K

Gefragt

Internationale Gluck-Opern-Festspiele

Iphigenie im Spiegel

Nach dem Erfolg zum 300. Komponistengeburtstag wollen die in und um Nürnberg angesiedelten Gluck-Opern-Festspiele auch 2016 wieder überraschen.
zum Artikel »

Blind gehört – Julian Prégardien

„Rudolf Schock? Wahnsinn!“

Julian Prégardien, geboren 1984 in Frankfurt am Main als Sohn des berühmten Lieder-Tenors Christoph Prégardien, begann bei den Limburger Domsingknaben. 2009 wurde er Ensemblemitglied an der Oper Fr
zum Artikel »

Lubomir Melnyk

Kung fu-Meister des Klaviers

Dieser Pianist ist ein wunderlicher Heiliger, ein Prophet harmonischer Klavierkünste – und bricht alle Rekorde im Schnellspielen.
zum Artikel »

Sophie Karthäuser

„Wo die Zitronen blühn“

Bislang gärtnerte die Sopranistin im Barockrepertoire und beim Mozart-Gesang. Nun hat sie Lieder von Hugo Wolf eingesungen.
zum Artikel »

Branford Marsalis

Die guten Musiker machen Pop

Branford Marsalis sitzt im Besprechungszimmer der Berliner Zentrale von Sony Classical, entspannt, gelassen, eher amüsiert über die Rituale des Interview-Defilees. Die Platte „Upward Spiral“, di
zum Artikel »

Musikstadt

Pittsburgh

Die Geheimnisse von Pittsburgh sind immer noch kaum entdeckt. Weniger die, welche Michael Chabon in seiner längst verblassten Yuppie-Saga einkreiselte, als vielmehr die nach wie vor gültigen Basics.
zum Artikel »

Café Imperial

An „Capriccio“ herrscht kein Mangel in Wien. Die alte Inszenierung in den Bühnenbildern von Teo Otto habe ich selbst noch gut in Erinnerung – zuletzt mit Walter Berry als La Roche. Wer später
zum Artikel »

Fanfare

Proben, Pleiten und Premieren: Höhepunkte in Oper und Konzert

Eine Opernreise durch den französischen Süden, das ist doch immer wieder erfrischend anders. Beginnen wir in Lyon. Dort hat der umtriebige Opernintendant sein jährliches Frühlingsfestival der „h
zum Artikel »

Geisterbahnjagd ins Ich - Verdis „Macbeth“

Opernhaus, Zürich (CH)

Klingt so noch ein Opernorchester? Das kracht, dröhnt und faucht. Tönen so noch Opernsänger? Fast schreiend, gurgelnd, dumpf, abgedunkelt, am Rande des Nervenzusammenbruchs. Und benimmt sich so ein
zum Artikel »

Koloraturkullern - Steffanis „Amor vien dal destino“

Staatsoper im Schillertheater, Berlin

Nicht dass die seit fast 25 Jahren laufende Barock- Strecke von René Jacobs an der Berliner Staatsoper erschöpft wäre. Ausgrabungen von Graun, Cavalli, Alessandro Scarlatti und Reinhard Keiser habe
zum Artikel »

Hörtest

Alexander Zemlinsky: „Die Seejungfrau“

Zemlinskys sinfonische Dichtung „Die Seejungfrau“ gewährt Einblick in die Seele eines Komponisten, der nicht von der Romantik lassen konnte.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Als 1972 zwölf Cellisten der Berliner Philharmoniker auf die Idee kamen, sich als Ensemble eigenständig zu machen, schüttelte so mancher den Kopf: Karriere machen mit einem Streicherchor, der noch
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Der Wiener Opernball – gottlob! – hat eine neue Organisatorin. Nachdem Desirée Treichl- Stürgkh, genannt „Desi“, ihre Tätigkeit für das wichtigste Wiener Gesellschaftsereignis nach neun Ja
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Durchweg erschüttert zeigte sich die Klassikwelt von der Nachricht, dass Nikolaus Harnoncourt am 5. März 2016 verstorben ist (siehe auch S. 18). „Er öffnete mir musikalische Türen, besonders bei
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Als Reiner Michalke 2006 seinen Job beim Moers Festivals antrat, war er natürlich voller Tatendrang. Doch während unter seiner Leitung der Ruf dieses Traditionsfestivals international wieder anstieg
zum Artikel »

Jean-Guihen Queyras

Schumann als Zukunftsmusik

Der französische Cellist spielt Schumann auf Darmsaiten – und prompt klingt dieser viel moderner.
zum Artikel »

Blind gehört – Christiane Karg

„Ich bin eine Rrrollerin“

Christiane Karg ist eine zarte und kleine Frau. Man könnte sie übersehen – so im Pulk eilfertiger Begleiter, die zu ihrem Schutz mitgekommen sind. Von Frankfurt aus, wo sie wohnt (und Jahre im Ens
zum Artikel »

Elisabeth Leonskaja

Schubert von Welt

Der Pianistin gelingt eine Schubert-Offenbarung. Ihr CD-Set, eine Lebenssumme, ist so reich bebildert wie ein Familienalbum.
zum Artikel »

Nikolaus Harnoncourt

Klangbilderstürmer

Ohne ihn würden Teile der Klassikwelt bis heute vor sich hindämmern. Jetzt ist der Originalklang-Pionier nur wenige Monate nach seinem offiziellen Rückzug im Alter von 86 Jahren verstorben.
zum Artikel »

Masaaki Suzuki

Himmelskönig, kangei shimasu!

2013 beendete das Bach Collegium Japan die Gesamteinspielung der geistlichen Kantaten Bachs. Nun erscheint das Projekt als opulente Box.
zum Artikel »

Rufus Wainwright

Die Liebe, aufbereitet

Zum 400. Shakespeare-Todestag recycelt der kanadische Allround-Musiker seine mit Robert Wilson für das Berliner Ensemble konzipierte „Sonette“-Partitur.
zum Artikel »

Hörtest

Brahms: Streichsextett G-Dur op. 36

Sechs Streicher für die Erlösung: Im Sextett op. 36 schwelgt der junge Brahms in seiner Liebe zu Agathe – retrospektiv.
zum Artikel »

Klaus Doldinger

Rockjazz und Film

Er komponierte die Tatort-Titelmelodie und Hunderte von Filmmusiken. Seine Band „Passport“ ist die dienstälteste deutsche Rockjazzformation, er selbst der erfolgreichste deutsche Jazzmusiker. Am 12. Mai wird Doldinger 80.
zum Artikel »

Joo Kraus

Prince Charming des Jazz

Nach einem Echo und einem Golden Jazz Award ist der sympathische Trompeter mit sich im Reinen.
zum Artikel »

Musikstadt

Würzburg

Mozarts Musik, barocke Architektur und (Lebens)Kunst – dies ist der unverwechselbare Dreiklang der fränkischen Weinmetropole.
zum Artikel »

Movimentos 2016

Von Herzen

Man hat etwas abgespeckt, doch beim Wolfsburger Festival „Movimentos“ heißt das Konzentration. Im Motto-Zeichen der „Liebe“.
zum Artikel »

Café Imperial

Im Zuge des nicht endenden Operettenbooms gibt es inzwischen nicht nur Revivals verfemter oder verbannter Werke (wie Paul Abrahams „Ball im Savoy“), sondern daneben auch Wiederaufführungen br
zum Artikel »

Fanfare

Warum sind eigentlich wichtige Opernuraufführungen immer am Anfang des Jahres? Wissen wir nicht. Es war aber wieder mal so weit. Und so haben wir uns nach Hamburg und München aufgemacht. Das Erg
zum Artikel »

Grüne Meditation: Tschaikowskis „Eugen Onegin“

Komische Oper, Berlin

Warum nannte Tschaikowski seinen „Eugen Onegin“ – die Nationaloper der Russen schlechthin – im Untertitel „Lyrische Szenen“? Weil es sich nur um eine „Meditation über Themen Puschkin
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Das Schicksal der Flüchtlinge in aller Welt beschäftigt nicht nur Normalbürger und Politiker, sondern auch Musiker. Anoushka Shankar, Tochter des berühmten Sitar-Virtuosen Ravi Shankar und Ver
zum Artikel »

Doktor Stradivari

Folge 20: Die falsche „Lady Inchiquin“

Es geht um eine Stradivari“, sagte Baron von Hochstetten. „Sind Sie nicht ein Nachkomme des berühmten Geigenbauers?“ „Ich weiß es nicht“, sagte Doktor Stradivari. Bisher hatte er trot
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Tenor José Carreras (69) hat seine Abschiedstournee ab Oktober 2016 bekannt gegeben. Die Termine reichen mindestens bis 2018. „Ich gebe zu: Meine Gefühle sind gemischt“, sagte Carreras in Be
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Im Juli 2015 war der Bratscher Friedemann Weigle völlig überraschend verstorben und hinterließ im Artemis Quartett eine große Lücke. Ein halbes Jahr später kann die Geschichte dieses Ausnahme-Vi
zum Artikel »

Heidelberger Frühling

Neuland für die Ohren

20 Jahre alt wird das Festival am Neckar 2016, doch das Programm liest sich taufrisch. Denn Intendant Thorsten Schmidt ist vor allem eines: produktiv unzufrieden.
zum Artikel »

Magdalena Kožena

Rollentausch

Vergesst Carmen und Mélisande! Wenn sie Lied singt, vor allem aber Barockes von Monteverdi, ist die Mezzosopranistin am besten.
zum Artikel »

Blind gehört – Emanuel Ax

„Ich bin erledigt!“

Schöneres, als Emanuel Ax beim Schwärmen zuzusehen, gibt es eigentlich überhaupt nicht. Spitzt die Lippen. Hebt die Augen zum Himmel. Lächelt, als pinsele man ihm sorgfältig den Bauch. Der 66-jä
zum Artikel »

Simone Kermes

Hoch geschnürt ist halb getrillert

Die Sopranistin brilliert mit Liebesliedern und Arien von der Renaissance bis zum Barock.
zum Artikel »

Hörtest – Bartók, Violinkonzert Nr. 1, Op. Posth.

Untergejubelte Moderne

Béla Bartók war verliebt, erhielt eine Abfuhr und blieb verletzt zurück: eine Zeit des stilistischen Umbruchs für ihn.
zum Artikel »

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Auf preiswürdigem Wege

Die Staatsphilharmonie ist schon lange mehr als nur Botschafter für Rheinland-Pfalz. So wurde man gerade erst als „Orchester des Jahres“ mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet.
zum Artikel »

Café Imperial

Ein Opernhaus, das ohne „Hänsel und Gretel“ auskommen kann: Das nenne ich wahren Wohlstand! Seit 1948 wurde Engelbert Humperdincks lukrativer Märchen-Schocker an der Wiener Staatsoper nicht mehr
zum Artikel »

Fanfare

Bei dieser Uraufführung an der Dallas Opera ist wirklich alles drin: Oper und Football. Drama und Buffa. Hinterbühnen-Klatsch und Musiktheater-Klischees. Sängertunten-Insiderwitze und lebensechte W
zum Artikel »

Russischer Dauerfrost: Michail Glinkas „Iwan Sussanin“

Oper, Frankfurt

„Iwan Sussanin“, diesen Gründungsmythos der russischen Oper, nannte man früher „Ein Leben für den Zaren“. Auf Michail Glinkas Debütwerk berufen sich alle russischen Komponisten ähnlich wi
zum Artikel »

Magazin

Im Oktober 1961 stand der XXII. Parteitag der KPdSU an. Und Dmitri Schostakowitsch hatte mit seiner 12. Sinfonie, die den Untertitel „Das Jahr 1917“ trug und Lenin gewidmet war, den entsprechenden
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Worum geht es in der klassischen Musik? Was sind die großen Themen hinter den Tönen? Das erfolgreiche Damen-Ensemble „Salut Salon“ ist ja seit jeher dafür bekannt, diese Frage augenzwinkernd, v
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Nach dem Ende der Karriere von Nikolaus Harnonocurt hat dieser die Leitung des Concentus Musicus in Wien vorläufig seinem ehemaligen Assistenten Stefan Gottfried übertragen. Harnoncourt hatte es zuv
zum Artikel »

Pēteris Vasks

Sonnengesang

Hartnäckigkeit zahlt sich aus: Glanzpunkt von Sol Gabettas neuer CD ist das beim lettischen Komponisten von ihr bestellte Cellokonzert.
zum Artikel »

Finnland

Vielfalt im Sibelius-Jahr

Der hohe Norden hat nicht nur den weltweit größten Output an großen Musikern. Er bietet auch viele kleine und größere, immer feine Festivals.
zum Artikel »

Jean Sibelius

Der Komponist, den Dirigenten lieben

Ein Blick auf den Gabentisch der Industrie zum 150. Geburtstag des finnischen Nationalkomponisten.
zum Artikel »

René Jacobs

Die beste aller Mozart-Welten

Mit der „Entführung aus dem Serail“ komplettiert René Jacobs seinen überragenden Mozart-Zyklus – als „Hör-Theater“.
zum Artikel »

Stefan Temmingh

Zum Mitflöten!

Für die CD „Birds“ ist dem atemberaubenden Blockflöten-Virtuosen jemand aus dem Nachtigallen-Lager zugeflogen.
zum Artikel »

Weihnachten

Hoffnung für die Blockflöte

Nicht jedes Wiedersehen mit alten Bekannten mündet in Seligkeit – nicht mal auf CD. Wir flanieren durch die Neuheiten zum Fest.
zum Artikel »

Rhapsody In School

Klassischer Erstkontakt

Klassik trifft Klasse: Seit 2005 wecken Musiker vor Ort junges Interesse. Zu Besuch beim Projekt „Rhapsody In School“ in einer Düsseldorfer Schule.
zum Artikel »

Elisabeth Schwarzkopf

Sophisticated Lady

Zum 100. Geburtstag gibt es die gesammelten Recitals der Sopranistin – mit Original-Frisuren und süffisanterem Lächeln denn je.
zum Artikel »

Blind gehört -

Louis Lortie: „Warum müssen wir Bach spielen?“

Nach eigener Aussage kommt er kaum zum Musikhören. Tatsächlich aber nimmt er viele CDs auf, seit 30 Jahren fürs englische Label Chandos, und hat genaue Vorstellungen, wie ein Klavier klingen sollte
zum Artikel »

Hörtest

Bach: Weihnachtskantate BWV 63

Gehört das „Weihnachtsoratorium“ zum Fest wie der Vogel? Wer Bach liebt, aber Alternativen sucht, findet bei Kantate BWV 63 die helle Freude – mit vier Trompeten.
zum Artikel »

Musikstadt

Antwerpen

Antwerpen ist eine alte Maler-, Diamanten-, Hafen- und Handelsstadt. Sie hat aber für ihre Größe auch viel Musik, Tanz und Drama zu bieten.
zum Artikel »

Dresdner Frauenkirche

Hort himmlischer Töne

Ein Gespräch mit Kantor Matthias Grünert zum 10-jährigen Jubiläum.
zum Artikel »

Café Imperial

Monteverdis „L’incoronazione di Poppea“ ist – trotz Karajans kurioser Staatsopern-Deutung 1963 mit Sena Jurinac – ein in Wien rares Werk. Dabei enthält es einen der schönsten Sätze der Op
zum Artikel »

Fanfare

Was wäre wohl los gewesen, hätte Christian Thielemann solches angekündigt: „Die Meistersinger“ als sehr deutsche Einheitsoper zum 25. Feierjubiläum in der alten wie neuen Hauptstadt. Mit der d
zum Artikel »

Hier fehlt der Guru! Meyerbeers "Vasco da Gama"

Deutsche Oper, Berlin

„Vasco da Gama“ war die letzte Oper des Begründers der Grand Opéra, Giacomo Meyerbeer. Früher hieß das Werk „Die Afrikanerin“. Ein exotischer Titel, den der unerwartet verstorbene Meyerbee
zum Artikel »

Jazz-DVDs

„The Sound Of Jazz“, diesem CBS-Programm vom 8. Dezember 1957, geht ein Ruf wie Donnerhall voraus. CBS wollte nichts weniger, als den Klang des Jazz in seinen damals ja noch zeitgenössischen Ausp
zum Artikel »

Magazin

Im September ist im stolzen Alter von 95 Jahren im englischen Elite-Uni-Städtchen Cambridge mit David Willcocks eine der prägendsten Gestalten der englischen Chorszene verstorben. Immerhin ein Viert
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Beethoven war ja bekanntlich ein Meister der Improvisation, des – wie man es zu seiner Zeit nannte – „freien Fantasierens“, und da liegt es gar nicht so fern, sich von seinen Themen und Motive
zum Artikel »

Antonello Manacorda

Offene Türen

Mit einem Schubert-Zyklus einen Plattenerfolg landen? Die wendige, transparente Besetzung „seiner“ Kammerakademie Potsdam hat’s möglich gemacht.
zum Artikel »

Simon Rattle

„Wagner ist wie Spaghetti-Sauce“

In Berlin sprach der englische Dirigent mit RONDO über sein spätes Wagner-CD-Debüt – und seinen Berliner Nachfolger Kirill Petrenko.
zum Artikel »

Julia Lezhneva

Kardinalstugenden

Das kindlich wirkende Sopran-Talent, das alles konnte, ist reifer, fraulicher geworden – die richtige Mischung für Händels opulenten, römischen Vokalstil.
zum Artikel »

Jonas Kaufmann

Volkes Stimme

In Verdis „Aida“ verteidigt der Tenor seine Spitzenklasse. Sein jüngstes Solo-Album hat er Puccini gewidmet – Hit-Potential garantiert.
zum Artikel »

Itzhak Perlman

Gipfelsturm im Sitzen

Er gilt als letzter Höhenzug einer „Grand Tradition“ der Violinkunst. Jetzt begeht Perlman seinen 70. Geburtstag. Und wird gefeiert in einer Hommage auf 77 CDs.
zum Artikel »

Blind gehört -

Elena Bashkirova: „Ich hatte genug davon, allein herumzureisen.“

„Ich werde niemanden erkennen,“ sagte Elena Bashkirova, noch bevor sie sich vor den CD-Player setzte, und sollte damit Recht behalten. Dennoch hatte die aus Moskau stammende Pianistin, die seit 19
zum Artikel »

Rondeau Production/Klanglogo

Zwei Seiten der Medaille

Die Leipziger haben sich ganz auf geistliche Vokal- und Orgelmusik spezialisiert, das Düsseldorfer Partnerlabel ergänzt das Portfolio um weltliches Repertoire.
zum Artikel »

Hörtest – Brahms, Sonaten op. 120

Spätes Glück

Der alte Brahms hat mit dem Komponieren schon abgeschlossen, da kreuzt ein genialer Klarinettist seinen Weg: Zeit für Herbstgold.
zum Artikel »

Karel Mark Chichon

In Dvořáks eigener Sprache

Mit der fünften Sinfonie geht der erfolgreich gestartete Dvořák-Zyklus mit der Deutschen Radio Philharmonie nun in seine zweite Runde.
zum Artikel »

Jazz At Berlin Philharmonic

Ehrfurcht und Begeisterung

Das Programm ist der Star: In der Hauptstadt hat sich die Reihe „Jazz At Berlin Philharmonic“ zum Klassiker entwickelt.
zum Artikel »

Adam Fischer

Homo politicus

Der ungarische Stardirigent Adam Fischer ist neuer Principal Conductor an Düsseldorfs Tonhalle. Wir haben ihn in Budapest erreicht.
zum Artikel »

Fanfare

Gut und stimmungsvoll. Für letzteres steht der Hauptspielort des MORITZBURG FESTIVALS, eben jenes Jagdschloss August des Starken bei Dresden, wo im Monströsensaal nur noch verwachsene Geweihe für I
zum Artikel »

Hitchcock im Bossa-Nova-Sound: Gefors: „Notorious“

Göteborg (SE), Opernhaus

Alicia Huberman aus „Berüchtigt“ wurde die erste singende Hitchcock-Heldin auf der schweren Musiktheaterbühne. Und weil zum 100. Geburtstag der schwedischen Hollywood- Ikone Ingrid Bergman nun a
zum Artikel »

Vokal total

Im Sommer 1953 ging „Der Ring des Nibelungen“ zweimal über die Bühne des Bayreuther Festspielhauses, mit identischen Besetzungen bis auf zwei entscheidende Positionen: Brünnhilde und Dirigent.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Sie bringen den Marschschritt vom alten Radetzky gehörig durcheinander, lassen den fünften „Ungarischen Tanz“ von Brahms in wehmütigen Zimbalklängen baden und lauschen der Klavierfantasie d-Mo
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Tenor Roberto Alagna hat sich von seiner Lebensgefährtin Aleksandra Kurzak dazu überreden lassen, 2018 in Bayreuth den Lohengrin zu singen. „Mach das doch, das ist eine großartige Gelegenheit!“
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Anfang 2015 wurde „Blackfacing“ zum Anglizismus des Jahres gewählt. Diese Tradition, sich schwarz zu schminken und sich damit als Weißer eine schwarze Maske aufzutragen, hat gerade in den letzte
zum Artikel »

François-Xavier Roth

Monsieur 10.000 Volt

Der Franzose ist neuer Kölner GMD und Kapellmeister des Gürzenich-Orchesters. Und dank seiner Kompetenz in allen Stilen dürfte sich seine Ernennung umgehend als Glücksfall erweisen.
zum Artikel »

Daniil Trifonov

Der Junge von der Wolga

Das russische Klavier-Wundertier macht sich rar und bleibt bei seiner Vorliebe für virtuoses Repertoire.
zum Artikel »

Nils Mönkemeyer

Lust auf Romantik

Der Bratschist entdeckt mit Musikfreunden gemeinsam alte und neue Bearbeitungen bekannter Brahms-Klassiker.
zum Artikel »

Blind gehört

Hans-Christoph Rademann: „Diese Musik funktioniert wie ein Comic“

Hans-Christoph Rademann gehört zu den profiliertesten Chordirigenten. Nach acht Jahren als Chefdirigent des RIASKammerchors hat er sich gerade aus Berlin verabschiedet, seit 2013 leitet er, als Nachf
zum Artikel »

Alexander Melnikov

Ménage à trois

Mit Melnikov als Solist des Klavierkonzerts geht das originelle Schumann-Projekt in die zweite Runde. Und wieder mit dabei: Isabelle Faust und Jean-Guihen Queyras.
zum Artikel »

Arvo Pärt

Versinken im Klang der Stille

Anlässlich seines 80. Geburtstages versucht eine Reihe von Neuerscheinungen, dem Phänomen des estnischen Komponisten auf den Grund zu gehen.
zum Artikel »

Johannes Moser

Mit Verve und Schmelz

Mit neuer CD auf neuem Label schlägt der deutsch-kanadische Meistercellist ein neues Karriere-Kapitel auf.
zum Artikel »

Musikstadt

Breslau

Ob Musik in alten Kirchen, ambitionierte Opern oder Konzerte in der brandneuen Philharmonie – in Breslau schlägt nicht nur das musikalische Herz Schlesiens.
zum Artikel »

Fanfare

Darf es sein, dass bei einer Donizetti-Oper Chor und Dirigent den meisten Applaus abräumen? Es spricht dafür, dass man beim Glyndebourne Festival das Stück, den dunkel glühenden „Poliuto“ von
zum Artikel »

Hechelchöre der Emanzipation: „Die Eroberung von Mexico“

Salzburger Festspiele (A)

Ein peinlich spätes Debüt von Peter Konwitschny als Opernregisseur bei den Salzburger Festspielen. Aber nicht zu spät. Sein Lebensthema, die entfremdete Geschlechterspannung zwischen Mann und Frau,
zum Artikel »

Vokal total

Gleich zwei Mitschnitte von Rossinis „La gazza ladra“ sind in den letzten Wochen in kurzem Abstand auf den Markt gekommen, einer aus Bad Wildbad, der andere aus Frankfurt. Während ersterer ganze
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Wer hätte sich das vor einigen Jahrzehnten noch träumen lassen: Ligetis experimentelles „Poème symphonique“ für 100 Metronome zusammen mit Musik von den Beatles, der Gruppe R.E.M., Couperin un
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Einen Anfall von Gehässigkeit haben Klarinettistin Sabine Meyer und ihr Ehemann, der Klarinettist Reiner Wehle, nicht bezwingen können. In der Rubrik „Blind gehört“ eines in Berlin erscheinende
zum Artikel »

Felix Klieser

Kein Mittel gegen den Tod

Sein zweites Album widmet der junge Hornist ganz den Konzerten der Wiener Klassik. Ein Gespräch über technische Raffinessen, orientierungslose Studenten und Mozarts Wurschtigkeit.
zum Artikel »

Olga Peretyatko

„Ich habe vor keiner Partie Angst“

Pesaro als Schicksalsort: Hier wurde die Sopranistin berühmt, hier heiratete sie und hierher kehrt sie geistig mit einem Rossini-Rezital zurück.
zum Artikel »

Blind gehört

Vladimir Jurowski: „Ich bin eigentlich ein Tüftler“

Es ist bezeichnend: Als Chefdirigent des London Philharmonic Orchestra und des Russischen Staatsorchesters in Moskau gastiert er bei allen großen Orchestern und Opernhäusern. Und doch gönnt sich Vl
zum Artikel »

Berliner Philharmoniker

Wer die Wahl hat ...

Mit der missglückten Wahl eines Nachfolgers für Simon Rattle rutschen die Berliner Philharmoniker in eine hübsche Krise.
zum Artikel »

SWR Vokalensemble Stuttgart

Wo gesungen wird …

Der auch auf Neue Musik glänzend abonnierte SWR Chor auf musikalischer Weltreise: Nach Klangporträts von Amerika und Russland macht man jetzt bei der Gesangsnation Italien Station.
zum Artikel »

Hörtest

Haydn: Pariser Sinfonien

Was man auf den Pariser Boulevards hörte: Joseph Haydn komponiert sich von der Peripherie an’s Herz der musikalischen Welt.
zum Artikel »

Café Imperial

„La mère coupable“, so heißt die von Darius Milhaud 1966 uraufgeführte Fortsetzung der bekannten Figaro-Geschichte: Zwanzig Jahre später ist die melancholische Gräfin längst Mutter eines Soh
zum Artikel »

Musikwiese

Tanglewood

Die Konzertwiese des Boston Symphony im Osten von Massachusetts hat Kultstatus. Und hat sich mit Andris Nelsons begeisternd verjüngt.
zum Artikel »

Beethovenfest Bonn

Thema con variazioni

1845 ehrte Franz Liszt erstmals den großen Sohn der Stadt mit einem Festival. 170 Jahre später tritt Nike Wagner in die Fußstapfen ihres Ururgroßvaters.
zum Artikel »

Fanfare

Sind so blaue Hände. Oder gelbe. Die blauen Handschuhe stehen für die Christen, die gelben für die Juden. Glaube – eine Frage der Farbe. Die kann tödlich sein, weil sich gerade die Christen und
zum Artikel »

Höchste Lust, selbstbewusst: Campras „Les fêtes vénetiennes”

Théâtre de Caen (F)

Es gab wahrscheinlich keine schönere Nichtigkeit auf der Musiktheaterbühne als das französische Divertissement. Ob als die Handlung zum Stillstand bringende Ballettnummer, als Akt-Ende einer coméd
zum Artikel »

Vokal total

Agostino Steffani wurde nicht von Cecilia Bartoli wiederentdeckt, sie hat ihn ob ihrer Marktstellung und -macht nur erfolgreicher durchsetzen können als Thomas Hengelbrock. Der allerdings grub mit
zum Artikel »

Klavierklassiker

Mit diesen drei klangtechnisch exzellenten Aufnahmen, den Besten der So vergnüglich es auch ist, sich in den hintersten Winkeln der Archive zu verlieren und obskure Pianistengestalten aus dem Staub z
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Vor 36 Jahren wurde im fernen Kanada das Tafelmusik Baroque Orchestra gegründet. Und zwei Jahre später wählte man Violinistin Jeanne Lamon zur musikalischen Chefin dieser Originalklang-Truppe. Bis
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Nicht nur Cecilia Bartoli wechselt die Seiten, sondern auch Geiger Daniel Hope. Während Bartoli in Monaco zur künstlerischen Leiterin der neu gegründeten „Musiciens du Prince“ berufen wurde, ha
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Valery Gergiev kann anscheinend nicht anders. Sobald er auf den russischen Präsidenten angesprochen wird, gibt er sich nicht etwa zugeknöpft. Das genaue Gegenteil ist jetzt wieder während eines Int
zum Artikel »

Hille Perl

Unter Strom

Alte Musik im Sound von Rockballaden – mit ihrem Album „Born To Be Mild“ schlägt die Star-Gambistin unerwartete Töne an. Und Genregrenzen zu überschreiten ist gerade schwer angesagt.
zum Artikel »

Französische Tenöre

Zeit für Helden

Die Sparte schien schon fast ausgestorben – doch nun werfen Bryan Hymel und Piotr Beczała gleichzeitig neue, tolle Arien-CDs in den Klassikring.
zum Artikel »

Pierre Boulez

Der Maître der Moderne

Vor genau 90 Jahren wurde der Komponist, Dirigent und Kulturpolitiker Pierre Boulez geboren. Ein Grund, Bewunderer und Kollegen dieses Jahrhundertmusikers zu bitten, ihn hochleben zu lassen.
zum Artikel »

Hausbesuch – Versailles

Es lebe der König!

Das Barockmusikherz Frankreichs schlägt bis heute in und um das Schloss von Versailles. Prächtige Klangperspektiven bietet daher auch die viertägige RONDO-Leserreise.
zum Artikel »

Frank Peter Zimmermann

Feilen am perfekten Klang

Die ultimative Geige hat er längst gefunden. Nur er selbst, so glaubt der Violinist, müsse sich unbedingt weiter verbessern – wie für seinen neuen Mozart.
zum Artikel »

François Leleux

Der Seelenbohrer

Mit den „Esterházy-Konzerten“ gelingt dem Oboisten ein köstlicher Urknall für sein Instrument – im Verein mit Emmanuel Pahud.
zum Artikel »

Blind gehört

Fabrice Millischer: „Die Posaune ist meine Leidenschaft“

Er gewann als erster Posaunist überhaupt einen 1. Preis beim ARD-Wettbewerb, und seit dem Echo Klassik 2014 ist Fabrice Millischer auch einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Der 29-Jährige war von
zum Artikel »

Andreas Ottensamer

Die nackte Gulasch-Kanone

Der Solo-Klarinettist der Berliner Philharmoniker serviert auf seinem neuen Brahms-Album ein schmackhaftes Zigeunergulasch – mit prominenter Koch-Crew.
zum Artikel »

Hörtest

Schumann: Violinkonzert d-Moll

Clara Schumann fand „Makel, wo man über alles liebt“. Noch heute stellt das letzte Orchesterwerk Schumanns seine Interpreten vor erhebliche Probleme.
zum Artikel »

Café Imperial

Herbe Kritiken musste Edita Gruberova nach ihrer Premiere als „Straniera“ am Theater an der Wien einstecken. Als „Triumph des Willens” wurde ihre Leistung von einem Kollegen apostrophiert –
zum Artikel »

Movimentos

Vielfalt, auf höchstem Niveau

Originale der besten Choreografen von heute: Damit gastiert die GöteborgsOperans Danskompani bei den Movimentos Festwochen.
zum Artikel »

Fanfare

In Basel liegt Arkadien in Garmisch-Partenkirchen, denn Richard Strauss’ „Daphne“ ist in jener Zeit angesiedelt, in der sie geschrieben wurde: 1938. So will es Frauenregisseur Christof Loy, dem
zum Artikel »

Sinnliches im Seniorenwohnzimmer: Giovanni Paisiellos „Der Barbier von Sevilla“

Wien (A), Theater an der Wien

Ein Greis möchte sein reiches Mündel heiraten. Das ist eine der ältesten Komödienhandlungen der Welt. Gioachino Rossini hat daraus 1816 seinen Buffa-Erfolg „Der Barbier von Sevilla“ verfertigt
zum Artikel »

Exportweltmeister in Elefantendung: Giuseppe Verdis „Aida”

Mailand (I), Teatro alla Scala

Dass sich Italien seine „Aida“ aus Deutschland bestellt, hätte man nie erwartet! Anja Harteros und Jonas Kaufmann sind die teutonischen Stars in Antonio Pappanos hinreißender konzertanter Auffü
zum Artikel »

Vokal total

Gute Zeiten für Raritätenjäger. Von Giovanni Maria Casini werden die meisten noch nicht einmal den Namen, geschweige denn irgendein Werk gehört haben. Auf CD findet man lediglich einige Orgelstüc
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Manchmal ist das Militär doch zu etwas gut. Im 2. Weltkrieg bekam die englische Decca von der heimischen Luftwaffe den Auftrag, eine Hifi-Technik zu entwickeln, mit der man die Frequenzen zwischen en
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Sie ist so etwas wie die Mutter aller Alte Musik-Sängerinnen. Wer aber glaubt, dass die Stimme der englischen Sopranistin Emma Kirkby im Laufe der nunmehr 40-jährigen Karriere etwas an Nachtigall-S
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Die Harfenistin Lavinia Meijer sorgt ja schon seit Jahren für eine Erweiterung des Harfenrepertoires in Richtung Minimalismus. So hat sie den vielen Saiten ihres Engelsinstruments schon die Klangkask
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Plácido Domingo zieht Konsequenzen aus den verheerenden Kritiken seines Graf Luna in Verdis „Trovatore“ und singt die Rolle ab sofort nicht mehr. In Berlin, Mailand und Salzburg muss nun umbesetz
zum Artikel »

Nemanja Radulović

Ungezähmt

Vorsicht, dieser Geiger ist nicht Samson. Auch ohne sein volles Haar bliebe Radulović noch – seine interpretatorische Kraft.
zum Artikel »

Grigory Sokolov

Dabeisein ist alles

Dieser russische Pianist ist ein Monolith in unserer Musikwelt, der jeden Vergleich abweist. Ein Porträt.
zum Artikel »

Philippe Jaroussky

Im Garten der Lüste

Nach „Opium“ taucht der Sänger mit seinem Album „Green“ erneut ein in die Welt des französischen Kunstliedes.
zum Artikel »

Blind gehört

Vadim Gluzman: „Was ich spiele, entscheidet mein Bauch“

Seit einigen Jahren bereits genießt Vadim Gluzman ein selten gewordenes Privileg: Carte blanche bei einem renommierten Plattenlabel, dem schwedischen BIS. Und auch im Konzertleben ist der Geiger mit Anfang 40 endlich dort angekommen, wo er hingehört: in der WeltVariationsspitze. Am Morgen nach seinem Debüt bei den Berliner Philharmonikern nahm er sich Zeit für eine Stunde CD-Hören. Und erwies sich dabei als angenehmer, sich selbst nicht zu ernst nehmender Gesprächspartner. Von Arnt Cobbers
zum Artikel »

Heidelberger Frühling

Freier atmen

„Freiheit wagen“ – nicht nur in der Musik, sondern auch bei der Heidelberg Music Conference. Vorbildlich!
zum Artikel »

Café Imperial

Mussorgskis „Chowanschtschina“, das war 1988 eine der Großtaten der Ära von Claudio Abbado an der Wiener Staatsoper. Klar, dass der jetzige Intendant Dominique Meyer das Werk dem Haus irgendwie
zum Artikel »

Fanfare

Das mag man gar nicht. Sewan Latchinian, Schauspieler, Regisseur, Intendant, der 2005, ein Jahr nach Amtsantritt, die daniederliegende Neue Bühne Senftenberg zum Theater des Jahres optimiert hat, ist
zum Artikel »

Stützstrümpfe deluxe: Donizettis „Viva la Mamma”

Wien, Volksoper

Hetero-Männer sind die besseren Frauen-Darsteller, fast immer! Die Rede ist von Travestie- Rollen. Davon gibt es in der Opernliteratur einige, aber nicht viele. Die dicke Köchin in Prokofjews „Lie
zum Artikel »

Hörtest

Telemann: "Nouveaux Quatuors"

Beim Höflichkeitsbesuch an der Seine wird Georg Philipp Telemann von seinem Weltruhm eingeholt. Ganz wie geplant.
zum Artikel »

Vokal total

Er war eine richtige Skandalnudel und versorgte die Klatschspalten mit reichlich Stoff, heutzutage wäre er wohl sogar RTL-Sehern ein Begriff. Diesen Bekanntheitsgrad nutzte die Opera of the Nobility,
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Band, Orchester oder Kammermusikensemble? Schon allein diesen Bezeichnungen entzieht sich die 2007 gegründete Formation „Spark“ – und jeder Einordnung, was den musikalischen Stil betrifft. Bloc
zum Artikel »

Wiener Neujahrskonzert

Schönster Schlendrian

Beim Wiener Neujahrskonzert geraten Millionen alljährlich in Verzückung. Aber RONDO bringt Sie diesmal sogar in die Generalprobe.
zum Artikel »

Vasily Petrenko

Meister des Mersey-Sounds

Der Dirigent und sein Royal Liverpool Philharmonic Orchestra haben den vielgerühmten Zyklus sämtlicher Schostakowitsch-Sinfonien beendet.
zum Artikel »

Kammermusik

Kain und Abel

Englische und französische Kammermusik erntet immer noch dünkelhafte Ablehnung. Dabei gibt es viel zu entdecken.
zum Artikel »

Piotr Anderszewski

Der Blüten-Leser

Er war Svjatoslav Richters Umblätterer. Und ist der wohl belesenste Weltklasse-Pianist. Jetzt ist Anderszewski zurück – mit Bach.
zum Artikel »

Tobias Koch

Der Klangfarbenmaler

Nichts gegen einen guten Steinway – aber das Pianistenleben darf ruhig noch sehr viel bunter sein.
zum Artikel »

Blind gehört

Andrew Manze: „Bruckner ist für mich der Größte.“

Die Presse nannte ihn wechselweise den Stéphane Grappelli oder den Paganini der Barockgeige. Andrew Manze, der mit 24 Jahren Konzertmeister in Ton Koopmans Amsterdam Baroque Orchestra wurde, galt als
zum Artikel »

Neuheiten

Weihnachten mit Freu(n)den

Musik öffnet Herzen und Geldbeutel. Und das ist nie willkommener als zur Weihnachtszeit: Lassen wir uns verführen!
zum Artikel »

Hörtest

Richard Strauss: „Vier letzte Lieder“

Schöner kann ein Sopran nicht schwelgen: Für die „Vier letzten Lieder“ würden viele glatt auf den übrigen Strauss verzichten.
zum Artikel »

Café Imperial

Klar, es gibt zu viele Wagner-„Ringe“ auf der Welt. Was vor allem den Regisseuren Deutungsnöte beschert. Was noch Neues sagen? Doch da Linz ein neues, großes und schönes Opernhaus hat, muss es
zum Artikel »

Fanfare

Das Spannendste war noch die Umstellung einiger Musiknummern, die dramaturgisch wirklich mehr Sinn machten. Ansonsten durfte man bei der szenisch braven, musikalisch mauen Neuinszenierung von Mozarts
zum Artikel »

Arschwackelwettbewerb: Jacques Offenbachs „Die schöne Helena“

Berlin, Komische Oper

Der Komischen Oper glückt derzeit fast alles. Ob „West Side Story“, „Zauberflöte“, „Ball im Savoy“ oder „Clivia“: Alles super gewesen. Wie das toppen? Die Anstrengung, in Siegesserie
zum Artikel »

Beethoven Revisited

Es hat etwas Verwegenes, Donquichoteskes, wie sich das Label Telos hier einen kompletten Beethoven-Zyklus aus den disparaten Stücken zusammenliest, die im Laufe von vier Jahren beim Böblinger Pianis
zum Artikel »

Phänomenale Bux-Box

Das Wesen einer Gesamteinspielung hat primär immer auch etwas Enzyklopädisches: Kein Mensch hört sich den ganzen Mozart, den ganzen Schubert oder (Gott bewahre vor der bloßen Menge) den ganzen Viv
zum Artikel »

Jazz-DVDs

Trotz YouTube gibt es noch aufwendige Jazz- Dokumentationen, die feinsinnig bewegende Erkenntnisse zu Tage fördern. Im letzten Jahr feierte RONDO den Film „Jazzlegende Wayne Shorter“ als Meisterw
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Da hatten die Wiener Philharmoniker 1955 mit dem Musikverein nun ein auch klanglich exquisites Zuhause, doch kaum war die Stereoaufnahme der „Eroica“ unter Erich Kleiber im Kasten, löschte der To
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Neben Oper und Lied gilt die Liebe des Baritons Simon Keenlyside dem Musical. Die 16 Tracks seines neuen Albums bieten ein exzellent präsentiertes „Best-Of“ der Hits aus den goldenen Zeiten des G
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Barrie Kosky, beinahe ein Harald Glööckler der Berliner Klassikszene, hat sein Augenbrauen- Piercing rausgemacht. „Ich bin zu alt dafür“, sagte er dem Berliner “tip“. „Wenn ich irgendwann
zum Artikel »

Nikolaus Harnoncourt

„Bei ‚historisch informiert‘ wird mir schlecht.“

Der Jahrhundert-Musiker wird 85. Ein Gespräch über sein Lebenswerk, letzte Großprojekte und den Ruf, musikalischer Extremist zu sein.
zum Artikel »

Patricia Kopatchinskaya

Gegen den Strich

Der extremistischen Patricia Kopatchinskaya ist das bisher schönste Porträt der Schostakowitsch-Schülerin Galina Ustvolskaya gelungen.
zum Artikel »

Blind gehört

Gábor Boldoczki: „Die Trompete kann viele Rollen übernehmen.“

Gábor Boldoczki ist der Mann im Dreigestirn der jungen Trompeten-Plattenstars neben Alison Balsom und Tine Thing Helseth. Dabei führt der 38-jährige Ungar, der als Professor an der Franz-Liszt-Hoch
zum Artikel »

Sol Gabetta

Hebräische Meditation

Auf ihrem Album versammelt die argentinische Cellistin Werke, die von jüdischer Musiktradition inspiriert sind.
zum Artikel »

Hörtest

Mozart: Die Klaviersonaten

Kratzspuren der Klavierstundenschändung: Mozarts Sonaten harren nach langer Geringschätzung noch immer ihrer Entdeckung.
zum Artikel »

Andrea Marcon

Die Sterne stehen günstig

Die Planeten finden nicht erst bei Gustav Holst zum Klang. Bereits 1723 brachte Antonio Caldara den Himmel für eine Kaiserin zum Singen.
zum Artikel »

Café Imperial

Vater Scarlatti, er hieß Alessandro, wird seit René Jacobs’ „Griselda“- CD-Aufnahme gelegentlich wiederentdeckt – von Lucca bis Dubrovnik. Sein Sohn, Domenico Scarlatti, ist noch immer vor a
zum Artikel »

Der Duft der alten Dame: Puccinis "Tosca"

Berlin, Staatsoper im Schillertheater

Ob auch diese „Tosca“ 38 Jahre lang im Repertoire bleiben wird wie die Vorgängerproduktion an der Berliner Staatsoper? Regisseur Alvis Hermanis erklärte im Interview vorab, diese Annahme käme e
zum Artikel »

Letales Quartett, souverän inszeniert: Tschaikowskis „Charodeyka“ (Die Zauberin)

Wien (A), Theater an der Wien

Wer hätte das gedacht: Selbst bei einem so bekannten Komponisten wie Peter Tschaikowski gibt es immer noch etwas zu entdecken. Zum Beispiel seine siebte Oper „Charodeyka“ (Die Zauberin), entstand
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Ganz ohne Gedenkjahr oder sonstigen Jubiläumsanlass bündelt Decca das Gesamtwerk von Sergei Rachmaninow auf 31 CDs und bringt es zum absoluten Schleuderpreis heraus. Ob Klavierwerke, Konzerte und Si
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Der barocke Glanz der strahlenden Bachtrompete reicht der Engländerin Alison Balsom genau so wenig wie die Virtuosität klassischer Solokonzerte von Haydn bis Hummel. So hat sie sich nun an die Atmos
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Cecilia Bartoli hat mit der Glatze abgeschlossen. Und für das Cover ihrer neuen CD „St Petersburg“ diesmal bewusst ein unanfechtbares Cover gewählt. „Ich weiß, was Sie meinen“, sagte sie in
zum Artikel »

Jonas Kaufmann

Balzen, ohne zu ballern

Dem Heldentenor aller Klassen gelingt auf seinem Album das Unmögliche: Er küsst wirklich die Operette wach!
zum Artikel »

Lisa Batiashvili

Ohne Zopf und doppelten Boden

Auf ihrem ersten Bach-Album wirkt die georgische Geigerin bestrickend – aber ohne verzopfte Strickmuster.
zum Artikel »

Daniel Hope

Goldener Käfig Kalifornien

Wie überlebt man als Musiker, wenn man überlebt hat? Daniel Hope hat sich auf Spurensuche in die Exil- und Filmstadt Hollywood begeben.
zum Artikel »

Blind gehört

Christophe Rousset: „Hier höre ich zu wenig Musik“

Der Franzose Christophe Rousset gehört als Cembalist, Dirigent und Gründer/Leiter des Orchesters Les Talens Lyriques zu den interessantesten Musikern der Alte-Musik- Szene. Bekannt wurde er vor allem als Interpret und Wiederentdecker französischer Barockmusik, doch sein Repertoire ist weit gesteckt. Beim „Blind gehört“ kommentierte der 53-Jährige, der gut Deutsch spricht, erst, wenn die Musik schwieg, dann aber ruhig und prägnant und seiner Sache sicher.
zum Artikel »

Charlie Siem

Mit Schirm, Charme und Violine

Der englische Geiger macht nicht nur auf dem Griffbrett Bella Figura. Nebenbei modelt Siem für Lagerfeld und Dior.
zum Artikel »

Xenia Löffler

Vivaldi ohne Perücke

Venedig-Oboe-Barock: ein Klischee. Wie man diese klingende Schneekugel wieder flott und seetüchtig kriegt, zeigt jetzt die Oboistin an Bord der Akademie für Alte Musik Berlin.
zum Artikel »

Jean-Philippe Rameau

Mit Herz und Verstand

Vor 250 Jahren, am 12. September 1764, verstarb der letzte große Komponist des französischen Barocks. Nach langem Dornröschenschlaf ist nun wieder alle Welt in seine Opern vernarrt. Eine Würdigung von Guido Fischer.
zum Artikel »

Junge Deutsche Philharmonie

Zukunft fest im Blick

Die in Frankfurt a. M. beheimatete Junge Deutsche Philharmonie sorgt seit jetzt genau 40 Jahren kontinuierlich für Frischzellenkuren im deutschen Orchester- und Ensemble-Betrieb. Ein Geburtstagsgruß von Guido Fischer.
zum Artikel »

Café Imperial

Mozart hat nicht einmal ein eigenes Festival. Rossini schon. Johann Strauß hat nicht. Franz Lehár hat. Nämlich in Bad Ischl, wo der Meister der „Lustigen Witwe“ lebte und starb. Seit über 50 J
zum Artikel »

