home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Startseite · Klartext · Pasticcio

Noam Sheriff (c) Mahler1234/wikimedia commons/CC 03

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Ein Brückenbauer

Im September wird Bochums GMD Steven Sloane im Rahmen der Geburtstagsfeierlichkeiten von Leonard Bernsteins 100. Geburtstag auch einen Tusch mit dem Titel „Lenny“ dirigieren, den der israelische Komponist Noam Sheriff ihm zu Ehren geschrieben hat. Immerhin verdankte er dem großen Jubilar den Durchbruch: So hatte Bernstein 1957 Sheriffs Stück „Festival Prelude“ mit dem Israel Philharmonic Orchestra in Tel Aviv aufgeführt. Seitdem war der von Paul Ben-Haim, Boris Blacher und Igor Markevitch ausgebildete Sheriff eine der wichtigsten Musikerstimmen Israels. Und nicht zuletzt in der Ruhrgebietsmetropole Bochum, bei den Bochumer Symphonikern, war der Komponist und Dirigent regelmäßiger Gast. So dirigierte er hier 2015 das Festkonzert anlässlich des 50. Geburtstags der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland. Jetzt ist Sheriff im Alter von 83 Jahren verstorben. Und vielleicht erinnert man ja in Bochum kurzerhand an ihn mit einem musikalischen Abschiedsgruß?

Guido Fischer, 08.09.2018, RONDO Ausgabe 4 / 2018



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Unterm Strich

Unterm Strich

Ramsch oder Referenz?

CDs, vom Schreibtisch […]
zum Artikel

Hausbesuch

Mozartfest Würzburg

Vordenker Mozart

In seiner nächsten Runde verschreibt sich das traditionsreiche Festival 2018 ganz dem Geist der […]
zum Artikel

Gefragt

Matthias Kirschnereit

Spritzige Heiterkeit mit Tiefgang

Der Pianist hat Joseph Haydns vergessene Konzerte für Tasteninstrumente eingespielt und dabei […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top