home

N° 1229
27.11. - 03.12.2021

nächste Aktualisierung
am 04.12.2021



Startseite · Klang · Testgelände

Volt & Vinyl

John Adams

Teufel auf Ecstasy

John Adams gehört bekanntlich schon lange zu jenen zeitgenössischen Komponisten, die sich multistilistisch außerhalb der Norm bewegen und damit enormen Erfolg bei Publikum und Interpreten haben. Und mit was für einem sagenhaften, auch von treibenden Jazz-Rhythmen getriebenen Drive gerade seine Kompositionen auch aufgeladen sein können, zeigt ein Allstar-Team bei der Weltersteinspielung seines Klavierkonzerts „Must the Devil Have All the Good Tunes”. Die chinesische Klavierrakete Yuja Wang lässt es da zusammen mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra und dessen Chef Gustavo Dudamel derart brodeln, pulsieren, lodern und bisweilen grooven, dass einem beim Zuhören dieser Außer-Rand-und-Band-Kreuzung aus Rachmaninow, Gershwin, Bernstein und Steve Reich schon fast schwindelig wird. Einfach nur: Wow! Und da es diese Einspielung bisher außer im Stream lediglich auf Vinyl gibt, sollte der Schallplattenspieler ganz schnell entstaubt werden.

Neu erschienen:

Adams

„Must the Devil Have All the Good Tunes” u. a.

Wang, LA Philharmonic, Dudamel

DG/Universal

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Guido Fischer, RONDO Ausgabe 6 / 2020



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Isaac Stern

Der Jahrhundert-Geiger

Vor hundert Jahren, am 21. Juli 1920, wurde der amerikanische Geiger Isaac Stern geboren. Eine […]
zum Artikel

Gefragt

Jonas Kaufmann

Das Opern-Vollblut

Mit seinem Album „L’Opéra“ durchmisst der weltberühmte Tenor die Höhepunkte des […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Zum Warmwerden: Von Tenören, die gerne auf der Rasierklinge zwischen Kunst und Kommerz reiten, ist es ja bekannt. Das aber auch Instrumentalisten „ihr“ Weihnachtsalbum aufnehmen, hat Seltenheitswert. Zumal, wenn es auch noch so glückt wie im Fall des Harfenisten Xavier de Maistre. Der verbindet gleich mehrere Programmideen. So ist dieses Album nämlich nicht nur Begleitmusik fürs Weihnachtszimmer, sondern auch eine Verneigung vor einem großen Kollegen unter den Konzertharfenisten, […] mehr


Abo

Top