Fanfare

Wir sind in Wien, Museumsquartierhalle E, werden uns jetzt auf Franz Schubert konzentrieren. Es steht wieder mal dessen 24-teiliger „Zyklus schauerlicher Lieder“ an – die „Winterreise“. Auf
zum Artikel »

Vornehmer Klang, gesoftete Veduten: Richard Straus` „Der Rosenkavalier"

Salzburg (A), Festspiele

Der „Rosenkavalier“, schönstes, nicht modernstes, nicht spektakulärstes Stück ihrer Gründer Hugo von Hofmannsthal und Richard Strauss, begleitete die Salzburger Festspiele seit 1929. Aber spä
zum Artikel »

Vokal total

Recht bescheiden fällt die bisherige Ausbeute des Gluck- Jahres aus, mit Ausnahme von Daniel Behles exzellentem Arienrecital und einer „Orfeo“-DVD mit Bejun Mehta gibt es nichts Nennenswertes zu
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Um den Epochenwechsel zu begreifen, den Claudio Abbado bei den Berliner Philharmoniker ab 1989 auslöste und bis 2002 verkörperte, genügt schon ein Blick auf die von ihm verantworteten Programme und
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Woran denkt ein Klavierduo, wenn es ein CDDebüt plant? An Mozart oder Schubert? Das duo imPuls dachte an Cocktails. Sebastian Bartmann, die männliche Seite des Duos, kann nicht nur Klavierspielen, s
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Trotz eines ausgekugelten Knies, das sich die Sopranistin Christiane Karg während einer Aufführung von Mozarts „La finta giardiniera“ in Glyndebourne zuzog, hat die Sängerin darauf bestanden, d
zum Artikel »

1914: Musikalischer Donner

Zum 100. Mal jährt sich der Beginn des 1. Weltkriegs. Und auch an der Musik ging diese erste große Katastrophe des 20. Jahrhunderts nicht spurlos vorüber.
zum Artikel »

Khatia Buniatishvili

Mutterherzschlag

Mit der neuen CD „Motherland“ legt Pianistin Khatia Buniatishvili ihr bislang wohl persönlichstes Album vor.
zum Artikel »

Herbert von Karajan

Der Generalissimus

Er hat den Musikbetrieb geprägt wie kein anderer. Herbert von Karajan war Berserker, Machtmensch, begnadeter Musiker und Organisator. Ein Porträt zum 25. Todestag.
zum Artikel »

Christoph W. Gluck

Kein Reform-Opa

Viel gelobt, wenig gespielt: Das ist auch im Jahr von Glucks 300. Geburtstag nicht anders. Aber es gibt interessante Projekte.
zum Artikel »

Blind gehört

Boris Berezovsky: „Aber reden wir nicht darüber“

Der russische Pianist Boris Berezovsky sagte sofort und kurzfristig zu, sich während seines Konzertaufenthalts in Berlin (wo er mit dem DSO Prokofjew spielte) auf ein „Blind gehört“ einzulassen.
zum Artikel »

Virtuelle Konzertsäle

Live, in Farbe und im Internet

Sind die deutschen Klassik-Hörer wirklich Digital-Muffel, wie gerne behauptet wird? Zumindest im Internet- Konzertsaal scheinen sie sich durchaus wohl zu fühlen, wie Projekte prominenter Orchester und Konzerthäuser bestätigen.
zum Artikel »

Richard Strauss

„Boxen-Luder“

Zum 150. Geburtstag des Komponisten wird neu bestückt, neu verpackt – und billig gemacht. Ein Überblick.
zum Artikel »

Hörtest

Brahms: Serenade Nr. 1 D-Dur

Porträt eines glücklichen Menschen: Mit der Serenade D-Dur formuliert Brahms seinen Traum vom Naturzustand – den unbeobachteten Moment plötzlicher Sinfonik.
zum Artikel »

Sich selbst überlassen: Wagners "Tannhäuser"

Berlin, Staatsoper im Schiller Theater

Der Beginn von Richard Wagners „Tannhäuser“ mit dem verlängerten Venusberg-Bacchanal der Pariser Fassung ist eine der schwierigsten, grausamsten Opernherausforderungen für jeden Regisseur w
zum Artikel »

Musikstadt

Nürnberg

Das hätte jede Stadt gerne: Opernhauptperson sein! Nürnberg wurde von Richard Wagner in seinen „Meistersingern“ verewigt.
zum Artikel »

Fanfare

Hier wird viel gelacht. Besonders, wenn wieder einer aus der Familie der D’Ysquith das Zeitliche segnet. Was acht Mal vorkommt. Ein mordsmäßiges New Yorker Musical ist „A Gentleman’s Guide
zum Artikel »

Café Imperial

Da wir mit unserem rabiat und unpersönlich renovierten Stammcafé Imperial nach wie vor fremdeln, suchen wir nach guten Torten diesmal im Café Diglas in der Wollzeile. Anna Netrebko wohnt um die
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Streichquartette, die aus der hehren Welt von Haydn, Beethoven und Co. ausscheren und die speziellen Klangreize des Ensembles an anderen Stilen erproben, gibt es viele. Doch nur wenige behaupten s
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Jonas Kaufmann und seine Frau, die Sängerin Margarete Joswig, haben ihre Trennung bekanntgegeben. Die beiden haben drei Kinder. In Interviews hatte Kaufmann darauf hingewiesen, die langen Abwesen
zum Artikel »

Christiane Karg

Silberne Lieder

„Heimliche Aufforderung“, die vierte Solo-CD der Sopranistin, lässt Worte und Klang verführerisch verschmelzen.
zum Artikel »

Julia Fischer

Ein spanischer Strauß

Pablo de Sarasate widmet die Münchnerin ihr neues Album. Ein Gespräch mit ihr über die zwei Welten der Klassik, schnelle Finger und schwere Holzschuhtänze.
zum Artikel »

Fauré Quartett

Kammer-Orchester

Gemeinsam mit Simone Kermes erkunden die vier Musiker an Mahler und Strauss die Extreme des Fin-de-siècle. Von orchestral bis – pianissimo.
zum Artikel »

Carl Philipp Emanuel

Der schwarze Bach

Kein Mann des Übergangs, sondern ein „Popstar“ und Klassiker eigenen Rechts: Wir geben eine kleine Höranleitung zur Musik eines Genies.
zum Artikel »

Blind gehört

Katharina Bäuml

„Die Schalmei ist schon ein wildes Ding“
zum Artikel »

Klaus Florian Vogt

Das Schweigen der Carmen Nebel

Mit „Favorites“ stößt der Tenor in neues und zugleich altvertrautes Terrain vor. Berührungsangst kennt er nicht. Ein Gespräch über Operetten, Wagner und Volksmusik.
zum Artikel »

Pumeza Matshikiza

Klicken, kieksen und kitzeln

Mit der südafrikanischen Sopranistin Pumeza Matshikiza präsentiert sich der erste afrikanische Opernstar auf CD – und gewinnt!
zum Artikel »

Chad Hoopes

„Ich mochte die Herausforderung“

Debüt mit Mendelssohn und Adams: Der Violinist aus Ohio bekennt sich zu Musik, die dem Interpreten viel Arbeit macht.
zum Artikel »

Hörtest

Schubert: „Winterreise“ D.911

Die „Winterreise“ weist gefühliger Romantik eiskalt die Tür.
zum Artikel »

Duo Eberhard/Gumpert

Blues In The Closet

Ein gender- und generationenübergreifendes Duo erobert als typische Berliner Ost-West-Beziehung charmant sein Publikum.
zum Artikel »

Musikstadt

Stockholm

In Stockholm kann man sich der Klassik per Schiff oder per Bus, zu Fuß oder durch die Brille der Vergangenheit nähern.
zum Artikel »

Fanfare

Händels 34. Oper, „Alcina“, eine seiner psychologisch tiefsinnigsten um eine liebesverrückte Zauberin, der die magischen Kräfte abhanden kommen, hat Christof Loy bereits für Hamburg und Münch
zum Artikel »

Café Imperial

Was ist bloß aus der ‚komischen Alten‘ geworden? Früher ein festes Rollenfach (Marcellina, Mrs. Quickly), gehört die übellaunigüberhebliche, intrigante und hässliche Matrone heute unumkehrba
zum Artikel »

Zeigt her Eure Füße: J. S. Bachs "Johannes-Passion"

Berlin, Philharmonie

Wo hat bloß Peter Sellars – der Mozarts „Don Giovanni“ einst im Drogenmilieu und „Così fan tutte“ in einem American Diner ansiedelte – seine biodynamische Wende verpasst bekommen? Gerung
zum Artikel »

Schmachtendes Diven-Vehikel: Francesco Cileas „Adriana Lecouvreur“

Wien (A), Staatsoper

Seltsam. Obwohl Francesco Cileas „Adriana Lecouvreur“ als gustiös prototypische Diven- Oper gilt, hat sie es nach einem kurzen, folgenlosen Auftritt Ende der Fünfzigerjahre an der Volksoper erst
zum Artikel »

Klavierklassiker

Manche Heroen aus dem goldenen Zeitalter des Klavierspiels kennen wir eigentlich nur als alte Männer mit sehr definierten Stilidealen. Für keinen Pianisten gilt das mehr als für Wilhelm Backhaus. I
zum Artikel »

Jazz-DVDs

Ernst Ludwig „Luten“ Petrowsky, der Altsaxofonist und Urvater des Jazz in Deutschland Ost, ist 80 geworden – Anlass für ihn, sich auf die Zusammenarbeit mit der Sängerin Uschi Brüning, seit J
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Manche nennen sie die „Beatles der 30er“: die Comedian Harmonists, der Mythos der deutschen Unterhaltungsmusik schlechthin. Jetzt erstehen sie als Covergruppe „Berlin Comedian Harmonists“ wied
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Star-Sopranistin Renée Fleming glaubt nicht daran, dass gutes Aussehen für eine Klassik- Karriere von entscheidender Bedeutung ist. „Ich gestehe, dass mir keine Beispiele einfallen, wo man sagen w
zum Artikel »

Miloš

Unter die Haut

Mit „Mediterraneo“ und „Latino“ wurde Miloš in doppelter Hinsicht zum Shootingstar. Mit „Aranjuez“ ist klar: Die Fotos waren nicht das Wichtigste.
zum Artikel »

Teodor Currentzis

Griechisches Feuer

Das hätte selbst Karajan nie zu träumen gewagt: Die Sony nimmt im russischen Perm einen Mozart-Zyklus auf. Dessen Star ist ein griechischer Dirigent.
zum Artikel »

Bruno Monsaingeon

Nahaufnahmen

Im Dezember feierte der Geiger, Dirigent, Musikschriftsteller und Filmemacher seinen 70. Geburtstag und wird zugleich mit einer Edition seiner Arbeiten auf DVD geehrt. Am Beginn stehen seine hingebungsvollen Porträts Dietrich Fischer-Dieskaus.
zum Artikel »

Blind gehört

Marc-André Hamelin

„Und Sie dachten schon, Sie hätten mich“
zum Artikel »

Carl Czerny

Schleifer mit Herz

Der Ruf des Beethoven-Schülers ist nicht der allerbeste. Zu Unrecht, wie das Klavierduo Tal & Groethuysen mit einer zweiten Czerny-Aufnahme untermauert.
zum Artikel »

Jean-Guihen Queyras

Probenberauschte Konzertreife

Eine Trioprobe in Berlin: Wir treffen den Cellisten und seine hochkarätigen Kammermusikpartner Isabelle Faust und Alexander Melnikov. Ein Gespräch über Initiation, den Unsinn der Jubiläumsjahre und unerwartetes Entdeckerglück bei Beethoven.
zum Artikel »

Hörtest

Beethoven: "Erzherzogtrio"

Mit dem Klaviertrio B-Dur op. 97 führt Beethoven die von Haydn etablierte Besetzung auf einen neuen Gipfel. Die Uraufführung wird hingegen sein Abschied von der Konzertbühne.
zum Artikel »

Café Imperial

Dass es das noch gibt: eine Premiere mit Plácido Domingo, der als Protagonist von Verdis „I due Foscari“ ein Rollendebüt gibt. Außerdem das wohl erste Mal seit Dezennien, dass sein wirkliches A
zum Artikel »

Fanfare

Keusch geht anders, hier lodert die Liebe, obwohl diese Oper am Anfang und Ende im Kloster unter Mönchen spielt, wo einer „l’amour“ wegen in die Welt zurückkehrt, um fürchterlich getäuscht s
zum Artikel »

Nicht ohne meine Alte!: Prokofjews "Der Spieler"

Amsterdam (NL), Nederlandse Opera

Die Wiederentdeckung der russischen Oper geht voran. Vor allem dank hochmögender literarischer Vorlagen. Sergei Prokofjews „Der Spieler“ etwa, an der Nederlandse Opera inszeniert von Andrea Breth
zum Artikel »

noname

Zwei Produktionen der „Zauberflöte“, die unterschiedlicher kaum sein könnten, wurden im vergangenen Jahr im Abstand von drei Monaten aufgezeichnet. Die eine, von den Osterfestspielen in Baden- B
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Es gibt Liaisons zwischen Orchester und Dirigent, die halten ein Leben lang. Denn selbst wenn man sich offiziell schon wieder getrennt hat, verkörpern solche Verbindungen eine Epoche, die sich im Lan
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Friedrich Hollaenders Lieder seien der „Klang von Weimar“, heißt es im Begleitheft zu dieser CD, und das trifft es genau: Bittersüße Balladen wie „Wenn ich mir was wünschen dürfte“, „Th
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Die italienische Star-Sopranistin Renata Scotto (79) hat sich in Rom anerkennend, aber auch kritisch über Anna Netrebko geäußert, mit der sie einst das italienische Repertoire erarbeitete. „Sie r
zum Artikel »

Jubiläumsjahr 2014

Strauss entspannt

Christian Thielemann über „Elektra“ und das Richard-Strauss-Jahr an der Semperoper Dresden.
zum Artikel »

Berliner Philharmonie

Der helle Klang

Vor 50 Jahren wurde der Scharoun-Bau eingeweiht. Ein Blick mit Tonmeister Christoph Franke hinter die Kulissen und in die Akustikstudios.
zum Artikel »

Albrecht Mayer

„Bin ich Farbe, bin ich Geräusch?“

Ein Fan der King’s Singers ist Albrecht Mayer schon seit langem – doch jetzt hat sich der Star-Oboist sogar bei ihnen eingereiht.
zum Artikel »

Blind gehört

Mark Padmore

„Ich bin auch ohne Opern glücklich.“
zum Artikel »

Senta Berger

Musik, der Liebe Nahrung

Kein Dichter hat die Musiker mehr beflügelt als William Shakespeare. Nicht zuletzt, weil Musik die Sprache seiner Dramen durchzieht wie ein Goldfaden.
zum Artikel »

Hörtest

Richard Strauss „Elektra“

Bei Richard Strauss’ „Elektra“ ist es fast so wie bei guten Wagner-Aufnahmen: je älter der Jahrgang, desto besser.
zum Artikel »

Dusko Goykovich

Mit Herz und Seele

Mit seiner neuen CD erfüllt sich für den Spitzentrompeter und -flügelhornisten zum 82. Geburtstag ein Lebenstraum.
zum Artikel »

Musikstadt

Český Krumlov

Fast unbemerkt an der Lieblingsstrecke der Übersee-Touristen von Prag nach Wien liegt Český Krumlov – und dort das besterhaltene Barocktheater überhaupt.
zum Artikel »

Tiroler Landesmuseen Ferdinandeum

Das Musikmuseum

Kein anderes österreichisches Landesmuseum hat eine hauptamtlich betreute Musiksammlung. Die Tiroler bringen ihre sogar auf CD zum Klingen.
zum Artikel »

Café Imperial

Western-Minnie trägt in diesem Herbst Jeans- Latzhosen und rote Locken. Ihr Steh-Imbiss serviert keine Käsekrainer in Marco Arturo Marellis Goldsucher-Lager für Puccinis „Fanciulla del West
zum Artikel »

Vokal total

Auch Les Arts Florissants und William Christie haben nun ein eigenes Label gegründet, und gleich die erste Veröffentlichung, Händels Oratorium „Belshazzar“, kann man nur uneingeschränkt lob
zum Artikel »

Blaue Noten im blauen Strahleglanz

Nach der Öffnung der Schatzkammern bei SWR, WDR und NDR wurden viele Preziosen als CDs und dann als audiophile Vinyl- Scheiben veröffentlicht. Bei Jazzline und dem WDR setzt man mit Pure Aud
zum Artikel »

Weihnachts-Neuheiten

Alle Jahre bieder?

Chorsatz, Barockensemble oder Weihnachtsalbum der Stars – was man sich rund um’s Fest auf den Plattenteller legen möchte, ist Geschmackssache. Doch auch dieses Jahr finden sich ein paar lohnenswerte Sternchen darunter.
zum Artikel »

Boulevard

Bunte Klassik

Ohne Agentur und Plattenvertrag wandte sich die ukrainische Pianistin Valentina Lisitsa per YouTube direkt an das Musikpublikum – und nennt mehr als 60 Millionen Fans ihr Eigen, die übrigens im
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Der Vater von David Garrett, Georg Paul Bongartz, geht gerichtlich gegen eine Biografie seines Sohnes vor. Es geht um die Frage, in welchem Umfang Garrett als Kind zum Geigenüben gezwungen worden
zum Artikel »

Neue Gesichter

Namen, die Sie sich merken sollten.

Die wichtigste Vorbereitung auf ein Konzert ist die Überprüfung des Reifendrucks. Davon sind zumindest die Mitglieder des 2006 gegründeten Armida Quartetts überzeugt. Seitdem den vier jungen Mu
zum Artikel »

Anne­-Sophie Mutter

Leidenschaftliches Kräftemessen

30 Jahre nach ihrer letzten gemeinsamen CD interpretieren Anne-­Sophie Mutter und die Berliner Philharmoniker nun Dvořák.
zum Artikel »

Hélène Grimaud

Kampf mit dem Riesen

Mit dem zweiten Klavierkonzert von Brahms hat die Pianistin lange gerungen – und jetzt ihren Frieden geschlossen.
zum Artikel »

René Jacobs

RaumSchiff Thomaskirche

Erstmals hat René Jacobs die Matthäus­-Passion aufgenommen. Und die Dimensionen der Thomaskirche haben auf seine Lesart direkten Einfluss gehabt.
zum Artikel »

Yannick Nézet­-Séguin

Die Kampfschildkröte

Yannick Nézet­-Séguin gilt als eine der stärksten Dirigentenhoffnungen der Gegenwart – zu Recht.
zum Artikel »

Blind gehört

Markus Becker

Nach Regers gesamten Klavierwerken legt Becker nun drei Sonaten von Hindemith vor.
zum Artikel »

Ekaterina Derzhavina

Haydn, langzeitgereift

Haydn gilt als angenehm, aber meistens langweilig. Sagt die Pianistin Ekaterina Derzhavina und widerlegt es sogleich aufs Eindrucksvollste.
zum Artikel »

Nikolai Lugansky

Grieg im Griff

RONDO: Was hat Sie an Griegs doch etwas abgespieltem Klavierkonzert gereizt? Nikolai Lugansky: Also ich liebe und verehre diese Musik, vor allem die Melodik! Es gibt höchstens drei solcher Konze
zum Artikel »

Sharon Kam

Jodeldidudödeldu

„Trübe Texte ohne Ende!“, ruft Sharon Kam. „Verfummelte Silben und unsinnige Geschichten, obwohl es im Belcanto hauptsächlich auf die Musik ankommt!“ Kann man da nicht gleich auf die Spr
zum Artikel »

Hörtest

Britten „War Requiem“

Diese oratorische Totenmesse von 1962 war Brit­tens durchschlagendster Erfolg. Er verwandelt darin eine alte Gattung gekonnt – in eine auf­wühlende „Anti-­Kriegserklärung“.
zum Artikel »

Café Imperial

Auch im lästerfreundlichen Österreich sieht man es gerne, wenn die handelnden Personen einer Operette erwartbar „auf die Schnauze fallen“ (so würde man es in Deutschland nennen). Richard He
zum Artikel »

Fanfare

Man weiß nie, was man an der Ahnfrau des geigenden Fräuleinwunders mehr bewundern soll: das Können oder die Disziplin, mit der sie sich ihre Figur und den großzügig präsentierten Oberkörper
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Tenor, Moderator, Regisseur und Karikaturist Rolando Villazón hat einen Roman geschrieben. Es geht um einen Clown, der die Welt erklärt. „Der Clown befreit uns von der Sklaverei der Seriosität
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Sie nennen sich „Boygroup“, aber eigentlich sind sie eine generationsübergreifende Musikformation: der erfolgreiche Keyboarder und Produzent Dieter Falk, der zusammen mit seinen Söhnen jetzt
zum Artikel »

Anna Netrebko

Wahnsinnig in Form

10 Jahre Deutsche Grammophon, doch erst das vierte Studioarienalbum. Das macht neugierig auf Anna Netrebkos „Verdi“. Zudem ist die Sängerin zur Frau gereift.
zum Artikel »

Verdi-CD-Neuheiten

Jubeljahr oder Magerquark?

Quantitativ könnte die CD-Ausbeute einen Nachschlag vertragen, qualitativ aber darf man mehr als zufrieden sein.
zum Artikel »

Gassenhauer-Trio

Klassischer Ohrwurm

Mit dem Trio Mönkemeyer, Hornung und Rimmer widmen sich drei passionierte Kammermusiker der Kunst der Bearbeitung.
zum Artikel »

Rundfunkchor Berlin

Luther statt Lena

Simon Halsey und der Rundfunkchor Berlin wollen deutschen Choralgesang wettbewerbsfähig machen.
zum Artikel »

Kastratenarien

Caffarinelli!

Kastrierte Opernstars sind zwar seit mehr als zwei Jahrhunderten passé. Doch ihr Erbe lebt mehr denn je in den naturbegabten Hochtönern weiter. Und obwohl der Countertenor- Boom sich auch im Reperto
zum Artikel »

Blind gehört

Luca Pisaroni

Nach zwölf Jahren als gefeierter Figaro und Barock-Sänger bricht Bass-Bariton Luca Pisaroni zu neuen Ufern auf.
zum Artikel »

Pablo Heras-Casado

Allrounder zwischen den Welten

Der 36-jährige Andalusier Pablo Heras-Casado ist längst ein heißer Kandidat für die Pult- Nachfolge von Simon Rattle in Berlin. Und auch mit seiner Schubert-CD mit dem Freiburger Barockorchester könnte er jetzt so manchen Konkurrenten ausstechen.
zum Artikel »

Felix Klieser

Russisches Halbdämmer, bayerisches Licht

Am härtesten hat der Hornist Felix Klieser am Klang gefeilt: „Hornisten haben die besondere Möglichkeit, mit der Hand in der Stürze die Tongebung zu verändern, den Klang weicher zu machen. Als B
zum Artikel »

Café Imperial

„Peter, das ist genial!“, fällt Ex-Intendant Ioan Holender dem Regisseur Peter Konwitschny um den Hals. (Und ich muss, 1. Rang Mitte im Theater an der Wien, auch ausgerechnet daneben sitzen.) Man
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Die rumänische Sopranistin Angela Gheorghiu („La Draculette“), um die es stiller geworden war, hat ihrem Ex-Ehemann Roberto Alagna in einem Interview vorgeworfen, in der Ehe gewalttätig gewesen
zum Artikel »

Philharmonie Luxembourg

Die Musterknaben

Wunschkonzert: kein Musentempel, sondern ein Ort, der die Musik der Gesellschaft widerspiegelt. In Luxemburg wagt man ein vielversprechendes Experiment.
zum Artikel »

Dobrinka Tabakova

Vergangenheit mit Folgen

Seit ihrem elften Lebensjahr lebt die Bulgarin Dobrinka Tabakova in London. Also mittlerweile zwei Drittel ihres Lebens. Und in dieser Zeit hat die heute 33-Jährige nicht nur an den renommierten
zum Artikel »

10 Jahre Genuin

Aus zwei mach neun

Einen runden Geburtstag feiert man üblicherweise ein bisschen größer und üppiger. Statt Asti Spumante darf es dann schon mal Champagner sein, statt Mettschnittchen reicht man eher Lachscanap
zum Artikel »

Tomasz Stanko

Graues Licht, strahlende Sonne

Die Lyrikern Wisława Szymborska war keine Freundin großer Worte. Tomasz Stanko hat nun ein Doppelalbum nach ihr benannt.
zum Artikel »

Magazin

Sein Brahms war herb bis konzessionslos schroff und ernst. Bei Mozart verbannte er jede rokokohafte Eleganz. Und wo andere bei Bruckner Stimmungen entdeckten, legte er aus dem Notentext Entwicklung
zum Artikel »

John Medeski

Nackt am Klavier

Der Orgel-Derwisch John Medeski zeigt sich auf seiner ersten Solo-Einspielung von einer ganz neuen Seite.
zum Artikel »

Anna Prohaska

Lolita, nicht Lulu

Anna Prohaska begeistert mit ihrem neuen Album „Enchanted Forest“. Und ist jüngster Spross einer illustren Musikerdynastie.
zum Artikel »

Jan Lisiecki

In der Zeit gefrorene Musik

Mit 17 Jahren ist Lisiecki ein weltweit konzertierender Pianist. Nun hat sich der Kanadier mit polnischen Wurzeln Chopin vorgenommen.
zum Artikel »

Pergolesi

Kreuzglücklich

Neun von zehn Werken mit Pergolesis Namen gelten als Fälschungen. Doch jetzt hat ein Musikwissenschaftler das große Los gezogen.
zum Artikel »

Hörtest

Robert Schumanns „Waldszenen“

Mit dem Klavierzyklus feierte Schumann 1850 einen späten Erfolg – populär verpackte Idylle. Dahinter verbergen sich: Bach-Studien.
zum Artikel »

Klavierklassiker

Kulturanschlag auf die Anschlagskultur

Mag Claudio Arrau auch ein Gott der Beethoven-Interpretation gewesen sein, mit dem beengten Klangbild seiner berühmten Philips-Einspielung ging auch eine gewisse krampfige Angestrengtheit einher, all
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Am Anfang stand das berühmte Bilderbuch „Na warte, sagte Schwarte“ – längst ein Klassiker von Helme Heine. Hinzu kamen Ideen des Komponisten Andreas N. Tarkmann – einem bekennenden Schweinef
zum Artikel »

Jonas Kaufmann

Wagner heißt nicht immer: laut

Eines hat der Tenor Jonas Kaufmann früh begriffen: „Man ist weder unverletzlich noch unersetzlich.“ So lässt es sich entspannter singen, auch auf der neuen Wagner-CD.
zum Artikel »

Alexander Krichel

Kalte Finger, heißes Herz

Alexander Krichel will kein hanseatischer Klavier-Schönling, sondern ein Philosoph unter den Pianisten werden. Er setzt auf Romantik.
zum Artikel »

Antonio Pappano

Nur echt mit der Knautschfalte

Molto simpatico! ist Antonio Pappano (53), da gibt’s nichts. Mit offenen Armen empfängt er, obwohl er soeben Bruckners Achte zu Ende dirigiert hat, im fast leergefegten Chef-Zimmer der Accademia di
zum Artikel »

Hörtest

Monteverdi: „Marienvesper“ (1610)

Faszinierend und voller Rätsel: Die Entstehung von Claudio Monteverdis „Vespro della Beata Vergine“ beginnt – mit einem klassischen Burn-out.
zum Artikel »

Vokal total

von Michael Blümke

Seit sie vor rund zehn Jahren mit einem spektakulären Farinelli-Album unter der Obhut von René Jacobs ihren internationalen Durchbruch feiern konnte, ist Vivica Genaux dem Barock-Repertoire treu geb
zum Artikel »

Wagner-Devotionalien

Erste Neuerscheinungen

Verdi und Wagner – beide großen Komponisten werden 2013 zu ihrem 200. Geburtstag geehrt. Auf dem Tonträgermarkt hat Wagner derzeit die Nase vorn. Das Schöne am Jubeljahr: Boxen und Neuzusammenstellungen erlauben Interessierten die Annäherung an den Gesamtkünstler Wagner in homöopathischen Dosen und zum kleinen Preis. Damit niemand im Kampf mit dem Preisdrachen einem schalen Schnäppchen aufsitzt, haben wir im Hörtest erste Empfehlungen zu allen Wagner- Opern zusammengetragen.
zum Artikel »

Hörtest

Wagner-Opern für Einsteiger

Sie wollen es mit Wagner versuchen? Wir verraten Ihnen, mit welchen Aufnahmen Sie sich eine gute Basis-Diskothek schaffen.
zum Artikel »

Blind gehört

Spark

Die Presse bescheinigt ihnen die „Power“ einer Rockband, ihr ungewöhnlicher Stilmix bescherte ihnen 2011 den ECHO Klassik. Eingrenzen lässt sich Spark ohnehin nicht.
zum Artikel »

Alisa Weilerstein

Das Wundertier

Sie ist die einzige Cellistin, die für Daniel Barenboim das Elgar-Cellokonzert spielen darf. Mit dem ersten Cello-Solovertrag der Decca seit 30 Jahren.
zum Artikel »

Rudolf Buchbinder

Debüt mit Mozart

Es war eine ungewohnte Versuchsanordnung im großen Saal des Wiener Musikvereins. Mit Nikolaus Harnoncourt und Rudolf Buchbinder verbanden sich im Juni zwei musikalische Urgesteine aus sehr unterschie
zum Artikel »

Wiener Symphoniker

Mit Mahler in die Zukunft

Im Lauf ihrer 102-jährigen Geschichte haben die Wiener Symphoniker auch diskographisch für viele Sternstunden gesorgt. Andererseits kein Wunder – bei Chefdirigenten wie Herbert von Karajan und Car
zum Artikel »

Weihnachts-CDs

Alle Jahre anders

Mögen Sie’s lieber altdeutsch verinnerlicht oder amerikanisch zuckersüß? Zu haben ist alles. Ein rein subjektiver Wegweiser durch die Weihnachtsneuheiten.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

So kann’s gehen: Der eine hat einen Klavierladen, der andere fragt darin nach, ob er auf einem der Instrumente für ein Konzert üben darf. Die künstlerische Chemie stimmt, und es schlägt die Gebu
zum Artikel »

Vokal total

Mit Vivaldi und mehr noch mit Händel ist sie seit etwa einem Jahrzehnt auf zahlreichen Operneinspielungen zu hören. Für ihr erstes Recital aber hat Ann Hallenberg „Arias for Marietta Marcolini“
zum Artikel »

Klavierklassiker

Kulturanschlag auf die Anschlagskultur

Mit diesen drei klangtechnisch exzellenten Aufnahmen, den Besten der letzten Monate, gewinnen Sie zu Weihnachten noch das Herz des blasiertesten Sammlers, versprochen!
zum Artikel »

Jazz-DVDs

Das Ereignis dieser DVD-Saison ist Marc Boettchers Dokumentation Sing! Inge, Sing! – Der Zerbrochene Traum der Inge Brandenburg (Edition Salzgeber). Feinfühlend, ehrlich und beklemmend zeichnet er
zum Artikel »

Hille Perl

Krisensicheres Silber

Mit gleich drei Alben meldet sich Gambistin Hille Perl diesen Herbst zurück. Ein Gespräch über musikalische Erbauung in Zeiten der Eurokrise.
zum Artikel »

Blind gehört

Daniel Behle

„Im Kritisieren war ich schon immer gut,“ sagt Daniel Behle lachend.
zum Artikel »

Kastraten

Who-is-who der hohen Töne

Countertenöre lieben Kastraten: Die Konkurrenz ist vorbildlich.
zum Artikel »

Patricia Kopatchinskaja

Präzise Träumerin

Im Sendesaal des Hessischen Rundfunks spielen sich merkwürdige Dinge ab: Eine Maschine, die aus organischem Material zu bestehen scheint, hebt plötzlich vom Boden ab, irgendetwas zerbirst und plötz
zum Artikel »

Cecilia Bartoli:

Der unsichtbare Dritte

Er war Bischof, Musiker und Spion: Cecilia Bartoli öffnet das Diplomatengepäck von Agostino Steffani und heraus kullern die herrlichsten Arien-Juwelen.
zum Artikel »

Debussy

CD-Rückblick 2012

Claude Debussys 150. Geburtstag neigt sich seinem Ende entgegen. Wie haben Interpreten und Plattenfirmen den französischen Vater der Moderne hochleben lassen? Eine kleine Bestandsaufnahme.
zum Artikel »

Alex Penda

Rundum zahme Rampenkatze

Der erste Eindruck: Die Sprechstimme ist lyrisch und weich. Die Frau ist viel schmiegsamer als auf der Bühne. In ihren Rollen ist sie vor allem als Kratzbürste bekannt.
zum Artikel »

Palestrina: „Missa Papae Marcelli“

Palestrinas Grab im Petersdom trägt die Inschrift „ Musicae princeps“ – Fürst der Musik. Der Stil seiner „Missa Papae Marcelli“ wurde zum Vorbild für 300 Jahre katholischer Vokalmusik.
zum Artikel »

Palazzetto Bru Zane

Der Flügel kommt per Gondel

In einem venezianischen Palast wird die Musik der französischen Romantik erforscht – und musiziert.
zum Artikel »

Boulevard

Seit einigen Jahren entdeckt die Musikwelt das Violinkonzert von Erich Wolfgang Korngold wieder – ein Werk, das man als spätromantisches Virtuosenkonzert hören kann, dessen Substanz jedoch aus Fil
zum Artikel »

Vokal total

Bisher lag Händels „Alessandro“ nur in einer fast 30 Jahre alten Aufnahme mit René Jacobs in der Titelrolle vor. In die sind jetzt Lawrence Zazzo und Max Emanuel Cencic geschlüpft. Zazzo verkö
zum Artikel »

Retro-Diskothek

Der SWR ehrt seinen Gastdirigenten Carl Schuricht (1880– 1967) mit einer zweiten Box buntgemischter Studioaufnahmen und Live-Mitschnitte (die erste erschien im Jahre 2007). Zwischen 1951 und 1966 wu
zum Artikel »

Café Imperial

Wenn ich richtig zähle, war „Der fidele Bauer“ mein 18. Besuch am Stadttheater Baden. Und das fast beste Stück! Die Operette von Leo Fall beschreibt für den Helden den Aufstieg vom Landei zum P
zum Artikel »

Vokal total

Es ist schon sehr bezeichnend für die Mechanismen des Klassikmarktes, wenn eine exzellente Sängerin auch sechs Jahre nach ihrem Debüt (immerhin bei den Salzburger Festspielen!) noch immer als Gehei
zum Artikel »

Khatia Buniatishvili

Der schwarze Engel

Knallroter Erdbeermund. Tiefes Dekolleté. Kurzes Röckchen und High Heels. So inszeniert sich Khatia Buniatishvili heute. Wer sie dagegen vor vier Jahren in Wien gesehen hätte, wo sie bei Oleg Maisenberg studierte, hätte von solch turbo-erotischer Beschleunigung nichts geahnt. Robert Fraunholzer über die Georgierin, die ihren Flügel auf dem neuen Chopin-Album traumschön das Singen gelehrt hat.
zum Artikel »

Simone Kermes

Das Einfache ist das Schwierige

Ein Sänger habe sich bei guter Leibesfülle zu halten, um einen ästhetischen Anblick zu bieten und gut zu singen, meinte der Kastrat und Gesangslehrer Pier Francesco Tosi zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Dass es auch anders geht, beweist Simone Kermes. Sie sieht auch ohne Pfunde so frisch und jung aus wie ihre Stimme klingt. Mit RONDO-Autor Michael Blümke sprach sie über Gesangstechnik, verkannte Komponisten und überflüssige Dirigenten.
zum Artikel »

Magazin

Neuerscheinungen auf CD

In griffiges, edles Leinen gebunden präsentiert sich diese Preziosenschatulle, darauf prangt in Silberprägung ein Stuhl ohne Sitzpolster. Ein Folterinstrument? Ein Glenn-Gould-Fan weiß natürlich,
zum Artikel »

Diana Krall

Mit dem Smartphone in die 20er Jahre

Spaßprojekt: Auf ihrem neuen Album präsentiert sich Diana Krall mit Interpretationen obskurer Songs aus den wilden Zwanzigern ungewohnt humorvoll und kauzig. Ihr Mann Elvis Costello und Paul McCartney sind schuld an dem Imagewechsel der Diva, wie sie RONDO-Autor Josef Engels verriet.
zum Artikel »

François Leleux

Oboen-Belcanto

Mindestens einmal im Leben muss jeder Oboist das Standard-Repertoire von Vivaldi bis Bellini gespielt haben. Nun hat der französische Star-Oboist François Leleux nicht nur ausgewählte Konzerte der Italiener eingespielt. Wie er RONDO-Autor Reinhard Lemelle verriet, ist seine Huldigung an den »Charme der Oboe« auch eine Verbeugung vor einem berühmten Lehrer.
zum Artikel »

Dina Ugorskaja

Kampf der Bequemlichkeit

Ihre persönliche Geschichte mit der berühmten »Hammerklavier-Sonate« von Beethoven beginnt schon im Kinderzimmer: Von dort aus hörte Dina Ugorskaja ihrem Vater Anatol Ugorski beim Üben zu. Dann wurde sie seine erste Kinderschülerin, und nun hat sich die Pianistin selbst an den Prüfstein gewagt. Mit RONDO-Klavierexperte Matthias Kornemann spricht sie über die russische Klavierschule, die »Männerdomäne« op. 106 und ihre Liebe zum späten Beethoven.
zum Artikel »

Aufstand der Thielemann-Jünger

Das Ende der Alten Musik

Quo vadis, historische Aufführungspraxis? Die Barock-Stars wie Minkowski und Savall haben die Abonnements der Konzerthäuser erobert, städtische Sinfonieorchester spielen Mozart mit Natur-Blechbläsern und Lederpaukenschlegeln, als wäre es nie anders gewesen. Wenn es Christian Thielemann nicht gäbe – wir wüssten bald nicht mehr, wie die Sinfonik von Brahms und Bruckner vor 70 Jahren aufgeführt wurde, meint RONDO-Chefredakteur Carsten Hinrichs.
zum Artikel »

Elisabeth Kulman

Absteigerin im Aufwind

Mit 19 Jahren Königin der Nacht – allerdings nur privat –, mit 39 Jahren Erda. Der Sängerinnenweg der Elisabeth Kulman ist ein stetig fallender, aber nur was die Tonhöhen betrifft. Die Karriereleiter steigt die Burgenländerin freilich höher und höher. Matthias Siehler über eine Sängerin, die ohne Allüren längst überall präsent ist.
zum Artikel »

Neue Gesichter

vorgestellt von Michael Blümke

Geschwister dürfen gerne unterschiedliche Instrumente lernen. Das ist abwechslungsreicher und man setzt sich keinem direkten Vergleich aus. Bei Zwillingen allerdings sieht die Sache anders aus. Und w
zum Artikel »

Hörtest:

Haydn, Sinfonie Nr. 31 D-Dur »Hornsignal«

Die Koffer packen und los geht‘s. Was für die meisten Menschen den Sommer versüßt, war für Joseph Haydn ein harter Schlag. Als sein neuer Dienstherr 1765 sein »ungarisches Versailles« Esterháza bezugsfertig hatte, verabschiedete sich der Hofstaat vom rauschenden Wiener Leben in die Einöde. Im selben Jahr schrieb Haydn die Sinfonie Nr. 31 D-Dur, die an Verve und Vielfarbigkeit ihresgleichen sucht – und darüber hinaus den Reise-Klang der Posthörner aufnimmt. RONDO-Chefredakteur Carsten Hinrichs über eine Sinfonie mit Signalwirkung …
zum Artikel »

Vokal total

Von Michael Blümke

Fest in weiblichen Kehlen befindet sich unser »Vokal total« dieses Mal. Gemeinsam ist allen Künstlerinnen, dass sie viel oder sogar überwiegend Alte Musik singen. Und intensive Klangrede damit sel
zum Artikel »

Khatia Buniatishvili

Die Bühne als Droge

Sie ist unangepasst und unberechenbar, gilt als stachelig und eigensinnig: Die 23-jährige Georgierin Khatia Buniatishvili begeistert mit ihrem ebenso magischen wie sinnlichen Spiel sowohl ihr Publikum wie auch namhafte Kollegen. Und gilt damit nicht nur für RONDO-Autor Robert Fraunholzer als Pianistin der Zukunft.
zum Artikel »

Magazin

Neuerscheinungen auf CD

Mit Mussorgskis »Bilder einer Ausstellung« fing im April 1951 alles an. Nur ein einziges Mikrofon kam bei den Aufnahmen mit Rafael Kubelik und dem Chicago Symphony Orchestra zum Einsatz. Doch das Er
zum Artikel »

Nikolaus Harnoncourt

Alles Walzer!

Das war eine Zeit, als der Walzer auf den Tanzböden der Habsburgermonarchie Furore machte. Der körperenge bürgerliche Tanz galt als frivol und löste das züchtig am Händchen geführte Menuett der Aristokratie ab. Dieser Drehschwindel machte ganz Wien beschwipst. Dass im seligen Dreivierteltakt der revolutionäre Sprengstoff des Vormärz lauerte, beweist Nikolaus Harnoncourts philologischer Hausputz bei Lanner, Strauß und Co. Mit Kai Luehrs-Kaiser sprach er über das Tanzfieber, seine Mutter und eine Kindheit in – Berlin.
zum Artikel »

Vokal total

Von Michael Blümke

So sehr sich die vier Lied- und Arienrecitals, die ich Ihnen dieses Mal vorstelle, in Repertoire und Stimmlage unterscheiden, haben sie doch eines gemeinsam: ihre hohe Qualität. Auch wenn Elogen auf
zum Artikel »

Gipserne Griechenprinzessin: Strauss`»Ariadne auf Naxos«

Baden-Baden, Festspielhaus

Eine ernste Oper, eingeklemmt zwischen Galadinner und Feuerwerk als nebenbei genossenes Neureichen-Plaisir, von diesen »bestellt, bezahlt« und nunmehr ihnen »serviert«: »Ariadne auf Naxos« im po
zum Artikel »

Wagner-Tenor 2.0

Klaus Florian Vogt ist der neue Held von Bayreuth. Nur echt mit der Matte.

Wo kommt eigentlich die »Wagner-Matte« her?! Gemeint ist die klassische Rocker-Mähne, das reichhaltig getragene Haupthaar, welches sich unter Wagner-Tenören in den letzten Jahren besorgniserregend verbreitet hat. Johan Botha trägt es. Jon Frederic West sowieso. Torsten Kerl färbt es sogar, falls der Schein nicht trügt. Jonas Kaufmann dagegen bietet eine mediterran gelockte Version (an der man seine Herkunft aus dem italienischen Repertoire ablesen kann). Kein Wagner-Tenor, der auf sich hält, verzichtet heute auf eine Matte wie Günter Netzer. Klaus Florian Vogt schon gar nicht!
zum Artikel »

Kirill Gerstein

Attacke!

Fressen die Kleinen die Großen auf? Seit ein Superstar wie Anne-Sofie von Otter ihren Major verließ, um künftig beim kleinen Label »Naïve« aufzunehmen, hat in der Klassikbranche eine Schubumkehr eingesetzt: Künstlerische Freiheit statt Rückendeckung durch Marketingstrategen. Auch Pianist Kirill Gerstein hat sich für die harte Tour entschieden. Die nötige Angriffslust bringt er mit, wie Robert Fraunholzer herausfand.
zum Artikel »

Andreas Scholl

Bach, eiskalt und kompromisslos

Als Chorbube hat Andreas Scholl erstmals Bach gesungen, als Countertenor ist er ihm treu geblieben. Doch um seine neue Aufnahme mit Bach-Kantaten – der ersten seit 1998 – bibberte nicht nur er.
zum Artikel »

Mariusz Kwiecień

Bad Boy mit zartem Weltschmerz

Als Pubertierender wollte er Rockstar werden. Auch jetzt, 25 Jahre später, markiert er nicht gerade den Braven, jedenfalls nicht auf der Bühne, wo er mit Don Giovanni, Eugen Onegin, König Roger und (Donizettis) Enrico den Verführer par excellence gibt. Christoph Braun traf den ersten Bariton der New Yorker MET, den Polen Mariusz Kwiecień, bei Opernproben in München.
zum Artikel »

Wolfgang Rihm

Antworten aus der Stille

„Aus Obsession muss Kunst entstehen, nicht aus den scheinhaften Klarheiten vorgespielter Unangegriffenheit“, bekannte Wolfgang Rihm 1985. Zum 60. Geburtstag beantwortete der obsessive Komponist unsern Fragebogen – präzise und humorvoll.
zum Artikel »

Nikolai Tokarev

Der schwarze Schwan ist flügge

»Black Swan Fantasy« – oh Graus, ein Klavieralbum im Windschatten von Natalie Portman? Was haben Thriller und Tschaikowsky gemeinsam, außer der Welt des Balletts? Doch der unbestechliche RONDO Autor Matthias Kornemann muss nach seinem Interview gestehen: Pianist Nikolai Tokarev präsentiert ein künstlerisch flügges Programm.
zum Artikel »

Mariss Jansons

»Ich glaube, ich war im Paradies«

Sein Wiener Neujahrskonzert, das das neue Jahr für 50 Millionen Menschen musikalisch eröffnete, war dramaturgische Feinarbeit. Kurz darauf sprach Dirigent Mariss Jansons in St. Petersburg mit Kai Luehrs-Kaiser über Nervosität, Tanzwettbewerbe im Fernsehen und sein musikalisches Geheimnis.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Wenn Max seine Agathe fast nicht kriegt und vor der Entscheidung, sich das Gelingen des Probeschusses mit magischen Gewehrkugeln zu erschleichen, in Verzweiflung ausbricht – dann würde man heute vi
zum Artikel »

Vokal total

Von Michael Blümke

Von einer polnischen Geigerin und einer rumänischen Flötistin soll hier dieses Mal die Rede sein. Beide haben gerade ihr erstes Soloalbum als Sopranistin vorgelegt. Aleksandra Kurzak hat mit sieben
zum Artikel »

New Yorker Philharmoniker

Welcome, New York!

1930 gastierten die New Yorker Philharmoniker erstmals in Europa. Damals unter Leitung von Arturo Toscanini. 2012 kommt man erneut über den großen Teich, diesmal mit Chefdirigent Alan Gilbert. Anlässlich der bevorstehenden Deutschland-Tournee dieses US-Top-5- Orchesters sprach Guido Fischer mit dem scheidenden Executive Director Zarin Mehta.
zum Artikel »

Friedrich II.

