home

N° 1273
01. - 07.10.2022

nächste Aktualisierung
am 08.10.2022



Startseite · Klartext · Pasticcio

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

In solchen Momenten schlägt einem vor Aufregung das Herz bis zum Hals: Beim Stöbern fällt einem aus einem Stapel mit alten vergilbten Papieren plötzlich ein echter Mozart in die Hände! So geschehen in der Budapester Szechenyi Nationalbibliothek, wo Leiter Balazs Mikusi aus den archivierten Originalhandschriften vier als verschollen geglaubte Kompositionsblätter von Mozarts Klaviersonate Nr. 11 A-Dur KV 331 zog. „Nachdem ich realisiert hatte, dass ich Mozart- Papiere aus dem Jahr 1783 in der Hand hielt, begann mein Herz zu hämmern“, so Mikusi. Die Geschichte dieser beliebten Sonate muss zwar nicht neu geschrieben werden, da die Originalblätter lediglich geringe Modifikationen mancher Noten und Tempi aufweisen. Dafür fragt man sich ab sofort, wie diese Autografen nach Budapest gelangt sind, denn dorthin verschlug es die durchaus vielgereisten Blätter nie. Ach ja: Wer unter den Mozart- Sammlern und -Jägern noch knapp 400.000 Euro locker sitzen hat, sollte sich den 20. November rot ankreuzen. Dann versteigert Sotheby‘s in London ein gerade mal vier Zentimeter großes Farbporträt vom 21-jährigen Mozart, das dieser seiner Cousine Maria Anna Thekla Mozart geschenkt hat. Und Weihnachten steht ja vor der Tür.

Guido Fischer, 11.10.2014, RONDO Ausgabe 5 / 2014



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Cappella Sistina

Musik aus der anderen Welt

Der älteste Chor der Welt hat Palestrina neu aufgenommen – direkt unter Michelangelos […]
zum Artikel

Fanfare

Die Salzburger Festspiele 2013 – das war diesmal vor allem viel Lärm um wenig. Da rauschte es […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Für sein aktuelles Album hat der Trompeter Matthias Höfs ein Werk ausgegraben, das als das einzige ernstzunehmende romantische Trompetenkonzert des 19. Jahrhunderts gilt. Es stammt aus der Feder des deutsch-russischen Komponisten Oscar Böhme. Der 1870 bei Dresden geborene Komponist studierte in Deutschland und Ungarn und emigrierte anschließend nach Russland und nahm die russische Staatsangehörigkeit an. Trotz seiner Bemühungen um eine perfekte Integration in die russische Gesellschaft […] mehr


Abo

Top