Responsive image
Antonio Vivaldi

Concerti per violino VI „La boemia“ (Vivaldi-Edition Teil 57)

Europa galante, Fabio Biondi

Naïve/Indigo 05169252
(68 Min., 11/2017)

Vivaldi und kein Ende: Der sechste Teil der Violinkonzerte präsentiert nun eine ursprünglich mit Böhmen bzw. Prag in Verbindung gebrachte Werkgruppe, die gemäß neuerer Forschungen und Fabio Biondis stilistischen Analysen aber wohl doch weder eine zusammenhängende Werkgruppe noch ein 1730/31 als Ganzes entstandener Korpus von Werken ist.
Wie auch immer: Für die reine Wirkung der Musik sind diese Umstände zunächst von untergeordneter Bedeutung. Was auf dieser Ebene zählt, ist vor allem der Violin-Solopart der Concerti, der von Fabio Biondi virtuos und in barockem Sinn sehr Rhetorik-nahe, dabei aber recht metallisch und hart und auch nicht immer ganz intonationsrein dargeboten wird. Es ist auf der Höhe einer Ausdrucksintensität, wie Biondi sie für seinen Vivaldi anstrebt, ein Ritt auf Messers Schneide. Jenseits aller muffigen „Festliches-Barock“-Behaglichkeit und künstlich veredelten „Sektkellerei-Irgendwas“-Werbefilmchenromantik offenbaren diese Werke – wenngleich sie ohne jeden Zweifel viel mehr Massenware sind als Bachs Concerti – eine Menge von dem unbändigen künstlerischen und instrumententechnischen Aussagewillen, der Vivaldi getrieben haben mag. Insofern ein mitreißendes Erlebnis, allerdings ohne simplen Wohlfühlfaktor. Wenn eine Gesamtaufnahme aller Vivaldi-Werke, dann so.

Michael Wersin, 19.01.2019



Diese CD können Sie kaufen bei:



Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Nordlicht: Aus dem damals dänischen Holstein stammend, wird Dieterich Buxtehude im Frühling 1668 der neue Kirchenmusiker an St. Marien in Lübeck. Mit der Übernahme von Amt (und Heirat der Tochter) von Franz Tunder führt er auch dessen „Abendmusiken“, festliche und groß besetzte Adventskonzerte, fort. Diese sind so erfolgreich, dass Buxtehude bald der strahlendste Vertreter der Norddeutschen Orgelschule ist, den zu besuchen sich Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Johann […] mehr »


Top