Flötenkonzert unter Kanonendonner

Als Friedrich II. 1740 König in Preußen wird, steht sein Regierungsprogramm fest, angefüttert mit französischer Philosophie und italienischer Melodik. Dass Friedrichs Heer nicht zur Wachablöse in Sold stand, erfuhr das barocke Sachsen wenig später. Doch anders als die wieder entfesselten Dresdner Concerti riechen CDs zu Friedrichs Hofkapelle bis heute nach Kohl und Gänseschmalz. Gibt’s zu Friedrichs 300. Geburtstag neues vom König an der Flöte? Carsten Niemann über die Musik zum Monarchen.
zum Artikel »

Hörtest

Es ist ein Leis’ entsprungen

Etlichen Klassikfreunden verzieren Kantaten Johann Sebastian Bachs das Weihnachtsfest. Von den sechs Werken des so genannten Weihnachtsoratoriums abgesehen, sind das vor allem die Kantaten der Jahrgänge 1724-25, als der noch frischgebackene Thomaskantor sich vor den Leipzigern ins Zeug legen wollte. Die Kantate »Gelobet seist du, Jesu Christ«, die Michael Wersin diesmal für den Hörtest ins Gebet nimmt, ist wie so oft bei protestantischer Kirchenmusik der zarte Spross einer viel älteren musikalischen Tradition.
zum Artikel »

Die Retro-Diskothek

»Das Neue ist selten das Gute«, meinte Schopenhauer, »weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist.« Aus der Fülle der Wiederveröffentlichungen auf CD stellt Michael Wersin in seiner »Retro-Diskothek« die besten der guten alten Scheiben vor.
zum Artikel »

Martin Stadtfeld

Bei Bach zum Kaffee

Nach einem Konzert in Halle traf sich der Pianist Martin Stadtfeld in Leipzig mit RONDO-Autor Carsten Niemann, um über seine neue Einspielung der Klavierkonzerte zu sprechen. Und wie sich das am Originalschauplatz dieser Bachschen Kaffeehausmusik gehört, haben sie natürlich auch ein »Schälschen Heeßen« zusammen getrunken.
zum Artikel »

Christine Schäfer

Sprech-Stunde bei Harnoncourt

Kaum sind Sänger im Geschäft, läuft die Vermarktungsmaschinerie. Nach den eingängigen Arien des Rollenfachs wird nachgelegt mit den russischen Tangos vom Kinderbettchen. Die Sopranistin Christine Schäfer spannt mit »Arias« den Bogen von Händel bis Messiaen. Kommt jetzt das Album zum Opernbesuch mit der Mutter? Keineswegs, verriet sie Peter Ueling, und auch, warum die Triangel das wichtigste Instrument der Oper ist.
zum Artikel »

Handwerk statt Karriere!

Kolja Blacher hat den Sprung vom Konzertmeister zum Solo-Virtuosen geschafft. Robert Fraunholzer hat sich mit ihm getroffen und über die bewegten Jahre von der Ausbildung in New York bis zur Trennung von den Berliner Philharmonikern gesprochen. Und über seine neue CD mit Kammermusik aus den heißen Jahren der Sowjetunion.
zum Artikel »

Marie-Nicole Lemieux

Pavarotti öffnete die Himmelstür

Sie war schon immer schnell und ist nicht nur deshalb eine famose Mrs. Quickly. In Wien hat die kanadische Altistin Marie-Nicole Lemieux Verdis »Falstaff«-Heldin agil und stimmstark verkörpert und sich zwischen Probe und Vorstellung mit unserem Mitarbeiter Rainer Wagner über Barockmusik, Brüssel und die Liebe zu Tenören unterhalten.
zum Artikel »

Lucy Crowe

Italienische Muse

Die Zeiten, da man sich englische Händel- Sängerinnen als blasse ätherische Wesen in wallenden Batikkleidern vorstellen musste, sind vorbei. Lucy Crowe strahlt – und das sogar am frühen Morgen des Auftritts. Carsten Niemann hat die Sopranistin vor ihrem Konzert in Bremen getroffen und mit ihr über die Italienjahre des jungen Händel gesprochen, dem sie jetzt eine ganze CD gewidmet hat.
zum Artikel »

Johann Christian Schieferdecker

Unbekannter Barock-Stern entdeckt!

Johann Christian Schieferdecker war mehr als nur der Schwiegersohn Dietrich Buxtehudes, wie das Elbipolis Barockorchester Hamburg beweisen kann. Guido Fischer stellt das Originalgenie mit Weltraumerfahrung vor.
zum Artikel »

Martin Haselböck

Liszt unter der Lupe

Schon mit der ersten Aufnahme-Folge hat Dirigent Martin Haselböck bewiesen: In kleiner, historisch korrekter Besetzung lassen sich Liszts »Sinfonische Dichtungen« fulminant durchputzen. Anlässlich des zweiten Teils der Einspielung sämtlicher Liszt-Orchesterwerke hat Guido Fischer mit dem Dirigenten gesprochen.
zum Artikel »

Mikhail Simonyan

Zwei Seelen

Der in den USA ausgebildete russische Violinist Mikhail Simonyan hat nicht nur die Karriere im Kopf, sondern engagiert sich auch in Afghanistan. Auch darüber hat Reinhard Lemelle mit ihm gesprochen.
zum Artikel »

Marc Minkowski

Gebirgstour mit Meeresrauschen

Zu einem Besuch in Marc Minkowskis Ferienanwesen an der französischen Atlantikküste von La Rochelle: Bei leisem Wellenrauschen folgte Matthias Siehler dem Dirigenten im Gespräch ins Gebirge Lord Byrons, wo er von seiner neuen Berlioz-Einspielung sprach und seine zwei Solisten von Otter und Tamestit gleich noch in den Himmel hob.
zum Artikel »

Kornemanns Klavierklassiker

Kulturanschlag auf die Anschlagskultur

Verabschieden wir das Lisztjahr mit einem veritablen Fest – Ernüchterndes und Halbherziges hat es genug geboten. Piano Classics bringt noch einmal drei Bildnisse namhafter Lisztianer. Den amerikani
zum Artikel »

Fast alle Wege führen nach Bethlehem

Weihnachten steht vor der Tür. Dementsprechend wird man auch 2011 mit besinnlichen Klangerzeugnissen reich beschenkt. Guido Fischer hat sich stellvertretend für die Leser schon jetzt die Nikolaus- Mütze aufgesetzt und sich durch potenzielle CD-Gaben gehört – als Tipps für den gezielten Einkauf.
zum Artikel »

Vokal total

2013 wird ein Wagner-Jahr sein, und schon jetzt bereiten sich das RSO Berlin und sein Chefdirigent Marek Janowski darauf vor. Im November vergangenen Jahres haben sie in der Berliner Philharmonie eine
zum Artikel »

Premierenabo

Bei allem Jubel über den Siegeszug der Barockoper – auf DVD hat sich die Wiederentdeckung des musiktheatralischen Schaffens von Händel, Vivaldi und Co bislang kaum niedergeschlagen. Während es si
zum Artikel »

Maurizio Pollini

Ernst muss man sein

Mit Karl Böhm und Claudio Abbado hat er’s schon gehabt – jetzt legt Maurizio Pollini seine dritte Einspielung des Ersten Klavierkonzerts von Johannes Brahms vor, live aufgenommen in der Semperoper in Dresden. Diesmal am Pult: Christian Thielemann. Der (erzkonservative) Berliner Dirigent und der (linke) Mailänder Pianist finden in ihrem Anspruch auf musikalische Tiefe bestens zusammen. Im Vorfeld des siebzigsten Geburtstags im Januar sprach Kai Luehrs-Kaiser mit Maurizio Pollini über das richtige Maß an Rubato, mangelnde Fantasie in der Europäischen Union und das abgeklärte Italienbild des Künstlers auf Durchreise.
zum Artikel »

Lang Lang

Superstar der Selbstvermarktung

Da treffen zwei aufeinander: Lang Lang spielt Liszt. Technisch stellen die einst sagenumwobenen Fingerbrecher des Ungarn für den Chinesen keine Herausforderung dar. Und was die Selbstvermarktung angeht, da scheint Liszt in Lang Lang seinen einzig wahren Adepten gefunden zu haben. Doch versteht es der heutige Superstar Lang, den Kompositionen des seinerzeit als Virtuosen gefeierten Liszt auch eine Seele zu geben? Dagmar Leischow hat bei einem Interview mit dem chinesischen Pianisten in Salzburg Maß genommen.
zum Artikel »

Wanda Landowska

Kampfgeist auf Samtsohlen

Am 24. September 1911 lud die Leipziger Neue Bachgesellschaft medienwirksam zu einem »Duell« in den Konzertsaal des Hotels Fürstenhof in Eisenach: Zu hören waren Werke von Bach, im Wechsel gespielt auf einem modernen Klavier und einem Cembalo. Die Herausforderin an dem für überholt geltenden Kielflügel war Wanda Landowska. Das Bachhaus Eisenach hat der Polin, die hartnäckig für die Renaissance des Cembaloklangs kämpfte, eine sehenswerte Ausstellung gewidmet. Carsten Niemann hat sie für Rondo besucht.
zum Artikel »

Agrippina

Römische Perlen auf eiskalter Haut

Blinde Gier nach Macht, Geld und Sex: Man kennt es zu Genüge aus dem Vorabend-TV. Auch das 18. Jahrhundert ließ sich vom Nervenkitzel unterhalten, den politische Vanbanque-Spiele höchster Kreise so mit sich bringen. Der Guckkasten war damals das Opernhaus, der Puppenspieler hieß Georg Friedrich Händel.
zum Artikel »

Aleksandra Kurzak

Auf die Töpfe, fertig, los …

Die Polin Aleksandra Kurzak will hoch hinaus. Robert Fraunholzer traf die lyrische Sopranistin während der Proben für »Così fan tutte« in Los Angeles und blickte ihr erst mal ungeniert in die Fleischtöpfe.
zum Artikel »

Neue Gesichter

vorgestellt von Michael Blümke

Nur weil die Bratsche als Instrument nicht so im Rampenlicht steht wie die Geige oder das Klavier, heißt das nicht, dass man auf den Glamourfaktor verzichten muss. Wenn Pianisten wie Jean-Yves Thibau
zum Artikel »

Le concert c’est moi!

Dämon und Tastenlöwe – 2011 ist Franz Liszt-Jahr. Doch kann man den Jubilar eigentlich noch neu entdecken? Nach Probe einiger ausgewählter CD-Neuerscheinungen ist Guido Fischer der Meinung: Ja, durchaus!
zum Artikel »

Premierenabo

Als regietheatergestählter Besucher deutscher Opernhäuser könnte man glatt vergessen, dass für den Rest der Opernwelt völlig andere Maßstäbe gelten: Während hierzulande nach wie vor das Befrei
zum Artikel »

Vokal total

Der Bayerische Rundfunk hat vor einigen Monaten begonnen, die Vokalschätze der Münchner Sonntagskonzerte auf seinem hauseigenen Label zu bergen. Nach Mirella Freni, Margaret Price und Nicolai Ghiaur
zum Artikel »

Jonathan Nott

Die Mahler-Therapie

Seit Jonathan Nott die Chefposition bei den Bamberger Symphonikern übernahm, hat das Orchester viel von sich hören lassen – im besten Sinne. Der tourneefreudige Klangkörper ist inzwischen in Beijing genauso bekannt wie in Luzern. Dort waren die Bamberger 2007 »orchestra in residence« des Festivals. Ein musikalisches Großprojekt von 2003, die Einspielung der Mahler-Sinfonien, hat im Juli 2011 mit der Aufnahmesitzung zur Siebten Sinfonie seinen Abschluss gefunden – bis heute hat der Mahler-Marathon schon vier Preise vorzuweisen. Jörg Königsdorf traf den frisch vom sinfonischen Höhenzug zurückgekehrten Jonathan Nott und sprach mit ihm über deutschen Klang, sein Mahler-Bild und verschwimmende Grenzen.
zum Artikel »

Oslo Philharmonic Orchestra

Paradiesische Zustände

Immer weniger Orchester können sich Auslandsgastspiele noch leisten. Das Oslo Philharmonic Orchestra befindet sich in dieser glücklichen Lage. Warum es sich beim OPO in mehrfacher Hinsicht um einen ungewöhnlichen Klangkörper handelt, schildert Michael Blümke im Porträt.
zum Artikel »

Hörtest

Der Liederzyklus »Les nuits d’été« von Hector Berlioz

Einen letzten Duft von französischer Sommernacht hat sich unser Autor Michael Wersin für den September-Hörtest gewünscht. Aber nicht etwa mit den zarten Lavendel- und Heunoten der Impressionisten, sondern mit dem dunklen Rosen- und Zypressen-Bouquet französischer Hochromantik aus Hector Berlioz’ »Nuits d’été«. Was wenig bekannt ist: Mit dem Liederzyklus trug Berlioz seine Liebe zu Harriet Smithson, einst Muse der Symphonie fantastique, künstlerisch zu Grabe.
zum Artikel »

Die Retro-Diskothek

»Das Neue ist selten das Gute«, meinte Schopenhauer, »weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist.« Aus der Fülle der Wiederveröffentlichungen auf CD stellt Michael Wersin in seiner »Retro-Diskothek« die besten der guten alten Scheiben vor.
zum Artikel »

Christian Thielemann

» Ich bin ein Beute-Preuße«

Christian Thielemann, unser Dirigent für’s Große, enthält sich in diesem Jahr mild und leise des Grünen Hügels. Dass er mitsamt seiner Sächsischen Staatskapelle Dresden als Chef der Salzburger Osterfestspiele verpflichtet wurde, erscheint hingegen als Coup mit musikalischer Festverzinsung. Im Interview mit Kai Luehrs-Kaiser spricht er über Preußen, seine Eindrücke von der Salzach und darüber, wo er seine legendären Ringelpullies kauft.
zum Artikel »

Olga Peretyatko

Nie mehr Blondchen!

In den höchsten Wipfeln des Soprangesangs, auf Du und Du mit Wagners Waldvöglein, Lucia, Zerbinetta ist das Reich von Olga Peretyatko. Der Neuzugang im höchsten Stimmfach punktet überdies mit Natürlichkeit und schlägt so die galaversteiften Konkurrenzpuppen aus dem Feld. Von einigen wird sie schon als neue Gruberova gehandelt – und lacht darüber. Robert F raunholzer ist ihr für sein Interview in höchste Höhen nachgeklettert und traf eine sympathische Petersburgerin.
zum Artikel »

Nigel Kennedy

Gegen alle Regeln

Ob Klassik, Jazz, Rock oder Pop – der britische Geiger Nigel Kennedy traut sich alles zu. Deswegen ist seine Komposition »Four Elements« keinem festen Genre zuzuschreiben. Wenn sich andere an seinen zuweileneigenwilligen Experimenten stören, schert das den 54-Jährigen wenig. Behauptet er jedenfalls im Gespräch mit RONDO-Autorin Dagmar Leischow in Berlin.
zum Artikel »

Kristian Bezuidenhout

Mendelssohn 2.0

Aktuell pustet der südafrikanische Hammerklavier- Spezialist Kristian Bezuidenhout gerne den Staub von Mozart-Sonaten. Jetzt hat er zwischendurch, gemeinsam mit dem Freiburger Barockorchester, den »Mozart des 19. Jahrhun-dert « ins Visier genommen. Und wie er RONDO-Autor Guido Fischer verriet, findet sich unter den beiden Konzerten von Felix Mendelssohn Bartholdy gar eine Weltersteinspielung!
zum Artikel »

Boulevard

Ein Streifzug durch die Ein- und Ausfallstraßen der klassischen Musik. Vorgestellt von Oliver Buslau

Wien bleibt Wien, und Wiener Lied bleibt Wiener Lied, ob es nun brav nach E-Musik-Gattungsregeln vom Klavier, beziehungsweise Orchester begleitet wird – oder von Schrammeln. Angelika Kirchschlager z
zum Artikel »

David Orlowsky

»Man muss nicht alles verstehen, was man erleben kann.«

Mit seiner aktuellen CD »Chronos« vollzieht der Berliner Klarinettist David Orlowsky einen weiteren Schritt vom Klezmer zur »Kammerweltmusik«. Im Interview mit RONDO-Autor Marcus A. Woelfle ließ er sich zu einer Standortbestimmung verführen.
zum Artikel »

Kornemanns Klavierklassiker

Kulturanschlag auf die Anschlagskultur

Verweht ist der flüchtige Jubiläumspomp des Chopinjahres – Zeit, etwas wirklich Kostbares, Verkanntes zu entdecken! Nikita Magaloff nahm in den Siebzigerjahren die erste vollständige Werkschau au
zum Artikel »

Vokal total

Überraschung! So wie es aussieht, muss Händels Werkverzeichnis erweitert werden. Anfang 2007 sind einige Musikwissenschaftler, darunter der Cembalist und Dirigent Ottaviano Tenerani, in der Biblioth
zum Artikel »

Premierenabo

Die berühmteste Balletttruppe der Welt ist nach wie vor zugleich die älteste: das Ballet de l’Opéra de Paris. Dessen Leiterin Brigitte Lefèvre versteht es seit Jahren, geschickt die Balance zwis
zum Artikel »

Julia Fischer

Unter Ausschluss der Privatsphäre

Schon mit 23 Jahren wurde sie Professorin, die jüngste in Deutschland überhaupt. Mittlerweile ist Julia Fischer auch glückliche Mutter eines Sohnes. Doch über private Dinge spricht sie grundsätzlich nicht, wie Christoph Braun beim Interview in München erfahren musste.
zum Artikel »

Anna Prohaska

»Ich lasse mich nicht ausbeuten«

An der Berliner Staatsoper singt sie längst große Rollen, doch auch außerhalb der Hauptstadt ist sie schon mehr als ein Geheimtipp. Mit Manuel Brug sprach die gebürtige Österreicherin über lockende Dirigenten, eigene Entscheidungen und Konzeptalben.
zum Artikel »

Neue Gesichter

Wer sagt, dass man seine Hände besonders schonen sollte, nur weil man auf sie angewiesen ist? Auch als Cellist macht Fußballspielen schließlich Spaß – und den Kopf frei, wenn man vom Üben müde
zum Artikel »

Chor oder Solisten?

Brahms’ »Deutsches Requiem« in sechs Neuerscheinungen

Das »Deutsche Requiem« von Johannes Brahms ist vor allem ein Chorstück, und man wird sich darum bei der Wahl einer Einspielung nicht in erster Linie an der Qualität der beiden Gesangssolisten orie
zum Artikel »

Vokal total

Gute Zeiten für Raritätensammler: Bei drei der vier hier vorgestellten Opern handelt es sich um Ersteinspielungen. Der einzige einigen vielleicht bekannte Kandidat ist Telemanns »Orpheus«, den Ren
zum Artikel »

Premieren-Abo

Das größte Opernhaus der Welt will offensichtlich auch den größten Output an Mitschnitten auf den Markt bringen, jedenfalls gilt es dieses Mal, gleich drei neue DVDs aus der Metropolitan Opera zu
zum Artikel »

Rotterdamer Philharmoniker

Keine Angst vor Amsterdam

In den Niederlanden gibt es nicht nur das berühmte Concertgebouworkest in Amsterdam, auch die Hafenstadt Rotterdam verfügt über ein allseits hochgeschätztes philharmonisches Orchester, das sich vor der Konkurrenz – im eigenen Land wie außerhalb – nicht zu verstecken braucht, wie Jörg Königsdorf mit eigenen Ohren feststellen konnte.
zum Artikel »

Hörtest

Durch das Hochgebirge: Die Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven

Es ist eine wahre Sisyphus-Arbeit, die Matthias Kornemann auf sich genommen hat: Durch zehn in den letzten Jahren erschienene oder wiederveröffentlichte Gesamteinspielungen der Beethoven- Klaviersonaten hat er sich gehört und für die RONDO-Leser Bilanz gezogen – auch außerhalb der großen Namen.
zum Artikel »

Haste Töne¿

Raoul Mörchen stellt Neuerscheinungen mit zeitgenössischer Musik vor.

Man kann es den Leuten kaum verübeln, dass sie auf die Barrikaden gegangen sind, als sie zum ersten Mal Musik von Edgard Varèse hörten. 1915 war der bis dahin eher unauffällige Franzose umgesiedel
zum Artikel »

Die Retro-Diskothek

»Das Neue ist selten das Gute«, meinte Schopenhauer, »weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist.« Aus der Fülle der Wiederveröffentlichungen auf CD stellt Michael Wersin in seiner »Retro-Diskothek« die besten der guten alten Scheiben vor.
zum Artikel »

Neue Jazz-DVDs

Wenn es um Jazz-DVDs geht, führt kein Weg an Naxos vorbei. Dort betreut man das Jazzprogramm von TDK, das allein schon in seiner Jazz Icons-Serie mit überwältigenden Aufnahmen aufwartet. Sie wurden
zum Artikel »

Daniel Hope

Man muss überwältigen

Nicht nur als Geiger begeistert der in Südafrika geborene Brite Daniel Hope, auch als Buchautor, Musikaktivist und Festivalleiter ist er tätig. Robert Fraunholzer hat sich mit dem sympathischen Mittdreißiger über Tricks, Bühnenpannen und das Vermächtnis des großen Joseph Joachim unterhalten.
zum Artikel »

Andreas Staier

Darauf einen doppelten Wodka!

Ein halbes Dutzend Konzerte vom zweitältesten Bach-Filius Carl Philipp Emanuel hat Andreas Staier mit dem Freiburger Barockorchester eingespielt. Und wie er in seinem Kölner Domizil gegenüber RONDO-Autor Guido Fischer andeutete, wird er wohl eher noch mehr vom Junior einspielen, als jemals zur »Kunst der Fuge« vom Senior zu greifen.
zum Artikel »

René Pape

»Ich muss nicht alles machen«

Der Wotan ist wohl für jeden Bassbariton eine Traumpartie, und so wagt sich René Pape nach dem »Rheingold«-Göttervater jetzt in Berlin auch an »Die Walküre«. Mit Manuel Brug hat er sich über zweite Anläufe, mehr und weniger verlockende Rollen und seine Liebe zum Liedgesang unterhalten.
zum Artikel »

Boulevard

In frühbarocken Zeiten nannte man ein solches Ensemble von Instrumenten wohl Consort, und die »Violoncelles français«, die hier zu Acht aufspielen, sehen sich auch in dieser Tradition. Freilich ha
zum Artikel »

Augenmusik

Bachs »Kunst der Fuge« in vier Neueinspielungen

Johann Sebastian Bachs bereits Anfang der 1740er Jahre begonnene »Kunst der Fuge« BWV 1080 ist polyphone Gedankenarbeit in höchster Form. Gleichzeitig hat dieser ungemein verzwickte Torso aber immer auch zu Mythen und esoterisch angehauchten Deutungen verleitet. Zumal nach Bachs Tod die Nachlassverwalter um Sohnemann Carl Philipp Emanuel diesem Fugen-Zyklus sofort schöne Geschichten anhängten, die im Nachhinein die rechte Würdigung noch erschwerten. Kein Wunder, dass irgendjemand angesichts der Legenden und Rätsel einfach mal reinen Tisch machte – und »Die Kunst der Fuge« als ›Augenmusik‹ deklarierte, deren Sinn und Größe sich nur durchs intellektuelle Notenlesen vermittelt.
zum Artikel »

New York Philharmonic / Alan Gilbert

Jede Tournee ein Familienausflug

2009 ging ein Ruck durch New Yorks Klassikszene: Mit Alan Gilbert wurde zum ersten Mal ein New Yorker Chef des 1842 gegründeten Traditionsorchesters, an dessen Spitze Dirigenten wie Gustav Mahler, Arturo Toscanini und Leonard Bernstein gestanden hatten. Im Mai demonstrieren die New Yorker auch in Deutschland und Österreich, dass sie nach wie vor zur Orchester-Weltspitze gehören. Jörg Königsdorf traf Alan Gilbert zu einem Gespräch.
zum Artikel »

Zugabe

Die Sängerin Brigitte Fassbaender, deren Intendanz am Landestheater Innsbruck demnächst nach 13 Jahren zu Ende geht, hat eine Erklärung dafür, dass es ihr als einer der wenigen Künstler gelungen
zum Artikel »

Hörtest

Ebenso lang wie langweilig - Richard Strauss' »Der Rosenkavalier«

Wie gründlich man sich irren kann, zeigt diese Einschätzung nach der Stuttgarter Premiere des »Rosenkavalier«, über die der Kritiker schrieb: »Ich kann mir nicht denken, dass ein normaler Mensch, der es einmal gesehen und gehört hat, nach einer Wiederholung des Genusses die Lust verspürte. « Nun, in den 100 Jahren seit seiner Uraufführung hat es unzählige Opernfans nach einer Wiederholung des Genusses von Richard Strauss’ Meisterwerk gelüstet. Was sich auch in etlichen Gesamtaufnahmen niedergeschlagen hat. Welche davon den größten Genuss versprechen, verrät Michael Blümke.
zum Artikel »

Nils Mönkemeyer

Die Harnoncourts sind schuld

Bereits seine vierte Platte innerhalb von zwei Jahren legt Nils Mönkemeyer mit »Folia« vor und beweist damit einmal mehr, dass die Bratsche immer weiter aus ihrem Schattendasein tritt. Trotzdem lässt er es sich beim Gespräch in seiner Wahlheimat München nicht nehmen, RONDO-Autor Christoph Braun den neuesten Bratscher- Witz zu erzählen.
zum Artikel »

RIAS Kammerchor

Keine Konkurrenz in Deutschland

Bei einer Kritikerumfrage des englischen Klassikmagazins Gramophone zu den besten Chören weltweit landeten die Damen und Herren aus Berlin auf einem mehr als beachtlichen 9. Platz. Somit ist es jetzt offiziell, dass der RIAS Kammerchor in Deutschland keine, international nur wenig Konkurrenz hat. Carsten Niemann hat Chorleiter Hans-Christoph Rademann in Berlin getroffen.
zum Artikel »

Martin Sauer

»Ich muss verstehen, was Künstler wollen«

Was passiert eigentlich im Aufnahmestudio? Welchen Anteil am Gelingen einer Einspielung hat der Tonmeister? RONDO-Autor Jörg Königsdorf hat einen der meistbeschäftigten Aufnahme- leiter der Klassikwelt dazu befragt: Der fünffache Grammy-Gewinner Martin Sauer arbeitet regelmäßig mit Künstlern wie Nikolaus Harnoncourt, Daniel Barenboim und René Jacobs zusammen.
zum Artikel »

Neue Gesichter

Eigentlich wollte sie ja Archäologin werden, doch dann kam alles ganz anders. Im schönen Norwich erblickte Elizabeth Watts 1979 das Licht der Welt und machte in der dortigen Kathedrale als Chorsäng
zum Artikel »

Hilary Hahn

»Ich brauche die Abwechslung«

Hilary Hahn begann ihre Karriere als Wunderkind. Inzwischen ist die Geigerin zu einer erwachsenen Künstlerin gereift, die zu den besten Interpretinnen ihrer Generation zählt. Lyrische Eleganz und noble Leidenschaft – das sind die Markenzeichen der jungen Amerikanerin, deren Vorfahren aus der Pfalz stammen. Miquel Cabruja hat sich mit ihr in Düsseldorf zu einem Gespräch getroffen.
zum Artikel »

Boulevard

Bachs »Air«, ein »Liebestraum« von Liszt oder Tschaikowskis »Tanz der Zuckerfee« sind vielleicht nicht gerade das, was man mit einem aufregenden Computer-Autorennen verbindet. Trotzdem gehören
zum Artikel »

Zugabe

Von der Hinterbühne berichtet Robert Fraunholzer.

Der italienische Maestro Riccardo Chailly hat sich in saftigen Worten von der Berufsauffassung heutiger Gesangsstars distanziert. »Was ich verabscheue, ist die Attitüde, sofort im großen Stil abkas
zum Artikel »

Berliner Philharmoniker

Trip to Australia

Premiere nach 128 Jahren: Auf ihrer ersten Australien- Tournee erobern Simon Rattle und die Berliner Philharmoniker den Kontinent im Sturm. RONDO-Autor Jörg Königsdorf war dabei, als das berühmteste Orchester der Welt in Sydneys Opernhaus gefeiert wurde und sprach mit Sir Simon über seine Eindrücke von dieser Reise.
zum Artikel »

Nikolai Tokarev

Auf der Suche nach dem Unbekannten

Wenn schon ein Studiotermin in der alten Heimat ansteht, dann muss es nicht nur russisches Repertoire sein. In Moskau nahm Nikolai Tokarev die zwei Schlachtrösser der russischen Klavierliteratur zusammen auf: Tschaikowskis Erstes und Rachmaninows Drittes. Guido Fischer erwischte den 27-Jährigen zwischen zwei Konzertterminen zu einem Gespräch in dessen Wahlheimat Düsseldorf.
zum Artikel »

Simone Kermes

Barockende Diva in Netzstrümpfen

Nur eine der vierzehn Arien ihres neuen Programmes »Colori d’amore« gibt es bereits auf CD, alle anderen sind Ersteinspielungen – Simone Kermes erweitert erneut unsere Repertoirekenntnisse. Über kräftig gewürzte Suppen in der Küche wie auf der Bühne hat sich Jörg Königsdorf mit der deutschen Barockkönigin unterhalten.
zum Artikel »

Maximilian Hornung

Gereifter Jungspund

So jung und schon weltweit gefragt: Maximilian Hornung, Solo-Cellist des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, stellt seine erste Einspielung vor und überzeugt auf Anhieb mit seinem unvergleichlich schönen Ton. Den Werdegang des bayerischen Schwaben skizziert Christoph Braun.
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Nach den Wiegen- und vor den im nächsten Jahr geplanten Kinder- und Weihnachtsliedern kümmert sich das von Cornelius Hauptmann initiierte, von Carus, Reclam und SWR protegierte und inzwischen zum mu
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Keine andere Beethoven-Interpretation hat in den letzten Jahren so für Furore gesorgt wie die Gesamteinspielung aller neun Sinfonien mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter Paavo Järvi. Da
zum Artikel »

Elke Heidenreich

Ich lege mich gerne mit jedem an

Sie hat aus ihrem Herzen nie eine Mördergrube gemacht, und auch im Gespräch mit Robert Fraunholzer nimmt sie kein Blatt vor den Mund, wenn es um zeitgenössische Musik, Talkshows, den Intrigenstadl Kulturbetrieb und Marcel Reich-Ranicki geht.
zum Artikel »

Bejun Mehta

Der Counter mit dem gewissen Peng

Wenn René Jacobs es sich nicht nehmen lässt, einen Sänger bei seinem Debütrecital zu begleiten, will das schon etwas heißen. Bejun Mehta wurde diese Ehre für sein Händel-Programm zuteil. Über seinen Weg von der Teenagerkarriere zum heutigen Opernstar sprach er mit Robert Fraunholzer.
zum Artikel »

Fanfare

Wie sagt der Volksmund so schön: Reisen bildet. Auch wenn so manches Beispiel aus der Geschichte dieses Theorem beinahe kategorisch außer Kraft zu setzen wusste, so will man es gleichwohl als Regel
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Der finnische Bass Matti Salminen, der sein 40-jähriges Bühnenjubiläum in Deutschland feiert, hält nichts von gesundem Lebenswandel. »Wie viele in meinem Beruf esse ich zu viel. Gegen Bluthochdru
zum Artikel »

Hörtest

Alles andere als süßlich: Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns (1835–1921)

Das »Oratorio de Noël« von Camille Saint-Saëns (1835–1921) ist im Vorweihnachtsgeschäft ein äußerst beliebter Titel. Häufiger als früher taucht das Stück auch in deutschen Konzertprogrammen auf, zumal aufführungswillige Dirigenten heutzutage nicht mehr auf das einst unumgängliche teure französische Notenmaterial angewiesen sind. Schließlich ist Saint-Saëns‘ »Weihnachtsoratorium« für einen Chor relativ leicht einzustudieren und es ist auch für den Hörer eine leichtere Kost als etwa dasjenige J. S. Bachs. Ist Saint-Saëns’ Werk also eine Art »Bach für Arme«?
zum Artikel »

Klavierklassiker

Kulturanschlag auf die Anschlagskultur

Es ist eine diskografische Großtat – endlich liegt das ›Frühwerk’ der vor einem Jahr verstorbenen Pianistin Alicia de Larrocha geschlossen vor: Ein gültiges Panorama des spanischen Repertoire
zum Artikel »

Retro-Diskothek

»Das Neue ist selten das Gute«, meinte Schopenhauer, »weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist.« Aus der Fülle der Wiederveröffentlichungen auf CD stellt Michael Wersin in seiner »Retro-Diskothek« die besten der guten alten Scheiben vor.
zum Artikel »

Haste Töne¿

Raoul Mörchen stellt Neuerscheinungen mit zeitgenössischer Musik vor.

Moment – Paul Hindemith, zeitgenössische Musik? Zugegeben, der gute Mann ist schon ein halbes Jahrhundert tot und seine Musik tatsächlich von gestern. Aber da unser werter klassischer Musikbetrieb
zum Artikel »

Janina Fialkowska

Das Schicksal geschultert

Die »Grande Dame« der kanadischen Pianisten, Janina Fialkowska, hat in diesem Jahr sehr viel Erfolg mit Frédéric Chopin – kein Wunder, denn sie wurde einst von Arthur Rubinstein persönlich unterrichtet. Doch ihre Karriere ist nicht immer geradlinig verlaufen. Vor einigen Jahren überwand sie einen sehr seltenen Tumor in der linken Schulter, der ihre Karriere zu beenden drohte. Michael Wersin hat sie getroffen.
zum Artikel »

Magdalena Kožená

Tief gefühlte Liebesbriefe

Auf ihrer neuen, hinreißenden CD »Lettere amorose« mit italienischen Barockarien begibt sich die Mezzosopranistin Magdalena Kožená zurück zu ihren musikalischen Ursprüngen. Mit Robert Fraunholzer sprach die große Sängerin in Berlin über die Kunst der vokalen Verführung.
zum Artikel »

Concerto Melante

Telemanie

Das neueste Baby des Geigers Raimar Orlovsky ist das Ensemble Concerto Melante, für das er sich auch ausgewiesene Spezialisten mit ins Boot geholt hat.
zum Artikel »

Lise de la Salle

Leicht ist schwer

Lise de la Salle ist nicht die wundersam entrückte Künstlerfee mit den rehscheuen Augen, als die sie auf den ersten Blick erscheint. Sie ist eine verflixt begabte und aussagekräftige Pianistin, der es einst gelingen könnte, zu den ganz Großen ihres Fachs gezählt zu werden.
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Der erzdeutsche Kapellmeister, der nahezu ausschließlich einen deutschen Sinfonien- und Opernhaushalt führt und nach kurzem Berufsverbot 1936 mehr oder minder unglücklich mit den Nazis paktiert, de
zum Artikel »

Boulevard

Bunte Klassik

1994 erschien mit »Officium« ein Kultalbum. Dass ein Jazzsaxofonist und ein Alte-Musik- Ensemble in der Verbindung spätmittelalterlicher Vokalpolyfonie und ausgedehnten Improvisationen ein so sugge
zum Artikel »

Thomas Quasthoff

Singen befreit

Thomas Quasthoff hat sein zweites Jazz-Studioalbum aufgenommen. Das Programm der CD präsentierte er in diesem Sommer live in Salzburg – und man staunte nicht schlecht über Bearbeitungen von Stevie Wonder oder Randy Newman. Dagmar Leischow unterhielt sich mit ihm über sein Faible für Pop und Volkslieder.
zum Artikel »

Martin Hoffmann

Die Marke Philharmoniker

Martin Hoffmann, neuer Intendant der Berliner Philharmoniker, war früher Geschäftsführer des Privatsenders SAT1. Mit Formaten wie »Bauer sucht Frau« und »Bravo Supershow« hat er für seine private Firma gute Gewinne erzielt. Was will dieser Mann bei den Berliner Philharmonikern? Und was wollen die Berliner Philharmoniker von ihm? Fragen von Robert Fraunholzer …
zum Artikel »

Helsinki Music Center

Saunig warm ums Herz

Von deutschen Konzerthaus-Baustellen (Hamburg) kann man nur neidvoll nach Finnland blicken. Denn mit seinen sieben Sälen und insgesamt über 2.000 Plätzen – bei einem Baubudget von 180 Millionen Euro – eröffnet im nächsten Jahr pünktlich das ebenfalls am Wasser gelegene Helsinki Music Center. Robert Fraunholzer hatte jetzt schon Gelegenheit, sich den Prachtbau anzusehen.
zum Artikel »

Fanfare

Die Sentenz ist vielzitiert. Und doch kommt man bisweilen nicht umhin, sie sich wieder in Erinnerung zu rufen, wenn der Anlass danach verlangt. Der Auftritt von Mariss Jansons beim MusikFest Berlin 20
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Bei seiner Vorstellung als neuer Chefdirigent des Deutschen Symphonie- Orchesters ist der aus Nord-Ossetien stammende Tugan Sokhiev vor versammelter Presse von der Bühne gefallen. Der 33-Jährige gab
zum Artikel »

Hörtest

Über den Tod hinaus - Gustav Mahlers unvollendete 10. Sinfonie in verschiedenen Konzertversionen

100. Todestag, 150. Geburtstag: Wir feiern zwei Jahre lang Gustav Mahler, den Modernisten unter den Romantikern, den großen Sinfoniker der Verzweiflung und der Ironie, »einen der größten Menschen und Künstler« – so Arnold Schönberg. Natürlich steht Mahlers Zehnte im Mittelpunkt des Interesses, sein legendenumwobenes musikalisches Testament: unvollendet und doch vielfach von Anderen zu Ende gebracht. Hans-Jürgen Schaal hat sich mit den diversen Fassungen der Zehnten beschäftigt.
zum Artikel »

Retro-Diskothek

»Das Neue ist selten das Gute«, meinte Schopenhauer, »weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist.« Aus der Fülle der Wiederveröffentlichungen auf CD stellt Michael Wersin in seiner »Retro-Diskothek« die besten der guten alten Scheiben vor.
zum Artikel »

Deutsche Volkslieder

Fundgrube schönster Melodien

»Höre fleißig auf alle Volkslieder …«, schrieb Robert Schumann in seinen »Musikalischen Haus- und Lebensregeln«, »… sie sind eine Fundgrube der schönsten Melodien«. Politisch missbraucht und volkstümelnd verharmlost sind uns die Volkslieder ein wenig fremd geworden. Dass es auch anders geht, geschmackvoll und klug, das beweißt die neue Sammlung »Wenn ich ein Vöglein wär«.
zum Artikel »

Elīna Garanča

Stolz und Vorurteil

So ist das normalerweise: Der Journalist stellt die Fragen und der Künstler hat brav zu antworten. Im RONDO-Interview aber hat sich Elīna Garanča ein wenig Luft gemacht über »Lügen und Vorurteile«, die sie immer wieder mal über sich in den Zeitungen lesen muss – und gleich noch ein paar Klischees entkräftigt, die man haben könnte, wenn eine »kühle Blonde« ein »Habanera«-Album aufnimmt ...
zum Artikel »

Arvo Pärt und Kristjan Järvi

Die Estonian Connection

Arvo Pärt wird 75 Jahre alt. Im Tonstudio traf der Komponist auf den fast 40 Jahre jüngeren – ebenfalls aus Estland stammenden – Dirigenten Kristjan Järvi. Ein Lehrstück nonverbaler Kommunikation.
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Wenn eine Bläserstimme sich zu einem Vokal-Ensemble gesellt, denkt man zwangsläufig an die Kooperation zwischen dem Saxofonisten Jan Garbarek und dem Hilliard Ensemble. Bei der brandneuen Freundscha
zum Artikel »

Orgel für Orgelmuffel

Frischer Wind in alten Pfeifen

Vorbei die Zeit, als man auf harten Kirchenbänken dem freudlosen Orgelspiel eines bebrillten Herrn im Rollkragenpullover lauschte. Man besinnt sich wieder auf eine Zeit, als die Orgel noch nicht die heutige sakrale Aura hatte. Mit neuen Konzertformen, Stummfilmbegleitung oder gar mit Live- Improvisationen zu Fußballspielen versucht man heute, überkommene Konzertrituale aufzubrechen. Carsten Niemann zeigt, dass die Königin der Instrumente alles Andere als eine verschnarchte Schönheit ist.
zum Artikel »

René Jacobs

Gerechtigkeit für Schikaneder

Schon bei seinen Aufführungen der »Zauberflöte« in Aix-en-Provence und Berlin wurde klar, dass der Dirigent René Jacobs die üblichen Hörerwartungen mächtig auf den Kopf stellt. Auch in seiner neuen Aufnahme ist fast alles anders als üblich. Was er damit erreichen will, hat er Jörg Königsdorf erklärt.
zum Artikel »

Boulevard

Bunte Klassik

Musikwissenschaftler würden die Formation wahrscheinlich korrekt »Cello-Duodezett« nennen, aber die Welt kennt die Truppe unter der Bezeichnung »Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker «
zum Artikel »

Kinshasa Symphony Orchestra

Klassik im Dreck

Im Kongo gibt es das wohl einzige schwarze Orchester der Welt. Mit dürftigsten Mitteln spielen die Musiker an gegen die Armut und den alltäglichen Untergang. Robert Fraunholzer erlebte mitten im Elend der Hauptstadt Kinshasa, wie die Musik den Menschen wieder Würde und Hoffnung verleiht.
zum Artikel »

Jukka-Pekka Saraste

In der Ruhe liegt die Kraft

Mit Jukka-Pekka Saraste wird ein legendäres Dirigenten-Phantom Chef des WDR-Orchesters. Der scheue Finne steht für unmaestrohafte Sensitivität. Seine musikalische Eigenart bezieht er ganz aus innerer Ruhe und Besonnenheit. Es wird Zeit, dass wir ihn entdecken, findet Robert Fraunholzer.
zum Artikel »

Fanfare

Singen, um die Götter zu besänftigen? Seit Orpheus, dem Urahn der Spezies, wissen wir, dass eine Arie immer auch gerade dazu dienlich war. Der Philosoph Peter Sloterdijk spitzte dieses Wissen zu.
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

In Deutschland kaum bemerkt, hat Tenor Plácido Domingo in London sein bevorstehendes Karriere-Ende verkündet. »Ich glaube nicht, dass ich am 21. Januar 2011, wenn ich 70 Jahre alt bin, noch singe
zum Artikel »

Hörtest

Exzentrisch, wild, geistreich: Robert Schumanns »Kreisleriana«

Von Felix Draeseke stammt das böse Wort, Schumann habe »als Genie begonnen und als Talent geendet«. Über seine »Kreisleriana«, herrscht eitel Einigkeit: Die an E. T. A. Hoffmanns Kapellmeister Kreisler angelehnten Phantasien, gehören zu den zentralen Klavierkompositionen des frühen 19. Jahrhunderts. Thomas Rübenacker hörte sich durch den Berg an Aufnahmen.
zum Artikel »

Retro-Diskothek

Seit jeher fasziniert die einzigartige Fülle von Aufnahmen, die Dietrich Fischer-Dieskau im Laufe seiner langen Karriere verwirklicht hat: In den Sängerabteilungen gut sortierter CD-Geschäfte nehme
zum Artikel »

Dietrich Fischer-Dieskau

Der große Bogen

Dietrich Fischer-Dieskau wird 85 Jahre alt. Robert Fraunholzer besuchte den »bedeutendsten Sänger des Jahrhunderts« (Bernstein) in Berlin und sprach mit ihm über seine besten Aufnahmen, heutiges »Geträller«, den Komiker Horowitz und den Schmerz, nicht mehr auftreten zu können.
zum Artikel »

Robert Schumann zum 200. Geburtstag

Der Dichter spricht

Schumanns kürzlich wiederentdecktes Albumblatt »Ahnung« liegt nun in einer ersten Einspielung vor: ein poetisches Charakterstück, das vermutlich aus dem Umkreis von Schumanns »Kinderszenen« stammt. Ohne Zweifel war Schumann eine literarisch/ musikalische Doppelbegabung. Was aber hat es mit seiner »Poesie der Tonkunst« auf sich? Eine Annäherung von Markus Kettner.
zum Artikel »

25 Jahre Lautten Compagney

Lauter Diven

Gern verlässt die Berliner Lautten Compagney die Pfade der »reinen Lehre«. Und wie kaum einer anderen Alte-Musik-Truppe gelingt ihnen das Paradox, die Werke der Vergangenheit aus ihrer Entstehungszeit zu begreifen und dabei doch ganz gegenwärtig klingen zu lassen.
zum Artikel »

Alexander Melnikov

Über den Wolken

Der russische Pianist Alexander Melnikov ist bekannt für seine zurückhaltend-inwendige Art der Interpretation. Auch Schostakowitschs Präludien und Fugen spielt er glaskar, ohne übertriebenes Pathos und doch mit einer berührenden Innigkeit.
zum Artikel »

Yutaka Sado

Lennys Erbe

Am Anfang einer Karierre steht oft ein großer Traum. Und manchmal erfüllt er sich auch. So wie beim Dirigenten Yutaka Sado, Schüler Leonard Bernsteins. In Japan, wo er der Fernsehnation klassische Musik vermittelt, kennt ihn schon jedes Kind. Und bald steht er am Pult der Berliner Philharmoniker.
zum Artikel »

Boulevard

Bunte Klassik

Wer Tango sagt, denkt meist an kleine Besetzungen höchstens bis zum Sextett. Doch mit großem Orchester entfaltet sich die argentinische Traditionsmusik zu einem wahren Klangrausch, der selbst deutsc
zum Artikel »

Otto Schenk

Puristen können mich gerne haben!

