Startseite · Klartext · Pasticcio

(c) Kiyotane Hayashi

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Kein Freispruch

Ende 2017, kurz vor Weihnachten, geriet im Rahmen der #Me- Too-Debatte eine weitere Musikerpersönlichkeit in die Schlagzeilen. Der Schweizer Dirigent Charles Dutoit wurde beschuldigt, zwischen 1985 und 2010 mehrfach Frauen sexuell belästigt zu haben. Prompt reagierten Orchester von San Francisco bis London und kündigten ihre Zusammenarbeit mit ihm auf. Auch das von Dutoit 25 Jahre lang geleitete Orchestre symphonique de Montréal zog die Reißleine. Zugleich wurde eine interne Untersuchung in Auftrag gegeben. Nun wurde das Resultat veröffentlicht. So ergab die Untersuchung „keine ausreichenden Informationen in Bezug auf die Behauptungen sexueller Belästigung.“ Das Orchester glaubt dennoch den beiden Klägerinnen. Dutoit hat inzwischen einen neuen Job – als Erster Gastdirigent bei den St. Petersburger Philharmonikern.

Guido Fischer, RONDO Ausgabe 6 / 2018



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Da Capo

Dortmund, Theater: Aubers „Die Stumme von Portici“

Das Publikum war ungewöhnlich an diesem so denkwürdigen und dann wieder normalen Abend, der […]
zum Artikel »

Da Capo

Berlin, Staatsoper Unter den Linden: Rameaus „Hippolyte et Aricie“

Der erste Rameau an der Berliner Staatsoper?! Es muss ewig her sein, dass sich ein Werk wie […]
zum Artikel »




Top