home

N° 1272
24. - 30.09.2022

nächste Aktualisierung
am 01.10.2022



Startseite · Klartext · Pasticcio

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Flöten gesucht!

Bei Concerto Köln ist man in Sektlaune. Immerhin feiert diese tolle Alte Musik-Truppe aus Köln ihren 30. Geburtstag auch mit einer Aufführungsreihe in Amsterdam, mit Händels Oper „Ariodante“. Doch zumindest für Ensemble-Flötistin Cordula Breuer hat sich die Jubiläumsstimmung mehr als eingetrübt. Denn auf der Zugfahrt von Köln nach Amsterdam wurden ihr nicht nur Handy und Geldbörse entwendet. Wahrscheinlich am Oberhausener Bahnhof schlugen die Diebe zu und schnappten sich drei historische Flöten. Laut Breuer handelt es sich dabei um eine Traversflöte (Ebenholz, 4teilig, 1 Klappe), eine Sopran-Blockflöte (Buchsbaum gebeizt, 2teilig) sowie eine Piccolo-Blockflöte (Buchsbaum natur, 3teilig). Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeistation oder das Sekretariat von Concerto Köln unter info@concerto-koeln. de entgegen. Vielleicht waren es ja aber doch Gauner mit einem Herz für die Musik!

Guido Fischer, 20.02.2016, RONDO Ausgabe 1 / 2016



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Testgelände

Michael Gielen

Der Stallgeruch der Moderne

Zum 90. Geburtstag des Dirigenten gratuliert „SWRmusic“ mit einer Gesamtausgabe seines […]
zum Artikel

Gefragt

Alma Deutscher

Ein Wunderkind?

Unter dem Titel „From My Book Of Melodies“ gibt die junge britische Komponistin ihre erste […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Eigentlich plante Gustav Holst eine Pianistenkarriere, eine Nervenentzündung im rechten Arm zwang ihn jedoch dazu, sich umzuorientieren. So wandte er sich der Komposition zu und begann ein Kontrapunktstudium in Oxford. Sein Kollege Ralph Vaughan Williams hatte bereits zwei Jahre in London studiert und war anschließend nach Cambridge gegangen. 1895 trafen sich schließlich beide am Londoner Royal College of Music, daraus entstand eine der dauerhaftesten Freundschaften in der britischen […] mehr


Abo

Top