home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Responsive image
Ludwig van Beethoven

Violinsonaten Nr. 1–4

Frank Peter Zimmermann, Martin Helmchen

BIS/Klassik-Center Kassel BISSACD-2517
(73 Min., 9/2019) SACD

Die drei Violinsonaten op. 12, die Ludwig van Beethoven noch seinem alten Lehrer Antonio Salieri gewidmet hat, und die Violinsonate op. 23 trennen von ihrer Entstehungszeit zwar nur drei Jahre. Musikalisch liegen aber Welten zwischen ihnen. Ist das Opus 12 noch ganz klassisch und wenig experimentell angelegt, stecken in der a-Moll-Sonate plötzlich romantischer Furor und Expressivität. Dass die ersten drei Sonaten aber keine ideenlosen und inhaltsleeren Leichtgewichte oder Warmspielstücke für das eigentliche Kunstwerk op. 23 sind, machen Frank Peter Zimmermann und Martin Helmchen in der ersten Folge ihrer geplanten Gesamtaufnahme der Violinsonaten deutlich. So spannungsgeladen die Musiker gleich den Eröffnungssatz der a-Moll-Sonate angehen, so verweist man doch immer auch mit einer gewissen Noblesse und Eleganz auf den spürbaren Atem und Einfluss der vorausgegangenen Sonaten. Und genau diese sinnfällige organische Verbundenheit verdankt sich einem völlig unprätentiösen Zusammenspiel zweier Musiker, die jeweils über ausreichend Beethoven-Erfahrung verfügen. Zimmermanns Ton drängt sich bei aller Ausdrucksintensität nie in den Vordergrund, sondern ist flexibel genug, um sofort auf die von Helmchen eingestreuten Finessen und Gedankengänge in der Klavierstimme zu reagieren. Das alles bewegt sich dabei auf einem Niveau, das man eben nur erreicht, wenn Kammermusik als gleichberechtigtes Gespräch aufgefasst wird. Andererseits hat man von diesen beiden Musikern nichts anderes erwartet.

Guido Fischer, 03.10.2020



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top