Suchergebnisse:


CDLMPST

Anzahl der Suchergebnisse: 13

C

Marin Marais, Johann Sebastian Bach, Michel Legrand, Jacques Brel u.a.

Chansons d´amour

Ralph Rousseau, Matangi String Quartet, Hein Van de Geyn

Challenge/SunnyMoon CC72305
»

D

Marin Marais, Attilio Ariosti, Klaus Huber, Garth Knox u.a.

D’amore

Garth Knox, Agnès Vesterman

ECM New Series/Universal 476 6369
»

Michel Corette, Pierre de La Garde, Marin Marais, Nicolas Racot de Grandval, Philippe Courbois

Dom Quichotte – Cantates & Concertos comiques

Café Zimmermann, Dominique Visse

Alpha/Note 1 ALP151
»

L

Jean-Baptiste Lully, Philidor l´Aisne, Marin Marais u.a.

Les grandes eaux musicales de Versailles

Le Concert des Nations, Jordi Savall

Alia Vox/harmonia mundi 9842
»

Marin Marais

Les Voix Humaines

Hille Perl, Lee Santana

DHM/Sony BMG 88697 07162-2
»

M

Marin Marais

Musik für Viola da Gamba und Theorbe

Hille Perl, Lee Santana

DHM/BMG 82876 58791-2
»

P

Marin Marais

Pièces à trois Violes

Les Voix humaines, Wieland Kuijken

Atma/Musikwelt ACD2 2374
»

Marin Marais

Pièces de violes du second livre, 1701

Jordi Savall, Pierre Hantaï, Rolf Lislevand, Xavier Díaz-Latorre, Philippe Pierlot

Alia Vox/Universal AV 9828
»

S

Marin Marais

Sémélé

Shannon Mercer, Thomas Dolié, Anders J. Dahlin, Hjördis Thébault u.a., Le Concert Spirituel, Hervé Niquet

Glossa/Note 1 GCD 921614
»

Marin Marais

Suitte d'un Goût Étranger

Jordi Savall, Philippe Pierlot, Pierre Hantai, Rolf Lislevand, Xavier Díaz-Latorre, Andrew Lawrence-King, Pedro Estevan

AliaVox/Harmonia Mundi 9851
»

T

Jean-Baptiste Lully, Louis Couperin, Marin Marais u.a.

The Trio Sonata In 17th-Century France

London Baroque

BIS/Klassik Center Bis501465
»

Marin Marais

Triosonaten

Ensemble Rebel

DHM/BMG
»

François Couperin, Marin Marais, Sainte-Colombe

Trois leçons de Ténèbres

Carolyn Sampson, Marianne Beate Kielland, Robert King, The King’s Consort

Vivat/Klassik Center VIVAT102
»


« zurück

CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der
RONDO-Redaktion

Die Trompete, seit alters her das Insignum herrscherlicher Macht, darf am Ostertag nicht fehlen, wenn es gilt, die Auferstehung und den Triumph Christi über den Tod zu feiern. Der böhmische Violinist Heinrich Ignaz Franz Biber machte, nachdem er seinem ersten Dienstherren, dem Bischof von Olmütz ausgebüchst war, eine glänzende Karriere am Hof des Salzburger Erzbischofs Max Gandolf von Kuenburg. Die Salzburger Erzbischöfe verstanden seit jeher sehr gut, die prachtvolle Lobpreisung der Majestät Christi zugleich etwas unscharf auf die eigene Selbstdarstellung abzuzweigen. Aus dem Jahr 1674 stammt Bibers 22-stimmige Missa "Christi resurgentis" zur Feier des Osterfestes, die diesem Auftrag bestens gehorcht. Andrew Manze und The English Concert ergänzen auf dieser Aufnahme von 2005 die lichtdurchflutete Messkomposition mit schwungvollen Kammersonaten Bibers aus der Sammlung "Fidicinium Sacro-profanum". Wir wünschen Frohe Ostern!