home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Startseite · Klartext · Pasticcio

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Ohrenbetäubend

Als eine Wirtschaft neben Goethes Haus zwei neue Kegelbahnen errichten ließ, drohte der Dichter an dem Krach zu verzweifeln. »So ward zuletzt von Morgen bis in die Nacht gekegelt, wobei es denn an Geschrei, Lärm, Streit und andern Unarten nicht gebrach.« Heute, 200 Jahre später, versucht die »Initiative Hören« ein Bewusstsein für die Belange von Ruhegestörten zu schaffen. Mit Geräuschmessungen, wissenschaftlichen Studien und einem internationalen »Tag gegen Lärm« weist die Initiative auf die Bedeutung des Hörsinns und dessen gefährliche Bedrohungen hin. Das ist nicht übertrieben, denn die Überreizung des Hörapparats kann zu ernsten psychischen Krankheiten und schweren Schlafstörungen führen, worauf auch das Bundesumweltamt mit einer neuen Studie vor Kurzem hinwies.

Tomasz Kurianowicz, 29.03.2014, RONDO Ausgabe 3 / 2009



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Pasticcio

Schuldspruch

Im Zuge der #metoo-Debatte kommen auch in der Klassik-Branche immer wieder neue Fälle der […]
zum Artikel

Gefragt

15 Jahre „Profil“

„Auch ich erlebe Überraschungen“

Unter dem Label „Profil“ produziert Günter Hänssler seit nun bereits 15 Jahren Neuaufnahmen […]
zum Artikel

Pasticcio

Blick zurück im leichten Zorn

Wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, läuft das Dirigentenkarussell nach immer demselben […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top