home

N° 1220
25.09. - 01.10.2021

nächste Aktualisierung
am 02.10.2021



Startseite · Klartext · Pasticcio

(c) Arno Kohlem

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Kostenexplosiv

Es ist überall eine Malaise: Egal, wo neue Kulturtempel entstehen oder alte renoviert werden – die Kosten gehen durch die Decke und niemand denkt daran, vielleicht doch noch mal die Reißleine zu ziehen. Paradebeispiel dafür ist weiterhin Köln, wo die Instandsetzung von Oper und Theater wahrscheinlich die Milliarden-Euro-Grenze reißen wird. Ein Zeichen der Hoffnung und der Vernunft kommt hingegen nun aus Karlsruhe. Dort, wo das Badische Staatstheater saniert werden soll. Am Planungstisch war man von rund 270 Millionen Euro ausgegangen. Nun aber reibt man sich auch hier die Augen – angesichts von wohl mindestens 508 Millionen Euro, die das Ganze verschlingen könnte. Dabei ist Karlsruhe aktuell nicht gerade auf Rosen gebettet, was das Stadtsäckel angeht. Und genau deshalb will man sich schon bald – auch per virtuellem Bürgerforum – zusammensetzen und überlegen, ob man irgendwo noch eine Notbremse ziehen kann.

Guido Fischer, RONDO Ausgabe 3 / 2021



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Fazıl Say

Die Weise von Liebe und Krieg

Das altgriechische Epos vom Trojanischen Krieg liefert den Stoff für eine neue Klaviersonate des […]
zum Artikel

Pasticcio

Jeder klopft anders

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Der Volksmund behauptet immer wieder gerne, dass jemand „Rhythmus im Blut“ habe, wenn er etwa […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Sanfter Umbruch: Die Jahre als Kapellmeister beim Fürsten Ésterhazy weiß Joseph Haydn als Experimentierfeld zu nutzen. Das zeigen nicht nur seine fast planvollen Erprobungen im Bereich der Sinfonie, deren weltweit geschätzter Könner er werden wird, sondern auch die solistischen Einsätze und in diesen Jahren entstandenen Solokonzerte. Wie auch Mozart kannte Haydn die Solisten, für die er schrieb alle persönlich, es waren meist seine Kollegen in der Hofkapelle. Die beiden überlieferten […] mehr


Abo

Top