 88697 32632-2
(78 Min., 2/2008) 1 CD

Keine leichte Kost, sondern eine kräftige, ballaststoffreiche und vollkörnige Haydn-Mahlzeit bieten Anna Bonitatibus und Il Complesso Barocco unter Alan Curtis: Im Orchester begeistern die röhrenden historischen Fagotte, die dröhnenden Hörner, die trockenen Pauken, die glockigen Holztraversen... Alte Instrumente sind, das sei hier noch einmal gesagt, doch auch für die Musik der Klassik mittlerweile eine erstklassige Wahl. Und Anna Bonitatibus? Nun, so hätte Cecilia Bartoli vielleicht werden wollen, als sie begann, ihr einst sehr kleines Stimmmaterial auf ein breiteres Fundament zu stellen: Eine vollblütige Mezzostimme mit einem Timbre wie kräftiger Rotwein hören wir, durchaus vibrant, aber niemals flatterig-tremulös; durchaus hochexpressiv, aber niemals so überkandidelt hyperaktiv wie ihre berühmte Landsmännin.
Ausschnitte aus gut der Hälfte von Haydns gutem Operndutzend bekommen wir geboten und lernen dabei Haydns immer noch wenig bekannte Bühnenmusik schätzen: Sein Einfallsreichtum, sein Witz, sein Gespür für Dramatik, vertraut etwa aus seinem sinfonischen Werk, verschaffen sich in den Opern noch einmal auf ganz eigene, sehr ansprechende Art Gehör. Mit einer so großartigen Sängerin wie Anna Bonitatibus ist das eine wahre Freude – ein gelungener Auftakt zum Haydnjahr!

Michael Wersin, 25.02.2009



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Werk und Biografie: Immer wieder führt dieses Spannungsfeld zu Einsichten in Komponistenleben, die Rätsel aufgeben oder einen zumindest staunen machen. Nikolai Mjaskowski zum Beispiel kam aus einer russischen Offiziersfamilie, ging auf die Kadettenschule, später auf die Petersburger Akademie für militärisches Ingenieurwesen und wurde anschließend, wie sein Vater, Offizier. Daneben aber komponierte er, und dieses Oeuvre hat mit Drill und militärischer Strenge so gar nichts zu tun. […] mehr »


Top