Responsive image
Alonso Lobo, Francisco Guerrero

Messen und Motetten Prudentes Virgines & Beata Dei genitrix

La Grande Chapelle, Albert Recasens

Lauda/Note 1 LAU013
(61 Min., 11/2012)

Spätlese der klassischen Vokalpolyphonie: Vor allem auf der iberischen Halbinsel fanden sich im frühen 17. Jahrhundert noch Komponisten, die auf hohem Niveau im polyphonen Stil der Renaissance weiterkomponierten, während in Italien schon Monteverdi aus dem gegebenen Anlass seiner revolutionären Kompositionen zukunftsweisende, fundamentale Streits mit den konservativen Musiktheoretikern ausfocht. Zu den spanischen Meistern dieser Generation gehört Alonso Lobo, der, 1555 in Osuna geboren, ebendort und außerdem in Sevilla und Toledo tätig war. Seine Musik ist bisher eher sparsam auf dem CD-Markt vertreten. Hier nun lernen wir zwei Messen kennen, die beide auf Motetten von Lobos Zeitgenossen Francisco Guerrero basieren.
Raffinierteste Kanonkünste platziert Lobo in einigen Abschnitten der fünf- und sechsstimmigen Werke; sie korrespondieren indes zu einer Klanglichkeit, die hier und da schon das barocke Ideal einer dichteren, kadenzorientierten Harmonik durchscheinen lässt: Eine spannende Übergangszeit ist hier dokumentiert. Die Sängerinnen und Sänger der „Grande Chapelle“ unter Albert Recasens, sehr dezent unterstützt von Herman Stinders an der Truhenorgel, präsentieren Lobos Musik auf gutem Niveau weitgehend intonationsrein und homogen. Eine Bereicherung des CD-Repertoires!

Michael Wersin, 14.12.2013



Diese CD können Sie kaufen bei:



Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Musik vom Land, statt Musikland: Wenn man sich die britische Musikgeschichte so anschaut, scheint an tatkräftigen Stimmen aus den eigenen Reihen zwischen Henry Purcell und Edward Elgar ein riesiges Loch zu klaffen. Ein Loch, in dem sich vor allem zugereiste Berühmtheiten tummelten, von Händel und Haydn über Mendelssohn bis Weber – die sich übrigens in London alle pudelwohl fühlten! Die Rede vom „Land ohne Musik“ ist ein geflügeltes Wort, seit Oscar Schmitz 1904 seinen Aufsatz zu […] mehr »


Top