Responsive image
Anton Bruckner, Richard Strauss

Sinfonie Nr. 2 e-Moll; Suite aus „Der Bürger als Edelmann“

Gerhard Oppitz, Wiener Philharmoniker, Riccardo Muti

DG/Universal 4798180
(104 Min., 8/2017) 2 CDs

Das Schwere und das Leichte in einem (mitgeschnittenen) Salzburger Philharmonikerkonzert. Eigentlich kein erwartbares Konzept für Riccardo Muti. Doch diesen Sommer kombinierte der sich inzwischen rarmachende italienische Maestro anlässlich seines 75. Geburtstages zwei Werke miteinander, die jeweils von ihren Schöpfern mit diesem Orchester uraufgeführt wurden: Anton Bruckners 2. Sinfonie (freilich erst in der Zweitfassung) und die nach der erfolglosen Stuttgarter Uraufführung der „Ariadne auf Naxos“ als Vorspiel der Molière-Komödie „Der Bürger als Edelmann“ aus dem Schauspiel zusammengestellte Tanzsuite von Richard Strauss. In Salzburg ist alles deluxe: Beim Strauss sitzt Gerhard Oppitz am Klavier, das Violinsolo des Tanzmeisters spielt letztmalig nach 45 Jahren Philharmonikerleben der scheidende Konzertmeister Rainer Küchl. Diese barockisierten, kammermusikalisch schrägen Tänze mit ihren gewagten Harmonien erklingen mit federnder Delikatesse, gönnerischer Intensität und graziösem Gefühl. Farbig werden die neun Episoden koloriert, im Kleinen entfaltet sich hier das Können ganz groß.
Zuvor herrscht bei Bruckner mitunter auch martialische Masse und monströse Macht, dem zurückgenommen verklingenden Andante stehen ruppig vorangetriebene Passagen gegenüber. Dennoch: Riccardo Muti geht es insgesamt eher kontemplativ lyrisch als großflächig forteprächtig an, verliert, auch wenn das Blech sich einmischt, nie den melodischen Faden. In seiner Bruckner-Ruhe liegt erstaunliche Kraft – bis hinein ins souverän aufgefächerte, generös mit allen Musikern im unbedingten Miteinander dargebrachte Finale. Dies ist erst die dritte Bruckner-Sinfonie Mutis auf Tonträger und deshalb doppelt kostbar.

Matthias Siehler, 25.11.2017



Diese CD können Sie kaufen bei:



Kommentare

Kommentar posten


Vielleicht eine etwas andere Meinung: Dies ist bereits Mutis 4. Bruckner-Einspielung. Bruckner 4 und 6 mit den Berlinern (EMI), Bruckner 9 mit Chicago (CSO resound). Ehrlich gesagt hat mich bisher keine wirklich umgehauen...


... auch mich hat noch kein Muti-Bruckner wirklich überzeugt, zuviel rational-effektvolle Theatralik. gm




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Sie kann sich durchsetzen gegen ein Orchester, kann technisch brillieren, aber auch engelsgleich singen – und sieht mit ihrem Goldglanz dabei auch noch hervorragend aus! Trotzdem ist die Trompete als Konzertsolistin bis heute eine totale Randerscheinung. Zwar gibt es derzeit eine erstklassige Trompetengeneration, die das zu ändern versucht, von Gábor Boldoczki, Håkan Hardenberger über Alison Balsom bis hin zur norwegischen Trompeterin Tine Thing Helseth. Dennoch: Man würde dem […] mehr »


Top