home

N° 1229
27.11. - 03.12.2021

nächste Aktualisierung
am 04.12.2021



Startseite · Klartext · Pasticcio

(c) Pixabay

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Hochtouriges Vinyl

Immer wieder wollte man sie zu Grabe tragen. Doch die gute alte Vinyl-Scheibe ist nicht nur widerspenstig, sondern erfreut sich steigender Beliebtheit. So bot kürzlich selbst eine riesige Discounter-Kette online einen Schallplattenspieler an – für knapp 60 Euro. Wahre Vinyl- und Hi-Fi-Freaks greifen da aber lieber andernorts zu, etwa bei der Schweizer Edel-Firma „Goldmund“, die einen Schallplattenspieler für dezente 230.000 Euro verkauft (dafür ist ein 7 kg(!) schwerer Tonarm dabei). Jedenfalls sorgt der steigende Verkauf von Schallplatten auch für einen höheren Umsatz bei den analogen Abspielgeräten. So hat gerade eine Analyse ergeben, dass 2020 im Vergleich zum Vorjahr 10 Prozent mehr Schallplattenspieler verkauft worden sind. Und auch bei den Platten gab es im 1. Halbjahr 2020 ein Umsatzplus von 4,6 Prozent. Einer der Gründe für diesen Erfolg liegt laut Sara Warneke von der gfu Consumer & Home Electronics GmbH darin, dass „viele Menschen offensichtlich diesen ‚entschleunigten‘ Musik-Genuss mögen.“ Exakt.

Guido Fischer, RONDO Ausgabe 1 / 2021



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Pasticcio

Fitnessprogramm Musik

Über den Einfluss von Musik auf das Gehirn bzw. auf die Entwicklung des Menschen zerbrechen sich […]
zum Artikel

Gefragt

Rheingau Musik Festival

Für das Ohr gedacht

Das Rheingau Musik Festival trotzt den Corona-Bedingungen mit dem Bau eines Konzert-Kubus und […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Zum Warmwerden: Von Tenören, die gerne auf der Rasierklinge zwischen Kunst und Kommerz reiten, ist es ja bekannt. Das aber auch Instrumentalisten „ihr“ Weihnachtsalbum aufnehmen, hat Seltenheitswert. Zumal, wenn es auch noch so glückt wie im Fall des Harfenisten Xavier de Maistre. Der verbindet gleich mehrere Programmideen. So ist dieses Album nämlich nicht nur Begleitmusik fürs Weihnachtszimmer, sondern auch eine Verneigung vor einem großen Kollegen unter den Konzertharfenisten, […] mehr


Abo

Top