Otto Schenk, Urgestein opulenter Opernregie, feiert im Juni seinen 80. Geburtstag. Robert Fraunholzer besuchte ihn in seiner Wohnung am Wiener Rudolfsplatz – und bekam am frühen Morgen ein Stück Sachertorte serviert.
zum Artikel »

Das »Young Singers Project«

Sängerische Luxuslehre

Alles lechzt nach neuen Stars, aber gute Sänger fallen nicht vom Himmel. Beim »Young Singers Project« der Salzburger Festspiele lernen und proben Nachwuchssänger mit den Großen der Gesangswelt. Das Projekt leitet die renommierte slowenische Mezzosopranistin Marjana Lipovšek.
zum Artikel »

Die Jugendchorakademie

Blühende Chorlandschaften

Wer in der »Audi Jugendchorakademie« aufgenommen wird, hat wirklich gewonnen: Das von dem Ingolstädter Autobauer initiierte Projekt gibt jungen Chorsängern die Möglichkeit, sich in der Arbeit mit Spitzenkünstlern unter Beweis zu stellen.
zum Artikel »

Fanfare

Wollen wir wetten? Ja? Gut, wetten wir. Und behaupten an dieser Stelle mit allem uns gebotenen Ernst, dass die Zahl an musikkundigen Menschen, die Leben und/oder Werk des argentinischen Komponisten Os
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

45 Tage nach seiner Krebsoperation ist Plácido Domingo in Mailand in der Titelrolle von »Simone Boccanegra « auf die Bühne zurückgekehrt – und dabei mit kräftigen Buhs bedacht worden. Das ber
zum Artikel »

Maria Markesini

Scheues Mädchen - selbstbewusste Frau

Ihr Album »Kosmo« war unsere viel beachtete »CD des Monats« im letzten Heft. Für unseren Kritiker gilt sie als »die größte Entdeckung seit Roberta Gambarini«. Dabei hat Maria Markesini nicht einmal Jazz oder Gesang studiert, sondern ist eine ausgebildete Konzertpianistin, die als Sängerin eher zufällig entdeckt wurde. Am Rande der »jazzahead«, der internationalen Jazzmesse in Bremen, traf sich Thomas Fitterling mit der Musikerin zu einem aufschlussreichen Gespräch.
zum Artikel »

Kristian Bezuidenhout

Liebe geht durch die Finger

Als 10-Jähriger wollte Kristian Bezuidenhout alle Werke Mozarts auf CD besitzen. Dass der 31-Jährige heute selbst daran ist, mit seinen Einspielungen des Salzburger Genies Plattengeschichte zu schreiben, hat er seiner zweiten Obsession zu verdanken: dem Hammerklavier. Mit Carsten Niemann sprach er über die aufregende Dreiecksbeziehung zwischen Mozart, seinen Instrumenten und dem modernen Interpreten.
zum Artikel »

Nicholas Rimmer

Miteinander, nicht übereinander

Als Pianist im Bunde mit Bratscher Nils Mönkemeyer rückte unversehens ein junger deutsch-englischer Pianist und Klavierbegleiter ins Rampenlicht: Nicholas Rimmer. Nun steht die zweite CD des Erfolgspaares ins Haus. Im RONDO-Gespräch mit Robert Fraunholzer ging es um die Kunst zu begleiten, ohne zu entgleiten und den Verlust der musikalischen Spontaneität.
zum Artikel »

Anne-Sophie Mutter

Lieben Sie Brahms?

Mozart, Mendelssohn und jetzt Brahms: Anne- Sophie Mutter macht sich daran, die vor vielen Jahren aufgenommenen Werke noch einmal einzuspielen. Hat sie etwas Neues zu sagen? Was treibt sie an? Christoph Braun traf die Über-Mutter in München und sprach mit ihr über historische Aufführungspraxis, Karajans Klangästhetik und ihre Ratschläge für die jüngere Geigergeneration.
zum Artikel »

Antoine Tamestit

Wellness-Wellen

Mit Interpreten wie Nils Mönkemeyer und Aaron Carpenter tritt eine ganz neue und selbstbewusste Bratschergeneration auf den Plan. Der dritte im Bunde ist der Franzose Antoine Tamestit. Er versteht sich als stummer Sänger – und sein Vorbild ist Renée Fleming, wie er Robert Fraunholzer verriet.
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Volle 13 Jahre lang hat das britische Vokalensemble The Cardinall’s Musick unter Leitung von Andrew Carwood an der Gesamteinspielung sämtlicher geistlicher A-cappella-Werke von William Byrd (1539/4
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

In der Liederabend-Sparte der Salzburger Festspiele wurden seit jeher nicht ausschließlich die einschlägigen Kunstlied- Stars aufgeboten. Immer wieder einmal bekamen auch die Größen der Opernbühn
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Roastbeef und Bratkartoffeln: Das ist ein klassischer Eintrag in einer Speisekarte, doch auf »Schumann’s Favored Bar Songs« findet man die Speise auch auf der Trackliste. Der Komponist Fumio Yasud
zum Artikel »

Fanfare

Orpheus und Eurydike. Meine Güte, was für ein Happen. Ein Mythos voller wirklicher Verstrickungen und möglicher Deutungslinien, und keine da, die leuchtend herausragte. Es war Ernst Krenek, der die
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Der Dirigent und Pianist Christoph Eschenbach hat mithilfe des Klaviers wieder sprechen gelernt, nachdem er als Kind eine Sprachblockade überwinden musste. 1946 war er als einziger Überlebender eine
zum Artikel »

Hörtest

Johann Sebastian Bachs Osteroratorium: Tod, wo ist dein Stachel?

Fünf Passionsmusiken schrieb Johann Sebastian Bach, von denen freilich nur zwei erhalten sind: Monumente der Musikgeschichte. Als wackerm Protestanten ging ihm die Leidensgeschichte Jesu naturgemäß näher zu Herzen als der Auferstehungsjubel, den er in seinem bescheidener daherkommenden Osteroratorium anstimmt. Michael Wersin hörte sich durch den Stapel an Aufnahmen und weiß, welche Interpreten leichtfüßig oder schwerfällig dem Grab entgegeneilen.
zum Artikel »

Retro-Diskothek

»O, hätt’ ich meiner Tochter nur geglaubt ... (Dideldum-bumm) O, hätt’ ich meiner Tochter nur geglaubt ...« Wolfgang Sawallischs 1956 in London entstandene Einspielung von Carl Orffs einaktige
zum Artikel »

Musik der Welt

Jenseits von Afrika

+ Mit sattem Wohlklang widmet der Italiener Marco Zurzolo seine neueste Aufnahme den Menschen »jenseits des Mittelmeers« + Salif Keïta weiß wovon er singt: Seine CD »La différence« macht den »feinen Unterschied« + Ali Farka Tourés letztes Album ist ein Schwanengesang von »fast jenseitiger Schönheit« +
zum Artikel »

Yannick Nézet-Séguin

Der Überflieger

Yannick Nézet-Séguin, als Dirigenten-Newcomer im Fahndungsraster zahlreicher Orchester weltweit, zeigt auf seiner neuesten CD, warum dies so ist: Der kanadische Wunderknabe präsentiert mit seinem Rotterdamer Orchester einen Ravel, wie er farbenreicher und feinnerviger kaum sein kann.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Wenn das keine Völkerverständigung ist: Da kommen die K&K Philharmoniker, die sich ihre historische Verbundenheit zur habsburgischen Vergangenheit gewissermaßen in den Titel geschrieben haben, im J
zum Artikel »

Nils Landgren

Abtanzen und Gutes tun

Gemeinsam mit der Organisation »Ärzte ohne Grenzen« will der schwedische Jazzposaunist Nils Landgren den Kindern in den Slums von Nairobi helfen. Dass man sich dabei auch glänzend amüsieren kann, zeigt die Benefiz-CD »Funk for Life«. Josef Engels stellt sie vor.
zum Artikel »

Sinfonische Filmmusik

Kino für die Ohren

Saint-Saëns und Satie, Korngold und Strauss, Schostakowitsch und Prokofjew – sie alle waren sich als Filmkomponisten nicht zu fein. Inzwischen veranstaltet die Europäische Filmphilharmonie immer wieder dramaturgisch interessante Filmmusikkonzerte. Aber auch das Gewandhausorchester, das RSO Berlin oder die Dresdner Philharmonie beleben sie wieder. Endlich beginnt man, die Filmmusik als legitimen und würdigen Erben der großen sinfonischen Tradition und des Musiktheaters zu entdecken.
zum Artikel »

Fanfare

Wie es die Kulturtradition in Italien so will, gibt es auch in Mailand tagein, tagaus im Grunde kein anderes Thema als – Fußball. Musik, Oper, Theater, all das spielt eine Nebenrolle – bis Anfang
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Gute Ausbeute für den »Corriere della Sera« in Sachen Angela Gheorghiu vs. Roberto Alagna. »Ich bin fast vom Stuhl gefallen«, so Gheorghiu gegenüber der Zeitung über ihre Lektüre eines Alagna-
zum Artikel »

Hörtest

Franz Lehárs »Lustige Witwe«: die schlechteste aller möglichen Welten

Für eine Operette ist »Die lustige Witwe« ganz schön versaut. Ihre Antriebsfedern sind die Sieben Todsünden: Hochmut, Wollust, Geiz, Völlerei, Neid, Gier und Faulheit. Im Grunde jubelt die Welt über diesen Sündenpfuhl nur, weil er musikalisch so hochraffiniert verpackt ist – und damit genau das richtige Genre für unseren Kritiker Thomas Rübenacker darstellt, der sich geduldig durch den Berg der Tonträger hörte – und schaute …
zum Artikel »

Magali Mosnier

Von Tröten und Flöten

Mit einer jener quietschigen und vor allem lauten Kindertröten fing alles an. Später stieg die Französin Magali Mosnier um auf Oboe. Aber das war’s immer noch nicht. Erst mit der Querflöte gewann sie 2004 den Münchner ARD-Musikwettbewerb und wurde ein Star. Seither ist sie weltweit gefragt als Solistin wie als Kammermusikpartnerin – und will doch von ihrer Orchesterstelle bei Radio France nicht lassen. Bei den Aufnahmesitzungen zur neuen CD sprach mit ihr Thomas Rübenacker.
zum Artikel »

Philippe Jaroussky

Kastraten aller Arten

Die Kunst des barocken Ziergesangs hat Hochkonjunktur: Während sich eine Reihe hochmögender Damen auf die sängerischen Eruptionen Neapels stürzte, entdeckt Philippe Jaroussky die empfindsamen Arien Johann Christian Bachs für sich – und uns! Robert Fraunholzer sprach mit dem Countertenor über sein neues Album, knabenhafte Töne und den Beschützerreflex des Publikums.
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Seit über einem halben Jahrhundert entgehen seinen beim Dirigieren weit aufgerissenen Augen nicht das kleinste Detail. Aus Anlass von Harnoncourts 80. Geburtstag am 6. Dezember hat nun seine ehemalig
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Natürlich hat man Beethovens neun Sinfonien oder die vier von Brahms schneller im Aufnahmekasten als das sinfonische Gesamtwerk von Joseph Haydn. Immerhin hat er es nach aktueller Zählung auf nicht
zum Artikel »

Rafał Blechacz

Des Polen Reiz ist unerreicht

2005 gewann Rafał Blechacz den prestigeträchtigen Chopin-Wettbewerb in Warschau. Seine Einspielung der 24 Préludes machte die Entscheidung der Jury leicht nachvollziehbar. Nun ist Blechacz seinem Landsmann Chopin erneut auf der Spur. Zum 200. Geburtstag spendiert er ihm, sich und seinem Publikum die beiden Klavierkonzerte. Und er wird es, so verriet er im Gespräch Raoul Mörchen, dabei nicht belassen.
zum Artikel »

Rachel Podger & Gary Cooper

Barockitis

Auch für die Geigerin Rachel Podger fing die Originalklang-Karriere mit Müsli und Birkenstock-Sandalen an. Raoul Mörchen besuchte sie in der englischen Hauptstadt und sprach mit ihr über ihre Kindheit bei Kassel, schockierte Lehrer und die »Barockitis«.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Das Lied zum Film oder der Film zum Lied? Bei dem Titel »God Bless Us Everone«, einem Höhepunkt auf Andrea Bocellis Weihnachts- CD, ist man sich da nicht ganz sicher: Der Song läuft im Vorspann
zum Artikel »

Fanfare

Heute wollen wir an dieser Stelle aus gegebenem Anlass einmal kurz das Politische streifen. Alle Musik sei politisch, hat Luigi Nono postuliert. Wer nun glaubt, das sei so dahingesagt, weil es gut k
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Roberto Alagna, französischer Tenor sizilianischer Abstammung und seit Kurzem von seiner Frau Angela Gheorghiu getrennt, hat in einem Interview mit dem Pariser »Figaro« Gagendetails verraten. F
zum Artikel »

Hörtest

Johann Sebastian Bachs Adventskantaten: Wie soll ich Dich empfangen?

Wenn im September die Spekulatius im Supermarkt prangen und uns die »Stille Nacht« den Weihnachtseinkauf versüßt – ja, wenn selbst am Heiligen Abend der Braten kaum mehr schmeckt, dann fragt man sich, ob der Advent nicht vielleicht doch die am meisten missverstandene Zeit des Jahres ist. In Bachs Adventskantaten begegnet uns dagegen noch eine karge Welt der Stille und Einkehr, findet Michael Wersin, der sich durch den Stapel der einschlägigen Aufnahmen gehört hat.
zum Artikel »

Retro-Diskothek

Die Wiederbelebung großer klassischer Musicals wie »Showboat« (Jerome Kern), »Anything Goes« (Cole Porter) oder »Annie Get Your Gun« (Irving Berlin) scheint ähnliche Puzzlekünste vorauszusetz
zum Artikel »

Musik der Welt

Stil-Auslese

+ Funk, Reggae und Disco helfen der Tradition auf die Sprünge + Mercedes Sosas Begegnung mit Freunden wird zum Vermächtnis + Yasmin Levy und die Magie einer Stimme + Neues von Amerikas Folk-Ikone Woody Guthrie + Beschwingtes Kaffeehaus in Ulm, um Ulm und um Ulm herum +
zum Artikel »

Yo-Yo Ma & Friends

Hausparty beim Global Player

Mit langjährigen, prominenten Musikerfreunden wie Dave Brubeck, Renée Fleming und Joshua Redman hat Cellist Yo-Yo Ma ein musikalisch Völker verbindendes Festtagsalbum aufgenommen.
zum Artikel »

Martin Stadtfeld und Jan Vogler

Im digitalen Chatroom

Zum Zwiegespräch brauchen zwei Kammermusiker – eine Binsenweisheit – nichts als ihre Instrumentenstimme. Zum RONDO-Gespräch traf man sich aber nicht in irgendeiner Musikkammer, sondern im digitalen Chatroom. Mit Jan Vogler und Martin Stadtfeld unterhielt sich Tomasz Kurianowicz höchst ungezwungen über Bach, die Tücken der Kritik und über das Politische in der Musik.
zum Artikel »

Helmut Deutsch

Der Diener als Herr

»Bin ich zu laut?«, fragte einst der Liedbegleiter Gerald Moore und brachte damit das Schicksal seines Berufsstandes auf den Punkt. Der Pianist Helmut Deutsch kann selbst ein Lied davon singen. Im Sommer spielte er in München zusammen mit Jonas Kaufmann Schuberts »Schöne Müllerin« ein. Christoph Braun war dabei und sprach anschließend mit dem »Diener« und nicht mit dem »Herrn« …
zum Artikel »

Vadim Repin, Lang Lang und Mischa Maisky

Trio Élégiaque

Drei Weltklassemusiker haben sich zu einer Art von Trio élégiaque zusammengetan, um hoch in den Alpen Klaviertrios von Sergej Rachmaninow und Peter Tschaikowsky aufzunehmen. Nicht immer ganz einfach, vor allem, wenn ihnen dabei ein kanadisches Filmteam auf die flinken Finger schaut.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Händels monumentale Barockmusik steht Blechensembles gut – vor allem, wenn sie so farbig und virtuos musiziert wird wie hier. Das Schweriner Blechbläser Collegium beschränkt sich freilich nicht n
zum Artikel »

Mädchenkantorei des Rottenburger Domes

Mädchenpower

Die dominierenden Knabenchöre haben eine ernsthafte Konkurrenz bekommen: Auf ihrer neuen CD erweisen sich die jungen Damen der Rottenburger Mädchenkantorei als echte Himmelsstürmerinnen.
zum Artikel »

Paavo Järvi beim Bonner Beethovenfest

Alle neune

Beim Bonner Beethovenfest feiern Paavo Järvi und die Deutsche Kammerphilharmonie das Finale ihres Sinfonien-Zyklus. Es ist ein Beethoven fürs 21. Jahrhundert. Und der liegt jetzt auch auf CD vor.
zum Artikel »

Fanfare

Sprachen wir nicht erst vor Kurzem an dieser Stelle von der unvergleichlichen Schönheit der Stimme? Ja, wir führten dieses Wort im Munde und daraufhin auch aufs Papier, und dazu gab es ja in der Tat
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Pianist Krystian Zimerman, der schon früher angekündigt hatte, aus politischen Gründen nicht mehr in den USA auftreten zu wollen, hat bei einem Recital in Los Angeles einen Eklat provoziert. Vor de
zum Artikel »

Hörtest

Giuseppe Verdi: »Messa da Requiem«

Bei Verdis Requiem stellt sich bis heute die Kardinalfrage, ob es nun eine verkappte Oper oder ein einziges, religiöses Bekenntniswerk ist. Für die salomonische Antwort, dass die Wahrheit vielleicht doch in der Mitte liegt, hat auch Guido Fischer etwas übrig – nach seiner diskografischen Annäherung an dieses Requiem, das nach demjenigen von Mozart zu den am häufigsten eingespielten zählt.
zum Artikel »

Retro-Diskothek

»I’m not sure charisma is my main specialty«, soll der 1947 geborene englische Ensembleleiter Andrew Parrott vor einigen Jahren konstatiert haben. Wir können bestätigen: Er gehört nicht zu den
zum Artikel »

Nils Mönkemeyer

An der Schamgrenze

Nils Mönkemeyer gilt als erster deutscher Bratschenstar. Er hat es selbst bewirkt: Mit seiner Debüt-CD Anfang des Jahres »katapultierte« er sich »mitten in die erste Liga« – wie es in unserer Kritik hieß. Robert Fraunholzer sprach mit dem neugierig und entspannt desillusioniert wirkenden Wunderknaben, dessen klarer und analytisch offener Bratschenton ebenso mitteilsam wirkt wie er selbst.
zum Artikel »

Daniel Hope

Wie modern ist Barock?

Daniel Hope ist nicht nur der Autor eines neuen Buchs für Klassikeinsteiger »Wann darf ich klatschen? «, das im Herbst erscheint. Die darin aufgeworfene Frage »Wie modern ist Barock?« beantwortet er quasi auch mit seiner neuesten CD. Wir geben mit einem exklusiven Vorabdruck aus dem Barockkapitel seines Buchs schon einmal einen Vorgeschmack auf beide mit Spannung erwarteten Veröffentlichungen.
zum Artikel »

Mark Padmore

Dandy ungelockt

Mark Padmore, einer der edelsten, charaktervollsten Tenöre Großbritanniens, verkörperte lange den Typus des süßstimmigen, reinen, dem Knabenchor knapp entwachsenen Klassikdandys. Auf seinen neuesten CDs singt er Britten mit der Süße und Innerlichkeit eines Bach-Evangelisten und seine »Winterreise« widerlegt eindrucksvoll das Vorurteil, die Engländer verstünden Franz Schubert nicht …
zum Artikel »

Valéry Gergiev

Held der Musik

Als Valéry Gergiev 1988 die Leitung des damals unter dem Namen Kirov-Oper laufenden Theaters übernahm, war das einstige Kraftwerk der russischen Musikkultur eine vom völligen Zerfall bedrohte Insti
zum Artikel »

Klassik im Netz

Ein Hoch auf das Buh!

In kurzer Zeit hat das Internet unser modernes Leben revolutioniert. Tomasz Kurianowicz ist der spannenden Frage nachgegangen, inwieweit das World Wide Web nicht schon längst dabei ist, auch die Welt der hehren Tonkunst zu verändern. Doch bei aller Begeisterung für die neuen Möglichkeiten bleiben selbst die Verantwortlichen und Macher auch skeptisch …
zum Artikel »

Sol Gabetta

Hand aufs Herz, Frau Gabetta!

Ein großer schöner Ton, Leidenschaft, Disziplin und Genauigkeit des Spiels – so viel weibliche Celloseligkeit haben wir seit den Tagen der großen Jacqueline du Pré nicht mehr erlebt. Die kaum 28-jährige Sol Gabetta wurde in Argentinien geboren, aufgewachsen ist sie in Spanien und der Schweiz, ihr Lebensmittelpunkt liegt heute in und um Basel. Nach Barock und Romantik erobert sie sich nun mit dem Kammerorchester Basel die Welt der Wiener Klassik. Im RONDO-Fragebogen träumt die Techno-Gegnerin von klassischer Musik, die endlich wieder allen gehören soll.
zum Artikel »

moderntimes_1800

Wir können auch anders

Moderne Zeiten anno 1800? Das junge und aufregend andere Kammerorchester lebt nicht in einem Elfenbeinturm. Modernität ist ihre Haltung – und die lässt sich nicht am Alter einer Komposition festmachen.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Dass die Komponisten populärer elektronischer Musik viel Inspiration aus der Klassik beziehen, ist kein Geheimnis. In vielen Clubs und auf Raverpartys schimmern Motive und Klangfarben von Bach bis Wa
zum Artikel »

Musikstadt

Basel

Hätte es den großen Mäzen Paul Sacher nicht gegeben, vielleicht wäre die Musikstadt Basel eine ganz normale, mittlere Großstadt geblieben. So aber ist die Stadt am Rhein nicht nur ein Mekka für zeitgenössische Musik, sondern mit der Schola Cantorum auch ein Zentrum der historischen Aufführungspraxis. Und auch das Theater profitiert davon, an dem es zurzeit ein fast konkurrenzlos aufregendes und vielfältiges Opernprogramm zu bestaunen gibt.
zum Artikel »

Fanfare

Seltsame Zeiten sind das. Kaum ein Lebensfeld betreten wir, ohne nicht offenkundig und meist sehr offensiv mit Superlativen konfrontiert zu werden. Ein Star ist nicht mehr nur ein Star, sondern ein Su
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Nachdem Pianist David Fray angeblich vom Label Virgin zur Deutschen Grammophon wechselt, hat Virgin im Gegenzug Alexandre Tharaud von harmonia mundi abgeworben. In Bewegung gekommen ist auch der Rest
zum Artikel »

René Jacobs

»Ich werde ernster«

René Jacobs dirigiert nicht nur oft und gerne Alte Musik, er verkörpert wie kaum ein anderer den Maestrotypus früherer Tage. Der Erfolg gibt ihm recht: Mit Telemanns Brockes-Passion und Mozarts »Idomeneo« sind ihm zwei wunderbare Neueinspielungen gelungen. In Paris unterhielt sich Robert Fraunholzer mit ihm über eben jene frühe Mozartoper, neue Regiemoden und einen kleinen Bleistift.
zum Artikel »

Nikolaus Harnoncourt

»Der Haydn war wirklich eine Granate«

Im RONDO-Interview mit Robert Fraunholzer erklärt Nikolaus Harnoncourt, was an Haydn der Witz ist, an Karajan das Besondere und seine Angst vor dem eigenen Zorn. Und da er im Dezember 80 Jahre alt wird, stellt sich auch die Frage nach dem eigenen Spätstil. Aber die beantwortet seine Frau Alice …
zum Artikel »

Kate Royal

Plötzlich Prinzessin

Sie ist eine gute Sängerin. Sie ist eine schöne Frau. Vereinnahmen lässt sie sich dennoch nicht und macht ihrem Namen damit alle Ehre: Kate Royal nahm sich das Privileg heraus, das Programm ihrer neuesten CD selbst zusammenzustellen: tragische Opernfrauen auf dem Höhepunkt ihres Glücks.
zum Artikel »

Jean-Christophe Spinosi

Der wahre Vivaldi

Der Franzose Jean-Christophe Spinosi gilt als Vivaldi-Fex unter den Operndirigenten. Robert Fraunholzer sprach mit ihm über »La fida ninfa« und Vivaldis wirkliche Meisterwerke.
zum Artikel »

Edin Karamazov

Der Lautenflüsterer

Als Lautenist ist er ein Mann der leisen Töne. Doch seit dem Dowland- Projekt mit Popikone Sting steht Edin Karamazov hoch im Kurs. Weshalb er es sich jetzt auch leisten kann, für seine neue CD klassische Meistersinger wie Renée Fleming oder Andreas Scholl einzuladen.
zum Artikel »

Anne Sofie von Otter

»Ich bin eine feige Sopranistin«

Anne Sofie von Otter teilt das Schicksal vieler Mezzosopranistinnen, deren Los Christa Ludwig auf die schöne Formel gebracht hat: »Ich wäre so gerne Primadonna gewesen.« Auf diese Weise ist die schwedische Sängerin eine der vielseitigsten Künstlerinnen geworden. Mit Robert Fraunholzer sprach sie über Imageprobleme, Selbstfindung und eine heikle Mission ihres Vaters.
zum Artikel »

Fanfare

Der Dirigent, die wunderliche Gattung. Herrscher über die Welt, zumindest die der Klänge, und manchmal auch darüber hinaus, wir haben ja alle unseren Canetti gelesen, um zu wissen, wie mächtig die
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Tenor Roberto Alagna hat in einem Interview mit dem Daily Telegraph ein Ende der Bühnenpartnerschaft mit seiner Ehefrau Angela Gheorghiu bekannt gegeben. »Wir haben uns geeinigt, unsere Karrieren ge
zum Artikel »

Retro-Diskothek

Bachs Orgelmusik kann so sexy sein: In einer Zeit, als die Präludien, Fugen und Toccaten des großen Thomaskantors noch von behornbrillten Betroffenheitspathetikern an monströsen, neobarocken Orgels
zum Artikel »

Musik der Welt

Glaube, Liebe, Hoffnung

+ Auf fünf Saiten erzählt der Wüstensohn Mamane Barka von Ahnen, Helden und Geistern + Portugiesische Lieder voll Sehnsucht und Weltschmerz gegen den Blues des Alltags + Libanesische Liebesbotschaften: Mit seiner Laute überbrückt Marcel Khalifé eine Welt an Gegensätzen +
zum Artikel »

Sigiswald Kuijken

Den Bogen raus

Als »Originalist« war er ein Mann der ersten Stunde. Heute gibt sich der einstige Purist und Guru der historischen Aufführungspraxis milder. Michael Wersin hat ihn gesprochen.
zum Artikel »

Dennis Chmelensky

Höhenflüge

»Wunderkind« lässt sich der 13-jährige Dennis Chmelensky nicht gerne nennen – lieber testet er bei »Das Supertalent « aus, ob Dieter Bohlen ein Ohr für Engelsstimmen hat. Carsten Niemann sprach mit dem Knabensopran über ein Leben zwischen Stars und Schule, Meerschweinchen und Musik.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Die Trennung war beschlossene Sache, und dieses Album sollte ihr letztes sein: 1969 erschien »Abbey Road« – die Scheibe mit den Beatles auf dem Zebrastreifen. Jetzt hat der Klassiker der Popgeschi
zum Artikel »

The Knights

Ohne Furcht und Tadel

Sie nennen sich »Ritter«, doch wenn es sein muss, kämpfen sie auch mit modernen Waffen: Das New Yorker Kammerorchester The Knights ist ausgezogen, um die Klassikwelt zu erobern – mit Jimi Hendrix’ »Machine Gun« im Gepäck. Jörg Königsdorf traf sie in New York.
zum Artikel »

Fanfare

Fangen wir an der Themse an. Oder besser: in Covent Garden, von wo aus es, nun ja, einige Meter sind bis zum Fluss. Aber egal, am Royal Opera House zu London wurden wir Zeuge der englischen szenischen
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Sopranschlange Angela Gheorghiu hat in einem Interview in London ihren Rauswurf an der Lyric Opera of Chicago im vergangenen Jahr als »Promotion- Gag« bezeichnet. Die Sängerin hatte in Chicago Prob
zum Artikel »

RONDO-Hörtest

Georg Friedrich Händels »Messiah«: Ich weiß, dass mein Erlöser lebt

Es ist vollbracht! Rund 40 Aufnahmen von Händels Meisterwerk sind derzeit auf dem Markt. Mehrere Wochen lang hörte sich Michael Wersin durch die CD-Stapel, ohne dass er sich im negativen Sinne»verfolgt« gefühlt hätte. Der Autor des soeben erschienenen Buches»Händel & Co.« fand die Musik so originell, dass selbst weniger gute Aufnahmen nicht nur nervten: eine spannende Reise durch 50 Jahre Aufnahmegeschichte …
zum Artikel »

Retro-Diskothek

»Das Neue ist selten das Gute«, meinte Schopenhauer, »weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist.« Aus der Fülle der Wiederveröffentlichungen auf CD stellt Michael Wersin in seiner »Retro-Diskothek« die besten der guten alten Scheiben vor.
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Bei der Premiere am 6. Januar saßen bereits mehr Zuschauer am Bildschirm als im Konzertsaal: Mit ihrem Angebot, jedes ihrer Konzerte live übers Internet zugänglich zu machen, haben die Berliner Phi
zum Artikel »

Konrad Junghänel und Cantus Cölln

Man höre und staune

Cantus Cölln feierte 20. Geburtstag – und da dieses Vokalensemble für Alte Musik keinen Alltag kennt, ist das nächste, außergewöhnliche Projekt schon im Kasten. Es hat seinen Ursprung in Rom.
zum Artikel »

Renée Fleming

Schönheits-Offensive

Die amerikanische Sopranistin gilt als »The beautiful voice«. Ihre Stimme klingt reichlich, luxuriös und üppig strömend. Mit Christian Thielemann hat sie eben ein neues Straussalbum aufgenommen. Robert Fraunholzer traf die Lady in Wien und sprach mit ihr über ihre Anfänge, Gewichtsprobleme und die Schwierigkeiten der Karriereplanung.
zum Artikel »

Patricia Kopatchinskaja

Unangepasst, unkonventionell, unheimlich gut

Sie stammt aus Moldawien. Sie ging in die Schweiz und studierte Komposition. Irgendwann aber wurde man auf ihr großes Talent als Geigerin aufmerksam. Schritt für Schritt eroberte sie sich die Musikwelt. Das Kuschelige an der Klassik aber behagt ihr nicht. Und das Angepasste schon gleich gar nicht. Jürgen Otten traf sie in Bremen und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus ...
zum Artikel »

Bo Skovhus

Wein, Weib und Gesang

Der 1962 im dänischen Ikast geborene Bariton galt in den Neunzigerjahren als das wohl seriöseste Sexsymbol der klassischen Gesangswelt. Inzwischen sind die wilden Jahre vorbei – Bo Skovhus singt Orchesterlieder von Schubert und Schumann. Auf dem heimischen Sofa in Wien, zwischen Aktzeichnungen und beim Tee, hörte Robert Fraunholzer die Bekenntnisse eines Bekehrten.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Wer Gitarre sagt, meint »Los Romeros«: Drei Generationen umfasst das vor 50 Jahren von Celedonio gegründete spanische Familienensemble, das Millionen von Fans begeistert und unzählige Aufnahmen vo
zum Artikel »

Echoes Of Swing

Worauf es ankommt

Chris Hopkins und Bernd Lhotzky zählen zur Weltelite unter den Stride-Pianisten. Außerdem unterhalten sie mit den Echoes of Swing ein Quartett, das sich vor allem den traditionellen Jazz auf die Fahnen geschrieben hat. Werner Stiefele unterhielt sich mit beiden über gute alte – und neue – Zeiten.
zum Artikel »

Matthias Georg Kendlinger und seine K&K Philharmoniker

Seele gratis

Nach einigen unguten Erfahrungen nahm der junge Musikveranstaltungsmanager Matthias Georg Kendlinger die Dinge selbst in die Hand. Kurzerhand erlernte er bei Leopold Hager das Dirigentenhandwerk und gründete sein eigenes Ensemble: die K&K Philharmoniker. Carsten Niemann traf den baumstarken Tiroler, in dem so viel urwüchsiges Musikantentum steckt.
zum Artikel »

Fanfare

Engelbert Humperdinck hat zwei bedeutende Werke für das Musiktheater komponiert, eines schöner als das andere. Das Problem an der Sache ist nur: Die meisten Menschen kennen nur eines von beiden. Dab
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Ironie der Empfindlichkeit: Alfred Brendels Pianistenkarriere ist in Wien mit einem Handyklingeln zu Ende gegangen. Nachdem der 77-Jährige im Wiener Musikverein seinen offiziell letzten Auftritt abso
zum Artikel »

Hörtest

Richard Strauss` »Elektra«: Menschen, Monster, Mutationen

Am 25. Januar 1909 fand an der Dresdner Hofoper die Uraufführung von Richard Strauss’ Oper »Elektra« statt. Die Monstrosität der Bühnenhandlung und die musikalischen Mittel, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellten, bescherten Strauss lediglich einen Achtungserfolg. 100 Jahre später sind wir schlauer. Michael Wersin hörte sich durch den Berg eines der bedeutendsten, aufregendsten und bahnbrechendsten Musiktheaterwerke des 20. Jahrhunderts.
zum Artikel »

Retro-Diskothek

»Das Neue ist selten das Gute«, meinte Schopenhauer, »weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist.« Aus der Fülle der Wiederveröffentlichungen auf CD stellt Michael Wersin in seiner »Retro-Diskothek« die besten der guten alten Scheiben vor.
zum Artikel »

Nachträge zum Karajan-Jahr

Aufkommendes Karajan-Chaos

»Hauptsache ist die Schönheit.« Konziser als Karajan selbst es auf einer Probe im Herbst 1962 in der Berliner Jesus-Christus-Kirche tat, kann man das Credo dieses Dirigenten kaum zusammenfassen. Sc
zum Artikel »

Fritz Wunderlich

Der Schatz vom Wallrafplatz

Gleich mehreren Zufällen ist es zu danken, dass 1959 eine Rundfunkaufnahme von Händels Oper »Alcina« kurzerhand zur Sternstunde avancierte: Bei den Proben stellte sich heraus, dass die Sopranistin mit der Titelpartie hoffnungslos überfordert war und der Tenor statt der Hauptrolle eine Neben-partie einstudiert hatte. Es sprangen ein: keine Geringere als Joan Sutherland und ein noch ziemlich unbekannter Tenor namens Fritz Wunderlich.
zum Artikel »

Anna Netrebko

Ach wir armen Primadonnen ...

»Madame sein ist ein ellendes Handwerck«, klagte einst die Herzogin Liselotte von der Pfalz. Doch auch weltweit umjubelter, viel geliebter und viel beneideter Opernstar zu sein, ist nicht immer einfach. Anna Netrebko kann ein Lied davon singen: die Diva über eigene und fremde Krisen.
zum Artikel »

Soile Isokoski

Silbertöne

Am Anfang glaubte sie, aus ihr würde nie eine Opernsängerin werden. Inzwischen ist aus der Skeptikerin eine leidenschaftliche Sängerdar-stellerin geworden – sie stürbe nun mal gern auf der Bühne, gab die finnische Sopranistin Soile Isokoski zu Protokoll. Ihr Gesang gemahnt an die ganz Großen ihrer Zunft.
zum Artikel »

Konstantin Wolff

Lockeres Becken = guter Ton

Die Tieftöner des männlichen Schöngesangs standen lange Jahre im Schatten ihrer schmetternden Tenorkollegen. Doch mit Konstantin Wolff, einem ehemaligen Sechskampfsportler, vollführt ein weiterer Bassbariton den Sängeraufschwung.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

»Das« Weihnachtsoratorium sagt man, wenn man Bach meint. Wer es lieber romantisch-opulent liebt, sollte mal bei den französischen Großmeistern des 19. Jahrhunderts reinhören: Das »Oratorio de No
zum Artikel »

Klaus Doldinger

Echte Handarbeit

Klaus Doldinger feiert. 55 Jahre liegt sein erstes Konzert zurück. Der Wahlmünchner ist Livemusiker mit Leib und Seele und einer der Topkomponisten von Filmmusik. Mit Werner Stiefele unterhielt er sich über gute Kompositionen, Soundtracks als Meterware und echte »Handarbeit«.
zum Artikel »

Musikstadt

Krakau: Klezmer, Kunst und Kennedy

Im Dezember eröffnet in Krakau ein neues Opernhaus. Grund genug, sich einmal bei unseren polnischen Nachbarn umzuschauen. Denn die Stadt an der Weichsel hat noch mehr zu bieten. Drei unterschied-liche Musikfestivals zum Beispiel, die unter dem Motto »Sechs Sinne« der Stadt sechs schöngeistige Fest-wochen im Jahr bescheren. Und wer Glück hat, kann in irgendeinem Jazzklub der Stadt den Leiter des Polnischen Kammerorchesters treffen: den Geigenexzentriker Nigel Kennedy.
zum Artikel »

Fanfare

Für gewöhnlich finden wir uns an dieser Stelle zusammen, um gemeinsam die schönen Dinge des Lebens im Allgemeinen und der Musik (respektive des Musiktheaters) im Speziellen zur Sprache zu bringen.
zum Artikel »

Hörtest

Tschaikowskis Ballett »Der Nussknacker«: Von Mäusen und Menschen

Alle Jahre wieder kommen das Christkind und der Nussknacker, nicht gerade Hand in Hand, aber beide zuverlässiger als Knecht Ruprecht, der im finstern Tann gerne mehr über den Durst trinkt, als ihm bekömmlich ist. Durch die Fülle von Aufnahmen des Tschaikowskiballetts auf dem Gabentisch krabbelte sich Thomas Rübenacker zu ein paar wahren Perlen vor.
zum Artikel »

Musik der Welt

Sing ein Lied, little Banjo Boy ...

Kleines Label – große Musik: Auf zwei sachkundig und liebevoll ausgestatteten CD-Editionen taucht der geneigte Hörer ein in die weite Welt des Banjospiels, zum anderen erfährt er aber auch, dass sich beim hochkarätigen Spitzentreffen »Global Vocal Music« selbst eine kultivierte, südindische Engelsstimme und eine urwüchsige, auch schon mal jodelnde Schweizerin durchaus etwas zu sagen haben.
zum Artikel »

Annette Dasch

Hoppla, jetzt komm´ ich!

Als wir Annette Dasch vor etwas über einem Jahr porträtierten, stand die junge Sängerin noch in den Startlöchern. Mittlerweile ist sie durchgestartet. Die prominente Abgängerin der Kammeroper Rheinsberg bewährte sich jahrelang im lyrischen Mozartfach. Heute schon träumt sie von den großen Wagner- und Strausspartien. Ihr Terminkalender ist voll: von Salzburg und Wien über Amsterdam bis New York. Und zwischendurch findet sie noch Zeit für ihren »Dasch-Salon«, eine Kreuzung aus Talkshow und Liederabend im Berliner Radialsystem. Für ihre neue CD kehrt sie zu den großen Mozartrollen zurück. Sie gibt darauf die leidenschaftlich Liebende wie die Furie – eine Gefühlsbandbreite, die sie diesen Sommer in Salzburg als Donna Anna in einer Person auszuspielen verstand. Und auch im Interview mit Tom Persich erleben wir eine Sängerin mit Temperament …
zum Artikel »

Thomas Quasthoff Meets Max Raabe

Das Ende vom Lied

Gewichtig stand die Frage im Raum: Warum hat es der Liedgesang heutzutage so schwer? Die Antworten aber kamen leicht. Zumal sich der Bassbariton Thomas Quasthoff nicht den Fragen eines neugierigen Journalisten stellte, sondern selbst ins Gespräch trat mit einem Kollegen eines ganz anderen musikalischen Genres: dem Revuebeau und Chansonnier Max Raabe. Also traf man sich in Quasthoffs Berliner Wohnzimmer – und nur RONDO-Mitarbeiter Michael Horst durfte lauschen …
zum Artikel »

60 Jahre RIAS Kammerchor

Berliner Luft

60 Jahre kontinuierliche Chorarbeit formte aus dem RIAS Kammerchor ein international herausragendes Spitzenensemble. Einst war Ellen Malecek jüngstes Mitglied der neu gegründeten Truppe. RONDO-Autor Jörg Königsdorf besuchte sie in ihrer weiträumigen Charlottenburger Fünfzimmerwohnung.
zum Artikel »

Emmanuel Pahud

Der Mann mit der goldenen Flöte

Emmanuel Pahud ist der sowohl renommierteste wie bestaussehende Flötist seiner Generation – und der erste seit James Galway, der einen Exklusiv-Plattenvertrag mit einem großen Label hat.
zum Artikel »

Klassik-Phänomene

Erlaubt ist, was gefällt

Ein blinder Sänger avanciert zum »Superstar«, die Platten eines ehemaligen Handyverkäufers werden über Nacht zum Megaseller und die Gesänge strenggläubiger Mönche stürmen die Charts. Offensichtlich kommt Klassik, die sich als Pop ausgibt, beim Publikum besser an. Robert Fraunholzer hat den Sehnsüchten des Publikums, aber auch zweifelhaften neuen Qualitätsmaßstäben nachgespürt.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Immer auf der Reise zwischen verschiedenen musikalischen Welten: »Nessiah«, hebräisch für »Reise«, nennt der preisgekrönte Klarinettist David Orlowsky seine neue CD. Der Schüler von Giora Feid
zum Artikel »

Fanfare

Sollen wir uns erinnern? Nun, einen kurzen, inwendig-wehmütigen Blick zurück wollen wir uns doch gestatten. Salzburg, das war ein Erlebnis in diesem Sommer. Wir sprachen ja bereits beim letzten Male
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Bryn Terfel wird immer wieder mit Meat Loaf verwechselt. In einem Fragebogen des Londoner »Guardian« hat sich der Bariton darüber beklagt, er werde in New York immer für den berühmten Rock-Klops
zum Artikel »

Hörtest

Bachs Suiten für Violoncello solo: Viele Wege zum Parnass

Bachs Cellosuiten, egal ob mit dem Parnass oder dem Mount Everest verglichen, sind und bleiben eine offene Frage. Ihre Offenheit lässt unendlich viele Wege erkennen, die zur Eroberung dieses Gipfels führen oder wenigstens zu einer respektablen Annäherung. Der Weg ist das Ziel – das findet zumindest Karl Dietrich Gräwe, der sich durch den Berg der Aufnahmen hörte.
zum Artikel »

Musik der Welt

Indische Fusionen

Beim Treffen zwischen Jazz und klassischer indischer Musik prallen zwei äußerst unterschiedliche Klangwelten aufeinander, doch Improvisation und Rhythmusgefühl schlagen die Brücke für eine gelungene Indo-Jazz-Fusion. Gänzlich ohne Jazzelemente – dafür mit dem wahren Herzschlag des Ostens – kommt eine neue Platte mit persisch-indischem Teamwork daher.
zum Artikel »

Vesselina Kasarova

Kontrolle ist besser

Christoph Braun traf in München eine ebenso selbstbewusste wie selbstreflektierte Sängerin. Freimütig bekennt die Bulgarin, dass sie manche Erfahrungen im internationalen Jetset-Dasein teilweise in eine tiefe Sinnkrise stürzten. Dass Vesselina Kasarova dennoch seit 20 Jahren in der obersten Sängerliga mitspielt, verdankt sie ihrem Motto »Balance und Kontrolle«.
zum Artikel »

René Pape

Beherrscher der Tiefen

Auf den großen Bühnen ist der Bass René Pape insgeheim zum Weltstar gereift. Und während man andere Künstler oft übereilt mit CD-Produktionen in die internationale Arena entlässt, war das erste Solorezital von René Pape längst überfällig. Mit Karl Dietrich Gräwe sprach er über stimmliche Reife, die Vermarktung von Bässen und ein ganz erstaunliches Vorbild.
zum Artikel »

Yorck Kronenberg

Ungeheuer

Der Pianist Yorck Kronenberg ist einer, dessen Spiel die Welt weniger verändert als erklärt. Bei ihm darf »gedacht« werden. Er, der auch als Komponist und Schriftsteller reüssierte, ist selbst romantischer, sprich »unbehauster« Künstler genug, um sich nun an die späten Klavierstücke von Johannes Brahms zu wagen. Von Norbert Ely.
zum Artikel »

Joel Frederiksen

Orpheus in Turnschuhen

»Orpheus, I am!« Wer sich mit solch einem Lied präsentiert, hat nicht gerade bescheidene Ansprüche. Der amerikanische Lautensänger Joel Frederiksen aber darf wohl ein Ahnenrecht auf den mythologischen Übervater der Musik geltend machen. Wer sonst kann heute mit einer Stimme von fast drei Oktaven aufwarten, die sonore Bassgewalt ebenso einschließt wie perlende Koloraturenkunst?
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Als in den Siebzigerjahren der erste »Star Wars«-Film in die Kinos kam, begeisterte sich das Publikum nicht nur für die Story und die Special Effects, sondern auch für die Musik von John Willi
zum Artikel »

Jeffrey Tate

Die Dinge singen hör´ich so gern

Die Hamburger Symphoniker im Glück: Ab 2011 zieht Hamburgs kleinstes Sinfonieorchester in die historische Musikhalle ein. Und mit dem 65-jährigen Jeffrey Tate, der von Neapel in die Hansestadt wechselt, haben die Symphoniker ab 2009 auch noch einen Chefdirigenten von internationalem Ruf. Jörg Königsdorf traf Jeffrey Tate beim Proben mit seinem neuen Orchester.
zum Artikel »

Fanfare

Sprachen wir an dieser Stelle nicht erst kürzlich von der Liebe? Ja, so war es. Von der Liebe sprachen wir und von Paris, der Stadt der Liebe. Aus aktuellem Anlass wollen wir uns diesmal zwar nicht
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Thomas Hampsons Freundin Andrea Herberstein (55) ist in Österreich zu einer Haftstrafe von 15 Monaten verurteilt worden. Zehn davon wurden zur Bewährung ausgesetzt, den Rest muss sie möglicherwei
zum Artikel »

Hörtest

Beethovens Klaviersonate »Appassionata«: »Gebrummt, geheult, getobt«

Ein Planet voller Gefahren in Beethovens Klaviersonaten-Kosmos ist die Nr. 23 f-Moll, genannt »Appassionata«. Der Name stammt nicht vom Komponisten, sondern vom Verleger, aber zuerst einmal darf er als Parameter der Kritik dienen: Ist eine Interpretation »leidenschaftlich«, mit allem Licht und allem Schatten? Hält sie die Kräfte im Gleichgewicht, so dass erhitzter und doch gerade noch knapp gezügelter Ausdruck statthat? Thomas Rübenacker hörte sich durch den Berg der Aufnahmen.
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Der russische Pianist Grigory Sokolov freute sich schon auf seine Konzerttournee durch das geliebte Großbritannien, als ihn ein Schreiben der englischen Botschaft ereilte. In der Depesche hieß es
zum Artikel »

Giovanni Antonini

Klassisch-barocker Doppelagent

»Seine ›Eroica‹ ist ein Husarenritt: aggressiv, kraftvoll, schlank und anmutig«, so rühmte RONDO-Autor Christoph Braun im letzten Heft die neue Beethovenaufnahme von Barockflötist und Orchesterleiter Giovanni Antonini. Mittlerweile hatte unser Journalist die Gelegenheit, den rührigen Italiener persönlich zu sprechen, dessen Idol – man höre und staune – Carlos Kleiber heißt.
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Von dem Mitglied der amerikanischen Composer-Connection Bang on a Can, David Lang, gibt es einen Satz, der in Grundzügen nahezu das gesamte Musikdenken in der Neuen Welt zusammenfasst: »Wenn ein a
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Schon viele haben versucht, die unhörbare Musik der Sphären, die Harmonie der Planeten, die nach mathematischen Mustern ihre Bahnen ziehen, hörbar zu machen. Altmeister Mike Oldfield hat die Id
zum Artikel »

Nikolaus Lehnhoff

Stars in der Manege

Erst Verdi in Dresden, dann Wagner in Baden-Baden: Mit 69 Jahren ist Nikolaus Lehnhoff noch immer einer der vielbeschäftigtsten deutschen Opernregisseure – und einer, der sich im Metier so gut auskennt wie kaum ein anderer. Mit Jörg Königsdorf sprach er über seine Lust auf Verdi, den Schlendrian an deutschen Opernhäusern und die Bayreuther Nachfolge-Querelen.
zum Artikel »

Fanfare

Man sagt das so: Paris, das sei die Stadt der Liebe. Als gäbe es keine Liebe in Moskau (im und vor dem Kreml!), in Rom (nächtens, am Trevi-Brunnen!), in Chicago (beim Cocktail auf dem Sears Tower!
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Juan Diego Flórez hat mit den »Dacapo«-Verboten an der Mailänder Scala und der Metropolitan Opera gebrochen. Mit 18 hohen Cs in Donizettis »La fille de régiment« dürfte er damit zugleich ak
zum Artikel »

Hörtest

Claude Debussys »Pelléas et Mélisande«: Tödliches Schweigen

Claude Debussys einzige vollendete Oper wird mehr geschätzt als geliebt. Denn sie verweigert dem Operngourmet konsequent alles, was er am Genre so liebt: einprägsame Arien und Ensembles, Spannung und das große Gefühl. Wie überaus aufregend und wie unterschiedlich die musikalischen Ansätze doch sein können, verrät Markus Kettner, der sich durch den Berg der Aufnahmen gehört hat.
zum Artikel »

Marc Minkowski

Kein Freund von gemischtem Salat

Marc Minkowski gilt als Feuerwerker unter den Orchesterchefs. Egal, ob er Barockraritäten, Operette oder Grand Opéra dirigiert: es sprühen die Funken. Robert Fraunholzer traf den Maestro in München und sprach mit ihm über Dirigenten-Eifersucht, seine polnischen Wurzeln, die Erschütterung der Selbsterkenntnis und die Lust auf Richard Wagner.
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Wohlhabende Amateurpianisten aufgepasst! Wer in seinem 350-qm-Loft noch ein Fleckchen frei hat, kann sich mit einem fünf (!) Meter langen und LED-blinkenden Tastengeschoss eine wahre Sehenswürdigkei
zum Artikel »

Herbert von Karajan zum 100. Geburtstag

Kehraus mit Karajan-Klischees: Zehn Irrtümer über einen der bedeutendsten Dirigenten des 20. Jahrhunderts.

