home

N° 1219
18. - 24.09.2021

nächste Aktualisierung
am 25.09.2021



Startseite · Klang · Magazin

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Klassiker

Herbert von Karajans erste Gesamteinspielung der Beethoven-Sinfonien mit den Berliner Philharmonikern läuft und läuft. Kein Wunder, dass sich dieses Paket seit seiner Erstveröffentlichung im Jahr 1963 mittlerweile stolze eine Million Mal verkauft haben soll. Was es zum am besten verkauften Beethoven-Zyklus aller Zeiten machen würde. Mittlerweile bringt Karajans langjähriges Hauslabel, die Deutsche Grammophon, diesen Bestseller je nach Jubiläum immer wieder neu verpackt heraus. Als die DG ihren 120. Geburtstag feierte, veröffentlichte sie ihn in einer exklusiv gestalteten Vinyl-Art-Edition. Zwei Jahre später gibt es alle Neune nun wieder in Neuauflage. Denn was wäre ein Beethoven-Jahr ohne Karajan – und dieses auf den Original-Tonbändern basierende Vinyl-Set, das mit seiner Mischung aus klanglicher Wonne und packender Durchzeichnung immer noch den meisten der seitdem veröffentlichten Gesamteinspielungen die Show stiehlt?

Ludwig van Beethoven

Neun Sinfonien

Herbert von Karajan, Berliner Philharmoniker u. a.

DG/Universal

Guido Fischer, RONDO Ausgabe 2 / 2020



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Da Capo

Berlin, Komische Oper

Auf die Regiekünste des Barrie Kosky sind wir in dieser Rubrik einigermaßen abonniert. Kosky hat […]
zum Artikel

Pasticcio

München strahlt und leuchtet

Was seinen wesentlich prominenteren Vorgängern Zubin Mehta und Kent Nagano nicht geglückt ist, […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Im Mondschatten: Während Neil Armstrong und Buzz Aldrin den Mond erkundeten, verbrachte Michael Collins, der dritte Astronaut im Bunde, pro Umrundung je 46:38 Minuten allein im Funkschatten des Erdtrabanten. Exakt so lang dauert auch dieses Album des Jazzpianisten Michael Wollny, der Parallelen zieht zwischen jenen historischen Ereignissen aus dem Jahr 1969 und der Corona-Pandemie. Die Einsamkeit ist hier der Konnex. So nahm Wollny, als die Welt aus den Fugen geriet, in Pandemie-bedingter, […] mehr


Abo

Top