home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Startseite · Klartext · Pasticcio

Christian Thielemann (c) OFS/Matthias Creutziger

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Krach an der Salzach

„Es liegt in der Natur der Sache, dass nur ich befugt bin, die Rahmenplanung für die Osterfestspiele zu erstellen.“ Daher würde auch „kein Raum für eine ‚künstlerische Gesamtverantwortung‘ einer anderen Person“ bestehen. Mit diesen Zeilen hat sich Christian Thielemann an den Aufsichtsrat der Osterfestspiele Salzburg gewandt und damit einmal mehr sein Unverständnis über eine Personalie ausgedrückt, die auf Betreiben der Politik an ihm vorbei installiert wurde. In seiner Funktion als künstlerischer Leiter der Osterfestspiele hätte er eigentlich die Zügel dieses von Karajan gegründeten Prestige-Festivals in der Hand. Doch 2022 tritt Nikolaus Bachler, dann Ex-Intendant der Bayerischen Staatsoper, mit eben jener neu geschaffenen „künstlerischen Gesamtverantwortung“ an, während Thielemann bereits im Frühjahr klarstellte, dass „ich eine Zusammenarbeit mit Bachler ausschließe.“ Der Eklat hat sich nun prompt an den Opernplänen für 2022 & 2023 entzündet: Thielemann hat „Lohengrin“ und „Elektra“ angesetzt, Bachler will das rückgängig machen und bringt den „Freischütz“ und den „Fliegenden Holländer“ ins Spiel. Bei solchen Alpha- Tieren dürfte eine Einigung wohl kaum möglich sein.

Guido Fischer, 07.09.2019, RONDO Ausgabe 4 / 2019



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Stéphane Denève

Sinnliche Aquarelle

Eine Märchensammlung verwandelte Ravel in ein klingendes Brevier. Und das RSO Stuttgart erzählt […]
zum Artikel

Gefragt

Daniel Hope

Klassisch unterwegs

Das geigende Multitalent hat diesmal eine beglückend einfach strukturierte Konzept-CD […]
zum Artikel

Gefragt

Klaus Mäkelä

Authentisch angstfrei

Lange nicht mehr wurde ein Dirigent so jung ins Rampenlicht geschoben, wie der 26-jährige Finne. […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top