Suchergebnisse:


ASV

Anzahl der Suchergebnisse: 4

A

Dario Castello, Giovanni Battista Fontana, Girolamo Frescobaldi, Claudio Monteverdi, Lauro Rossi, Giovanni Maria Trabaci, Francesco Turini

Anno 1630 (Sonaten, Toccaten, Motetten u.a.)

Enrico Onofri, Lorenzo Ghielmi, Margret Köll

Winter & Winter/edel 910 091-2
»

S

Giovanni Battista Fontana

Sonate a violino ed altri strumenti

Stradivaria, Daniel Cuiller

Mirare/harmonia mundi MIR 214
»

Dario Castello, Giovanni Battista Fontana

Sonate concertate in stil moderno

John Holloway, Jane Gower, Lars Ulrik Mortensen

ECM/Universal 476 4641
»

V

Giovanni Battista Buonamente, Giovanni Battista Fontana

Venetian Art 1600

William Dongois, Le Concert Brisé

Accent/Note 1 ACC 24253
»


 

« zurück

CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der
RONDO-Redaktion

Dieser Mann ist ein Phänomen: Nicht erst seit der Film "Pianomania" Einblicke in die verfeinerte, ja zuweilen heikle Klangästhetik Pierre-Laurent Aimards gab, dessen Vorstellungen der hauseigene Klavierstimmer Stefan Knüpfer mit großer Hingabe zu folgen versuchte, ist der Franzose als Perfektionist bekannt. Und auch für seine Einspielung des "Wohltemperierten Klaviers I" von Johann Sebastian Bach dürfte wieder ordentlich am Instrument gefeilt worden sein. Das aber völlig zu recht, muss man zugeben, wenn man die ersten Töne des berühmten C-Dur-Präludiums hört: So fein und singend der Tonkörper des Flügels, so ist zugleich doch immer auch ein deutlicher, "knackiger" Druckpunkt auszumachen, der die Tongebung des Cembalos mit in den Klavierklang hineinnimmt. Dazu kommt Aimards ruhiger Duktus, der die Aufmerksamkeit des Hörers nicht mit virtuosem Schellenklingeln blendet, sondern - detailreich phrasiert - wie an der Hand durch die sauber gestaffelten Stimmverflechtungen und sanglichen Schönheiten dieses Tonarten-Kaleidoskops führt. Einfach bereichernd, dass Aimard - der sich vor allem als Interpret der Werke Messiaens und Boulez' seinen Namen gemacht hat - nun erstmals Bach aufgenommen hat.