home

N° 1220
25.09. - 01.10.2021

nächste Aktualisierung
am 02.10.2021



Startseite · Klang · Magazin

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Donna Anna in Salzburg

In der Liederabend-Sparte der Salzburger Festspiele wurden seit jeher nicht ausschließlich die einschlägigen Kunstlied- Stars aufgeboten. Immer wieder einmal bekamen auch die Größen der Opernbühne Gelegenheit zu einem Liedrezital – man denke etwa an den vielgerühmten Auftritt von Cesare Siepi mit Schumann- und Brahmsliedern in der Saison des Jahres 1956. Über 40 Jahre später, im August 2009, war es Anna Netrebko, die sich im großen Festspielhaus mit einem Liedprogramm präsentierte. Passenderweise hatte sie für dieses Ereignis Musik aus ihrer Heimat ausgewählt: Gesänge von Nikolaj Rimskij-Korsakow und Pjotr Iljitsch Tschaikowsky standen auf dem Programm. Allerdings ließ Netrebko es sich nicht nehmen, zumindest als zweite Zugabe ein vertrautes westeuropäisches Schmankerl zu bieten: »Cäcilie« von Richard Strauss markierte den Abschluss des bejubelten Abends, für den die Russin sich einen wahrlich erfahrenen Liedbegleiter an ihre Seite geholt hatte: Daniel Barenboim, der schon in den Siebzigerjahren kongenialer Partner Dietrich Fischer-Dieskaus war.

In The Still Of The Night

Anna Netrebko, Daniel Barenboim

DG/Universal

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Michael Wersin, RONDO Ausgabe 2 / 2010



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Äneas Humm

Aufbruchstimme

Oper, Oratorium oder Lied: Mit 22 ist der Schweizer Bariton bereits gut im Geschäft. Sein […]
zum Artikel

Gefragt

Christiane Karg

Silberne Lieder

„Heimliche Aufforderung“, die vierte Solo-CD der Sopranistin, lässt Worte und Klang […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Sanfter Umbruch: Die Jahre als Kapellmeister beim Fürsten Ésterhazy weiß Joseph Haydn als Experimentierfeld zu nutzen. Das zeigen nicht nur seine fast planvollen Erprobungen im Bereich der Sinfonie, deren weltweit geschätzter Könner er werden wird, sondern auch die solistischen Einsätze und in diesen Jahren entstandenen Solokonzerte. Wie auch Mozart kannte Haydn die Solisten, für die er schrieb alle persönlich, es waren meist seine Kollegen in der Hofkapelle. Die beiden überlieferten […] mehr


Abo

Top