Am 5. April wäre Herbert von Karajan 100 Jahre alt geworden. Seine Frau Eliette hat zu diesem Anlass ihre (wenig ergiebigen) Memoiren herausgebracht. Viele andere werden die altbekannte Kritik am vorgeblichen Schönfärber und Großverdiener Karajan wiederholen, am Mega-Maestro und Pult-Divo par excellence. RONDO dagegen räumt mit alten Karajan-Klischees auf. Robert Fraunholzer erklärt einen Dirigenten, der bis heute heller leuchtet als alle Konkurrenz.
zum Artikel »

Matthias Goerne

Schubertreise

Alles beginnt mit »Sehnsucht«: So nämlich heißt die erste CD eines gewaltigen Schubertprojekts, an das sich der Bariton Matthias Goerne nun heranwagt.
zum Artikel »

Im Doppelporträt: The King’s Singers und das Ensemble amarcord

A Cappella pur

Vor 40 Jahren sorgten die King’s Singers mit ihrer A-cappella-Kultur für eine Revolution des Ensemblegesangs. Manches hat das Leipziger Vokalquintett amarcord bei den 68ern aus England gelernt. Und doch haben die fünf ehemaligen Thomaner ein ganz eigenes, unverwechselbares Profi l entwickelt. Carsten Niemann hat beide Truppen belauscht und zu ihrer Kunst befragt.
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Von dem inzwischen auch schon 51-jährigen Briten mit dem Irokesen-Haarschnitt kann man halten, was man will. Aber Nigel Kennedy ist und bleibt einer dieser seltenen Überraschungstäter, bei denen es
zum Artikel »

Maurizio Pollini

Die Kunst der Untertreibung

Er gilt als skrupulös. Als er 1960 den Warschauer Chopin-Wettbewerb gewinnt, zieht er sich erstmal zum »Meditieren« zurück. Er engagiert sich gegen Krieg und Diktatur. In Fabriken spielt er für italienische Arbeiter. Interviews gibt er nur wenige. Kettenrauchend aber empfing er Jürgen Otten in Leipzig zum Gespräch. Der Maestro über politisches Engagement, Macht und Ohnmacht der Musik und die Verpflichtung des Künstlers.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Walzer im Film – da denkt man an Ballszenen oder zumindest an Heimat- oder Historiengenres. Aber wenn man genau hinsieht, ist es schon erstaunlich, zu welchen Bildern die Regisseure den tänzerische
zum Artikel »

Stephan Braunfels

Klare Verhältnisse

65 Jahre nach ihrer Entstehung erlebt die Oper »Jeanne d’Arc« von Walter Braunfels im April an der Deutschen Oper Berlin ihre szenische Uraufführung. Mit dem Enkel des Komponisten – dem Archi tekten und Erbauer der Münchner Pinakothek der Moderne Stephan Braunfels – sprach Robert Fraunholzer über einfache Proportionen, schöne Stimmen und bittere Münchner Erfahrungen.
zum Artikel »

Fanfare

Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh’ ich wieder aus: Zugegeben, nicht selten ergreift dieses Wilhelm-Müller’sche, irgendwie auch Franz-Schubert’sche Gefühl von uns Besitz, wenn wir im Theater
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Wenige Tage nachdem David Garrett bei einem Gespräch in Berlin darüber gemeckert hatte, wie teuer die jährliche Versicherung für seine Geige sei (etwa 20.000 Euro), stürzte der deutsch-amerikanis
zum Artikel »

Hörtest

Berlioz’ Symphonie fantastique: Weib, Vamp und Opium

Robert Schumann – dem Programm der Symphonie fantastique misstrauend – sah das französische Publikum schon dasitzen »mit dem Zettel in der Hand nachlesend und ihrem Landsmann applaudirend, der Alles so gut getroffen … Ist das Auge einmal auf einen Punct geleitet, so urtheilt das Ohr nicht mehr selbständig«. Was man von unserem Kritiker Karl Dietrich Gräwe nicht behaupten kann, der sich, die Partitur auf dem Schoß, durch den Berg der Einspielungen gehört hat.
zum Artikel »

Jonas Kaufmann

»Sexsymbol ist Nebensache«

Die internationale Tenorszene hat – wenn man so will – in letzter Zeit ein wenig Latinoschlagseite. Doch mit Jonas Kaufmann könnte dies bald anders werden. Er beherrscht mit den großen italienischen, französischen und deutschen Rollen ein unglaublich breites Repertoire. Mit Robert Fraunholzer sprach der Münchner über Haare, Sport und Stimmbandtraining.
zum Artikel »

Neue Händelaufnahmen

Sassone in Svizzera

Ein Händelruck geht durch die Musikwelt: Seit der Hallenser Musikwissenschaftler Hans-Georg Hofmann Konzertdramaturg beim Basler Kammerorchester ist, fördern die rastlosen Schweizer ein Händeljuwel nach dem anderen zu Tage. Über seine neuesten Trouvaillen und die jüngsten Projekte sprach er mit RONDO-Autor Guido Fischer.
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Dreimal Bach mit Fritz Wunderlich in Wieder- bzw. CD-Erstveröffentlichungen! Zunächst wäre da Karl Münchingers konservative, aber klanglich edle und in puncto Ausdruck tiefgründige Einspielung de
zum Artikel »

Semyon Bychkov

Russische Seele auf Eis

Auch schwierige Charaktere können Liebesehen eingehen. Semyon Bychkov ist seit zehn Jahren Chef des WDR-Sinfonieorchesters.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Es ist doch immer wieder interessant zu beobachten, wie Opernsänger selbst aus schmusigen Popsongs genau das Quäntchen Belcanto hervorzaubern können, das den originalen Interpreten fehlt. Wenn der
zum Artikel »

Konzertante Opernaufführungen

Die Oper ohne Unterleib

Noch gilt sie als Aschenputtel, die konzertante Opernaufführung. Das Stiefkind des Konzertbetriebs wird wegen ihrer bescheidenen Ansprüche an knappe Budgets zwar gern eingesetzt, aber selten geliebt. Doch der Prinz fürs Leben scheint nah: Weil konzertante Oper immer wieder für unerwartete Sternstunden im Konzertalltag gut ist, haben Musiker und Veranstalter sie neu für sich entdeckt.
zum Artikel »

Fanfare

Einmal muss die Frage gestellt sein. Und da anscheinend niemand auf die Idee kommt, es zu tun, sei es nun an uns, in diese Bresche zu springen und sich hier in aller Öffentlichkeit zu erkundigen: Wan
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Alfred Brendel beendet seine Karriere. Der Grazer »Kleinen Zeitung« eröffnete er, dass er sein letztes Konzert im Dezember 2008 in Wien geben werde. Die Entscheidung nötigt Respekt ab, lässt Krit
zum Artikel »

Hörtest

Franz Schuberts Klaviersonate B-Dur D 960: Unendliche Seelenschwingungen

Von wegen: Schubert, das Schwammerl aus dem »Dreimäderlhaus«. Wer sich einmal auf Schuberts letzte lange und bewegende Achterbahnfahrt eingelassen hat, die er nur wenige Wochen vor seinem Tod am Klavier antrat, der will von all den Klischees nichts mehr hören. So wie Guido Fischer nach seinem Interpretationsvergleich ausgewählter Einspielungen von Schuberts Klaviersonate B-Dur D 960.
zum Artikel »

Musik der Welt

Barden und Volkssänger

+ Etta Scollo und ihre Lieder über sizilianische Legenden + Ensemble Gaguik Mouradian und die Tradition der fahrenden Sänger Armeniens + Sardische Sängerwettstreite +
zum Artikel »

Katia und Marielle Labèque

Auf eigenen vier Beinen

Katia und Marielle Labèque haben sich selbstständig gemacht – und damit aus der Not der großen Firmen eine Tugend. Wie andere Künstler auch gründete das Klavierduo vor einem Jahr sein eigenes Label. Seitdem bestimmen sie selbst über ihre Veröffentlichungen – und der Erfolg gibt ihnen Recht. Mehr über ihre ungewöhnlichen Projekte verrieten sie Klaus Kalchschmid in München.
zum Artikel »

Vadim Repin

Alles braucht seine Zeit

Im ziemlich dicht besetzten Feld hervorragender Geiger hat sich Vadim Repin in die vorderste Reihe gespielt. Beim RONDO-Gespräch mit Raoul Mörchen nach einem Konzert in der London Royal Festival Hall zeigte er sich bedächtig und abwägend. Der sympathische Russe über den Kollegen Vengerov, sein Liebesverhältnis zu Beethoven und den Abschied von einem Sportwagen.
zum Artikel »

Martin Grubinger

Schlagende Argumente

Mit wieselflinken Händen und einem scharfen Auge für alle rhythmischen Klippen ist der 24-jährige Perkussionist Martin Grubinger in die Phalanx der klassischen Instrumentalsolisten vorgestoßen.
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

»Wer etwas über Tod, Liebe, Verzweiflung oder auch Zärtlichkeit lernen will, wird bei Bach Antworten finden, die nichts von ihrer Aktualität verloren haben.« Nikolaus Harnoncourt weiß selbstvers
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Wie vom Blitz getroffen war kein Geringerer als Artur Rubinstein, als er 1931 im russischen Odessa das 15-jährige Wunderkind Emil Gilels erlebte. »Wenn er einmal in den Vereinigten Staaten auftritt,
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Man reibt sich die Augen, wenn man die Trackliste dieser CD überblickt: Erst vier Jahre ist es her, dass Rolando Villazón auf breiter Front mit Einspielungen begann – und schon hat er eine so umfa
zum Artikel »

Harry Connick jr.

Der Spirit von New Orleans

Frank Sinatra schwor auf ihn – und dennoch wollte Harry Connick jr. nicht in seine Fußstapfen treten. Der smarte Sänger, Pianist und Arrangeur drehte lieber Filme, nahm Instrumentalalben auf und gründete eine Familie. Mit »My New Orleans« meldet sich Connick jetzt wieder zurück: als Sänger und Rampensau.
zum Artikel »

Musikstadt

Bremen: Steife Kulturbrise

Die Auszeichnung »Opernhaus des Jahres 2007« soll kein bequemes Ruhekissen sein: Dank GMD Markus Poschner und Intendant Hans-Joachim Frey herrscht weiterhin Aufbruchstimmung in Bremen. Und mit der Deutschen Kammerphilharmonie verfügt man über eines der aufregendsten Kammerensembles der Republik. Jörg Königsdorf hörte sich um in der Hansestadt.
zum Artikel »

Die Komische Oper Berlin

Man singt deutsch!

Die Wiege des Regietheaters steht in Berlin: Die Komische Oper, soeben (zusammen mit Bremen) zum »Opernhaus des Jahres« gewählt, feiert in diesem Jahr ihr 60. Jubiläum. Der Ruhm ihres Gründers Walter Felsenstein lastet auf dem Haus bis heute. Was ist das Komische an der Komischen Oper? Eine Theatergeschichte von Robert Fraunholzer in sechs Rätseln.
zum Artikel »

Fanfare

Wir müssen diesmal mit einem Geständnis beginnen. Sonst versteht ja wieder keiner, warum wir das gemacht haben, also nach Rom zu pilgern wie einst Tannhäuser. Also, rücken wir mit der Sprache hera
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Bariton Thomas Quasthoff denkt über sein Karriereende nach. »Es kann in drei Jahren vorbei sein«, sagte er in Berlin. Er nehme blutverdünnende Medikamente. Sobald er merke, dass seine Kräfte nich
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Beim Kunstfest Weimar, das von Wagnerurenkelin Nike Wagner geleitet wird, waren im Souvenirbereich dieses Jahr selbstklebende Lisztwarzen aus Kunstharz im Angebot. Der Namenspatron der »Pélèrinages
zum Artikel »

Lisa Batiashvili

Das Saitenwunder

Sie gehört zu jenen wenigen Weltklasse-Geigerinnen, die die gebeutelten Klassikmanager vor einigen Jahren wie ein Gottesgeschenk entgegennahmen. Bei Lisa Batiashvili verbinden sich Können und Charme auf ganz selbstverständliche Weise. Christoph Braun besuchte die bodenständige Virtuosin in ihrem Haus in München.
zum Artikel »

Sharon und Ori Kam

Oma Klara - Oma Sarah

»Fang’ nie etwas mit Verwandtschaft an«, warnte einst Kurt Tucholsky. Sharon Kam weiß, wie man diesen Ratschlag erfolgreich ignoriert. Wir trafen die Weltklasseklarinettistin mit dirigierendem Ehemann und bratschendem Bruder zur Aufnahmesession in Warschau.
zum Artikel »

Nigel Kennedy

Für Polen offen

Seit Jahren hat der geigende Jetsetter Nigel Kennedy familiäre und musikalische Wurzeln in Polen geschlagen. Dort, wo man nicht nur zu Mazurkas hüpfte, sondern auch die große spätromantische Violinkantilene genießen konnte. Wie in den Violinkonzerten der nahezu vergessenen Komponisten Młynarski und Karłowicz.
zum Artikel »

Pierre Boulez

Grande finale du disque

Altmeister Pierre Boulez vollendet seinen vielbeachteten Mahlerzyklus mit der Neueinspielung der 8. Sinfonie. Jürgen Otten war für RONDO bei den Aufnahmesitzungen dabei und pilgerte eigens in die Jesus-Christus-Kirche, das für seine Akustik hoch geschätzte Gotteshaus in Berlin Dahlem.
zum Artikel »

Kim Kashkashian

Lieder ohne Worte

Die amerikanische Bratschistin Kim Kashkashian ist eine bekennende Sängerin auf ihrem Instrument. Denn Singen hat für sie immer auch eine zutiefst menschliche Dimension. Dieses Credo zieht sich durch ihre umfangreiche Diskografie – und es erlebt seinen vorläufigen Höhepunkt jetzt in Transkriptionen von Liedern spanischer und argentinischer Komponisten.
zum Artikel »

25 Jahre Akademie für Alte Musik

Tanz den Henry Purcell

Sie spielen auf alten Instrumenten – und sie erfinden sich ständig neu. Im Gegensatz zu anderen Barockensembles hält die Akademie für Alte Musik treu zu ihrem angestammten Repertoire. Jörg Königsdorf porträtiert ein Orchester, das mit der Choreografin Sasha Waltz im Berliner Radialsystem aufregende Wege gegangen ist.
zum Artikel »

Julia Fischer

Prima la musica

Aus der Schülerin der Ana Chumachenko ist inzwischen selbst eine Meisterin und Violinprofessorin geworden. Im Interview mit Robert Fraunholzer spricht die große Geigerin über ihre Jugendliebe Glenn Gould, die »Über-Mutter« Anne-Sophie, ihr »erstes schlechtes Konzert« und fliegende Teebeutel.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Es vergingen drei Stunden, und weg waren sie, die Karten für die drei Operngalas in Baden-Baden mit Anna Netrebko, Elīna Garanča, Ramón Vargas und Ludovic Tessier. Wer draußen bleiben musste, kon
zum Artikel »

Das Osnabrücker Symphonie-Orchester im Iran

Mission Almost Impossible

Das Gastspiel des Osnabrücker Symphonie-Orchesters im Iran wurde nicht nur in den deutschen Medien heiß diskutiert. Klassisch-westliche Musik im Gottesstaat schön und gut – aber dafür gleich Kotau vor dem Mullahregime? Alles Sonntagsreden, meint Stefan Schickhaus, der für RONDO mit auf Tour ging. Das Tagebuch einer ungewöhnlichen Reise.
zum Artikel »

Fanfare

Ja, die Schweiz. Wird von den Meisten geschätzt als Ort einer Naturverbundenheit, wie sie uns ausgekochten Urbanern zusehends entrinnt. Als Stätte der Kultur wird die Schweiz hingegen immer gerne un
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Plácido Domingos Zukunft ist gesichert. In diesem Jahr entert der Tenor/ Maestro/Intendant in einer neuen Rolle das Fernsehen – als Comicfigur bei den »Simpsons«. Die Episode dreht sich um Homers
zum Artikel »

Hörtest

Dietrich Buxtehudes »Membra Jesu nostri«: O Haupt voll Blut und Wunden

Das Buxtehudejahr 2007 neigt sich dem Ende entgegen. Zum 300. Todestag des Lübecker Meisters erschien eine ganze Fülle an CD-Neuerscheinungen seines Kantatenzyklus »Membra Jesu nostri«. Michael Wersin hörte sich durch den Berg der Aufnahmen. Dabei vergaß er auch die bewährten Einspielungen nicht und erklärt, was es mit der merkwürdig meditativen Wundenmystik auf sich hat.
zum Artikel »

K & K

Angelika Kirchschlager und Simon Keenlyside

Man kann über die Operette die Nase rümpfen oder mit der Zunge schnalzen: Hinter ihrer fest gefügten Sinnlosigkeit forschen besonders lustvoll die ernsthafteren unter den heutigen Künstlern nach dem schwankenden Boden der Welt und werden fündig – wie Kirchschlager und Keenlyside. Von Kurt Gerlach
zum Artikel »

Evgeny Kissin

"Ich hab Glück bei den Frau´n" - Ein Porträt in sieben Klischees

Alles Vorurteile? Evgeny Kissin (36) gilt als einer der wichtigsten Pianisten der Gegenwart – aber auch als einer der schwierigsten. Über Interviews mit ihm zirkulieren Horrorgeschichten. Robert Fraunholzer hat sieben Klischees, die sich über Kissin gebildet haben, sortiert – und dem Pianisten vorgelegt. Er zeigte sich gesprächig und aufgeräumt.Alles Vorurteile? Evgeny Kissin (36) gilt als einer der wichtigsten Pianisten der Gegenwart – aber auch als einer der schwierigsten. Über Interviews mit ihm zirkulieren Horrorgeschichten. Robert Fraunholzer hat sieben Klischees, die sich über Kissin gebildet haben, sortiert – und dem Pianisten vorgelegt. Er zeigte sich gesprächig und aufgeräumt.
zum Artikel »

Annette Dasch

Durch wilde Gefilde

Mit ihrem ersten, selbst konzipierten Album ist ihr nicht nur ein optischer Coup gelungen: Annette Dasch gluckst und jubelt, geifert und schmiegt sich durch die wilden Gefilde der Tasso-Zauberin Armida aus dem „befreiten Jerusalem“. Robert Fraunholzer stand sie Rede und Antwort.
zum Artikel »

Isabelle Faust

So viele Farben

Dies ist die Geschichte einer wunderbaren Geige und ihrer sonderbaren Reise durch die Zeiten. Dies ist aber auch die Geschichte der famosen Geigerin Isabelle Faust, die sie sich erkor und sich ihrer als wahrhaft würdig erwies. Ein Porträt von Jürgen Otten über eine wundersame Freundschaft.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Eigentlich ist es ja ein bisschen paradox: Da versammeln sich Musikerinnen und Musiker, um die vielfältigen Kulturen der legendären Seidenstraße zu klingendem Leben zu erwecken, sie selbst aber bew
zum Artikel »

Magdalena Kožená

"Ich bin maßlos stolz"

Magdalena Kožená (34) gehört zu den erfolgreichsten Mezzosopranistinnen der Welt. Im September singt sie erstmals eine Uraufführung – die Titelrolle der ihr gewidmeten Oper „Phaedra“ von Hans Werner Henze an der Staatsoper in Berlin. Robert Fraunholzer sprach mit ihr über die Premiere, ihr Leben mit Simon Rattle und die harten Seiten des Berufs.
zum Artikel »

Fanfare

Es muss ja nicht immer Bayreuth sein oder Salzburg. Ludwigsburg beispielsweise bot, parallel zu einer verun glückten Bieito- Inszenierung von Puccinis „Fanciulla del West“ an der Oper Stuttgart (
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Supergau für Franz Welser-Möst. Der künftige Generalmusikdirektor der Wiener Staatsoper erlebte im Mai, wie der Kritiker Donald Rosenberg berichtet, in Cleveland ein Desaster. Im letzten Satz von A
zum Artikel »

Marijana Mijanović

„Wir machen Musik und keine Wissenschaft“, sagt Marijana Mijanović. Die in Serbien geborene Sängerin gehört mit ihrer koloraturgewandten, dunklen und androgynen Altstimme zu den großen Hoffnungen der Alte-Musik- Szene. Carsten Niemann traf sie im ziemlich coolen neobarocken Saal der Villa Elisabeth in Berlin Mitte.
zum Artikel »

The Monsters

125 Jahre Berliner Philharmoniker

Zu ihrem 125-jährigen Jubiläum packen die Berliner Philharmoniker aus: Unerhörtes, Ungespieltes und Unglaubliches. Robert Fraunholzer hat auch ein Ohr für die kleinen Misstöne hinter den Kulissen.
zum Artikel »

Glänzender Rohdiamant

Sebastian Knauer: Schuberts „vergessene Sonate“

Die Quellenlage ist dürftig. Eigentlich sind es nur ein paar dem Laien unverständliche Bleistiftkrakeleien, die der Rekonstruktion einer so genannten „Sonate oubliée“ von Franz Schubert zugrunde liegen. Der Pianist Sebastian Knauer hat sie jetzt als Weltersteinspielung auf CD herausgebracht. Wir fuhren mit dem Musiker zu den Wissenschaftlern der Neuen Schubert-Ausgabe nach Tübingen, um über das Für und Wider eines solchen Experiments zu diskutieren. Mit überraschenden Ergebnissen.
zum Artikel »

Der Kaufmann von Lübeck

Dieterich Buxtehude zum 300. Todestag

Als Musiker ein Visionär, gleichzeitig aber immer auch ein pragmatischer Geschäftsmann – diese Eigenschaften teilt der vor 300 Jahren gestorbene Dieterich Buxtehude mit Ton Koopman, der sich jetzt zu einer Aufnahme sämtlicher Werke des Lübecker Komponisten und Organisten anschickt.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Früher sprach man nicht von Crossover, sondern von Musik. Und wer singen konnte, konnte alles singen. Mario Lanza, der nicht nur als Sänger, sondern zum Beispiel in der Rolle als „Großer Caruso
zum Artikel »

Ein bisschen Spaß muss sein

John Scofield

Humor und Jazz – geht das zusammen? John Scofield und das Orgeltrio Medeski, Martin & Wood meinen: Aber sicher!
zum Artikel »

Glückliche Reise

Eberhard Weber

Geburtstag ist, wenn man Geburtstag feiert! Die Queen macht es vor. Und ist der Bassist und Komponist Eberhard Weber nicht ein King, Duke und Count gleichzeitig? Mit seinem Elektrokontrabass hat er einen faszinierend eigenen Sound entwickelt.
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

James Levine hat sich von seinen Frotteehandtüchern getrennt. Die gelben Ungetüme, lässig über die Schulter gelegt, waren jahrelang eine Art Erkennungszeichen des schwergewichtigen Dirigenten. Im
zum Artikel »

Achim Freyer

Bildtheater ist zum Kotzen

„Alice im Wunderland“ ist eine Geschichte voller skurriler, alptraumartiger Bilder. Die koreanische Komponistin Unsuk Chin hat sie für die Bayerische Staatsoper in Töne gesetzt. Der Maler und Bühnenkünstler Achim Freyer – über dessen Theaterarbeit im Herbst eine reichhaltige Bilddokumentation erscheint – wird das Stück inszenieren. Warum er das Buch eigentlich obszön und Bildertheater zum Kotzen findet und warum die Komponistin dennoch begeistert ist, fand Robert Fraunholzer heraus, der beide unabhängig voneinander interviewte.
zum Artikel »

Hörtest

Das fünfte Evangelium: Johann Sebastian Bachs Matthäuspassion

Vom großorchestralen Betroffenheitsbarock bis zur puristischen Solobesetzung reichen die höchst vielfältigen und unterschiedlichen Einspielungen dieser tiefgründigsten und monumentalsten aller barocken Passionsvertonungen. Michael Wersin hörte sich durch mehr als 60 Jahre Aufnahmegeschichte und empfiehlt die besten Interpretationen.
zum Artikel »

Petra Müllejans und Gottfried von der Goltz

Gemischtes Doppel

Sie sind wie die Sonne und der Mond ihres Ensembles: Gleichzeitig tauchen Petra Müllejans und Gottfried von der Goltz im Grunde nie am Himmel über dem Freiburger Barockorchester auf. Tilman Stamer hat sie für RONDO jedenfalls doch an einen Tisch bekommen.
zum Artikel »

Nikolai Tokarev

Russendisko

Nikolai Tokarev ist in Japan ein Star, wohnt in Manchester und kommt in Deutschland jetzt mit Chopin und Schubert groß raus. Robert Fraunholzer traf den blonden Russen nach Aufnahmesitzungen in Berlin.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Keine Straße der Welt ist so sehr zum Ziel der Sehnsüchte von Theaterkünstlern aller Art geworden wie der New Yorker Broadway – in Frühzeiten des „Big Apple“ der „breite Weg“, der aus de
zum Artikel »

Fredrika Stahl

Nirgends zuhaus

Sie ist 22. Sie hat eine junge, anschmiegsame Stimme, und in manche Textzeilen mischt sie einen hellen, hohen Kiekser oder ein winziges Krächzerchen. Ihre Songs hat die Schwedin Fredrika Stahl selbst geschrieben. Sie pendeln zwischen erdenschwer pulsierendem Souljazz und klassischem Swing.
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Thomas Quasthoff will nun doch wieder Oper singen. Er habe nur deswegen bestehende Kontrakte gelöst, sagte er in Berlin, weil von ihm verlangt wurde, im „Falstaff“ in einen Korb zu springen. Auch
zum Artikel »

Daniel Barenboim

Mahler-Theater

Daniel Barenboim über seinen späten Weg zu Mahler, Israels Intelligenz und den Ausweg aus der Berliner Opernkrise. RONDO-Autor Robert Fraunholzer sprach den nimmermüden Pianisten und Dirigenten kurz vor einer Konzertaufführung in der Berliner Philharmonie.
zum Artikel »

Ragna Schirmer

Die Tastenlöwin

Alle lieben Ragna. Ob Bach, Chopin oder Schnittke – immer gelingt der 1972 in Hildesheim geborenen Pianistin eine ganz eigene und erhellende Sicht auf die Stücke. Heute lebt Ragna Schirmer in ihrer Wahlheimat Halle („die schönste Stadt Deutschlands“) und ist Professorin an der Musikhochschule Mannheim. Markus Kettner traf sie anlässlich ihrer neuesten CD im Leipziger Mendelssohn-Haus.
zum Artikel »

Lauma Skride

Jeder Monat eine Perle

Wer einen Star wie Schwester Baiba in der Familie hat, durchläuft oft eine schwierige Selbstfindungsphase. Doch die lettische Pianistin Lauma Skride geht selbstbewusst ihren eigenen Weg. Für ihr CD-Debüt holt sie das faszinierende Werk einer Komponistin ans Licht, die selbst lange im Schatten ihres kleinen Bruders stand: „Das Jahr“ von Fanny Mendelssohn-Hensel.
zum Artikel »

Sergey Khachatryan

"Ich bin zwei Personen!"

Sergey Khachatryan (21) fummelt privat an Autos rum und malt armenische Kirchen. Mit seiner Schostakowitsch-CD zählt er zu den hoffnungsvollsten und meinungsfreudigsten Geigern der jungen Generation. Robert Fraunholzer traf den Geigenmann in Berlin.
zum Artikel »

Gidon Kremer

Der Zeitgenosse

Gidon Kremer feiert seinen 60. Geburtstag. Zeit für eine Zwischenbilanz – bevor sich dieser Jahrhundertgeiger wieder in das Abenteuer „Musik“ werfen wird. RONDO verriet er, dass er in Zukunft die Handbremse dennoch ein wenig anziehen will.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Das Mozartjahr ist zu Ende, und es gibt nichts zu feiern? Kein Problem: Wir sind ja jetzt im Hellmesbergerjahr! Vor 100 Jahren starb der Wiener Geiger, Dirigent und Komponist, dessen Musik Zubin Mehta
zum Artikel »

Gladys Knight

Lizenz zum Swingen

Jetzt hat auch die Souldiva Gladys Knight eine CD mit Jazz-Standards und Big-Band-Begleitung aufgenommen. Aber: Darf sie das?
zum Artikel »

Von Herzen zu Herzen

Das Phänomen einer „folklore imaginaire“, einer Folklore als Wille und Vorstellung, ist nicht nur eine französische oder europäische Angelegenheit. Der persische Streichlautenvirtuose Kayhan Ka
zum Artikel »

Anna Netrebko

"Ich werde geliebt und geschlagen"

Seit Anna Netrebko vor drei Jahren die erste CD veröffentlichte, scheinen sich große Teile der Klassik nur noch um die hippe Russin zu drehen. Der PR-Tumult brachte die in Krasnodar geborene Sängerin zeitweilig fast dazu, ihre Karriere abzubrechen. Jetzt hat Netrebko ihr erstes russisches Album veröffentlicht. Mit Robert Fraunholzer sprach sie über slawische Töne, teure Schuhe und eine Schwäche für deutsche Wurst.
zum Artikel »

Hörtest

Stauss, Fledermaus und andere Tiere

Der hochdenkende Theodor W. Adorno hat die Handlung der „Fledermaus“ einst als „stupide“ abgetan. Kein ernstzunehmender Zeitgenosse hat sich jedoch diesem Urteil angeschlossen. Zwei Dutzend Gesamtaufnahmen (es gibt noch einige mehr) bezeugen, dass es verschiedene Methoden gibt, mit der „Fledermaus“ umzugehen. Aber keine stützt in ihrer Gesamtheit Adornos Behauptung.
zum Artikel »

Angelika Kirchschlager

Verfechterin der Wahrheit

Angelika Kirchschlager (38) gehört zu den populärsten Mezzosopranen der Gegenwart. Ausgebildet von Walter Berry, wurde sie 1993 Mitglied der Wiener Staatsoper. Bei den Salzburger Festspielen debütierte sie 2006 in Debussys „Pelléas et Mélisande“. Auf ihrem neuen Album singt sie erstmals Händelarien. Robert Fraunholzer sprach mit der ebenso schlagfertigen wie sympathischen Sängerin.
zum Artikel »

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Boulevard

Chris Bottis unverwechselbar weicher Sound ist legendär. Angeblich ist der Effekt darin begründet, dass der 1962 geborene Trompeter aus Oregon eine handgearbeitete Trompete mit einem Mundstück von
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Zum 20-jährigen Geburtstag der Suntory Hall in Tokio hat Claudio Abbado mit dem Lucerne Festival Orchestra ein einwöchiges Gastspiel dort absolviert. Die Ehre einer solch langen Residency wurde bisl
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Bislang hat das Mozartjahr 2006 mit lang geplanten Festivals und Anna Netrebkos „Susanna“ ja seinen erwarteten Gang genommen. Zumal selbst fleißigste Archiv- Kundler nicht mit einem unbekannten N
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Alles Mittelmäßige war ihr zuwider: Bei Schallplattenaufnahmen verbrachte sie mit Abstand die meiste Zeit im Abhörraum, und verängstigte Meisterkurs-Teilnehmer fragte sie mitunter „Wer hat Ihnen
zum Artikel »

Simon Keenlyside

Zu viel Mozart ist frustrierend

Er ist es gewohnt, genauer hinzusehen als andere. In seinen Rollenporträts ist der britische Bariton Simon Keenlyside ein Perfektionist, ein Tüftler, ein Besessener. Und einer, dessen Charme man ohne Weiteres erliegen kann. Wie Jörg Königsdorf in Zürich erfuhr.
zum Artikel »

Esa-Pekka Salonen

Wer hat Angst vor Pierre Boulez?

Der Chefdirigent des Los Angeles Philharmonic Orchestra, der Finne Esa-Pekka Salonen, sprach mit RONDO-Autor Robert Fraunholzer über europäischen Dogmatismus, die besten Konzertsäle der Welt und Alkoholkonsum in Amerika.
zum Artikel »

Simon Rattles „Planeten“

Griff nach den Sternen

Der Weltraum, unendliche Weiten! Dies sind die Abenteuer von Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern, die unterwegs sind, um jenseits der Holst’schen „Planeten“ mit musikalischen Asteroiden von Dean, Pintscher, Saariaho und Turnage in Klang-Galaxien vorzustoßen, die nie ein Mensch zuvor gehört hat.
zum Artikel »

Saleem Abboud Ashkar

Ex Oriente Lux

Wenn Saleem Abboud Ashkar Klavier spielt, lernt der Zuhörende Fähigkeiten entdecken, nicht nur beim Pianisten, auch bei sich selbst.
zum Artikel »

Sol Gabetta

Wettbewerbe sind großartig!

Wenn sie spielt, geht die Sonne auf. Ihr warmer und wohlklingender Celloton, den sie ihrem Guadagnini-Instrument entlockt, verrät viel über die lebensfrohe und optimistische Einstellung der argentinischen Virtuosin Sol Gabetta, die mit gerade mal 25 Jahren nun ihre erste Solo-CD vorgelegt.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Wie riecht der perfekte Duft? Und wie klingt die richtige Musik dazu? Lange bevor der Plan, Patrick Süskinds historischen Roman „Das Parfum“ zu verfilmen, Realität wurde, beschäftigte sich der
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Wer originell sein will, muss sein Geheimnis haben – und bewahren. Cecilia Bartoli probt zurzeit für ihr neues, geheimes CD-Projekt in Zürich. Schon früher war sie dafür bekannt, dass sie Wünsc
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Ein Wunderkind muss sich mit vielerlei herumschlagen: Das ewige Konzertieren schlaucht Geist und Körper, die Freizeitgestaltung muss straff geplant werden und für die Bildung bleibt ebenfalls wenig
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Die Uraufführung einer unbekannten Mozartoper? Kann die Staatsoper Stuttgart auch nicht bieten. Aber sie ist relativ nahe dran. Hören Sie doch mal, was Mozarts Zeitgenossen über Joseph Martin Kraus
zum Artikel »

Anja Harteros

"Es singt in mir"

Wer im heutigen Sängerleben bestehen will, braucht neben einer guten Stimme vor allem eines: gute Nerven. Die deutsch-griechische Sängerin Anja Harteros ist ihren Weg durch die Opernhäuser dieser Welt bisher mit traumwandlerischer Sicherheit gegangen: von München über Wien nach New York, wo man ihre „Figaro“-Gräfin in einem Atemzug mit den Heroinen Carol Vaness und Eleanor Steber nannte. Nun legt sie ihre erste Solo-CD vor.
zum Artikel »

Konrad Jarnot

Satte Töne

33 Jahre jung ist er und am Fuße eines ebenso faszinierenden wie gefährlichen Gebirges namens Sängerlaufbahn: Der Bariton Konrad Jarnot hat das Zeug zur ganz großen Karriere. Michael Wersin traf ihn in Begleitung von Mops Benny im Augsburger Hotel „Drei Mohren“.
zum Artikel »

Bernarda Fink

Drum singe, wem auch Tanz gegeben

Sie hat den Tango im Blut. Davon zeugt nicht nur ihre neueste CD mit argentinischen Liedern. Auch ihre Opern- und Liedaufnahmen atmen jenen besonderen Charme von Leidenschaft, Temperament und Hingabe. Vom belgischen Sänger und Dirigenten René Jacobs ließ sich die elegante Argentinierin jüngst wieder aufs Mozartparkett begleiten. Und das mit Bravour! Carsten Niemann traf die Mezzosopranistin in den Berliner Teldex Studios.
zum Artikel »

Leila Josefowicz

Die Farbe Leila

„Schostakowitsch war mein Therapeut“, sagt Leila Josefowicz. Nach Kind und Krise meldet sich das ehemalige Wunderkind und Chanel-Gesicht zurück zur Geige. Ist sie’s wirklich? Robert Fraunholzer traute seinen Augen nicht.
zum Artikel »

Die 12 Cellisten

Engel, die Cello spielen

Sie rappten mit Sir Simon, sie boten großes Kino für die Ohren und machten Ausflüge nach Südamerika. Jetzt begeben sich die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker auf himmlische Abwege ...
zum Artikel »

Musikstadt

Düsseldorf: "Ich bin ein DÜSY"

Nordrhein-Westfalen hat bekanntermaßen nicht nur weltweit die größte Opernhausdichte. Fast jährlich schießen neue Konzerthäuser aus dem Boden. Konkurrenz gibt es also reichlich und genug für die Landeshauptstadt Düsseldorf, der es in letzter Zeit durchaus gelungen ist, sich im regionalen Ranking wieder an vorderer Stelle zu behaupten. Ein Rundblick von Guido Fischer.
zum Artikel »

Rolando Villazón

Die Freuden des jungen V.

Alle lieben Rolando. Denn er ist nicht nur ein fantastischer Sänger, ein glänzender Schauspieler, ein begnadeter Charmeur und Entertainer. Auf der Bühne und dem Konzertpodium verschenkt er sich ganz. Jochen Breiholz traf ihn in Nizza, wo er in Massenets „Werther“ wahre Triumphe feiern konnte.
zum Artikel »

Krystian Zimerman

Mona Lisas Unterwäsche

Er gilt als der große Scheue, als einer der skrupulösesten und gleichzeitig begnadetsten Klaviervirtuosen unserer Tage. Krystian Zimerman sprach mit Jörg Königsdorf über sein Unbehagen vor dem Aufnahmestudio, über sein Selbstverständnis als Pianist und über sein persönliches Geheimnis der Mona Lisa.
zum Artikel »

Magali Mosnier

Zauberflöte en français

Berührungsängste kennt sie kaum. Ihr Repertoire reicht vom Soundtrack bis zu Boulez. Die 29-jährige Magali Mosnier, Soloflötistin des Orchestre Philharmonique de Radio France, schickt sich an, dem 21. Jahrhundert gehörig die Flötentöne beizubringen.
zum Artikel »

Maxim Schostakowitsch

Das Licht des Vaters

Der 100. Geburtstag des Komponisten Dmitri Schostakowitsch wirft seine Schatten voraus. Dafür sorgt auch sein Sohn Maxim, der sich als Pianist und Dirigent dem musikalischen Erbe verpflichtet fühlt. Über die bedrückenden Sowjetzeiten, die Angst der Familie und die Aktualität und Bedeutung der Musik seines Vaters sprach er in Prag mit RONDO Autor Raoul Mörchen.
zum Artikel »

Helmut Müller-Brühl

73 und ein bisschen weise

Im lichtdurchfluteten Wintergarten eines Bad Wörishofer Hotels sprach Michael Wersin mit einem prominenten Kurgast – Helmut Müller-Brühl. Der Chef des Kölner Kammerorchesters bekennt sich – sehr viel länger als der Brite Roger Norrington – zu einem aufführungspraktischen Sonderweg.
zum Artikel »

Rolf Lislevand

Barocke Neutöner

Was an alter Musik auf uns gekommen ist, zeigt nur die halbe Wahrheit. Was die Barockmeister hinzu improvisierten, steht nicht in den Noten. Das Projekt „Nuove musiche“ des norwegischen Lautenisten Rolf Lislevand ist eine lust- und phantasievolle Zeitreise vom Barock zurück in die Gegenwart.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Es begann mit Werbespots. Millionen von Menschen rund um die Welt erinnern sich heute jedoch nicht mehr daran, was in den Filmen angepriesen wurde. Dafür blieb die Musik des Walisers Karl Jenkins im
zum Artikel »

Anoushka Shankar

Sitar statt Surfbrett

Ein alter indischer Saitenspieler hatte zwei schöne Töchter. Die eine wurde ein Sternchen am herrlich bunten Pophimmel, die andere aber folgte ihrem Papa und griff zur Sitar. Und tat es doch auf ganz andere Weise.
zum Artikel »

Als wär´s ein Stück von mir

Sarah Chang

Schostakowitsch und Prokofjew waren für die junge Geigerin ganz neue Entdeckungen. Kein Geringerer als Simon Rattle hat sie dazu inspiriert. Über ihren ganz eigenen Zugang zu den ersten Violinkonzerten der beiden Russen sprach sie mit RONDO-Autorin Margarete Zander.
zum Artikel »

Der Spieler

Boris Berezovsky

Boris Berezovsky liebt den Nervenkitzel. Ob am Roulettetisch oder auf dem Klavierhocker. Denn starke Nerven braucht, wer sich wie er ans Schwerste wagt, was je für Klavier komponiert wurde: an die Etüden des polnischen Komponisten Leopold Godowsky.
zum Artikel »

Die Liebe des Augenblicks

Michaela Kaune

Michaela Kaune lacht. Ziemlich ansteckend. Und ganz natürlich. Darf eine Diva das? Ja, sicher! Michaela Kaune ist kein Medienstar, keine Rampenlichtprimadonna, sondern ganz einfach eine außergewöhnliche Künstlerin, die ihren Beruf liebt und sehr, sehr ernst nimmt. Jochen Breiholz traf sie im Berliner Café Einstein.
zum Artikel »

Landschaften der Seele

Hélène Grimaud

War es Freundschaft, Zuneigung, Liebe? Tiefe Gefühle bewegen sich oft auf einem schmalen Grat. Hätten Robert Schumann, seine Frau Clara und Johannes Brahms ihr Dreiecksverhältnis in solche Kategorien fassen können? Margarete Zander sprach für RONDO mit der Pianistin Hélène Grimaud, die in der Musik jener drei Künstler Antworten suchte.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Fast zehn Jahre ist es her, da veröffentlichte Arthur Golden den Roman „Die Geisha“ – und die Story um eine der legendären, geheimnisvollen japanischen Edelkurtisanen stürmte bald die Bestsel
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Nun ist sie eingeweiht, die neue Orgel der Dresdner Frauenkirche, und die Reaktionen auf ihr erstes Erklingen tendieren insgesamt stark ins Positive – nach endlosen Querelen im Vorfeld: Als bekannt
zum Artikel »

Wenn die Musik fliegt ...

Leif Ove Andsnes

Der norwegische Pianist Leif Ove Andsnes hat etwas zu sagen – durch sein exzellentes Klavierspiel ohnehin. Aber auch beim morgendlichen Frühstücksgespräch mit RONDO-Autor Tom Persich in einem Berliner Hotel. Zu seinem Verhältnis zu Rachmaninow, zu den Gagen der Künstler in unserer Zeit und zu anderen Dingen der Kunst.
zum Artikel »

Willkommen und Abschied

Kent Nagano

Fünf Jahre lang prägte Kent Nagano die Geschicke des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin. Doch im kommenden Jahr stehen gleich zwei neue Herausforderungen an: als Chefdirigent des renommierten Orchestre Symphonique de Montréal und als GMD der Münchner Oper. Jörg Königsdorf wagte mit dem Maestro zusammen einen Blick zurück nach vorn.
zum Artikel »

Habt Mut!

