Responsive image
Georg Friedrich Händel

„Alexanderʼs Feast“

Marie Sophie Pollack, Tobias Hunger, Krešimir Stražanac Vox Chor, Vox Orchester, Lorenzo Ghirlanda

dhm/Sony 19439775972
(86 Min., 9/2019) 2 CDs

Unmittelbar vor dem ersten Ton der Ouvertüre von Georg Friedrich Händels Ode „Alexanderʼs Feast“
hört man ein kurzes Atmen, ein Luftholen. Das erinnert an eine historische Aufnahme des Alte-Musik-Pioniers Nikolaus Harnoncourt mit dem Concentus Musicus Wien. Über 30 Jahre später hat sich der Schweizer Dirigent und Posaunist Lorenzo Ghirlanda mit seinem Vox Orchester an das eher selten aufgeführte Werk heranbegeben. Wie bei Harnoncourt beginnt das Oratorium energisch, rau und kompromisslos, weit entfernt von der Leichtfüßigkeit so manch anderer Aufnahmen. Ebenso markant treten der Vox Chor und die Solisten in Erscheinung. Mit der Sopranistin Marie Sophie Pollack, dem Tenor Tobias Hunger und dem Bassbariton Krešimir Stražanac werden Sänger aufgeboten, die ideal zu Ghirlandas Klangvorstellung passen. Das Libretto schrieb der englische Poet John Dryden, der damit der Heiligen Cäcilia, ihres Zeichens Schutzpatronin der Musik, huldigte. In seiner Dichtung geht es um ein opulentes Fest, auf dem sich Alexander der Große nach der Eroberung der Stadt Persepolis 330 v. Chr. feiern ließ. Wie sinnenfroh es dabei zuging, verrät etwa ein von kantig tönenden Bläsern eingeleiteter Lobgesang auf Bacchus, den Gott des Weines. Von Ruhm und Alkohol berauscht, nickt Alexander irgendwann ein. Der Sänger Timotheus soll ihn dann mit voller Stimme und lautem Leierklang wecken. Händel setzte hierfür auch Pauke und Trompeten ein, die entsprechend rabiat ertönen. In dem 2015 gegründeten Orchester sind junge Musiker aus zehn Ländern vereint, die sich auf Alte Musik spezialisiert haben. „Alte Musik zu spielen, heißt neue Musik zu entdecken“, lautet Ghirlandas Motto. Dass dieser Funke auf alle Mitwirkenden übergesprungen ist, kann man auf diesem Album deutlich hören.

Corina Kolbe, 19.12.2020



Diese CD können Sie kaufen bei:


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Olivier Messiaens Turangalîla-Sinfonie zählt ohne Zweifel zu den eindrücklichsten und gewaltigsten Monumenten der Sinfonik des 20. Jahrhunderts. Dieses mit 80 Minuten überlange Monstrum von Sinfonie spielt man nicht ohne Weiteres – weder live im Konzertsaal, noch auf CD ein. Und so war es durchaus ein Ereignis, als das Mannheimer-Nationaltheaterorchester unter der Leitung seines Chefdirigenten Alexander Soddy diesen Meilenstein in Prä-Corona-Zeiten dank Spendenunterstützung als […] mehr »


Top