home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Startseite · Klang · Testgelände

Volt & Vinyl

Made in USA I

An dem türkischen Pianisten und Komponisten Fazıl Say scheiden sich von jeher die Geister. Die einen empfinden seine Interpretationen der Repertoire-Klassiker oftmals als zu extravagant und seine Werke als zu weltmusikalisch bieder. Die anderen haben von alldem die genau entgegengesetzte Meinung. Unter dem Strich kann man jedenfalls sagen: Bei Fazıl Say wird einem nicht langweilig. Genau das trifft daher auch für die Gershwin-Einspielung zu, mit der Say 1999 zusammen mit den von Kurt Masur geleiteten New Yorker Philharmonikern die Gemeinde gespaltet hatte. Von Highlights aus „Porgy and Bess“ über die „I Got Rhythm“-Variationen bis hin zur „Rhapsody in Blue“ bot die Einspielung ausnahmslos altbekannte Gershwin-Leckerbissen. Das Erstaunliche, Faszinierende und zugleich auch Diskussionswürdige dabei ist, wie Say seine mitreißende Lust am klangkulinarisch Beschwingten und offensiv Frechen hier und da regelrecht überzieht. Immerhin wird er dann aber vom Dompteur Masur und dessen glänzenden Philharmonikern immer wieder erfolgreich eingefangen.

Gershwin

Rhapsody in Blue u. a.

Fazıl Say u. a., New York Philharmonic, Kurt Masur

Warner

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Guido Fischer, 22.10.2022, RONDO Ausgabe 5 / 2022



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Fanfare

Proben, Pleiten und Premieren: Höhepunkte in Oper und Konzert

Tierischer Singspaß ist diese „Die heilige Ente“. 1923 war sie ein Sensationserfolg des […]
zum Artikel

Testgelände

Musikkauf online

Sein und Haben

Die großen Online-Stores für Musik entdecken den lange vernachlässigten audiophilen Klassik- […]
zum Artikel

Gefragt

Klara Min

Schumann, fan-Tastisch

Die koreanische Pianistin hat ein kontrastreiches Album mit literarisch inspirierten Werken von […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top