Im Hörtest: Beethovens "Fidelio"

Vor 200 Jahren, am 20. November 1805, fand im Theater an der Wien die Uraufführung von „Fidelio oder Die eheliche Treue“ von Ludwig van Beethoven statt. Grund genug, das musikhistorische Ereignis mit einem diskografischen Rundumblick zu würdigen. Die wichtigsten „Fidelio“-Einspielungen hat sich noch einmal Guido Fischer angehört.
zum Artikel »

Musik-Ikonen

Aus russischen Archiven

Zu den Spezialitäten des Low-Price-Labels Brilliant Classics gehören nicht nur der gesamte Mozart oder alles von Bach. Durch beste Kontakte zu russischen Radiostationen kommt man inzwischen selbst an historische Aufnahmen von Musik-Titanen wie Richter, Oistrach und Rostropowitsch heran.
zum Artikel »

Der Holzwurm bohrt nach

Opernführer für Kinder

Was macht auch noch die morscheste Oper lebendig? Richtig: der Holzwurm der Oper. Seit ungefähr 260 Jahren bohrt er sich durch die großen Opernhäuser der Welt. Und seit genau 14 Jahren können Kinder wie Erwachsene die Plaudereien von Herrn Bohrer mit seiner reizenden Kollegin, der Motte Signora Mortadella aus dem Kostümfundus, auf CD belauschen.
zum Artikel »

Der König und sein Thronfolger

Herbie Hancock und Brad Mehldau

Der eine ist Mitte 30, der andere wäre es gerne. Während der 65-jährige Herbie Hancock mit seiner neuen CD auf eine jüngere Zielgruppe schielt, sondiert Brad Mehldau sein Publikum nicht sonderlich. Konzeptuell bietet die aktuelle Aufnahme des 35-jährigen Amerikaners zwar keine nennenswerten Überraschungen. Sie festigt aber weiter seine Anwartschaft auf Hancocks Jazzklavierthron. Ein Vergleich.
zum Artikel »

Das Drama des schönen Klangs

Anne-Sophie Mutter

Mozarts 250. Geburtstag und 30 Jahre Konzerttätigkeit, die mit Mozart begann, sind für die große Geigerin Anne-Sophie Mutter Anlass genug, die wichtigsten Werke des Salzburger Genies noch einmal einzuspielen. Über ihre neuen Sichtweisen, über „Schönheit und Eleganz“ und über ihre Rolle als Dirigentin unterhielt sich mit ihr Jörg Königsdorf.
zum Artikel »

Requiem ohne Worte

Jan Vogler

„The Secret Of Dvořák´s Cello Concerto“ – ein Krimi im Stile von Edgar Wallace? Gemach! Eine CD-Neuheit lockt mit dieser Headline. Dank der Beigaben von Jan Vogler und Angelika Kirchschlager erhellt sich ein Hintergrund von Beziehungsspielen, die Einfluss auf die Entstehung von Dvořáks berühmtem Konzert hatten. Und schon klingt der vertraute Evergreen ein bisschen anders.
zum Artikel »

Die Samtpeitsche

Renée Fleming

Die „Diva“! Letztes lebendes Mysterium der Opernwelt. Eine Aura, die zu tragen vielen Sängerinnen heute beinahe schon peinlich ist. Renée Fleming ist eine Diva mit Haut und Haaren. Über die großen Frauenfiguren bei Strauss, über den Glanz und die Schattenseiten des Sängerlebens, über Liebe und Lampenfieber sprach „The beautiful voice“ mit Jochen Breiholz.
zum Artikel »

Unbarmherzig ehrlich

Alban Gerhardt

Die Perfektion im Spiel des 35-jährigen Cellisten Alban Gerhardt schmeckt weder nach erwachsenem Wunderkind noch nach ererbtem Klangadel. Die Freude in seinem oft schwebend leichten Charakterton hat immer Kern, die Trauer Tiefe und Spannung zugleich.
zum Artikel »

Der goldene Knoten

Kremerata Baltica

Schuberts spätes G-Dur-Streichquartett weist in eine andere Welt. In einer Orchesterfassung des Komponisten Victor Kissine für die Kremerata Baltica offenbaren sich ganz neue Perspektiven.
zum Artikel »

Hörtest: Pergolesis "Stabat Mater"

Neapolitanischer Schwanengesang

Mit seinem „Stabat Mater“ bescherte Pergolesi der CD-Industrie einen Dauerbrenner – aber die Fülle der Einspielungen schärft auch den Blick für die kritische Unterscheidung. Michael Wersin, Autor des Reclam-CD-Führers, hat sich durchgehört.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Der ECHO-Preis hallt Jahr für Jahr noch in den CD-Regalen der Klassikfreunde nach – in Form der Doppel-Compilation zur Verleihung. Der Vorteil: Man hält eine Zusammenstellung der erfolgreichsten V
zum Artikel »

Klempner a.D.

Mark Murphy

Er ist einer der wichtigsten und originellsten Sänger des Jazz. Doch ungeachtet der unumschränkten Bewunderung seitens der Kollegenschaft und trotz seiner inzwischen sechs Grammy- Nominierungen gilt der 73-jährige Mark Murphy immer noch als Geheimtipp. Dank Till Brönner könnte sich das ändern.
zum Artikel »

Musik der Welt

Mit Liebe gemacht

+ Die Welt der klassischen japanischen Musik auf fünf CDs + Zwei Frauen im männerdominierten Reich der arabischen Sufi-Musik + Bossa nova vor dem Sündenfall: eine aktuelle Luiz-Bonfá-Reissue auf Vinyl +
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Nicht, dass Mozarts Opern jetzt in Paris auf „Wolferls Resterampe“ verschleudert werden. Aber irgendwie zeigt Gérard Mortier als Chef der „Opéra de Paris“ Herz für angeschlagene Portemonnai
zum Artikel »

Vom Schein des Heiligen

Cecilia Bartoli

Die Kirche hätte es wissen müssen: Schon die Geschichte von Adam und Eva lehrt, dass die verbotenen Früchte am köstlichsten schmecken. Und weil der Vatikan im 18. Jahrhundert die „verderbte Oper“ mit Acht und Bann belegte, fanden Komponisten andere Wege zu ihrem Publikum. Auf ihrer neuesten CD schüttet Santa Cecilia dieses Füllhorn der süßesten Opernfrüchte aus römischer Prohibitionszeit über uns aus.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

„Um böse Eindringlinge fernzuhalten“, schreibt der italienische Pianist Giovanni Allevi, habe er vor den Garten seiner Seele ein Schild mit der Aufschrift „No concept“ gehängt. Und ein kling
zum Artikel »

Hey, that was perfect!

King´s Singers

Tallis-Premiere auf der ersten DVD der King’s Singers – oder wie sechs Sänger eine 40-stimmige Renaissance-Motette vortragen.
zum Artikel »

Goldgräber in Bollywood

Kronos Quartet

Rahul Dev Burman war der Klassiker unter den Soundtrack- Komponisten im indischen Kino-Mekka „Bollywood“, das mit seinen Herz-Schmerz-Filmen täglich 14 Millionen Menschen versorgt. Mit „You’ve Stolen My Heart“ widmet das amerikanische Kronos Quartet nun Burman ein von Pop und Folklore infiziertes, schillernd schönes Album. Guido Fischer sprach mit Kronos-Quartet-Chef David Harrington.
zum Artikel »

Der Schnee von morgen

"Piano Works"

Gute Zeiten für Fans von „Piano Works“ der unbegleiteten Art: Fünf neue Jazz-CDs mit Musik für Soloklavier eröffnen eine ambitionierte Reihe. Eine erinnert an die Weiten (Neu-) Mexikos.
zum Artikel »

Keith Jarrett

Hip oder Hype?

Zu Jarretts Sechzigstem bekennen wir: Ohne Keith Jarrett wäre manche Brücke nicht geschlagen, die Welt des Jazz wäre ärmer und gewiss auch kälter.
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Als Gott, der Herr, den Tag herannahen sah, an dem sein Stellvertreter auf Erden umziehen sollte, da fürchtete er großes Ungemach. Denn der Herr ahnte schon seinen Irrtum, der ihn voreilig hatte pro
zum Artikel »

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Als elektrisierendsten Sound seit Charlie Parker hat J. J. Johnson einmal das Zusammenspiel von Thelonious Monk und John Coltrane bezeichnet. Das Quartett der beiden Genies, bei dem „Trane“ seine
zum Artikel »

Joshua Bell

Sunnyboy am Scheideweg

Dass der amerikanische Geiger Joshua Bell seit nun bald 20 Jahren an der absoluten Weltspitze der Violinisten mitspielt, verdankt er wahrlich nicht seinem Sunnyboy-Bonus, sondern seinem stupenden Können. Wie er an seine Stradivari kam, was er von musikalischer Avantgarde hält und wie faul er im Grunde ist, das verriet der bald Vierzigjährige Michael Horst in Berlin.
zum Artikel »

SWR Vokalensemble Stuttgart

Gemeinsam stark oder: Jetzt erst recht

Sie bewältigen auch die schwierigsten Chorstücke mit solch einer Leichtigkeit und Präzision, dass mancher Dirigent nicht weiß, was er mit der vorgesehenen Probenzeit anfangen soll. Doch nun steht das SWR Vokalensemble zur Disposition.
zum Artikel »

Janine Jansen

Familien-Band(e)

In einen antiken Polstersessel hingegossen, die Violine am lässig ausgestreckten Arm baumelnd, so kann sich Janine Jansen, Lebensgefährtin des Geigers Julian Rachlin, auch geben. Im wirklichen Leben macht sie jedoch durchaus nicht den Eindruck einer Männer und Geigen mordenden Femme fatale.
zum Artikel »

Hörtest

Felix Mendelssohn Bartholdys "Sommernachtstraum": Von Fühlhörnern und Eidechsenohren

Franz Liszt lobte den „Regenbogenduft“ und den „Perlmutterschimmer“, den Mendelssohn in seiner Musik zu Shakespeares „Sommernachtstraum“ heraufbeschwor. Welche Aufnahmen dies am schönsten zu entfachen wissen, verrät Markus Kettner in einem Hörvergleich.
zum Artikel »

Thomas Hampson

Kunst kennt nur Fragen

Was hat Golfen mit Singen zu tun? Und warum empfindet Thomas Hampson ein Unbehagen gegenüber allzu schnellen Erklärungen und einfachen Lösungen? In seinem Londoner Hotelzimmer stand er Margarete Zander Rede und Antwort zu seinem neuen Arien-Album.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Die dritte Episode sollte die letzte sein: Mit dieser klaren Aussage der Star- Wars-Macher müssen die Fans der Saga leben. Aber es gibt Trost: Immerhin ist der Originalsoundtrack bereits am 2. Mai, a
zum Artikel »

Erika Stucky

Schräges Erbsgut

Die Schwyzer Sängerin Erika Stucky outet sich als Prinzessin mit Mut zum unbequemen Bett.
zum Artikel »

Komische Oper Berlin

Wer, wenn nicht wir?

Die Komische Oper Berlin hat es momentan nicht leicht, im Spannungsfeld zwischen Felsenstein- Erbe, Berliner Opernstiftung und geringen Auslastungszahlen ihren eigenen Weg zu finden. RONDO-Mitarbeiter Jörg Königsdorf hakte in einem Doppelinterview mit Intendant Andreas Homoki und GMD Kirill Petrenko einmal nach, wohin die Reise gehen soll.
zum Artikel »

Engel wider Willen

Philippe Jaroussky

„Und jetzt vier Stunden Oper“. Philippe Jaroussky sagt’s, strahlt und klatscht tatendurstig in die Hände. Nach den vier Stunden wird ihn das Publikum dafür feiern. Mit seinem samtweichen, in Höhe wie Tiefe klar artikulierten Sopran ist er die Entdeckung der diesjährigen Cadenza Barocktage an der Berliner Staatsoper Unter den Linden.
zum Artikel »

Moskauer Schönheiten

Nikolai Lugansky

Nikolai Lugansky ist ein großer Schweiger. Dafür hat er auf dem Klavier umso mehr zu sagen. Er setzt damit die Tradition der großen russischen Pianisten fort. Nur mit ein bisschen mehr Glanz vielleicht.
zum Artikel »

Klassik ist nicht tot zu kriegen

Hinter den Kulissen der Plattenindustrie

Ursprünglich kam er aus der Ölbranche. Dann avancierte Jürgen Backhaus zu einem der wichtigsten Manager des Klassik-Geschäfts. Einer jener Kumpane, die die schönsten Klassikträume auf dem Altar des Marktes zu opfern bereit sind? Mitnichten, wie Michael Wersin im Gespräch mit dem Pensionär herausfand.
zum Artikel »

Die dänische Nachtigall

Hans Christian Andersen zum 200. Geburtstag

Seine Märchen kennt jedes Kind. Doch der dänische Dichter Hans Christian Andersen schrieb auch Opernlibretti, schwärmte für die Sängerin Jenny Lind und liebte einen Balletttänzer. Seine Gedichte und Geschichten liegen in zahlreichen Vertonungen vor und seine Reisebeschreibungen sind eine reiche Quelle für das europäische Musikleben des 19. Jahrhunderts.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Das Weltall: Unendliche Weiten. Beängstigend groß. Und beängstigend leer. Und doch Schauplatz spannender Fernsehsendungen. Nein, damit ist nicht „Startreck“ gemeint, sondern die Serie „Space
zum Artikel »

Hier irrte Goethe

Brodsky Quartet

Gediegen, brav und elitär: Dieser Ruf haftet dem Streichquartett seit Haydns Zeiten an. Das Brodsky Quartet beweist, dass dem nicht so sein muss.Gediegen, brav und elitär: Dieser Ruf haftet dem Streichquartett seit Haydns Zeiten an. Das Brodsky Quartet beweist, dass dem nicht so sein muss.
zum Artikel »

Jazz-Kantine

Lyambiko

Die Berliner Sängerin Lyambiko richtet auf ihrer neuesten Scheibe alte Jazz-Standards leicht und bekömmlich an. Das findet man auch in den USA lecker.
zum Artikel »

Ich bin doch nicht Victoria Beckham

Magdalena Kožená

Die gelben Blätter berichten derzeit lieber über ihre Beziehung zu Sir Simon Rattle. Magdalena Kožená wäre es lieber, man schriebe über ihre Gesangskunst. Dies vertraute sie in Berlin RONDO-Autor Jochen Breiholz an und auch, was sie von den Eigenwilligkeiten mancher Opernregisseure hält.
zum Artikel »

Die Kunst der Kommunikation

Kniazev-Trio

Boris Berezovsky, Dimitri Makhtin und Alexander Kniazev diskutieren, ertasten, verhandeln Rachmaninow und Schostakowitsch. Versuchen eine Annäherung. Erklären Liebe. Sprechen Geheimsprache. Wortlos. Nur mit Klavier, Violine und Cello.
zum Artikel »

Ach liebes Mädel, blas’ noch mehr !

Wagners "Fliegender Holländer" in der Urfassung

Wagners erste Version des Fliegenden Holländer spielt noch nicht an der norwegischen Küste, sondern in Schottland. Bruno Weil hat diese „Urfassung“ erstmals auf CD eingespielt und siehe da: sie klingt direkter, schroffer, zupackender. Egon Voss, der Editionsleiter der Wagner-Gesamtausgabe, gibt Auskunft über die Besonderheiten dieser Erstfassung. Die Fragen stellte Oliver Buslau.
zum Artikel »

Schlafwandlerisch sicher

Maria Kliegel

Wenn Maria Kliegel über Musik spricht, dann so, wie sie spielt: mit Energie, Leidenschaft und Natürlichkeit. Christian Möller traf die Ausnahmemusikerin in der Kölner Musikhochschule.
zum Artikel »

Schönklang mit Ausnahmen

Nikolaus Harnoncourt

Für heftigen Aufruhr hat ein Gespräch mit Marcel Reich-Ranicki in der letzten RONDO-Ausgabe gesorgt, vor allem die Passage, derzufolge Harnoncourt dem Kritiker vor Jahren beiläufig erzählt haben soll, „die beiden größten Missetäter des 20. Jahrhunderts … seien Hitler und Karajan gewesen.“ Zwar hatte sich Harnoncourt sofort von dieser Darstellung distanziert, doch war dem Dirigenten sehr daran gelegen, dazu noch einmal Stellung zu nehmen. Thomas Voigt hat ihn in Zürich besucht.
zum Artikel »

Das große Schluchzen

Im Hörtest: Peter Tschaikowskis "Pathétique"

Peter Tschaikowskis „Pathétique“ boomt mal wieder auf dem CD-Markt. Doch der Griff ins Archiv wird damit nicht überflüssig. Ein Hörvergleich von Guido Fischer.
zum Artikel »

Das Prinzip Hoffnung

Yu Kosuge

Die japanische Pianistin Yu Kosuge fühlt sich der Romantik verpflichtet. Und auch wenn sie sich beim Interview nicht so verrückt, zerrissen und trinkfest gibt wie weiland E.T.A. Hoffmann, als romantische Tastenkünstlerin vermag sie zu überzeugen.
zum Artikel »

Tanz den Raga

Daniel Hope

Auf den Spuren seines geistigen Ziehvaters Yehudi Menuhin vereinigt der Geiger Daniel Hope die Musik des Ostens und Westens auf einfühlsame und zugleich eigenwillige Weise.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Das Cello ist der Star der großen Melodien, der leichten Melancholie und der sanften Linien. Dass es auch noch im physischen Umriss kurvenreich gebaut ist, passt ins Bild – und es ist sicher kein Z
zum Artikel »

Not macht erfinderisch

Musik der Welt

+ Klingende Töpfe, Pfannen, Autoteile: Musik aus den Vorstädten Kinshasas + „Music Is The Weapon“: Der afrikanische „Aufrührer“ Fela Kuti + Begeisternde Spiellaune: Der Akkordeonvirtuose Martin Lubenov aus Bulgarien überspringt die Grenzen der Roma +
zum Artikel »

Pasticcio

Nachrichten und Meinungen aus der Musikwelt

Lange ist es her, als der englische Geiger Nigel Kennedy mit seinem Irokesen-Haarschnitt und grenzwertigen Crossover-Flirts die Klassik-Gemeinde provozierte. Jetzt aber hat der auch schon in die Jahre
zum Artikel »

Pasticcio

Nachrichten und Meinungen aus der Musikwelt

Wir wussten es schon immer: Dirigentinnen müssen aussehen wie Hexe Wackelzahn, um überhaupt Orchester zu Höchstleistungen anspornen zu können. Doch für diese steile These gebührt nicht etwa dem
zum Artikel »

Pasticcio

Bis zu seinem Tod 1978 lief er stramm der alten Zeit hinterher. So ließ Hans Severius Ziegler als pensionierter Internatslehrer weiterhin Hetz- und Hasstiraden auf die zeitgenössische Literatur und
zum Artikel »

Pasticcio

Sobald Altkanzler Helmut Schmidt sich mal wieder zu Wort meldet, lauscht ihm die Nation andächtig. So auch vor nicht langer Zeit, als er China vor der penetranten Aufforderung seitens des Westens in
zum Artikel »

Pasticcio

Nach nur drei Jahren als Intendant verabschiedet sich Alexander Pereira 2014 von den Salzburger Festspielen, um nahtlos das Regiment an der Mailänder Scala zu übernehmen. Bevor aber am 31. August se
zum Artikel »

Pasticcio

Noch 2001 hatte Pianist Steven Osborne geglaubt, dass er eher Baseball-Sammelbildchen in einer Verkaufsendung feilbieten würde als jemals ein Klavierstück von Charles-Valentin Alkan zu spielen. Allz
zum Artikel »

Pasticcio

Diese Courage muss man erst einmal besitzen: Im Vorfeld der diesjährigen Grammy-Verleihung hatte Lang Lang unumwunden zugegeben, dass er mit Heavy Metal so gar nichts am Hut hat. Trotzdem hat er es g
zum Artikel »

Pasticcio

Wenn Nikolaus Harnoncourt am Pult mal wieder seine Augen weit aufgerissen und diesen fordernden Laser-Blick aufgesetzt hatte, sollte nichts mehr so klingen wie bisher. Ob Bach oder Beethoven, Montever
zum Artikel »

Pasticcio

Es war eine beispiellose Solidaritätsbekundung, mit der sich Ende 2013 über 300 namhafte Dirigenten und Komponisten zu Wort meldeten. Angefangen von Pierre Boulez und Ton Koopman über Michael Tilso
zum Artikel »

Pasticcio

Am 8. März feiert zwar nicht die ganze Musikwelt, aber doch ein großer Kreis von Kennern und Liebhabern seines Schaffens den 300. Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach. Und ganz weit vorne in der
zum Artikel »

Pasticcio

Gerade sind die Berliner Philharmoniker unter Simon Rattle von einer kleinen Konzerttournee zurückgekommen, auf der sie im Wiener Musikverein Station gemacht hatten. Doch bevor man sich auch dort zu
zum Artikel »

Pasticcio

Gerade ist der Spielplan der Oper Wuppertal für die kommende Spielzeit ins Haus geflattert. Fünf Premieren verspricht GMD Toshiyuki Kamioka in seiner Debüt-Saison als neuer Intendant. Und mit u.a.
zum Artikel »

Pasticcio

Königin Sissi trägt ab sofort genauso einen wie Prinzessin Kate. Und auch Anna Netrebko ist unter die Vollbartträger gegangen. Seit die österreichische Drag-Queen Thomas Neuwirth alias Conchita Wu
zum Artikel »

Pasticcio

„Ich bin ein Komponist, der mit Nervenenden komponiert und nicht nur mit dem Bleistift.“ Mit diesen Worten hat Wolfgang Rihm einmal seinen kreativen Modus operandi beschrieben. Kollege Esa-Pekka S
zum Artikel »

Pasticcio

„Habemus Opapam“ – mit dieser Überschrift kommentierte Anfang 2010 eine überregionale Münchner Tageszeitung leicht spöttisch die Wahl Lorin Maazels zum neuen Chef der Münchner Philharmonike
zum Artikel »

Pasticcio

Nach der großen Geburtstagssause, die man 2013 dem ewigen Hügel-Herrscher Wagner bereitet hatte, war es in Bayreuth lange ziemlich ruhig geblieben. Und auch die diesjährigen Festspiele ließen kein
zum Artikel »

Pasticcio

Etwas merkwürdig mutet die Programmplanung bei den Salzburger Festspielen schon an. Da hatte sich die 94. Ausgabe in der sogenannten „Ouverture spirituelle“ bereits eine Woche lang mit äußerst
zum Artikel »

Pasticcio

Dietrich Fischer-Dieskau war nicht nur der wohl größte Liedtitan auf Gottes Erden. Der Sänger, der 1948 mit Franz Schubert seine atemberaubende Karriere gestartet hatte, war zudem ein waschechter B
zum Artikel »

Pasticcio

Obwohl Blockflötistin Dorothee Oberlinger nie bei ihm selber, sondern bei einem seiner unzähligen Schüler studiert hat, hatte auch sie von ihm ein Poster im Jugendzimmer hängen. „Er sah ja auch
zum Artikel »

Pasticcio

„Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will“. Fast wäre dieser Klassiker unter den deutschen Gewerkschaftsslogans in New York zum Zuge gekommen und hätte damit eines der berühmtest
zum Artikel »

Pasticcio

Bill Gates hat es als einer der ersten Promis getan und auch der WM-Gold-Torsschütze Mario Götze. Und Lady Gaga hat daraus gleich mal wieder eine Kunstperformance gemacht. Wer in diesen Tagen und Wo
zum Artikel »

Pasticcio

Nun hat es sogar Daniel Barenboim getan. In trauter Viersamkeit grinst er mit Gattin Elena Bashkirova sowie Anna Netrebko mit ihrem Frischverlobten in die Handy-Kamera. Aber früher oder später musst
zum Artikel »

Pasticcio

Vor fast genau einem Jahr hatte der Violinist Gidon Kremer den mahnenden Finger gehoben und sich gegen die Russland-Politik Vladimir Putins und dessen Künstlerfreunde echauffiert. Und mit einem Konze
zum Artikel »

Pasticcio

Was seinen wesentlich prominenteren Vorgängern Zubin Mehta und Kent Nagano nicht geglückt ist, hat dieses 1,60 Meter große Powerpaket aus dem fernen Sibirien in nur einer Spielzeit geschafft. Als G
zum Artikel »

Pasticcio

Auf keiner Bühne fühlt sich die Bundespolitik anscheinend so pudelwohl wie in Bayreuth. Doch abseits des saisonalen Aufmarsches hochrangiger Volksvertreter bei den Wagner-Festspielen hat jetzt ein M
zum Artikel »

Pasticcio

Es hätte alles so herzzerreißend schön und zugleich so schlagzeilenträchtig werden können. Doch aus der Traum. Anna Netrebko hat alle sieben Koffer gepackt und ist aus München abgereist. Nichts
zum Artikel »

Pasticcio

Es gab Zeiten, da schaute die Kulturwelt nicht nur wegen der Lokalmatadorin Pina Bausch nach Wuppertal. So war das auf den Impressionismus spezialisierte Von der Heydt-Museum genauso eine Reise wert w
zum Artikel »

Pasticcio

Jonathan Meese hat es wieder getan. Gerade erst war er in München bei einer Diskussionsveranstaltung zu Gast, die mit dem Thema „Diktatur der Kunst“ ihm quasi die Steilvorlage gab, erneut den Hit
zum Artikel »

Pasticcio

Da hat Anna Netrebko ein großes Herz gezeigt und eine stolze Million für einen guten Zweck gespendet – und trotzdem weht ihr doch glatt extremer Gegenwind ins Gesicht. Auch aus den sozialen Netzwe
zum Artikel »

Pasticcio

Es lohnt sich immer, eine von seinen vielen Einspielungen aus dem CD-Regal zu ziehen. Doch im Vorfeld von William Christies 70. Geburtstag darf es schon mal eine Rarität wie Marc-Antoine Charpentiers
zum Artikel »

Pasticcio

Fünf Jahre ist es schon her, als von Salzburg aus ein Ruck durch die Feuilletons ging. Damals hatte Schriftsteller Daniel Kehlmann in seiner Eröffnungsrede der Salzburger Festspiele allen Fans des h
zum Artikel »

Pasticcio

Am 14. Januar gibt sich im Osten von Paris, unweit der ehemaligen Schlachthöfe, die kultur- bzw. klassikbeflissene Haute-Volée ein Stelldichein. Dann nämlich wird die brandneue, von Stararchitekt J
zum Artikel »

Pasticcio

Im November schauten die Kunstszene und der Finanzminister von NRW gebannt nach New York. Denn bei Christie´s kamen zwei Bilder von Pop-Ikone Andy Warhol unter den Hammer, die bis dato im Besitz eine
zum Artikel »

Pasticcio

Gerade, am 21. Januar, ist mit Peter Konwitschny eines der Schwergewichte im Opernregiebetrieb 70 Jahre alt geworden. Doch auch für ihn gibt es kein Rentenalter. So inszeniert er Anfang Februar in He
zum Artikel »

Pasticcio

Ab sofort steht Christoph Eschenbach in einer Reihe mit Mauricio Kagel, Anne-Sophie Mutter, Nikolaus Harnoncourt und Leonard Bernstein. Denn sie alle gehören zu den bisherigen Preisträgern einer der
zum Artikel »

Pasticcio

Stéphane Lissner zählt zu den profiliertesten Opernmanagern. Fast ein Jahrzehnt lang hat er die Mailänder Scala geleitet und war nebenbei fast ebenso lang Musikalischer Direktor der Wiener Festwoch
zum Artikel »

Pasticcio

Über das Alter von Frauen zu reden gehört sich zwar nach guter alter Kinderstube nicht. Doch Ausnahmen von der Regel sind dann unbedingt erwünscht, wenn es sich dabei gleich um zwei Jubilare der Ex
zum Artikel »

Pasticcio

Wer solche Megaseller wie John Lennon, Cher und Neil Young unter Vertrag nehmen konnte, der hat heute eine etwas andere Vorstellung von Portokasse. Und so kann David Geffen mal eben locker 100 Million
zum Artikel »

Pasticcio

Am 12.11.2013 landete beim SWR-Intendanten Peter Boudgoust ein gepfefferter, öffentlicher Brief auf dem Schreibtisch, der mit folgenden Worten begann: „Die von Ihnen gegen jeden guten Rat von musik
zum Artikel »

Pasticcio

Wenn es nach Volkes Stimme gehen würde, hätte Berlin ein heißdiskutiertes Problem weniger. So wurde gerade das Ergebnis einer Umfrage nicht etwa zum Flughafen-Bau vorgelegt, sondern zur Nachfolge v
zum Artikel »

Pasticcio

Da hätte es die alte der heutigen Bundeshauptstadt mal zeigen können, wie man die Wahl eines Chefdirigenten kurz und schmerzlos über die Bühne bringt. Denn im Gegensatz zum mehrstimmigen Meinungsc
zum Artikel »

Pasticcio

Vladimir Horowitz hat es getan. Und auch Krystian Zimerman reist weiterhin ausschließlich mit seinem eigenen Instrument von Konzert zu Konzert. Denn aus welcher Edelschmiede der Flügel in den jeweil
zum Artikel »

Pasticcio

Es geht einfach nicht ohne. Als ob die bunten Feuilletonseiten nur sehnsüchtig darauf warten würden, mit dem neuesten Bayreuth-Klatsch bedruckt zu werden, bietet der Wagner-Clan pünktlich vor Fests
zum Artikel »

Pasticcio

Die Salzburger Stiftung Mozarteum kann stolz auf ihre Sammlung von authentischen Mozart-Porträts sein. So kam etwa erst 2013 ein neues Stück in Form einer Tabakdose hinzu, auf der ein nicht unbeding
zum Artikel »

Pasticcio

Die Berliner Philharmoniker haben immer sehr klug gewählt. Auch dieses Mal. Kirill Petrenko, das mag ein Name sein, den man außerhalb Deutschlands buchstabieren muss. Der 1972 in Omsk geborene, in V
zum Artikel »

Pasticcio

„Ich habe nie jemanden gekannt, der so ungeniert und ansteckend Musik geliebt hat wie Alan. Außerdem war er ein Titan darin, eine Lawine von unbekannter Musik für die Moderne zu entdecken. Ruhe in
zum Artikel »

Pasticcio

„Ich vermache die Originalmanuscripte meiner nachbezeichneten Compositionen: Der Symphonien, bisher acht an der Zahl – die neunte wird, so Gott will, bald vollendet werden, – der 3 großen Messe
zum Artikel »

Pasticcio

Der österreichische Dirigent Franz Welser-Möst besitzt eigentlich nicht den Ruf, künstlerisch mit der Zeit zu gehen. Umso überraschter ist man daher, dass der Chef des Cleveland Orchestra in einem
zum Artikel »

Pasticcio

Dass Daniel Barenboim der Musik eine die Völker verbindende und uralte Gräben überwindende Kraft beimisst, hat er spätestens mit der Gründung seines West Eastern Divan Orchestra deutlich gemacht.
zum Artikel »

Pasticcio

Die Spatzen haben es schon vor Monaten vom Leipziger Gewandhausdach gepfiffen, dass Riccardo Chailly wahrscheinlich 2018 und damit zwei Jahre vor offiziellem Vertragsende seinen Job beim Leipziger Gew
zum Artikel »

Pasticcio

Das ging ja diesmal dermaßen ratzfatz, dass in den deutschen Feuilletons gar keine Zeit blieb, um wochen- und ellenlang die Kandidatenfrage durchzuspekulieren. Erst letzte Woche hatte das Leipziger G
zum Artikel »

Pasticcio

Wer kennt diesen freudigen Aha-Effekt nicht, wenn man sein angehäuftes Sammelsurium ausmistet. Plötzlich fallen einem Dinge in die Hände, nach denen man die vier Wände x-fach abgesucht hat. Genau
zum Artikel »

Pasticcio

„Ich fühle mich der Bayerischen Staatsoper, dem Staatsorchester und nicht zuletzt dem wunderbaren Münchner Publikum sehr verbunden. Mir persönlich ist es wichtig, in diesem Haus und mit diesem Or
zum Artikel »

Pasticcio

Es war eine der handwerklich aufwendigsten Protestaktionen, die gerade im thüringenschen Eisenach veranstaltet wurde. Um gegen die Auflösung der Eisenacher Landeskapelle und weitere Sparmaßnahmen a
zum Artikel »

Pasticcio

Das hätte sich der gottesfürchtige Österreicher Anton Bruckner wohl nie träumen lassen. Aber so wie es aussieht, wird er demnächst ganz schön hip sein. Wenn nämlich vielleicht auch im Berliner
zum Artikel »

Pasticcio

Seit 2011 ist Amit Sood viel unterwegs. Denn als Direktor eines weltweit agierenden Kulturinstituts erhält er am laufenden Band Einladungen aus internationalen Metropolen und von lokalen Weltmarken,
zum Artikel »

Pasticcio

Wer noch kein Weihnachtsgeschenk hat, kann mit folgenden Tipps absolut nichts falsch machen. Da bietet sich die 56 CD-starke Box „Igor Strawinsky – The Complete Album Collection“ an. Mit den „
zum Artikel »

Pasticcio

Im Norden der Republik, in Hamburg, geht momentan alles wohl endlich seinen geplanten Gang. Immerhin machten in letzter Zeit keine neuen Hiobsbotschaften zur Elbphilharmonie die Runde. Dafür stehen a
zum Artikel »

Pasticcio

Allzu lange hatten die Wiener Philharmoniker mit der lückenlosen Aufarbeitung ihrer Geschichte während des Nationalsozialismus gewartet. Genauer genommen läuft sie erst seit 2011 dank renommierter
zum Artikel »

Pasticcio

Als Pierre Boulez im vergangenen März seinen 90. Geburtstag feierte, wurde er von alten und neuen Weggefährten mit Glückwünschen nur so überhäuft (nachzulesen in RONDO, Ausgabe 2 2015). Der fran
zum Artikel »

Pasticcio

Dass es im Kulturbetrieb selten harmonisch zugeht, wenn Erben auf einen vertraglich fixierten Passus hinweisen, weiß man seit Barbara Brecht-Schall. Die vergangenes Jahr verstorbene Tochter von Bert
zum Artikel »

Pasticcio

Wenn das mal keine faustdicke Überraschung ist. Wenn sich schließlich ein Orchester wie die New York Philharmonic auf die Suche nach einem neuen Chefdirigenten macht, sollte der Gekürte eigentlich
zum Artikel »

Pasticcio

„Das ich das noch erleben darf.“ Mit diesen Worten hat sich Hamburgs Kultursenatorin Barbara Kisseler dieser Tage ziemlich erfreut gezeigt. Denn lange sah es so aus, als ob jener Konzertsaal, der
zum Artikel »

Pasticcio

Man kann sie vorher lesen, die aus den Tagebüchern und den Briefen Kafkas destillierten Passagen. Die doppelte Frage beispielsweise „Haben? Sein?“ und ihre prompte, nur zweizeilige Antwort: „Es
zum Artikel »

Pasticcio

Maurizio Pollini ist nicht nur für sein Klavierspiel, sondern auch für seine bisweilen gewagte Werkauswahl bekannt. So kombiniert er gerne mal Beethoven mit Boulez oder Schumann mit Schönberg und S
zum Artikel »

Pasticcio

Als einmal die „Opernwelt“ traditionell auf die zu Ende gegangene Spielzeit zurückblickte, bekamen gleich drei Regie-Debütanten quasi die Goldene Zitrone verliehen. Es waren die im Filmgeschäft
zum Artikel »

Pasticcio

Laut Duden ist ein Flashmob eine „kurze, überraschende öffentliche Aktion einer größeren Menschenmenge, die sich anonym, per moderner Telekommunikation dazu verabredet hat.“ So weit die nücht
zum Artikel »

Pasticcio

Auf der Internetseite des SWR stehen beide Orchester noch Seit‘ an Seit‘: das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR sowie das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg. Warum andererseits
zum Artikel »

Pasticcio

Anfang des Jahres wurde gemeldet, dass die litauische Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla die Nachfolge von Andris Nelsons beim City of Birmingham Symphony Orchestra antreten wird. Und auch wer mit dem
zum Artikel »

Pasticcio

Als 2011 gemeldet wurde, dass Anna Netrebko 2016 erstmals in den Wagner-Ring steigen und die „Elsa“ im „Lohengrin“ singen werde, war das Staunen groß. Was ihre weitere Rollenplanung anging, e
zum Artikel »

Pasticcio

Frankfurt kann man den Rang einer Weltstadt einfach nicht absprechen. Das liegt nicht nur daran, dass die Metropole am Main die einzige deutsche Stadt mit einer wirklichen Skyline ist und den größte
zum Artikel »

Pasticcio

Ob Rameau oder Franҫois Couperin, ob Duphly, Royer oder Balbastre – die französische Cembalo-Musik ist ungemein reich. Dass all diese Namen aber heute auch außerhalb Frankreichs nicht nur Alte Mu
zum Artikel »

Pasticcio

Martin Schulz – den Namen kennt man natürlich aus den Abendnachrichten und Polit-Shows. Der Mann ist schließlich Parlamentspräsident der EU. Doch was bisher wenige wussten: Schulz ist auch noch E
zum Artikel »

Pasticcio

Dieser Platz reicht nicht aus, um all die Fassungen aufzuzählen, die mittlerweile von Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ kursieren. Denn von Akkordeon über ein chinesisches Ensemble bis hin zu einer r
zum Artikel »

Pasticcio

Im sächsischen Vogtland und speziell im schönen Städtchen Markneukirchen wird seit vielen Jahrhunderten der Instrumentenbau groß geschrieben. Und auch Robert König gehört einer schon 160-jährig
zum Artikel »

Pasticcio

Und wieder steigt Rauch dort auf, wo Christian Thielemann die musikalischen Fäden in der Hand hält. Andris Nelsons, der lettische Star-Dirigent, der in gut drei Wochen die einzige Bayreuth-Premiere
zum Artikel »

Pasticcio

Vor wenigen Monaten, im März, fand in Jerusalem ein Bach-Festival statt. Und aus dem fernen Eisenach war auch der Leiter des örtlichen Bachhauses zu Gast und hatte als ein Highlight Mendelssohn Bart
zum Artikel »



Rezensionen

Mark Andre

... auf ...

SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Experimentalstudio des SWR Freiburg, Sylvain Cambreling

Wergo/New Arts International WER 7322
»

"... And His Mother Called Him Bill"

Duke Ellington

RCA/BMG 74321 85151 2
»

Charles Koechlin

"...des jardins enchantés..." – Klavierwerke Vol. 1

Michael Korstick

Hänssler Classic/Naxos 93.220
»

Henry Purcell

"Angels Hide Their Faces": Lieder, Kantate "Mein Herze schwimmt im Blut" BWV 199

Dawn Upshaw, Arthur Haas, Myron Lutzke u.a.

Nonesuch/Warner Classics 7559-79605-2
»

Luciano Berio, Gustav Mahler u. a.

"Attrazione d'Amore", "Voyage to Cythera"

Frank Scheffer, Concertgebouw-Orchester Amsterdam, Riccardo Chailly

Juxtapositions/Naxos
»

Johann Sebastian Bach

"Auf schmetternde Töne der muntern Trompeten" BWV 207a, "Mer hahn en neue Oberkeet" BWV 212 (Bauern-Kantate)

Christine Schäfer, Thomas Quasthoff, Stanford Olsen u.a., Bach-Collegium Stuttgart, Gächinger Kantorei Stuttgart, Helmuth Rilling

Hänssler/Naxos 98.163
»

Diverse

"Bel sogno" - Italienische Arien

Cristina Gallardo-Domâs, Münchner Rundfunkorchester, Maurizio Barbacini

Erato/Warner Classics 8573-86440-2
»

Franz Liszt

"Bolet Rediscovered" - Waldesrauschen, La campanella, Funérailles u. a.

Jorge Bolet (Klavier)

RCA/BMG 09026 63748 2
»

Franz Schubert

"Das letzte Jahr" (Schwanengesang u. a.)

Michael Schade, John Mark Ainsley, Anthony Rolfe Johnson (Tenor), Graham Johnson (Klavier) u. a.

Hyperion/Koch CDJ33037
»

Paul Hindemith, Ernst Toch

"Die junge Magd" op. 23 Nr. 2, "Die chinesische Flöte" op. 29

Ruth Lange, Elfride Trötschel, Sächsische Staatskapelle Dresden , Joseph Keilberth, Hans Löwlein

Hänssler Profil/Naxos PH 07043
»

Diverse

"Die Lieder meines Vaters", ausgewählt von Florian Prey

Hermann Prey, Karl Engel, Friedrich Gulda, Wolfgang Sawallisch, Leonard Hokanson u.a.

DG/Universal 480 096-6
»

Georg Philipp Telemann, Johann Mattheson, Francesco Bartolomeo Conti

"Don Quichotte in Hamburg" - Ouvertüren

Elbipolis Barockorchester Hamburg

Raumklang/harmonia mundi RK 2502
»

Hector Berlioz, Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart

"Europa-Konzert" Symphonie fantastique, Sinfonie Nr. 94, Flötenkonzert Nr. 2

Emmanuel Pahud (Flöte), Berliner Philharmoniker, Mariss Jansons

TDK DV-EUCO1
»

Wolfgang Amadeus Mozart

"Europäische Sinfonien" (Pariser, Linzer, Prager)

Kölner Kammerorchester, Helmut Müller-Brühl

Naxos 8.551096
»

Franz Schubert

"Forellenquintett", Werke für Violine und Klavier

Frank Braley, Renaud Capuçon, Gérard Caussé, Gautier Capuçon, Alois Posch

Virgin/EMI 545 563-2
»

Johann Sebastian Bach

"Glorious Bach!" - Kantaten "Nun komm der Heiden Heiland" BWV 61 u.a.

Christine Schäfer, Anna Korondi, Bernarda Fink, Ian Bostridge, Christopher Maltman, Arnold Schoenberg Chor, Concentus Musicus Wien, Nikolaus Harnoncourt

TDK DV-ADCNH
»

Georg Philipp Telemann

"Gott, man lobet dich in der Stille" – Kantate zum Friedensschluss 1763 TWV 14:12

Konstanze Maxsein, Dagmar Linde, Max Ciolek, Raimund Nolte, Achim Rück, Collegium vocale des Bach-Chores Siegen, Trompetenconsort Friedemann Immer, Hannoversche Hofkapelle, Ulrich Stötzel

Hänssler/Naxos 98.333
»

Wolfgang Amadeus Mozart, Christoph Willibald Gluck

"Il tenero momento"

Susan Graham (Mezzosopran), Orchester der Aufklärung, Harry Bicket

Erato/Warner Classics 8573-85768-2
»

Peter Iljitsch Tschaikowsky

"Illusionen - Wie Schwanensee"

John Neumeier (Choreografie), Hamburger Ballett, Hamburger Symphoniker, Vello Pähnt

EMI 4 92717 9
»

Tonio Kreusch u. a.

"Inspiración"

Johannes Tonio Kreusch (Gitarre)

Arte Nova/BMG 74321 86937 2
»

Carl Maria von Weber, Robert Schumann

"Jubelmesse", Missa sacra c-Moll

Anke Hoffmann, Mechthild Georg, Andreas Wagner, Hein Heidbüchel, Yoo-Chang Nah, Franz Gerihsen, WDR Rundfunkchor, WDR Rundfunkorchester, Helmuth Froschauer

Capriccio/Delta 67 001
»

Arcangelo Corelli, Georg Philipp Telemann, Jean-Philippe Rameau/Antonio Valente, Gaspar Sanz, Gaspar Fernandes, u. a.

"Le Concert Spirituel"/"El Nuevo Mundo – Folías Criollas"

Le Concert des Nations, Jordi Savall/Montserrat Figueras, Hespèrion XXI, Tembembe Ensamble Continuo, Königliche Kapelle Katalonien, Jordi Savall

AliaVox/harmonia mundi AVSA 9877/AliaVox/harmonia mundi AVSA 9876
»

Frédéric Chopin, Joseph Haydn, Leoš Janáček

"Live In Prag" - Préludes op. 28 Nrn. 17-24, Sonate D-Dur Hob. XVI:37, Im Nebel, Sonate es-Moll

Ivan Moravec (Klavier)

Hänssler Classic/Naxos 98.339
»

Clara Schumann, Robert Schumann, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahms

"Meine Liebe hat er mit sich genommen" – Clara und Robert Schumann: Eine Liebe in Liedern und Worten/Clara Schumann: Complete Songs/Clara Schumann: Lieder (Arrangements)

Mechthild Bach, Lucius Rühl, Michael Schütz/Dorothea Craxton, Hedayet Djeddikar/Jörg Waschinski, Aulos-Streichquartett Berlin

auris subtilis/harmonia mundi AS 5011/Naxos 8.57 0747 /Phoenix Edition/Naxos PE170
»

Georg Philipp Telemann, Georg Friedrich Händel, Reinhard Keiser

"Musik der Hamburger Pfeffersäcke" (Ouvertüre "L'Omphale", Arien aus "Omphale", Sinfonia B-Dur, Konzert für Violine und Orchester, Suite aus "Hercules und Hebe")

Elbipolis Barockorchester Hamburg, Yeree Suh

Raumklang/harmonia mundi RK 2703
»

Edward Elgar, Peter iljitsch Tschaikowsky, Max Bruch u. a.

"My Tunes"

Jan Vogler (Cello), Dresdner Kapellsolisten, Helmut Branny

Sony BMG 88697055952
»

Johann Sebastian Bach

"O Ewigkeit, du Donnerwort" - Kantaten BWV 2, 20 & 176

Johannette Zomer, Ingeborg Danz, Jan Kobow, Peter Kooy, Collegium Vocale Gent, Philippe Herreweghe

Harmonia Mundi HMC 901791
»

Georg Friedrich Händel

"Ombra Mai Fu" – Arien, Suiten und Sonaten, arrangiert für Panflöte

Ulrich Herkenhoff (Panflöte), Amati Ensemble

Koch Classics 3-6455-2
»

Richard Wagner, Johannes Brahms

"Parsifal "-Vorspiel, Doppelkonzert, Sinfonie Nr. 4

Lisa Batiashvili, Truls Mørk, Berliner Philharmoniker, Simon Rattle

EuroArts/Naxos 2055998
»

Diverse

"Piano Extravaganza" - 10. Verbier-Festival

Leif Ove Andsnes, Nicholas Angelich, Martha Argerich, Emanuel Ax, Jewgenij Kissin, Lang Lang, Mikhail Pletnev, Staffan Scheja u. a.

RCA 82876 60942 9
»

Ludwig van Beethoven

"Razumovsky" Quartets VII, VIII und IX (Op. 59, Nr. 1-3)

Tokyo String Quartet

Harmonia Mundi HMU 807423.24
»

Orlando di Lasso u.a.

"Renaissance of The Spirit" - Die Musik Music Orlando di Lassos und seiner Zeitgenossen

Rudolf Werthen, Erik Van Nevel, I Fiamminghi, Currende

Telarc/In-Akustik 80521
»

Gioachino Rossini

"Rossini y España" - Werke für Klarinette und Klavier

Joan Enric Lluna (Klarinette), Nigel Clayton (Klavier)

HMF/Harmonia Mundi HMI 987029
»

Edvard Grieg

"Summer Night" - Lied-Transkriptionen für Saxofon und Klavier

Harry-Kinross White (Saxofon), Edward Rushton (Klavier)

Musicaphon/Klassik-Center M 56851
»

George Gershwin

"The 100th Birthday Celebration" (Rhapsody in Blue, Second Rhapsody u. a. )

Garrick Ohlsson (Klavier) u. a., San Francisco Symphony Orchestra, Michael Tilson Thomas

RCA/BMG 09026 68931 2
»

Ernst von Dohnányi, Zoltán Kodály

"The Hungarian Album"

Guarneri-Quartett

Sony Classical 88697 15838-2
»

Johann Sebastian Bach

"Tönet, ihr Pauken" - Weltliche Kantaten BWV 207 und BWV 214

Carolyn Sampson, Ingeborg Danz, Marc Padmore, Peter Kooy, Collegium Vocale Gent, Philippe Herreweghe

harmonia mundi HMC 901860
»

Johann Sebastian Bach

"Vereinigte Zwietracht der wechselnden Saiten" BWV 207, "Schleicht, spielende Wellen" BWV 206, "Geschwinde, ihr wirbelnden Winde" BWV 201, "Schwingt freudig euch empor" BWV 36c

Dorothea Röschmann, Dana Hanchard, Axel Köhler u.a., Musica Antiqua Köln, Reinhard Goebel

Archiv Produktion/Universal 457 348-2
»

Diverse

"Viva! Belcanto"

Lucia Aliberti, Sinfonieorchester Giuseppe Verdi Mailand, Patrick Fournillier

RCA/BMG 44321 74380 2
»

Johann Sebastian Bach

"Wir danken dir, Gott", Ratswahlkantaten BWV 29, 119 & 120

Deborah York, Ingeborg Danz, Mark Padmore, Peter Kooy, Collegium Vocale Gent, Philippe Herreweghe

HMF/Helikon 901690
»

00-237 XP-I

Magic Malik

Label Bleu/Sunny Moon 6662/3
»

Hans-Henrik Nordstrøm

1 (Kammermusik)

Anna Klett, Moyzes-Quartett, LIN Ensemble u.a.

