Suchergebnisse:


BGMR

Anzahl der Suchergebnisse: 7

B

Thomas Stoltzer

Benedicam Dominum, "Erzürne dich nicht" - Psalmmotetten

Josquin Capella, Meinolf Brüser

MDG/Codaex MDG 605 1394-2
»

G

Josquin Desprez, Heinrich Isaac, Ludwig Senfl u.a.

Geistliche Musik der Wiener Hofkapelle Kaiser Maximilians I.

Knaben der Chorschule der Wiener Sängerknaben, Choralschule der Wiener Hofburgkapelle, Clemencic Consort, René Clemencic

Oehms Classics OC 340
»

M

Josquin Desprez, Johannes Ockeghem

Missa D’ung aultre amer, Motetten & Chansons

Alamire, Andrew Lawrence-King

Obsidian/Note 1 OBSCD701
»

Josquin Desprez, Giovanni Pierluigi da Palestrina

Motette Benedicta es, Missa Benedicta es, Missa Nasce la gioja mia

The Tallis Scholars, Peter Phillips

Gimell/Codaex GIMSE 402
»

Josquin Desprez, Giovanni Pierluigi da Palestrina, John Dowland, Nicolas Gombert, Hans Leo Hassler u.a.

Musik in Europa zur Zeit der Renaissance

Cantus Cölln, Collegium Vocale Gent, Deller Consort, Huelgas-Ensemble u.a.

Ricercar/Note 1 RIC 106
»

R

Clément Janequin, Josquin des Prés, Claude Lejeune, Orlando di Lasso u.a.

Rabelais – Fay ce que vouldras

Dominique Visse, Ensemble Clément Janequin, Les Sacqueboutiers

Flora/Codaex FLORA2410
»

Jean Richafort, Benedictus Appenzeller, Nicolas Gombert, Josquin Desprez

Requiem in memoriam Josquin Desprez

The King’s Singers

Signum/Note 1 SIGCG326
»


 

« zurück

CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der
RONDO-Redaktion

Dieser Mann ist ein Phänomen: Nicht erst seit der Film "Pianomania" Einblicke in die verfeinerte, ja zuweilen heikle Klangästhetik Pierre-Laurent Aimards gab, dessen Vorstellungen der hauseigene Klavierstimmer Stefan Knüpfer mit großer Hingabe zu folgen versuchte, ist der Franzose als Perfektionist bekannt. Und auch für seine Einspielung des "Wohltemperierten Klaviers I" von Johann Sebastian Bach dürfte wieder ordentlich am Instrument gefeilt worden sein. Das aber völlig zu recht, muss man zugeben, wenn man die ersten Töne des berühmten C-Dur-Präludiums hört: So fein und singend der Tonkörper des Flügels, so ist zugleich doch immer auch ein deutlicher, "knackiger" Druckpunkt auszumachen, der die Tongebung des Cembalos mit in den Klavierklang hineinnimmt. Dazu kommt Aimards ruhiger Duktus, der die Aufmerksamkeit des Hörers nicht mit virtuosem Schellenklingeln blendet, sondern - detailreich phrasiert - wie an der Hand durch die sauber gestaffelten Stimmverflechtungen und sanglichen Schönheiten dieses Tonarten-Kaleidoskops führt. Einfach bereichernd, dass Aimard - der sich vor allem als Interpret der Werke Messiaens und Boulez' seinen Namen gemacht hat - nun erstmals Bach aufgenommen hat.