Responsive image

Ornaments Of Time

Tuomas A. Turunen

Skip Records/Soulfood SKP 9139
(52 Min., 9/2017)

Wo beginnt der Jazz? Wo endet er? Ist die Definition – so Wynton Marsalis bei den Debatten in den 1990ern – auf Musik mit Wurzeln in Swing, Blues, afro-kubanische Rhythmen begrenzt? Oder geht es um eine freie, improvisationsfreudige Geisteshaltung? Wer der zweiten Definition zuneigt, wird Tuomas A. Turunens Klavierstücke dem Jazz zuordnen. Wer die erste Definition mag, steckt die Scheibe in die Kategorie improvisierter europäischer Klaviermusik. Auch dann macht das Hören Spaß. Turunen, der bisher vor allem als Pianist des Emil Brandqvist Trios auffiel, spielte ein Dutzend Klavierminiaturen ein, die eher von der europäischen Romantik als vom frühen Jazz in New Orleans beeinflusst sind. Weich sind seine Melodien, und sie scheinen oft gar nicht zu enden, so dicht schließt der Finne eine Variation an die andere an. Er reiht dichte Ketten, wobei er die melodiösen Hauptbewegungen überwiegend der rechten Hand überlässt und sich mit der linken auf Akkorde und dunkle Begleitfiguren konzentriert. Dabei entstehen in „I Held Her Hand and Said Goodbye“ – einem Abschied von einer nahestehenden Verwandten – oder „Sun-Run“, das er zur Geburt seines ersten Sohnes schrieb, eher abstrakte Stimmungsbilder, während „After The Rain“ das Fallen der letzten Regentropfen von den Blättern nachbildet. Mit „Våevindar Friska“ und „Tuoone Taske Metsämaan“ greift er zudem auf zwei Volksliedmelodien zurück, deren einprägsame Schlichtheit seine sensible Fortentwicklung nicht zerstört. Unaufdringlich wirken die zwölf Stücke. Muss alles laut und hektisch, dicht gepackt und nervös sein? Nein, wir brauchen auch das Schöne, Leise, Zarte, Sanfte.

Werner Stiefele, 17.02.2018



Diese CD können Sie kaufen bei:



Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Wanderpokal: Von Lübeck aus, wo er 39 Jahre Organist an der Marienkirche war und in nur hundert Schritten von seiner Wohnung zur Arbeit und wieder zurück kam, brachte Dietrich Buxtehude die ganze Musikwelt des Barock in Bewegung. Seine Abendmusiken hatte er aus einer schönen Lübecker Tradition weiterentwickelt: Bevor die Bürger zum Handeln in die Börse gingen, begaben sie sich noch einmal zur moralischen Entschuldung in die Marienkirche und wurden dort vom Organisten mit Musik […] mehr »


Top