Classico CLASSCD 166
»

Sergei Prokofjew

10 Klavierstücke aus "Romeo und Julia", Klaviersonate Nr. 2 d-Moll u.a.

Elena Kuschnerowa

Ars Musici/Helikon AM 1215-2
»

Anton Bruckner

10 Sinfonien

Symphonieorchester des BR, Lorin Maazel

BR Klassik/Naxos 900711
»

100th Birthday Celebration

Coleman Hawkins

Fantasy/ZYX 6095-2
»

Georg Friedrich Händel

12 Sonatas op. 1

Richard Egarr, Pavlo Beznosiuk, Rachel Brown, Frank de Bruine

harmonia mundi HMU 907465.66
»

Franz Schubert

14, Erlkönig, Arpeggione-Sonate in Streicher-Arrangements

Yuri Bashmet, Moskauer Solisten, Alena Baeva

Sony 88765477772
»

Domenico Scarlatti

16 Sonaten

Konstantin Scherbakow

Naxos 8.55 4842
»

Peter Iljitsch Tschaikowski

18 Stücke op. 72

Mikhail Pletnev

DG/Universal 477 5378
»

Igor Strawinski, Claude Debussy, Ferrucio Busoni

1913. Au carrefour de la modernité (Les musiciens et la Grande Guerre Vol. 2)

Jean-Sébastien Dureau, Vincent Planès

Jean-Sébastien Dureau, Vincent Planès
»

Paul Dessau

2. Sinfonie, In memoriam Bertolt Brecht u.a.

Ksenija Lukic, Manuela Bress, Holger Groschopp, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Roger Epple

Capriccio/Naxos 5019
»

Béla Bartók, Alfred Schnittke, Witold Lutosławski

2. Violinsonate, Sonate No. 2, Partita

Miranda Cuckson, Blair McMillen

ECM/Universal 4811788
»

Egon Wellesz

20th Century Portraits

Regina Klepper, Sophie Koch, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Roger Epple

Capriccio/Delta Music 67 077
»

Niccolò Paganini

24 Capricen

Mayuko Kamio

RCA/Sony Music 88697 44944-2
»

Dmitri Schostakowitsch

24 Präludien und Fugen

Konstantin Scherbakow

Naxos 8.554745-46
»

Dmitri Schostakowitsch

24 Präludien und Fugen op. 87

Tatjana Nikolajewa

medici arts/Naxos 3085248
»

Dmitri Schostakowitsch

24 Präludien und Fugen op. 87

Jenny Lin

Hänssler Classic CD 98.530
»

Frédéric Chopin

24 Préludes op. 28

Cyprien Katsaris

Sony 53355
»

Frédéric Chopin

27 Études

John Khouri

Music & Arts CD-1150 (Note 1)
»

Heinz Karl Gruber, Kurt Schwertsik

3 MOB Pieces, Busking, Divertimento macchiato

Håkan Hardenberger, HK Gruber, Schwedisches Kammerorchester

BIS/Klassik-Center BISCD1884
»

Lili Boulanger

3 Psaumes, D’un soir triste – D’un matin de printemps u.a.

Philharmonisches Orchester Luxemburg, Chœur Symphonique de Namur u.a., Mark Stringer

timpani/Note 1 TIM1C1148
»

Felix Mendelssohn Bartholdy

3. Sinfonie op. 56 („Schottische“)

Wiener Philharmoniker, Gustavo Dudamel

DG/Universal 479 0083
»

John Cage, Jakob Ullmann

30 Stücke für Streichquartett, Komposition für Streichquartett 2

Arditti Quartet

hr-musik/Note 1 HRMN03607
»

34th N Lex

Randy Brecker

ESC/EFA 03684-2
»

4 Generations Of Miles

George Coleman, Mike Stern, Ron Carter, Jimmy Cobb

Chesky/In-Akustik JD 238
»

Antonio Vivaldi, Jean-Féry Rebel

4 Seasons, 4 Elements

Midori Seiler, Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola, Akademie für Alte Musik Berlin

harmonia mundi HMD 9909026
»

5000 Miles

Nils Landgren Funk Unit

ACT/Edel Contraire 9271-2
»

53rd Street

Robert Kaddouch, Gary Peacock

Odradek Records/in-akustik 028507
»

54

John Scofield, Vince Mendoza, Metropole Orkest

Emarcy/Universal Music 2714450
»

Antonio Vivaldi

6 Flötenkonzerte op. 10

Daniel Rothert, Kölner Kammerorchester, Helmut Müller-Brühl

Naxos 8.551093
»

Gustav Mahler

6. Sinfonie

Berliner Philharmoniker, Claudio Abbado

DG/Universal 477 5573
»

Dmitri Schostakowitsch, Ludwig van Beethoven

6. Sinfonie

Michael Sanderling, Dresdner Philharmonie

Sony 88875164052
»

Hannes Seidl, Gordon Kampe, Franz Martin Olbrisch, Orm Finnendahl u.a.

8 Gefühle – A Tribute To Helmut Lachenmann

Hermann Kretzschmar, Ensemble Modern

Ensemble Modern/Edel 1064033ENM
»

80th Birthday Celebration

Milt Jackson

Fantasy/Zyx FANCD 6079-2
»

80th Birthday Celebration

Eddie "Lockjaw" Davis

Fantasy/ZYX FANCD 6063-2
»

85th Birthday Celebration

Thelonious Monk

Fantasy/Zyx FANCD 6076-2
»

Anton Bruckner

9 Sinfonien, Te Deum

Emmy Loose, Hilde Rössl-Majdan, Anton Dermota, Gottlob Frick, Wiener Singverein, Wiener Symphoniker, Volkmar Andreae

Music & Arts/Note 1 MACD1227
»

A Brighter Day

Dominik Grimm

Edition Collage/Fenn Music EC 510-2
»

Richard Strauss

A Cappella

Jane Archibald, Dagmar Pecková, Eric Stoklossa, Robert Gleadow, Lettischer Radiochor, Accentus, Laurence Equilbey

naïve/Indigo 943952
»

Johann Sebastian Bach

A cembalo obligato e travers solo

Peter Holtslag, Ketil Haugsand

Aeolus/Note 1 AE10246
»

Arnold Schönberg

A Century Of Music In Perspective

Barbara Sukowa, Rosemary Hardy, Ian Bostridge, Frank Peter Zimmermann u.a., Schönberg Ensemble, Asko Ensemble u.a., Reinbert de Leeuw, Oliver Knussen, John Adams u.a.

Et´Cetera/Codaex KTC 9000
»

A Chama do sol

Carlos Bica, Sven Klammer, Kalle Kalima

Nabel 4703/Sunny Moon
»

Michael Tippett

A Child Of Our Time

Ute Selbig, Nora Gubisch, Jerry Hadley, Robert Holl, Chor der Sächsischen Staatsoper, Sächsische Staatskapelle Dresden , Colin Davis

Edition Günter Hänssler Profil/Naxos PH07052
»

A Clear Midnight

Julia Hülsmann Quartet, Theo Bleckmann

ECM/Universal 4709276
»

A Closer View

Gary Peacock, Ralph Towner

ECM/Universal Jazz 531 623-2
»

A Delicate Balance

Kenny Werner-Trio

RCA/BMG 74321 51694 2
»

À Deux

Klaus Paier, Asja Valcic

ACT/Edel 0094782ACT
»

A Fraction Of You

Fredrika Stahl

Vogue / Sony BMG 82876771062
»

Louis Lacoste, Michel-Richard Delalande, Jean-Philippe Rameau u.a.

A French Baroque Diva – Arien für Marie Fel

Carolyn Sampson, Ex Cathedra, Jeffrey Skidmore

Hyperion/Note 1 CDA68035
»

A Good Reed

Ken Peplowski

Concord/Edel Contraire CCD-4767-2
»

A Guitar Named Carla

Rüdiger Krause

Jazzwerkstatt JW157
»

A Handful O’ Soul

Dusko Goykovich

Enja/Soulfood ENJ-9482 2
»

A Journey That Matters

Tineke Postma

Foreign Media Jazz/AL!VE CD 93524
»

Elliott Carter

A Labyrinth Of Time

Frank Scheffer

Juxtapositions/Naxos DVD9DS17
»

Johannes Maria Staud

A Map Is Not The Territory, Bewegungen, Polyglon, Berenice u.a.

Thomas Larcher, Petra Hoffmann u.a., Klangforum Wien, Sylvain Cambreling

Kairos /helikon harmonia mundi 12392
»

George Benjamin

A Mind Of Winter, Ringed By The Flat Horizon, At First Light, Panorama, Antara

London Sinfonietta, BBC Symphony Orchestra, George Benjamin, Mark Elder

Nimbus/Naxos NI 5643
»

A Night In Tunisia

Art Blakey, Jazz Messengers

Blubird/BMG 09026-63896-2
»

A Paris

Jacky Terrasson

Blue Note/EMI 5 27637 2
»

Sergei Prokofjew, Robert Schumann, Ludwig van Beethoven

A Piano Evening With Martha Argerich

Martha Argerich, Renaud Capuçon, Gautier Capuçon, Sinfonieorchester Flandern, Rabinovitch-Barakovsky

TDK/Naxos DVWW-COMARG
»

Krzysztof Penderecki

A Polish Requiem

Izabela Kłosińska, Jadwiga Rappé, Ryszard Minkiewicz, Piotr Nowacki, Warschauer Philharmoniker, Antoni Wit

Naxos
»

Tobias Hume

A Scottish Soldier

David McGuinness, Concerto Caledonia, Thomas Walker, Alison McGillivray

Delphian/harmonia mundi DCD34140
»

Ralph Vaughan Williams

A Sea Symphony

Geraldine McGreevy, Tommi Hakala, MDR Rundfunkchor, MDR Sinfonieorchester, Howard Arman

Querstand/Codaex VKJK 0731
»

A Standing Eight

Rahsaan Roland Kirk

32 Jazz/In-Akustik 32100
»

Johann Sebastian Bach

A Strange Beauty

Simone Dinnerstein, Kammerorchester der Staatskapelle Berlin

Sony 88697 727282
»

A Thousand Nights and A Night Vol.2 (Shadow Nights 1)

Kip Hanrahan

American Clavé/In-Akustik AMCL 1042
»

Luigi Nono

A Trail On The Water. Abbado - Nono - Pollini

Maurizio Pollini, Experimentalstudio des SWR u.a., Berliner Philharmoniker, Claudio Abbado

TDK/Naxos DVWW-DOCNONO
»

Leonard Bernstein

A White House Cantata

Thomas Hampson, June Anderson, Barbara Hendricks, London Symphony Orchestra, Kent Nagano

Deutsche Grammophon 463 448-2
»

Matthias Weckmann

Abendmusiken

Eugénie Warnier, Damien Guillon, Robert Getchell, Benoît Arnould, Ensemble Les Cyclopes, Bibiane Lapointe, Thierry Maeder

Zig-Zag Territoires/Note 1 ZZT110502
»

About Time

Judy Niemack

Sony BMG 509 824-2
»

About Time

Eric Kloss

Prestige/ZYX 24268-2
»

Fanny Hensel-Mendelssohn, Felix Mendelssohn Bartholdy

Abschied vom Walde - Chormusik

Vocal Concert Dresden, Peter Kopp

Berlin Classics/Edel 0016522BC
»

Diverse

Absolute Mix

Absolute Ensemble, Kristjan Järvi

CC’nC Records/In-Akustik 00702
»

Carl Maria von Weber

Abu Hassan, 1. Sinfonie

Jörg Dürmüller, Johanna Stojkovic, Franz-Josef Selig, Cappella Coloniensis, Bruno Weil

Deutsche Harmonia Mundi/BMG 05472 77979 2
»

Claudio Monteverdi

Achtes Madrigalbuch

Consort of Musicke

Virgin Classics/EMI 0777 7596202 4
»

Johann Gottlieb Naumann

Aci e Galatea

Brigitte Geller, Martin Homrich, Klaus Häger u.a., Kammerchor Stuttgart, Barockorchester Stuttgart, Frieder Bernius

Orfeo C 222 022 H
»

Georg Friedrich Händel

Aci, Galatea e Polifemo HWV 72

Roberta Invernizzi, Blandine Staskiewicz, Lisandro Abadie, La Risonanza, Fabio Bonizzoni

Glossa/Note 1 GCD 921515
»

Georg Friedrich Händel

Acis and Galatea

Susan Hamilton, Nicholas Mulroy, Matthew Brook, Dunedin Consort, Dunedin Players, John Butt

Linn/Codaex CKD 319
»

Georg Friedrich Händel

Acis and Galatea

Danielle de Niese, Paul Agnew, Matthew Rose, Charles Workman, Orchestra of the Age of Enlightenment, Christopher Hogwood, Wayne McGregor

Opus Arte/Naxos OA1025D
»

Georg Friedrich Händel (in der Bearbeitung von Felix Mendelssohn Bartholdy)

Acis und Galatea

Julia Kleiter, Christoph Prégardien, Michael Slattery, Wolf Matthias Friedrich, Chor des NDR, FestspielOrchester Göttingen, Nicholas McGegan

Carus/Note 1 CAR 83.420
»

Georg Friedrich Händel

Acis und Galathea

Linda Perillo, Mark Bleeke, Florian Boesch, Musica Angelica, Martin Haselböck

NCA/Membran 60183
»

Acoustic Jazz

Frank Spaniol Quartett

Rodenstein Records
»

ACT Signature Edition

Nguyên Lê, Ulf Wakenius, Lars Danielsson, Wolfgang Haffner

ACT/Edel 0060042ACT, 0060052ACT, 0060062ACT, 0060072ACT
»

Actuality

Jim Black

Winter & Winter/edel 1002132WIN
»

Mauricio Kagel

Acustica

TAM Theater Krefeld

Zig Zag / harmonia mundi ZZT 080403
»

Wolfgang Amadeus Mozart

Adagio und Fuge KV 546, Divertimento für Streichtrio Es-Dur KV 563

Gidon Kremer, Daniel Philips, Kim Kashkashian, Yo-Yo Ma

Music For You/Sony SMK 89616
»

Wolfgang Amadeus Mozart

Adagios & Fugen nach Johann Sebastian Bach

Akademie für Alte Musik Berlin

harmonia mundi HMC 902159
»

Georg Friedrich Händel

Admeto

Matthias Rexroth, Romelia Lichtenstein, Mechthild Bach, Tim Mead u.a., Händelfestspielorchester Halle, Howard Arman, Axel Köhler

Arthaus/Naxos 101257
»

Georg Friedrich Händel

Admeto

Tim Mead, Marie Arnet, Kirsten Blaise u.a., FestspielOrchester Göttingen, Nicholas McGegan, Doris Dörrie

C-Major/Naxos 702008
»

Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Robert Schumann u.a.

Adolf Busch & Busch Quartet: The Complete Warner Recordings

Adolf Busch, Busch Quartet, Rudolf Serkin, Busch Chamber Players u.a.

Warner 2564601931
»

Francesco Cilea

Adriana Lecouvreur

Angela Gheorghiu, Olga Borodina, Jonas Kaufmann, Alessandro Corbelli, Mark Elder, Chor der Oper Covent Garden, Orchester der Oper Covent Garden

Decca/Universal 074 3459
»

Joseph Martin Kraus

Aeneas i Carthago: Ouvertüren, Ballettmusik und Märsche

Finnische Sinfoniker, Patrick Gallois

Naxos 8.57 0585
»

afar

Doumka Clarinet Ensemble

Enja/Soulfood ENJ 9569
»

Affairs

Rolf Kühn

Intuition/SMD INT 3211-2
»

Afrodiziak

KhaliféSchumacherTristano

MPS/Edel 0210097MS1
»

AfroPhysicist

Theo Croker

OKeh/Sony 88883796312
»

After Hours

Lee Konitz

Go Jazz go 6056 2
»

Georg Friedrich Händel

Ah! Mio cor

Magdalena Kožená, Venice Baroque Orchestra, Andrea Marcon

DG/Universal 477 654-7
»

Bryce Dessner

Aheym

Kronos Quartet

Anti/Indigo 984272
»

Giuseppe Verdi

Aida

Maria Callas, Kurt Baum, Giulietta Simionato u.a., Chor der Oper Covent Garden, Orchester der Oper Covent Garden, John Barbirolli

Testament/Note 1 SBT2 1355
»

Giuseppe Verdi

Aida

Cristina Gallardo-Domâs, Olga Borodina, Vincenzo La Scola, Thomas Hampson u.a., Arnold Schoenberg Chor, Wiener Philharmoniker, Nikolaus Harnoncourt

Teldec/Warner Classics 8573 85402 2
»

Giuseppe Verdi

Aida

Norma Fantini, Ildiko Komlosi, Marco Berti, Mark Doss, Sinfonieorchester der Oper La Monnaie Brüssel, Kazushi Ono

Opus Arte/Naxos OA 0954 D
»

Giuseppe Verdi

Aida

Katia Ricciarelli, Plácido Domingo, Elena Obraztsova, Ruggero Raimondi, Nicolai Ghiaurov, Leo Nucci u.a., Chor der Oper Zürich, Orchester der Oper Zürich, Claudio Abbado

Deutsche Grammophon 410 092-2
»

Giuseppe Verdi

Aida

Anja Harteros, Ekaterina Semenchuk, Jonas Kaufmann, Ludovic Tézier, Erwin Schrott, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Chor der Akademie St. Cecilia Rom, Antonio Pappano

Warner Classics 2564610663
»

Aki and The Good Boys Live At Willisau Jazz Festival

Aki Takase

Jazzwerkstatt/Records Vertriebsges. JW 049
»

Diverse

Akiko Suwanai: Souvenir

Akiko Suwanai

Philips/Universal 454 480-2
»

Alasnoaxis

Jim Black

Winter & Winter/Edel 910 120-2
»

Christoph Willibald Gluck

Alceste

Donald Kaasch, Catherine Naglestad, Michael Ebbecke u.a., Chor der Staatsoper Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart, Constantinos Carydis, Jossi Wieler, Sergio Morabito

arthaus Musik/arte Edition, 101 251
»

Anton Schweitzer

Alceste

Simone Schneider, Christoph Genz, Cyndia Sieden, Josef Wagner, Kammerchor Michaelstein

Concerto Köln, Michael Hofstetter
»

Anton Schweitzer

Alceste

Simone Schneider, Christoph Genz, Cyndia Sieden, Josef Wagner, Kammerchor Michaelstein, Concerto Köln, Michael Hofstetter, Hendrik Müller (Regisseur Oper), Dieter Schneider (Regie Filmaufnahme)

Berlin Classics/Edel 0016228BC
»

Georg Friedrich Händel

Alcina

Renée Fleming, Susan Graham, Natalie Dessay, Kathleen Kuhlmann u.a., Les Arts Florissants, William Christie

Erato/Warner Classics 8573-80233-2
»

Georg Friedrich Händel

Alcina

Joyce DiDonato, Maite Beaumont, Karina Gauvin, Kobie van Rensburg u.a., Il Complesso Barocco, Alan Curtis

Archiv Produktion/Universal 477 7374
»

Georg Friedrich Händel

Alcina – Arien & Suiten

Christine Schäfer, Berliner Barock Solisten, Rainer Kussmaul

Avi/AL!VE 8553143
»

Friedrich von Flotow

Alessandro Stradella

Sabine Paßow, Jörg Dürmüller, Johannes Martin Kränzle, Markus Marquardt, WDR Rundfunkorchester, Helmuth Froschauer

Capriccio/Delta Music 60 117
»

Sergei Prokofjew

Alexander Nevsky

Marina Domashenko, Ernst-Senff-Chor Berlin, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Frank Strobel

Capriccio/Delta Music 71 014
»

Sergei Prokofjew, Aram Khatchaturian

Alexander Newski, Violinkonzert

Rosalind Elias, Chicago Symphony Orchestra, Chicago Symphony Chorus, Fritz Reiner, Leonid Kogan, Boston Symphony Orchestra, Pierre Monteux

RCA/BMG 09026 63708 2
»

Giovanni Stefani, Giovanni Girolamo Kapsberger, Francesco Corbetta u.a.

Alfabeto Songs

Raquel Andueza, Theresa Dlouhy, Pierre Pitzl, Private Musicke

Accent/Note 1 ACC 24273
»

Franz Schubert

Alfonso und Estrella

Olaf Bär, Luba Orgonásová, Alfred Muff, Thomas Hampson, Endrik Wottrich, Chamber Orchestra of Europe, Arnold Schoenberg Chor, Nikolaus Harnoncourt

Naxos, 2.11 0260
»

Henry Purcell, Thomas Morley, John Dowland, Giulio Caccini, François Couperin u.a.

Alfred Deller - Portrait Of A Legend

Alfred Deller, div. Musiker und Ensembles

harmonia mundi HMX 290261.64
»

Unsuk Chin

Alice In Wonderland

Sally Matthews, Dietrich Henschel u.a., Bayerisches Staatsorchester, Kent Nagano

Medici Art/Naxos 2072418
»

All The Things You Are

Dave Brubeck

Dreyfus FDM 36781-2
»

Alexander Skrjabin

Alle Klaviersonaten

Marc-André Hamelin

Hyperion/Koch CDA 67131/2
»

Ludwig van Beethoven

Alle Klaviersonaten auf Instrumenten der Entstehungszeit

Malcom Bilson, Tom Beghin, David Breitman, Ursula Dütschler, Zvi Meniker, Bart van Oort, Andrew Willis

Claves/Disco-Center 50-9707/10
»

Jean Sibelius

Alle vier Streichquartette

Sibelius-Akademie-Quartett, Neues Helsinki-Quartett

Finlandia/Warner Classics 0927-40872-2
»

Ludwig van Beethoven

Alle Werke für Violine und Orchester (Konzert op. 61, Romanzen op. 40 u. 50, Konzertfragment WoO 5)

Patricia Kopatchinskaja, Orchestre des Champs-Élysées, Philippe Herreweghe

naïve/Indigo 937642
»

Almost Human

Talking Cows

JAZZSick/in-akustik 0515049
»

Wolfgang Amadeus Mozart, Erich Wolfgang Korngold, Giacomo Puccini, Johann Strauß u.a.

Alois Unerhört

Alois Mühlbacher, Franz Farnberger

Preiser Records PR 91185
»

Alone Together

Lee Konitz, Brad Mehldau, Charlie Haden

Blue Note/EMI 8 57150 2
»

Ernst Krenek

Alpbach-Quintett op. 180, Sinfonische Musik für neun Soloinstrumente op. 11

Petersen-Quartett, Rosetti Bläserquintett

Capriccio/Delta Music 67 176
»

Richard Strauss

Also sprach Zarathustra, Burleske

Gerhard Oppitz, Düsseldorfer Symphoniker, John Fiore

Hänssler/Naxos 98.476
»

Johannes Brahms, Gustav Mahler

Alt-Rhapsodie, Das Lied von der Erde

Kathleen Ferrier, Osloer Philharmoniker, Erik Tuxen, Richard Lewis, Hallé Orchestra, John Barbirolli

Appian/Musikwelt APR 5579
»

Johannes Brahms, Franz Schubert

Alt-Rhapsodie, Rinaldo, Gesang der Geister über den Wassern

Lioba Braun, Carsten Süß, Gächinger Kantorei Stuttgart, Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Helmuth Rilling

Hänssler Classic/Naxos CD 98.228
»

Johann Sebastian Bach, Heinrich Bach, Johann Christoph Friedrich Bach u.a.

Altbachisches Archiv

Cantus Cölln, Concerto Palatino, Konrad Junghänel

harmonia mundi HMC 901783.84
»

Alban Berg

Altenberg-Lieder, Sieben frühe Lieder, "Der Wein", Drei Orchesterstücke

Juliane Banse, Alessandra Marc, Deborah Voigt, Sächsische Staatskapelle Dresden , Giuseppe Sinopoli

Teldec/Warner Classics 3984-22904-2
»

Antonio de Cabezón, Alonso Mudarra, Alessandro Piccinini, Arcangelo Corelli, Antonio Vivaldi u.a.

Altre follie

Manfredo Kraemer, Rolf Lislevand, Michael Behringer, Hespèrion XXI u.a., Jordi Savall

Alia Vox/harmonia mundi AV 9844
»

Always Let Me Go

Keith Jarrett

ECM 5 42413-2
»

Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann, Peter von Winter u.a.

Am fernen Horizonte - Männerchöre der Liedertafel

MDR Rundfunkchor, Fernando Günther, Leipziger Hornquartett, Howard Arman

Capriccio/Delta Music 67 023
»

Johann Christian Bach

Amadis de Gaule

Hjördis Thébault, Katia Velletaz, Philippe Do, Pierre-Yves Pruvot, Didier Talpain, Solamente Naturali, Musica Florea

Ediciones Singulares/Note 1 ES 1007
»

American Dreams

Charlie Haden, Michael Brecker

Verve 064 096-2
»

Michael Daugherty

American Icons

Markus Stenz, David Zinman, London Sinfonietta u.a.

Argo 458 145-2
»

Charles Coleman, Jennifer Higdon, Carter Pann, Jonathan Bailey Holland, Kevin Puts

American Portraits

Paavo Järvi, Cincinnati Symphony Orchestra

CSO/Naxos 945
»

amiira

Klaus Gesing, Björn Meyer, Samuel Rohrer

Arjunamusic/Rough Trade AMAC-CD711
»

Antonio Vivaldi

Amor profano

Simone Kermes, Venice Baroque Orchestra, Andrea Marcon

DG/Universal DG 477 661-8
»

Giovanni Bassano

Amor sacro – Amor profano

Capricornus Ensemble Stuttgart, Monika Mauch

Coviello Classics/Note 1 COV 21108
»

Antonio Vivaldi

Amor sacro – Motetten für Sopran

Simone Kermes, Venice Baroque Orchestra, Andrea Marcon

Archiv Produktion 477 5980
»

Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn, Christoph Willibald Gluck

Amoureuses

Patricia Petibon, Concerto Köln, Daniel Harding

DG/Universal 477 7468
»

Joseph Martin Kraus

Amphitryon (Schauspielmusik)

Chantal Santon, Georg Poplutz, l'arte del mondo, Werner Ehrhardt

Phoenix Edition/Naxos PE111
»

Amuse-Keule

La KaffeehausAvantgarde

Rent a Dog/AL!VE 2720122
»

Paul Bowles

An American In Paris: Lieder, Klavierstücke, Konzert für zwei Klaviere, Bläser und Perkussion

Kun Woo Paik, Huseyin Sermet, Jo Ann Pickens u.a.

Koch Schwann 3-1574-2
»

Franz Hummel

An der schönen blauen Donau

Gabriele Schmid, Josef Oberauer u.a., Georgisches Kammerorchester, Alexei Kornienko

Arte Nova/BMG 74321 38023 2
»

Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven

An die ferne Geliebte (Lieder)

Mark Padmore, Kristian Bezuidenhout

harmonia mundi HMU 907611
»

John Coltrane, Monti Ellison, Kimati Dinizulu u.a.

An Evening With The Alvin Ailey American Dance Theatre, Film von Thomas Grimm

Alvin Ailey Dance Company

Arthaus/Naxos 100452
»

Georg Friedrich Händel

An Ode For St Cecilia's Day / Cecilia, volgi un sguardo

Carolyn Sampson (Sopran), James Gilchrist (Tenor), Choir of the King’s Consort, King's Consort, Robert King

Hyperion/Codaex SACDA 67463
»

Iannis Xenakis

Anastenaria, Troorkh, Ais

Michael Svoboda, Spyros Sakkas u.a., Symphonieorchester des BR, Chor des BR, Peter Rundel

Col Legno/helikon harmonia mundi 20086
»

And On

Paolo Thorsen-Nagel Projekt

Material Records/harmonia mundi MRE 037
»

Diverse

André Previn - A Bridge Between Two Worlds

André Previn, Mia Farrow, Anne-Sophie Mutter, Renée Fleming, David Finck u.a.

Unitel Classica/Naxos 703208
»

Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Franz Liszt, Peter Tschaikowski, George Gershwin u.a.

André Watts: The Complete Columbia Album Collection

André Watts, Leonard Bernstein, Erich Leinsdorf, Seiji Ozawa, New York Philharmonic u.a.

Sony 88875119792
»

André-Ernest-Modeste Grétry

Andromaque

Karine Deshayes, Maria Riccarda Wesseling, Sébastian Guèze, Tassis Christoyannis, Le Concert Spirituel, Sänger des Centre de Musique Baroque de Versailles, Hervé Niquet

Glossa/Note 1 GCD921620
»

Antonio Vivaldi u.a.

Andromeda liberata

Simone Kermes, Max Emanuel Cencic, Katerina Beranova, Anna Bonitatibus, Mark Tucker, Venice Baroque Orchestra, Andrea Marcon

DG Archiv/Universal 477 098-2
»

Michael Haydn

Andromeda und Perseus

Heike Porstein, Christine Wolff, Max Ciolek, Vokalensemble Köln, Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, Reinhard Goebel

Oehms Classics, OC911
»

Jean-Marie Leclair, Pietro Antonio Locatelli, Antonio Vivaldi

Angel, Devil, Priest

Chouchane Siranossian, Hofkapelle München, Rüdiger Lotter

dhm/Sony 88875115832
»

Gaetano Donizetti

Anna Bolena

Anna Netrebko, Elīna Garanča, Francesco Meli, Ildebrando D'Arcangelo, Evelino Pidò, Wiener Staatsopernchor, Orchester der Wiener Staatsoper

DG/Universal 073 4725
»

Rodion Schtschedrin

Anna Karenina

Ballett des Bolschoi-Theaters, Orchester des Bolschoi-Theaters, Yuri Simonov, Maya Plisetskaya, Natalie Rizhenko

VAI/Codaex VAI 4496
»

Giacomo Puccini, Jules Massenet, Giuseppe Verdi, Gaetano Donizetti

Anna Moffo. A Portrait Of Manon – Great Love Duets

Anna Moffo, Giuseppe di Stefano, Richard Tucker u.a.

Testament/Note 1 SBT2 1420
»

Giuseppe Verdi, Vincenzo Bellini, Wolfgang Amadeus Mozart, Sergei Prokofjew, Giacomo Puccini u.a.

Anna Netrebko Live At The Metropolitan Opera

Anna Netrebko, Dmitri Hvorostovsky, Juan Diego Flórez u.a., div. Dirigenten, Metropolitan Opera Orchestra, Metropolitan Opera Chorus

DG/Universal 477 990 3
»

Franz Liszt

Années de pélerinage – Italie

Libor Novacek

Landor Records/SunnyMoon LC 14733
»

Dario Castello, Giovanni Battista Fontana, Girolamo Frescobaldi, Claudio Monteverdi, Lauro Rossi, Giovanni Maria Trabaci, Francesco Turini

Anno 1630 (Sonaten, Toccaten, Motetten u.a.)

Enrico Onofri, Lorenzo Ghielmi, Margret Köll

Winter & Winter/edel 910 091-2
»

Another Real Good‘Un

Jack McDuff

32 Jazz/In-Akustik 32169
»

Another Shade Of Blue

Lee Konitz, Brad Mehldau, Charlie Haden

Blue Note/EMI 4 98222 2
»

Anthem

D.D. Jackson

RCA/Sony BMG 0 90266 36062 8
»

Mikis Theodorakis

Antigone, Elektra, Medea

Emilia Titarenko, Galina Dolbonos, Wladimir Feljaer u.a., Orchester und Chor der Akademischen Kapelle St. Petersburg, Alexander Tschernuschenko, Mikis Theodorakis

Intuition Classics/SMD 3311 2
»

Apollo & Marsyas

Frank Kroll, Patrick Bebelaar

DML/Fenn Music CD-005
»

Georg Friedrich Händel

Apollo e Dafne, Schauspielmusik zu "The Alchemist"

Olga Pasichnyk, Robert Pomakov, Barockorchester der Europäischen Gemeinschaft, Roy Goodman

Naxos 8.555712
»

Georg Friedrich Händel

Apollo und Daphne, Silete venti

Karina Gauvin, Russell Braun, Les Violons du Roy, Bernard Labadie

Dorian/In-Akustik CD-90288
»

Richard Strauss

Arabella, Ariadne auf Naxos, Elektra, Die Frau ohne Schatten, Der Rosenkavalier, Salome

Wiener Philharmoniker, London Philharmonic Orchestra (Ariadne auf Naxos), Georg Solti

Decca 458 700-2
»

Nikolai Medtner

Arabesken, Elegien und andere kleine Klavierstücke

Hamish Milne

Hyperion/Codaex CDA 67851
»

Diverse

Arabesque (Arien von Mozart, Rossini, Bellini, Gounod u.a.)

Olga Peretyatko, NDR Sinfonieorchester, Enrique Mazzola

Sony 88883738592
»

Arabian Waltz

Rabih Abou-Khalil

Enja/Edel ENJ-9059 2
»

Enno Poppe

Arbeit. Wespe. Trauben. Schrank. Salz

Daniel Gloger, Ernst Surberg, Enno Poppe, ensemble mosaik

Kairos/harmonia mundi KAI 0013252
»

Niels Rosing-Schow

Archipel des solitudes, Windshapes

Hanne Fischer, Dänisches Radio-Sinfonieorchester, Chor des Dänischen Rundfunks, Leif Segerstam

Da capo/Naxos 8.224163
»

Erkki-Sven Tüür

Architectonics

Absolute Ensemble, Kristjan Järvi

CCn’C Records/In-Akustik 01812
»

Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Claudio Monteverdi, Arcangelo Corelli, Wolfgang Amadeus Mozart u.a.

Archiv-Produktion 1947 - 2013

Karl Richter, Kenneth Gilbert, Trevor Pinnock, Nigel Rogers, John Eliot Gardiner, Paul McCreesh, August Wenzinger, Fritz Lehmann, Karl Ristenpart u.a.

Archiv/Universal 479 104-5
»

Gioachino Rossini, Richard Strauss, Heitor Villa-Lobos, Jacques Offenbach u.a.

Aria Cantilena

Elīna Garanča u.a., Sächsische Staatskapelle Dresden , Fabio Luisi

DG/Universal 477 6231
»

Richard Strauss

Ariadne auf Naxos

Deborah Voigt, Anne Sofie von Otter, Natalie Dessay, Ben Heppner, Albert Dohmen, Michael Howard u.a., Sächsische Staatskapelle Dresden , Giuseppe Sinopoli

Deutsche Grammophon 471 323-2
»

Richard Strauss

Ariadne auf Naxos

Hildegard Hillebrecht, Reri Grist, Sena Jurinac, Jess Thomas, Paul Schöffler u.a., Wiener Philharmoniker, Karl Böhm

TDK/Naxos DV-CLOPAAN
»

Richard Strauss

Ariadne auf Naxos

Anna Tomowa-Sintow, Edita Gruberova, Trudeliese Schmidt, James King, Walter Berry u.a., Wiener Philharmoniker, Wolfgang Sawallisch

Orfeo C 625 042 I
»

Richard Strauss

Ariadne auf Naxos

Hilde Zadek, Hans Hopf, Rita Streich, Sena Jurinac, Joseph Keilberth

Capriccio/Delta 67166/67
»

Richard Strauss

Ariadne auf Naxos

Elisabeth Schwarzkopf, Irmgard Seefried, Rita Streich, Rudolf Schock, Hermann Prey u.a., Philharmonia Orchestra, Herbert von Karajan

EMI 567 077-2
»

Richard Strauss

Ariadne auf Naxos, Der Bürger als Edelmann

Orchester der Oper Lyon, Chor der Oper Lyon u.a., Kent Nagano

Virgin/EMI 5 45111 2
»

Paul Dukas

Ariane et Barbe-Bleue

Lori Phillips, Patricia Bardon, Peter Rose u.a., BBC Singers, BBC Symphony Orchestra, Leon Botstein

Telarc CD-80680
»

Paul Dukas

Ariane et Barbe-Bleue

Deborah Polaski, Jane Henschel, Kwangchul Youn u.a., ORF Radio-Symphonieorchester Wien, Bertrand de Billy

Oehms Classics/harmonia mundi OC 915
»

Georg Friedrich Händel

Arianna in Creta

Mata Katsuli, Mary-Ellen Nesi, Irini Karaianni, Marita Paparizou, Theodora Baka, Petros Magoulas, Orchester von Patras, George Petrou

MDG 609 1375-2
»

Richard Strauss, Georg Friedrich Händel, Vincenzo Bellini u.a.

Arias

Christine Schäfer, Julien Salemkour, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Sony 88697 914002
»

Vincenzo Bellini, Gaetano Donizetti, Gioachino Rossini

Arias For Rubini

Juan Diego Flórez, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Chor der Akademie St. Cecilia Rom, Roberto Abbado

Decca/Universal 475 9079
»

Joseph Haydn

Arie per un’amante

Nuria Rial, Margot Oitzinger, L’Orfeo Barockorchester, Michi Gaigg

DHM/Sony BMG 88697 38867-2
»

Georg Friedrich Händel

Arien

Bryn Terfel, Scottish Chamber Orchestra, Charles Mackerras

Deutsche Grammophon 453 480-2
»

Henry Purcell

Arien

Karina Gauvin, Les Boréades, Francis Colpron

Atma/Musikwelt ACD2 2398
»

Giuseppe Verdi

Arien

Ramón Vargas, James Anderson, Annegeer Stumphius, Männerchor des BR, Münchner Rundfunkorchester, Edoardo Müller

RCA/BMG 74321 79603 2
»

Johann Sebastian Bach

Arien

Angelika Kirchschlager, Andrea Marcon, Venice Baroque Orchestra, Giuliano Carmignola

Sony 89924
»

Wolfgang Amadeus Mozart

Arien

Vesselina Kasarova, Sächsische Staatskapelle Dresden , Colin Davis

RCA/BMG 09026 68661 2
»

Wolfgang Amadeus Mozart

Arien

Ruth Ziesak, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Marcus Creed

Capriccio/EMI 10 824
»

Giuseppe Verdi

Arien

Franz Hawlata, WDR Rundfunkchor, WDR Sinfonieorchester Köln, Helmuth Froschauer

Capriccio/EMI 10 823
»

Diverse

Arien

Patricia Petibon, Pariser Kammerchor, Les Folies françoises, Patrick Cohën-Akenine

Virgin/EMI 545481 2
»

Antonio Vivaldi

Arien

Magdalena Kožená, Venice Baroque Orchestra, Andrea Marcon

Archiv Produktion/Universal 477 8096
»

Nicola Porpora

Arien

Karina Gauvin, Il Complesso Barocco, Alan Curtis

Atma/Musikwelt ACD 22590
»

Richard Wagner

Arien aus "Der fliegende Holländer", "Die Meistersinger von Nürnberg", "Tannhäuser", "Parsifal", "Walküre"

Bryn Terfel, Berliner Philharmoniker, Claudio Abbado

Deutsche Grammophon 471 348-2
»

Peter Iljitsch Tschaikowski

Arien aus "Eugen Onegin", "Die Jungfrau von Orléans", "Mazeppa", "Die Zauberin", "Pique Dame", "Jolanthe"

Julia Varady, Daphne Evangelatos, Münchner Rundfunkorchester, Roman Kofman

Orfeo C 540 011 A
»

Johann Sebastian Bach

Arien aus Kantaten, h-Moll-Messe, Matthäus- und Johannes-Passion

Daniel Behle, Anne-Cathérine Heinzmann, Klaus Rothaupt, Collegium Musicum der Göppinger Kantorei

Sony 88765477802
»

Nicola Porpora

Arien für Farinelli

Philippe Jaroussky, Venice Baroque Orchestra, Andrea Marcon, Cecilia Bartoli

Erato/Warner 509999341332
»

Wolfgang Amadeus Mozart

Arien und Duette

Christoph Genz, Stephan Genz, La Petite Bande, Sigiswald Kuijken

DHM/BMG 82876 55782-2
»

Gioachino Rossini

Arien und Duette

Vesselina Kasarova, Juan Diego Flórez, Münchner Rundfunkorchester, Arthur Fagen

RCA/BMG 74321 57131 2
»

Caspar Kittel

Arien und Kantaten

René Jacobs, Johanna Stojkovic, Bernarda Fink, Gerd Türk, Jeremy Ovenden, Martin Snell u.a.

HMF/Helikon 7 94881 50402 2
»

Georg Friedrich Händel

Arien und Ouvertüren (2)

Emma Kirkby, Brandenburg Consort, Roy Goodman

Hyperion/Koch CDA 67128
»

Francesco Cilea, Imre Kalman, Franz Lehár, Amilcare Ponchielli, Giacomo Puccini, Wolfgang Amadeus Mozart, Giuseppe Verdi

Arien, Duette, Lieder

Carlo Bergonzi, Franco Corelli, Régine Crespin, Hilde Güden, Marilyn Horne, Robert Merrill, Renata Tebaldi

Decca/Universal 475 392-2 (Bergonzi), 475 393-2 (Crespin), 475 394-2 (Güden), 475 395-2 (Horne), 47
»

Georg Friedrich Händel

Arien, Kantaten u.a.

Lucy Crowe, Harry Bicket, The English Concert

harmonia mundi HMU 907559
»

Karlheinz Stockhausen

Aries, In Freundschaft, Halt, Pietà

Markus Stockhausen, Annette Merriweather, Niek de Groot

EMI 5 56645 2
»

Jörg Widmann, Peter Ruzicka, Beat Furrer, Mauricio Kagel

Armonica

hr-Sinfonieorchester, Paavo Järvi

Pan Classics/Note 1 PC 10290
»

Béla Bartók, Georg Friedrich Händel, Elliott Carter, Astor Piazzolla u.a.

Around The World

Emmanuel Pahud, Christian Rivet

Warner Classics 50999 6153992
»

Franz Schubert, Modest Mussorgski

Arpeggione-Sonate a-Moll D 821, bearbeitet für Violoncello, Holzbläserquintett und Kontrabass von Heribert Breuer; "Bilder einer Ausstellung", bearbeitet für Holzbläserquintett von Joachim Linckelmann

David Geringas, Frithjof Martin Grabner, Andreas Haase, Bläserquintett der Staatskapelle Berlin

Sony 5138582
»

Art Blakey's Jazz Messengers & Thelonious Monk

Art Blakey, Thelonious Monk

Atlantic/Warner 81227 3607-2
»

Leonardo Vinci

Artaserse

Philippe Jaroussky, Max Emanuel Cencic, Franco Fagioli, Valer Barna-Sabadus, Yuriy Mynenko, Daniel Behle, Diego Fasolis, Concerto Köln

Virgin Classics/EMI 6028692
»

Leonardo Vinci

Artaserse

Philippe Jaroussky, Max Emanuel Cencic, Franco Fagioli, Valer Barna-Sabadus, Yuriy Mynenko, Juan Sancho, Concerto Köln, Diego Fasolis

Erato/Warner 2564632323
»

Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadeus Mozart

Arte Nova Voices: Franco Fagioli

Franco Fagioli, Alexandra Zabala, Philharmonisches Orchester der Marken, Gustav Kuhn

Arte Nova/BMG 82876 58835-2
»

Wolfgang Amadeus Mozart, Georg Friedrich Händel, Giuseppe Verdi u.a.

Arte Nova Voices: Noëmi Nadelmann

Noëmi Nadelmann, Orchester der Tiroler Festspiele, Gustav Kuhn

Arte Nova 74321 71438 2
»

Emmerich Kálmán, Hermann Leopoldi, Viktor Ullmann, Hanns Eisler u.a.

As Dreams Fall Apart (Jüdische Bühnen- und Filmsongs 1925 - 1955)

New Budapest Orpheum Society

Cedille/Naxos CDR90000151
»

Robert Schumann, Heinz Holliger

Aschenmusik

Heinz Holliger, Anita Leuzinger, Anton Kernjak

ECM/Universal 4810957
»

Ashiya

Walter Lang, Lee Konitz

Pirouet/H’ART PIT3026
»

Armas Launas

Aslak Hetta

Aki Alamikkotervo, Raili Viljakainen, Anna-Kristiina Kaappola, Eeva-Liisa Saarinen, Jaakko Kortekangas u.a., YL Male Voice Choir, Kampin Laulu Chamber Choir, Finnisches Radio-Sinfonieorchester, Sakari Oramo

Ondine/Note 1 ODE 1050-2D
»

Thomas Adès, Gustav Mahler

Asyla, Sinfonie Nr. 5

Berliner Philharmoniker, Simon Rattle

EMI 490325 9
»

At Carnegie Hall

Thelonious Monk-Quartet, John Coltrane

Blue Note/EMI 335 174-2
»

At Ease

Benjamin Koppel, Bobby Watson, Kenny Werner, Pierre Boussaguet, Alex Riel

Cowbell Music/Codaex CBM 049
»

At This Time

Steve Kuhn Trio

Sunnyside/Delta Music SSC 1436
»

Georg Friedrich Händel

Athalia

Nuria Rial, Lawrence Zazzo, Geraldine McGreevy, Charles Daniels u.a., Vocalconsort Berlin, Kammerorchester Basel, Daniel Moult, Paul Goodwin

DHM/Sony 88697 72317-2
»

György Ligeti

Atmosphères, Lontano, Apparitions, San Francisco Polyphony, Rumänisches Konzert

Berliner Philharmoniker, Jonathan Nott

Teldec/Warner Classics 8573-88261-2
»

Atomic B

Tobias Becker Bigband

Neuklang/Edel 1041363NKL
»

Leoš Janáček, Robert Schumann

Auf verwachsenem Pfade Bd. I, Kinderszenen, Waldszenen

Marc-André Hamelin

Hyperion/Note 1 CDA68030
»

Carl Philipp Emanuel Bach

Auferstehung und Himmelfahrt Jesu

Uta Schwabe, Christoph Genz, Stephan Genz, Ex Tempore, La Petite Bande, Sigiswald Kuijken

Hyperion/Codaex CDA 67364
»

Heinrich Schütz

Auferstehungshistorie (Schütz-Edition Vol. 9)

Gerlinde Sämann, Georg Poplutz, Tobias Mäthger, Felix Schwandtke u.a., Dresdner Kammerchor, Hans-Christoph Rademann

Carus/Note 1 CAR83256
»

Aufnahmen von 1928 - 45

Duke Ellington

Phonodor/SPV 085 31042
»

Magnus Lindberg

Aura, Engine

BBC Symphony Orchestra, London Sinfonietta, Oliver Knussen

Deutsche Grammophon 463 184-2
»

Aural Colors

David Helbock

Traumton/Indigo 998402
»

Gioachino Rossini

Aureliano in Palmira

Catriona Smith, Silvia Tro Santafè, Kenneth Tarver, Geoffrey Mitchell Choir, Maurizio Benini, London Philharmonic Orchestra

Opera Rara/Note 1 ORC 46
»

Hugo Distler

Aus "Kleine Choralmotetten und Liedsätze", Motette op. 2, Aus "Der Jahrkreis" op. 5, Eine deutsche Choralmesse op. 3

Hugo-Distler-Ensemble Lüneburg, Erik Matz

Thorophon/Klassik Center CTH 2551
»

Johann Sebastian Bach

Aus der Tiefe (Kantaten BWV 131, 182 & 4)

Katharine Fuge, Carlos Mena, Hans Jörg Mammel, Stephan MacLeod, Ricercar Consort, Philippe Pierlot

Mirare/harmonia mundi MIR 057
»

Leoš Janáček

Aus einem Totenhaus

Olaf Bär, Eric Stoklossa, John Mark Ainsley u.a., Mahler Chamber Orchestra, Pierre Boulez, Patrice Chéreau

DG/Universal 0734426
»

Aus freien Stücken

Kurt Grämiger, Daniel Studer, Dieter Ulrich

ART-PURecords/yvp/Fenn APR 08
»

Ludwig Thuille

Ausgewählte Lieder

Rebecca Broberg, Frank Strobel

Oehms/harmonia mundi OC 805
»

Julius Weismann

Ausgewählte Lieder

Yvi Jänicke, Birgitta Wollenweber

MDG/Naxos 603 1112-2
»

Helmut Lachenmann

Ausklang

Pierre-Laurent Aimard, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Jonathan Nott

NEOS/harmonia mundi NEOS 11423
»

Franz Lehár

Ausschnitte aus "Die lustige Witwe (Neujahrskonzert 2010)

Renée Fleming, Christopher Maltman, Sächsische Staatskapelle Dresden , Christian Thielemann


»

Erik Satie

Avant-dernières pensées

Alexandre Tharaud, Juliette, Jean Delescluse, Éric Le Sage, Isabelle Faust, David Guerrier

harmonia mundi HMC 902017-18
»

Joseph Gabriel Rheinberger

Ave Maria – Musica Sacra X

Lydia Teuscher, Christine Müller, Annette Markert, Götz Payer, Kay Johannsen

Carus/Note 1 CAR83431
»

Tomás Luis de Victoria

Ave Regina caelorum and Other Marian Music

Westminster Cathedral Choir, Martin Baker

Hyperion/Codaex SACDA 67479
»

Awakening

Leon Parker

Columbia/Sony CSK 41100
»

Axis

John Abercrombie, Jarek Smietana

Jazz4ever Records/Rough Trade J4E 4735
»

Azur

Gary Peacock, Marilyn Crispell

ECM/Universal 3708869
»

Johann Sebastian Bach

Bach (Konzert für Violine und Oboe c-Moll BWV 1060, Violinkonzert E-Dur BWV 1042, Sinfonia aus Kantate BWV 156 u.a.)

Lisa Batiashvili, Franҫois Leleux, Emmanuel Pahud, Sebastian Klinger, Peter Kofler, Kammerorchester des Symphonieorchesters des BR, Radoslaw Szulc

Deutsche Grammophon/Universal 479 2479
»

Johannes Brahms

Bach - Brahms

Anna Vinnitskaya

Alpha/Note 1 Alpha 231
»

Bach and More

Volker Braun

Auris subtilis/AL!VE 7771038
»

Johann Sebastian Bach

Bach Cantata Project

Agnes Giebel, Gunthild Weber, Gerda Lammers, Helmut Krebs, Dietrich Fischer-Dieskau u.a., Karl Ristenpart, RIAS Kammerorchester, RIAS Knabenchor

Audite/Edel 1021415ADT
»

Johann Sebastian Bach

Bach Cantatas

Els Bongers, Lisa Larsson, Anne Grimm, Lothar Odinius, Klaus Mertens u.a., Amsterdam Baroque Orchestra, Ton Koopman

Warner Vision 50-51442-1565-2-2
»

Johann Sebastian Bach

Bach Kantanten (Bass-Solokantaten BWV 56, 82, 158)

Thomas Quasthoff, Albrecht Mayer, Berliner Barock Solisten, Mitglieder des RIAS Kammerchores, Rainer Kussmaul

DG/Universal 477 532-6
»

Johann Sebastian Bach, Gene Pritsker, Daniel Schnyder, Tom Trapp

Bach Re-Invented

Kristjan Järvi, Simone Dinnerstein, Absolute Ensemble

Sony 88691941682
»

Johann Sebastian Bach, Ferruccio Busoni, Wilhelm Kempff, William Walton u.a.

Bach Without Words

Anna Christiane Neumann, Anja Kleinmichel

Genuin/Note 1 GEN 15375
»

Enjott Schneider

Bach, Dracula, Vivaldi & Co. (Concerti)

Kevin John Edusei, Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, Albrecht Mayer, Dorothee Oberlinger, Joachim Schäfer, Olga Watts u.a.

Wergo/New Arts International 05711442
»

Johann Sebastian Bach, Johann Adolph Hasse

BacHasse

Stefan Temmingh, Benno Schachtner, Domen Marinčič, Wiebke Weidanz

Accent/Note 1 ACC24315
»

Heitor Villa-Lobos

Bachianas Brasileiras

Rosana Lamosa, Nashville Symphony Orchestra, Kenneth Schermerhorn

Naxos 8.55 7460-62
»

Back In New York

Sebastian Schunke

Connector/in-akustik
»

Back To Earth

Lisa Ekdahl, Peter Nordahl-Trio

RCA Victor/BMG 74321 61463 2
»

Ludwig van Beethoven

Bagatellen op. 126, Klavierkonzert Nr. 1

Piotr Anderszewski, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Virgin/EMI 502 1112
»

Valentin Silvestrov

Bagatellen und Serenaden

Valentin Silvestrov, Alexej Lubimov, Münchener Kammerorchester, Christoph Poppen

ECM/Universal 1988
»

Bags Meets Wes!

Milt Jackson, Wes Montgomery

OJC/ZYX 20 234-2
»

Olga Neuwirth

Bählamms Fest

Klangforum Wien, Johannes Kalitzke

KAIROS/helikon harmonia mundi 0012342 LC 10488
»

Ballad Session

Mark Turner

WEA/Warner Jazz 9362-47631-2
»

Frédéric Chopin

Balladen 1-4, Impromptus 1-4

Amir Katz

Oehms/Naxos OC 402
»

Ballads

Dave Brubeck

Music For You/Sony Classical 501795 2
»

Peter Iljitsch Tschaikowski

Ballettsuiten - "Dornröschen", "Schwanensee", "Der Nussknacker"

Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan

DG 419 175-2
»

Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert, Johannes Brahms, Gustav Mahler, Richard Strauss u.a.

Bamberger Symphoniker: Die ersten 70 Jahre

Joseph Keilberth, Eugen Jochum, Christoph Eschenbach, Giuseppe Sinopoli, Jonathan Nott, Wilhelm Kempff, Edith Gabry, Fritz Wunderlich, Carl Seemann u.a.

DG/Universal 479 5805
»

Bar Jazz

Sandra Weckert

enja/Soulfood ENJ-9459 2
»

Bar Piloto

Klaus Treuheit, Walter Bittner

KTMP/ITM 9706
»

Georg Philipp Telemann, Johann Gottlieb Graun, Antonio Vivaldi, Giuseppe Tartini

Barbarian Beauty

Dorothee Oberlinger, Mayumi Hirasaki, Marcel Comendant, Vittorio Ghielmi, Il Suonar Parlante

Passacaille/Note 1 PAS972
»

Peter Iljitsch Tschaikowski

Barcarolle in g-Moll op. 37 b, Nocturne in d-Moll op. 19, Trio in a-Moll op. 50, Serenade melancolique op. 26

Boris Berezovsky, Dmitri Makhtin, Alexander Kniazev

Naive/harmonia mundi DR 2115
»

Benedetto Ferrari, Barbara Strozzi, Henry Purcell, John Dowland

Barocke Lieder [Baroque Melodies]

Anne Sofie von Otter, Jory Vinikour, Jacob Lindberg, Anders Ericson

DG/Universal 477 5114
»

Giuseppe Torelli, Tomaso Albinoni, Georg Friedrich Händel, Johann Friedrich Fasch, Domenico Gabrielli, Georg Philipp Telemann

Baroque Trumpet Concertos

Thomas Reiner, Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim, Sebastian Tewinkel

Naxos 8.57 0501
»

Basic Jazz Lounge: The Ride

Joo Kraus

Content/Edel 0171052CTT
»

Heinrich Ignaz Franz Biber, Matthew Locke

Battalia, Music For "The Tempest" u.a.

Il Giardino Armonico, Giovanni Antonini

Teldec/Warner Classics 3984-21464-2
»

Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven, Henry Purcell, John Dowland u.a.

Bearbeitungen schottischer Volkslieder; Englische Lieder

Janet Baker, Yehudi Menuhin, George Malcolm, Ross Pople, Robert Spencer u.a.

Testament/Note 1 SBT 1241
»

Alessandro Grandi, Giovanni Legrenzi, Francesco Cavalli, Girolamo Frescobaldi, Girolamo Casati u.a.

Beata Vergine

Philippe Jaroussky, Ensemble Artaserse

Virgin/EMI 344 711-2
»

Vincenzo Bellini

Beatrice di Tenda

Edita Gruberova, Stefania Kaluza, Raùl Hernández, Michael Volle, Miroslav Christoff, Boguslaw Bidzinski, Orchester der Oper Zürich, Marcello Viotti, Daniel Schmid

TDK/Naxos DV-OPBDT
»

Beauty & Truth

Joachim Kühn New Trio

ACT/Edel 1098162ACT
»

Diverse

Beauty Of The Baroque

Danielle de Niese, Andreas Scholl, The English Concert, Harry Bicket

Decca/Universal 478 2260
»

Beauty Secrets

Kenny Werner

RCA/BMG 74321 69904 2
»

Franz Liszt, Ludwig van Beethoven

Beethoven-Kantate, Chorfantasie

Kölner Kantorei u.a., Cappella Coloniensis, Bruno Weil

DHM/BMG 05472 77535 2
»

Franz Liszt

Beethoven-Transkriptionen (Lieder) u.a.

Yung Wook Yoo

Naxos 6 36943 48392 3
»

Diverse

Bel canto – From Monteverdi To Verdi

Simone Kermes, Concerto Köln, Christoph-Mathias Mueller

Sony 88765455062
»

Diverse

Belcanto. The Tenors Of The 78 Era. Part I

Enrico Caruso, Beniamino Gigli, Tito Schipa, Richard Tauber, Leo Slezak, Joseph Schmidt

TDK/Naxos DV-DOCBEL 1
»

Belief

Leon Parker

Columbia/Sony 485 138-2
»

Jacques Offenbach

Belle nuit

Vesselina Kasarova, Münchner Rundfunkorchester, Ulf Schirmer

RCA/SonyBMG 88697 23455-2
»

Georg Friedrich Händel

Belshazzar

Miriam Allen, Michael Chance, Patrick van Goethem u.a., Hannoversche Hofkapelle, Maulbronner Kammerchor, Jürgen Budday

Maulbronn Monastery Edition/Klassik Center KuK 67
»

Georg Friedrich Händel

Berenice

Klara Ek, Ingela Bohlin, Franco Fagioli u.a., Il Complesso Barocco, Alan Curtis

Virgin Classics/EMI 628 536-2
»

Berlin - New York

Ben Kraef, Rainer Böhm, John Patitucci, Marcus Gilmore

ACT/Edel 1096692ACT
»

Berlin Cookbook

Dietrich Koch Big Band

Mons Records/Sunny Moon 87423
»

Wolfgang Amadeus Mozart, Richard Wagner, Giacomo Puccini, Richard Strauss, Jules Massenet u.a.

Berlin Opera Night

Adrianne Pieczonka, Juliane Banse, Grace Bumbry, Angelika Kirchschlager, René Pape, Salvatore Licitra u.a., Orchester der Deutschen Oper Berlin, Kent Nagano

TDK/Naxos DV-COBON
»

Edmund Meisel

Berlin ‒ Die Sinfonie der Großstadt (Filmmusik)

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Frank Strobel

Capriccio/Naxos C5067
»

Arvo Pärt

Berliner Messe, Magnificat, Summa u.a.

Elora Festival Singers, Elora Festival Orchestra, Jurgen Petrenko, Noel Edison

Naxos 8.55 7299
»

Diverse

Berühmte Märsche

K&K Philharmoniker, Matthias Georg Kendlinger

Da Capo CD 277
»

Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Joseph Haydn, Felix Mendelssohn Bartholdy

Betrachte, meine Seel

Thomas Quasthoff, Sächsische Staatskapelle Dresden , Sebastian Weigle

Deutsche Grammophon/Universal 477 623-0
»

Wolfgang Amadeus Mozart

Betulia liberata

Marelize Gerber, Margot Oitzinger, Christian Zenker, Markus Volpert, L'Orfeo Barockorchester, Michi Gaigg

Challenge/New Arts International CC72590
»

Between 2 Worlds

Chuck Loeb

Heads Up/Inakustik 0813151
»

Between Shadow and Light

Patrick Bebelaar, Joe Fonda, Herbert Joos

Double Moon/Sunny Moon DMCHR 71108
»

Between The Times

Knut Rössler, Johannes Vogt, Miroslav Vitous

ACT/Edel Contraire 9463-2
»

Victor Kissine

Between Two Waves, Duo, Barcarola

Gidon Kremer, Daniil Grishin, Giedré Dirvanauskaité, Andrius Zlabys, Kremerata Baltica, Roman Kofman

ECM/Universal 002894810104
»

Beyond

Klaus Treuheit

KTMP/poolmusic+media 5306
»

Beyond The Wall

Kenny Garrett

Nonesuch/Warner 7559 79933-2
»

Modest Mussorgski, Maurice Ravel

Bilder einer Ausstellung

Mariss Jansons, Concertgebouw-Orchester Amsterdam

RCO live/Codaex RCO 09004
»

Modest Mussorgski

Bilder einer Ausstellung (Gortschakow-Orchestrierung), Die Nacht auf dem kahlen Berge

Radio-Sinfonieorchester Krakau, Karl Anton Rickenbacher

RCA/BMG 74321 883202
»

Modest Mussorgski

Bilder einer Ausstellung Orchesterfassung (Ravel) und Originalfassung für Klavier

Yefim Bronfman, Berliner Philharmoniker, Carlo Maria Giulini

Music For You/Sony 5 099708 961527
»

Modest Mussorgski, Dmitri Schostakowitsch, Sergei Prokofjew, Peter Tschaikowski

Bilder einer Ausstellung, Nacht auf dem kahlen Berge, Suite für Varieté-Orchester, Romeo und Julia (Suite) op. 64, Nussknacker-Suite op. 71a

german hornsound 8.1

Genuin/Note 1 GEN 15340
»

Modest Mussorgski, Alexander Borodin u.a.

Bilder einer Ausstellung, Sinfonie Nr. 2 u.a.

Berliner Philharmoniker, Simon Rattle

medici arts/Naxos 2056798
»

Modest Mussorgski, Claude Debussy

Bilder einer Ausstellung, Sinfonische Fragmente aus "Das Martyrium des Heiligen Sebastian"

NDR Sinfonieorchester, Günter Wand

RCA/BMG 474321 75583 2
»

Modest Mussorgski, Johann Sebastian Bach, Ferruccio Busoni

Bilder einer Ausstellung, Toccata, Adagio und Fuge C-Dur, Die Lerche

Evgeny Kissin

RCA/BMG 09026 63884 2
»

Modest Mussorgski, Maurice Ravel

Bilder einer Ausstellung, Valses nobles et sentimentales

Ivo Pogorelich

Deutsche Grammophon 437 667-2
»

Benjamin Britten

Billy Budd

Thomas Hampson, Anthony Rolfe Johnson u.a., Knabenchor Manchester, Hallé Orchestra, Kent Nagano

Erato/Warner Classics 3984-21631-2
»

Benjamin Britten

Billy Budd

Nathan Gunn, Ian Bostridge, Gidon Saks, London Symphony Orchestra, Daniel Harding

Virgin Classics 519 039-2
»

Bird In Time 1940 - 1947

Charlie Parker

ESP Records/SunnyMoon ESP 4050
»

Birthday Celebration

Dave Brubeck

Fantasy/ZYX 60057-2
»

Black Moments

Klaus König

Enja/Soulfood ENJ-9428 2
»

Peter Iljitsch Tschaikowski, Aram Khatchaturian, Igor Strawinski

Black Swan Fantasy (Arrangements von Pletnev, Pabst, Rosenblatt und Solin)

Nikolai Tokarev

Sony 88691 907652
»

François-André Danican Philidor

Blaise le savetier

Iakovos Pappas, Ensemble Almazis, Paul-Alexandre Dubois, Caroline Chassany u.a.

Maguelone/harmonia mundi MAG111196
»

Blame It On My Youth

Viktoria Tolstoy

Kaza/EMI 5 32620 2
»

Antonio Casimir Cartellieri

Bläsersextette

Consortium Classicum, Dieter Klöcker

MDG/Naxos 301 1177-2
»

Mark-Anthony Turnage

Blood On The Floor

John Scofield, Peter Erskine, Martin Robertson, Ensemble Modern, Peter Rundel

Argo/Decca/Universal 455 292-2
»

Mark-Anthony Turnage

Blood On The Floor u.a.

John Scofield, Peter Erskine, Martin Robertson u.a., Ensemble Modern, Peter Rundel

Arthaus/Naxos 100 430
»

Stéphanie Argerich

Bloody Daughter

Martha Argerich, Warschauer Sinfoniker Orchestra, Jacek Kaspszyk

Ideale Audience/Naxos 3073908
»

Blue Note Sessions

Nigel Kennedy

Blue Note/EMI 0946 357050 2 7
»

Body and Soul

Coleman Hawkins

Dreyfus Jazz reference/Edel Contraire 3 460503 672123
»

Maurice Ravel

Boléro

Berliner Philharmoniker, Pierre Boulez

DG 439 859-2
»

Maurice Ravel

Boléro, La valse, Rapsodie espagnole, Zwei Suiten aus "Daphnis und Chloé"

Wiener Philharmoniker, Lorin Maazel

RCA/BMG 09026 67600 2
»

Book Of Family Affairs

Patrick Bebelaar, Herbert Joos, Günter Lenz

HGBS/Fenn HGBS 20036
»

Book Of Intuition

Kenny Barron Trio

Impulse/Universal 4777802
»

Modest Mussorgski, Nikolai Rimski-Korsakow

Boris Godunow

Boris Christoff, Eugenia Zareska, André Bielecki, Nicolai Gedda u.a., Orchester Radio France, Issay Dobrowen

Pearl Gems/helikon harmonia mundi 0188
»

Modest Mussorgski

Boris Godunow

Matti Salminen, Philip Langridge, Pär Lindskog, Eric Halfvarson, Albert Schagidullin, Orchester des Liceu Barcelona, Chor des Liceu Barcelona, Sebastian Weigle

TDK/Naxos 24121 00181
»

Modest Mussorgski

Boris Godunow (Die Fassungen von 1869 und 1872)

Nikolai Putilin, Vladimir Vaneev, Viktor Lutsiuk, Vladimir Galouzine u.a., Chor der Kirow-Oper St. Petersburg, Orchester der Kirow-Oper St. Petersburg, Valery Gergiev

Philips/Universal 462 230-2
»

Thomas Larcher

Böse Zellen, Still, Madhares

Till Fellner, Kim Kashkashian, Quatuor Diotima, Münchener Kammerorchester, Dennis Russell Davies

ECM/Universal 476 3651
»

György Ligeti, Steve Reich

Bossobe, Bobangi, Yangissa, Anduwa, Banga Banga, Zoboko, Mohunga, Mai, Etüden Nr. 4, 8,12, 16, 17, 18, Clapping Music, Music For Pieces Of Wood

Pierre-Laurent Aimard, Aka Pygmaen, Simha Arom

Teldec/Warner 8573 86584-2
»

Hans Werner Henze

Boulevard Solitude

Laura Aikin, Pär Lindskog, Orchester des Liceu Barcelona, Zoltán Peskó

EuroArts/Naxos 2056358
»

Johannes Brahms, Leó Weiner u.a.

Brahms: The Hungarian Connection (Klarinettenquintett, Ungarische Tänze u.a.)

Andreas Ottensamer, Leonidas Kavakos, Christoph Koncz, Antoine Tamestit, Stephan Koncz, Ödön Rácz, Oszkár Ökrös, Predrag Tomić

DG/Universal 4811409
»

Johann Sebastian Bach

Brandenburgische Konzerte 1 - 6

Hofkapelle München, Rüdiger Lotter

dhm/Sony 88765-47788-2
»

Johann Sebastian Bach

Brandenburgische Konzerte BWV 1046 - 1051

Freiburger Barockorchester

harmonia mundi, HMC 902176.77
»

Johann Sebastian Bach

Brandenburgische Konzerte BWV 1046-1051

Akademie für Alte Musik Berlin

Harmonia Mundi France/Helikon 901634.35
»

Johann Sebastian Bach, Dmitri Schostakowitsch

Brandenburgische Konzerte, Präludien op. 87

Ensemble Caprice, Matthias Maute

Analekta/New Arts International AN 29996
»

Brass Trane

Ku-Umba Frank Lacy

Tutu/Fenn CD 888232
»

Paul Hindemith

Bratschensonaten, Der Schwanendreher, Trauermusik

Antoine Tamestit, Markus Hadulla, Paavo Järvi, hr-Sinfonieorchester

naïve/Indigo 985252
»

Breakfast On The Morning Tram

Stacey Kent

Blue Note/EMI 501611-2
»

Breaking The Surface

Maria Kannegaard

ACT/Edel Contraire 9283-2
»

Orlando di Lasso, György Kurtág, Igor Strawinski, Thomas Adès, John Dowland, John Bennett

Bridges

Kuss Quartett

Sony BMG 8869709216
»

André Previn

Brief Encounter

Elizabeth Futral, Nathan Gunn, Kim Josephson, Houston Grand Opera Orchestra, Patrick Summers

DG/Universal 477 9351
»

Franz Schubert, Hugo Wolf

Brigitte Fassbaender, Lieder Vol. II

Brigitte Fassbaender, Erik Werba, Wolfgang Sawallisch, Chor der Bayerischen Staatsoper, Capella Bavariae

EMI 562 980-2
»

Gerald Finzi, Arnold Bax, Arthur Bliss, Charles Villiers Stanford, Ernest John Moeran

British Cello Concertos

Raphael Wallfisch, Royal Liverpool Philharmonic, Malcolm Stewart, London Philharmonic Orchestra, David Nolan, Ulster Orchestra, Felix Kok, Paul Willey

Chandos/Note 1 CHAN24156
»

William Walton, Sally Beamish, Benjamin Britten

British Viola Concertos

Tatjana Masurenko, NDR Radiophilharmonie Hannover, Garry Walker

Coviello Classics/Note 1 COV 30507
»

Georg Philipp Telemann

Brockes-Passion

Birgitte Christensen, Lydia Teuscher, Marie-Claude Chappuis, Donát Havár, Daniel Behle, Johannes Weisser, RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin, René Jacobs

harmonia mundi HMC 902013.14
»

Georg Friedrich Händel

Brockes-Passion

Nele Gramß, Johanna Winkel, Markus Brutscher, Markus Flaig, Elvira Bill, Jan Thomer, James Oxley, Michael Dahmen, Kölner Kammerchor, Collegium Cartusianum, Peter Neumann

Carus/Note 1 CAR83.428
»

Brothers

Rolf Kühn, Joachim Kühn

Intuition/SMD vBr 2184 2
»

Brubeck Meets Bach

Dave Brubeck, Bach Collegium München

Sony BMG 88697060322
»

Anton Bruckner, u. a.

Bruckner's Decision

Joachim Bauer, Sophie von Kessel, u. a., Jan Schmidt-Garre

Arthaus Musik/Naxos 101369
»

Alexander Glasunow, Sofia Gubaidulina, Charles Koechlin, Camille Saint-Saëns u.a.

Brüderchen und Schwesterchen

Christoph Eß, Jean-Erci Soucy, Thomas Wellen, Katharina Wackernagel

Seeigel/Heinzelmann SG034
»

Gioachino Rossini

Buffo-Arien und -Duette

Eva Mei, Bruno Praticò, Münchner Rundfunkorchester, Marcello Viotti

RCA/BMG 74321 74562 2
»

Robert Schumann

Bunte Blätter op. 99, Albumblätter op. 124

Tobias Koch

Genuin/Note 1 GEN13285
»

Georg Philipp Telemann, Carl Philipp Emanuel Bach

Bürgerkapitänsmusiken (1736/1780)

La Stagione Frankfurt, Michael Schneider

deutsche harmonia mundi/Sony 88883746742
»

By Myself

Miriam Klein

Enja/Soulfood ENJ-9590
»

Kassia

Byzantinische Hymnen

VocaMe

Christophorus/Note 1 CHR77308
»

Wolfgang Amadeus Mozart

c-Moll-Messe KV 427. Neufassung von Robert D. Levin

Diana Damrau, Juliane Banse, Lothar Odinius, Markus Marquardt, Gächinger Kantorei Stuttgart, Bach-Collegium Stuttgart, Helmuth Rilling

hänssler Classic/Naxos 98.227
»

Gavin Bryars

Cadman Requiem u.a.

Hilliard Ensemble, Fretwork, Gavin Bryars Ensemble u.a.

Point Music/Polygram 462 511-2
»

Antonio Caldara

Caldara (Arien)

Valer Sabadus, Nuovo Aspetto, Michael Dücker

Sony 88875129732
»

Detlev Glanert

Caligula

Ashley Holland, Michaela Schuster, Martin Wölfel u.a., Frankfurter Opern- und Museumsorchester, Chor der Oper Frankfurt, Markus Stenz

Oehms Classics/harmonia mundi OC 932
»

call it [em]

Michael Wollny, Eva Kruse, Eric Schaefer

Act/edel contraire 9650-2
»

Canada

Frederik Köster, Sebastian Sternal

Traumton/Indigo 116762
»

Canada

Frederik Köster, Sebastian Sternal

Traumton/Indigo 116762
»

Joaquín Rodrigo, Manuel de Falla, Enrique Granados

Canciones españolas

Bernarda Fink, Anthony Spiri

harmonia mundi HMC 902133
»

Diverse

Cantabile

Sol Gabetta, Prager Philharmoniker, Charles Olivieri-Munroe

SonyBMG 88697 31279-2
»

Johann Sebastian Bach

Cantata Pilgrimage Vol. 14: BWV 91, 110, 40 u. 21

Katharine Fuge, Joanne Lunn, Robin Tyson, William Towers, James Gilchrist, Peter Harvey, Monteverdi Choir, English Baroque Soloists, John Eliot Gardiner

SDG/harmonia mundi 113
»

Johann Sebastian Bach

Cantata Pilgrimage Vol. 23

Gillian Keith, Taylor, Stephen Varcoe, Katharine Fuge, William Towers, Meyn, Monteverdi Choir, English Baroque Soloists, John Eliot Gardiner

SDG/harmonia mundi 131
»

Johann Sebastian Bach

Cantata Pilgrimage Vol. 3

Magdalena Kožená, Nathalie Stutzmann, Paul Agnew, Kobie van Rensburg, Peter Harvey u.a., Monteverdi Choir, English Baroque Soloists, John Eliot Gardiner

Soli Deo Gloria/Harmonia Mundi SDG 141
»

Béla Bartók, Zoltán Kodály, Leó Weiner

Cantata profana, Psalmus hungaricus, Serenade

Chor des ungarischen Rundfunks, Budapest Festival Orchestra, Georg Solti

Decca 458 929-2
»

Johann Sebastian Bach

Cantatas 25: BWV 78, 99 & 114

Yukari Nonoshita, Daniel Taylor, Makoto Sakurada, Peter Kooij, Bach Collegium Japan, Masaaki Suzuki

Bis-CD-1361
»

Johann Sebastian Bach

Cantatas Vol. 13

Deborah York, Franziska Gottwald, Paul Agnew, Klaus Mertens, Amsterdam Baroque Orchestra, Ton Koopman

Challenge/Note 1 CC72213
»

Johann Sebastian Bach

Cantatas Vol. 21

Robin Blaze, James Gilchrist, Peter Kooij, Bach Collegium Japan, Masaaki Suzuki

Bis/Klassik Center Kassel Bis5001311
»

Joseph Martin Kraus

Cantate per una Primadonna

Simone Kermes, L'Arte del Mondo, Werner Ehrhardt

Phoenix Edition/Naxos PE101
»

Paul Dukas

Cantates, Choeurs et musique symphonique

Marianne Fiset, Catherine Hunold, Kate Aldrich, Marie Kalinine, Flemish Radio Choir, Brüsseler Philharmoniker, Hervé Niquet u.a.

Ediciones singulares/Note 1 ES 1021
»

Igor Strawinski

Canticum sacrum, Agon, Requiem Canticles

Stella Doufexis, Christian Elsner, Rudolf Rosen, SWR Vokalensemble Stuttgart, SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Michael Gielen

Hänssler Classic/Naxos 93.226
»

Magnus Lindberg

Cantigas, Cellokonzert, Parada, Fresco

Anssi Karttunen, Philharmonia, Esa-Pekka Salonen

Sony 89810
»

Einojuhani Rautavaara

Cantus Arcticus, Klavierkonzert Nr. 1, Sinfonie Nr. 3

Laura Mikkola, Royal Scottish National Orchestra, Hannu Lintu

Naxos 8.554147
»

Canyon

Mike Holober

Sons Of Sound/SunnyMoon SSPCD 016
»

Richard Strauss

Capriccio

Simon Keenlyside, David Kuebler, Victor Braun, Kiri Te Kanawa, Tatiana Troyanos, Håkan Hagegård u.a., San Francisco Opera Orchestra, Donald Runnicles

Arthaus/Naxos 100 354
»

Paul Hindemith

Cardillac

Alan Held, Angela Denoke, Christopher Ventris u.a., Orchester der Pariser Nationaloper, Kent Nagano, André Engel

BelAir/Harmonia Mundi BAC 023
»

Nicola Porpora, Georg Friedrich Händel, Johann Adolph Hasse, Christoph Willibald Gluck u.a.

Carestini - The Story Of A Castrato

Philippe Jaroussky, Le Concert d´Astrée, Emmanuelle Haïm

Virgin/EMI 395242 2
»

Johannes Brahms, Ludwig van Beethoven, Anton Bruckner u.a.

Carl Schuricht Collection

Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, SWR Vokalensemble Stuttgart u.a., Carl Schuricht

Hänssler Classics/Naxos 93.140
»

Carl Maria von Weber, Johann Strauß

Carlos Kleiber bei der Probe & in Concert; Freischütz-Ouvertüre/Fledermaus-Ouvertüre

Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Carlos Kleiber

TDK/Naxos DV-DOCCK
»

Carl Maria von Weber, Johann Strauß

Carlos Kleiber – Probe und Aufführung

Orchester des SWR, Carlos Kleiber

Arthaus/Naxos 101063
»

Georges Bizet

Carmen

Marina Domashenko, Maya Dashuk, Marco Berti, Raymond Aceto u.a., Orchester der Arena di Verona, Alain Lombard

TDK/Naxos DV-OPCAR
»

Georges Bizet

Carmen

Elena Obraztsova, Isobel Buchanan, Plácido Domingo, Yuri Mazurok u.a., Wiener Staatsopernchor, Orchester der Wiener Staatsoper, Carlos Kleiber

TDK/Naxos DV-CLOPCAR
»

Georges Bizet

Carmen

Anna Caterina Antonacci, Jonas Kaufmann, Ildebrando D’Arcangelo, Chor der Oper Covent Garden, Orchester der Oper Covent Garden, Antonio Pappano

Decca/Universal 074 3312
»

Rodion Schtschedrin

Carmen-Suite, Das bucklige Pferdchen

Orchester des Bolschoi-Theaters, Gennadi Roschdestwenski, Algis Zhuraytis

Melodiya/Codaex MEL 1001630
»

Georges Bizet

Carmen-Suite, L’Arlésienne-Suiten

Les Musiciens du Louvre Grenoble, Chor der Oper Lyon, Marc Minkowski

Naïve/Harmonia Mundi AV 5130
»

Carl Orff

Carmina Burana

Hei-Kyung Hong, Stanford Olsen, Earle Patriarco, Atlanta Symphony Orchestra, Donald Runnicles

Telarc/In-Akustik 80575
»

Carl Orff

Carmina Burana

Lucia Popp, Jon van Kesteren, Hermann Prey, Chor des BR, Tölzer Knabenchor, Münchner Rundfunkorchester, Kurt Eichhorn

RCA/BMG 74321 24791-2 (CD), RCA/BMG 74321 85285-9 (DVD)
»

Carl Orff

Carmina Burana

Barbara Hendricks, Jeffrey Black, Michael Chance, London Philharmonic Choir, London Philharmonic Orchestra, Franz Welser-Möst

EMI 7 54054 2
»

Carl Orff

Carmina Burana

Sylvia Greenberg, James Bowman, Stephen Roberts, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Rundfunkchor Berlin, Riccardo Chailly

Decca 411 702-2
»

Carl Orff

Carmina Burana

Kiera Duffy, Marco Panuccio, Daniel Schmutzhard, Kristjan Järvi, MDR Sinfonieorchester, MDR Rundfunkchor, MDR Kinderchor


»

Modest Mussorgski, Robert Schumann

Carneval, Bilder einer Ausstellung

Valentina Igoshina

Warner Classics 2564 63427-2
»

Cartography

Arve Henriksen

ECM/Universal 2086
»

Jean-Philippe Rameau

Castor et Pollux

Finnur Bjarnason, Henk Neven, Véronique Gens, Anna Maria Panzarella, Chor der Niederländischen Oper, Les Talens Lyriques, Christophe Rousset

Opus Arte/Naxos OA 0999 D
»

Pietro Mascagni

Cavalleria rusticana

Mario del Monaco, Giulietta Simionato, Cornell MacNeil u.a., Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Chor der Akademie St. Cecilia Rom, Tullio Serafin

Decca 421 807-2
»

Diverse

Cecilia Bartoli, Bryn Terfel: Cecilia & Bryn

Cecilia Bartoli, Bryn Terfel, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Myung-Whun Chung

Decca/Universal 458 928-2
»

Celebration

Ack van Rooyen, Paul Heller-Quintet

Mons Records/SunnyMoon MR 874474
»

Anton Bruckner

Celibidache probt Bruckners Neunte (Ein Film von Jan Schmidt-Garre)

Münchner Philharmoniker, Sergiu Celibidache

Arthaus/Naxos 101555
»

Diverse

Celibidache: Die kompletten RIAS-Aufnahmen

Berliner Philharmoniker, RIAS Symphonieorchester Berlin, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Sergiu Celibidache

Audite/Edel 1021406ADT
»

Edward Elgar

Cello Concerto u.a.

Jacqueline du Pré, Janet Baker, London Symphony Orchestra, John Barbirolli

EMI 556 219-2
»

Diverse

Cello Concertos

Julian Steckel, Rheinische Philharmonie, Daniel Raiskin

CAvi-music/harmonia mundi CAVI 8553223
»

Antonín Dvořák, Max Reger, Jean Françaix

Cello-Konzert, Suite a-Moll, Fantaisie pour violoncelle et piano

Anja Thauer, Tschechische Philharmonie, Zdeněk Mácal, Jean Françaix

Australian Eloquence/Klassik Center Kassel ELQ4822181
»

Heinz Karl Gruber

Cello-Konzert, Zeitfluren, Manhattan Broadcasts

Robert Cohen, Schwedisches Kammerorchester, HK Gruber

BIS/Klassik-Center Bis 501341
»

Antonio Vivaldi, Antonio Caldara

Cello-Konzerte, Sinfonien u.a.

Jean-Guihen Queyras, Georg Kallweit, Akademie für Alte Musik Berlin

harmonia mundi HMC 902095
»

Frédéric Chopin

Cello-Sonate op. 65, Transkriptionen

Truls Mørk, Kathryn Stott

Virgin/EMI 3 85784 2
»

Claude Debussy, Sergei Prokofjew, Benjamin Britten

Cello-Sonaten

Claudio Bohórquez, Markus Groh

Berlin Classics/Edel 001783BC
»

Johann Sebastian Bach

Cello-Suiten

David Watkin

Resonus/in-akustik 05710879
»

Aaron Jay Kernis

Cellokonzert "Colored Field", Musica Celestis, Air

Truls Mørk, Minnesota Orchestra, Eiji Oue

Virgin/EMI 7243 45464 2 6
»

Antonín Dvořák, Camille Saint-Saëns

Cellokonzert h-Moll op. 104, Suite für Cello und Orchester op. 16, Romanze op. 36

Maximilian Hornung, Sebastian Tewinkel, Bamberger Symphoniker

Sony 88697 749252
»

Camille Saint-Saëns, Antonín Dvořák

Cellokonzert Nr. 1 op. 33, Cellokonzert op. 104

Jacqueline du Pré, Philadelphia Orchestra, Daniel Barenboim, Schwedisches Radio-Sinfonieorchester, Sergiu Celibidache

Teldec/Warner Classics 8573-85340-2
»

Camille Saint-Saëns, Peter Iljitsch Tschaikowski, Max Bruch

Cellokonzert Nr. 1, Rokoko-Variationen, Andante cantabile, Kol nidrei

Pieter Wispelwey, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Daniel Sepec

Channel Classics/Helikon Harmonia Mundi CCS SA 16501
»

Dmitri Schostakowitsch

Cellokonzert Nr. 2 g-Moll op. 126, Cellosonate d-Moll op. 40

Sol Gabetta, Mihaela Ursuleasa, Münchner Philharmoniker, Marc Albrecht

SonyBMG 88697 34261-2
»

Dmitri Schostakowitsch, Benjamin Britten

Cellokonzert Nr. 2 op. 126, Suite für Cello solo Nr. 3

Pieter Wispelwey, Krakauer Sinfoniker

Channel Classics/harmonia mundi CCS 25208
»

Cristóbal Halffter

Cellokonzert Nr. 2, Elegien auf den Tod dreier spanischer Dichter

Boris Pergamenschikow, hr-Sinfonieorchester, Cristóbal Halffter

Auvidis Montaigne/ Helikon MO 782111
»

Sergej Prokofjew, Dmitri Schostakowitsch

Cellokonzert op. 58, Cellokonzert op. 107 u.a.

Steven Isserlis, hr-Sinfonieorchester, Paavo Järvi

Hyperion/Note 1 CDA68037
»

Robert Schumann

Cellokonzert und andere Cellowerke

Steven Isserlis, Felicity Lott, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Christoph Eschenbach

RCA/BMG 09026 68800 2
»

Friedrich Cerha, Franz Schreker

Cellokonzert, Kammersinfonie

Heinrich Schiff, Niederländisches Rundfunk-Kammerorchester, Peter Eötvös

ECM/Universal 476 3098
»

William Walton

Cellokonzert, Violinkonzert

Tim Hugh, Dong-Suk Kang, English Northern Philharmonia, Paul Daniel

Naxos 8.554325
»

Robert Schumann

Cellokonzert, Werke für Cello und Klavier

Anne Gastinel, Claire Désert, Lütticher Philharmoniker, Louis Langrée

Naïve/Harmonia Mundi AV 4897
»

Edward Elgar, Benjamin Britten

Cellokonzerte

Truls Mørk, City of Birmingham Symphony Orchestra, Simon Rattle

Virgin/EMI 5 45356 2
»

Joseph Haydn, Antonín Dvořák

Cellokonzerte

Emanuel Feuermann, Sinfonieorchester, Malcolm Sargent, Staatskapelle Berlin, Michael Taube

Naxos Historical 8.110908
»

Joseph Haydn, Matthias Georg Monn

Cellokonzerte

Jean-Guihen Queyras, Freiburger Barockorchester, Petra Müllejans

harmonia mundi HMC 901816
»

Albert Dietrich, Friedrich Gernsheim, Robert Schumann, Robert Volkmann

Cellokonzerte

Alban Gerhardt, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Hannu Lintu

Hyperion/Codaex CDA67583
»

Leopold Hofmann, Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn

Cellokonzerte

Sol Gabetta, Kammerorchester Basel, Sergio Ciomei

RCA/Sony Music 88697 54780-2
»

Carl Philipp Emanuel Bach

Cellokonzerte

Truls Mørk, Les Violons du Roy, Bernard Labadie

Virgin/EMI 6944920
»

Joseph Haydn, Vaja Azarashvili

Cellokonzerte

Maximilian Hornung, Kammerakademie Potsdam, Antonello Manacorda

Sony 88843064532
»

Joseph Haydn

Cellokonzerte D-Dur Hob VII b:2, C-Dur Hob VII b:1, C-Dur Hob VII B:4

Maria Kliegel, Kölner Kammerorchester, Helmut Müller-Brühl

Naxos 8.551059
»

Henri Vieuxtemps, Eugène Ysaÿe

Cellokonzerte Nr. 1 a-Moll op. 46 & Nr. 2 h-Moll op. 50, Méditation op. 16 & Sérénade op. 22

Alban Gerhardt, Königlich Flämische Philharmonie, Josep Caballé-Domenech

Hyperion/Note 1 CDA67790
»

Joseph Haydn, Anton Kraft

Cellokonzerte, Cellosonate

Jens Peter Maintz, Dávid Adorján, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Thomas Klug

Berlin Classics/Edel 0016322BC
»

Joseph Haydn

Cellokonzerte, Sinfonia concertante

Hidemi Suzuki, Sigiswald Kuijken, La Petite Bande

DHM/BMG 05472 77506 2
»

Joseph Haydn, Luigi Boccherini

Cellokonzerte, Streichquintett E-Dur

Yo-Yo Ma, Isaac Stern, Cho-Liang Lin, Jaime Laredo, Sharon Robinson, English Chamber Orchestra, Kammerorchester Saint Paul, José-Luis Garcia, Pinchas Zukerman

Music For You/Sony 89953
»

Edvard Grieg

Cellosonate a-Moll, Streichquartett g-Moll

Truls Mørk, Håvard Gimse, Sølve Sigerland, Atle Sponberg, Lars Anders Tomter

Virgin Classics/EMI 7243 5 45505 2
»

Sergei Rachmaninow

Cellosonate g-Moll, Lieder, Stücke

Mischa Maisky, Sergio Tiempo

DG/Universal 477 7235
»

Alexander von Zemlinsky

Cellosonate, Klarinettentrio u.a.

Othmar Müller, Ernst Ottensamer, Christopher Hinterhuber

Naxos 8570540
»

Frédéric Chopin

Cellosonate, Klaviertrio

Johannes Moser, Kolja Blacher, Ewa Kupiec

Hänssler CLASSIC/Naxos 93.321
»

Johannes Brahms

Cellosonaten

Alban Gerhardt, Markus Groh

HMF/ Helikon HMN 911641
»

Dmitri Schostakowitsch, Moisey Weinberg, Boris Tschaikowski

Cellosonaten

Johannes Moser, Paul Rivinius

Hänssler/Naxos 93.176
»

Charles Valentin Alkan, Frédéric Chopin

Cellosonaten

Alban Gerhardt, Steven Osborne

Hyperion/Codaex CDA67624
»

Frank Bridge, Benjamin Britten, Arnold Bax

Cellosonaten

Johannes Moser, Paul Rivinius

Hänssler Classic/Naxos 93.257
»

Gabriel Fauré

Cellosonaten Nr. 1 & 2 u.a.

Maria Kliegel, Nina Tichman

Naxos 8.55 7889
»

Ludwig van Beethoven

Cellosonaten Nr. 1 und Nr. 2

Maria Kliegel, Nina Tichman

Naxos 8.555785
»

Ludwig van Beethoven

Cellosonaten opp. 5 u. 69

Andreas Woyke, Friedrich Kleinhapl

Ars Produktion/Note 1 ARS38035
»

Max Reger

Cellosonaten, Cellosuiten

Alban Gerhardt, Markus Becker

Hyperion/Codaex CDA 67581
»

André Previn, Dimitri Schostakowitsch, Johannes Berauer

Cellosonaten, Passacaglia

Matthias Bartolomey, Clemens Zeilinger

Ars Produktion/Note 1 ARS 38149
»

Johann Sebastian Bach

Cellosuiten Nr. 1 - 6

Truls Mørk

Virgin/EMI 545 650-2
»

Johann Sebastian Bach, Béla Bartók

Cellosuiten Nr. 1 und 6, Sonate für Violine solo Sz. 117

Sergey Malov

easonus EAS 29220
»

Johann Sebastian Bach

Cellosuiten Nr. 1-6

Gavriel Lipkind

edel Classics 00161320 LP
»

Johann Sebastian Bach, Johann Gottfried Müthel

Cembalokonzert d-Moll BWV 1052, Tripelkonzert BWV 1044, Klavierkonzert B-Dur

Raphael Alpermann, Christoph Huntgeburth, Georg Kallweit, Zvi Meniker, Christine Schornsheim

HMF/Harmonia Mundi Helikon 7 94881 64962 4
»

Hugo Distler

Cembalokonzert op. 14, Schauspielmusik zu "Ritter Blaubart" von Ludwig Tieck

Huguette Dreyfus, Deutsche Bachsolisten, Martin Stephani, Katharina Wingen, Stefan Livland, Neubrandenburger Philharmonie, Stefan Malzew

Musicaphon/Klassik Center M56860
»

Wilhelm Friedemann Bach, Carl Philipp Emanuel Bach, Johann Christian Bach

Cembalokonzerte

Christine Schornsheim, Berliner Barock-Compagney

Capriccio/EMI 10 580
»

Johann Sebastian Bach

Cembalokonzerte BWV 1052 - 1058

Andreas Staier, Freiburger Barockorchester

harmonia mundi HMC 902181.82
»

Johann Sebastian Bach

Cembalokonzerte BWV 1060-1064

Alexandra Codreanu, Rainer Oster, Jon Laukvik, Ensemble Parlando

DHM/Sony BMG 88697 28117-2
»

Louis Couperin

Cembalowerke

Naoki Kitaya

Marc Aurel Edition LC 00572
»

Jan Pieterszoon Sweelinck

Cembalowerke

Sébastien Wonner

K 617/Note 1 K617247
»

John Adams

Century Rolls, Lollapalooza, Slonimsky's Earbox

Emmanuel Ax (Klavier), Cleveland Orchestra, Christoph von Dohnányi, Hallé Orchestra, Kent Nagano

Nonesuch/Warner Classics 7559-79607-2
»

John Adams, John Corigliano u.a.

Chaconne, Violinkonzert

Chloë Hanslip, Royal Philharmonic Orchestra, Leonard Slatkin

Naxos 8.559302
»

Change

Chick Corea

Stretch/Edel Contraire SCD 9023-2
»

Chanson Irresponsable

Mike Westbrook

Enja/Soulfood 9456-2
»

Alexander Agricola u.a.