home

N° 1259
25.06. - 01.07.2022

nächste Aktualisierung
am 02.07.2022



Responsive image
Johann Christian Bach

Konzertante Sinfonien,  Folgen 2 und 3

Budapester Streicher, Béla Bánfalvi

Vol. 2: Capriccio/EMI 10 747, Vol. 3: Capriccio 10 772
(65 Min.) 2 CDs

Konzertante Sinfonien sind zwei- oder dreisätzige Orchesterkompositionen für mehrere Soloinstrumente. Diese Gattung war im 18. Jahrhundert insbesondere in England beliebt; der in London wirkende Johann Christian Bach, jüngster Sohn des Thomaskantors, komponierte achtzehn solcher Werke für zwei bis neun Solisten, wovon hier je vier eingespielt wurden.
Es handelt sich um fröhliche und unbeschwerte Konzertmusik. Sie lebt nicht nur vom Melodienreichtum, sondern vor allem von klanglicher Vielfalt. Mit den Soloinstrumenten Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott, Violine, Viola, Violoncello kommt nahezu jedes Instrument zum Zuge. Die ständig wechselnden Klangkombinationen machen das Hören fortwährend spannend. Bereits Mozart ließ sich von Bachs Kompositionen faszinieren - seine eigene konzertante Sinfonie für Violine und Viola ähnelt dem langsamen Satz der hier eingespielten D-Dur-Sinfonie.
Die Budapester Streicher unter Leitung des Konzertmeisters Béla Bánfalvi musizieren in moderner Aufführungspraxis mit viel Elan und Spielfreude. Die Solisten werden den anspruchsvollen Solopartien gut gerecht und verschmelzen ihren Ton insbesondere in den langsamen Sätzen zu klanglich reizvollen Mischfarben. Einige der Menuettsätze wirken langatmig, was aber in erster Linie dem Komponisten anzulasten ist, jedoch durch ein leicht basslastiges Klangbild noch verstärkt wird.
Insgesamt sind diese Einspielungen anspruchsvoller Unterhaltungsmusik des 18. Jahrhunderts als Alternative zum Standardrepertoire sehr empfehlenswert.

Peter Overbeck, 01.01.1970



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Eva Jagun stammt aus einer Kölner Musikerfamilie und lernte zunächst Geige, Flöte, Gitarre und Klavier. Ihre ersten Erfahrungen sammelte sie in diversen Chören und Bands, später studierte sie in Hamburg Musik, seit einigen Jahren lebt sie in Berlin. Dort arbeitet sie als Sängerin wie auch als Geigerin im Studio und auf der Bühne mit einer Vielzahl von Künstlern zusammen, unter anderen mit Nina Hagen oder Dieter Hallervorden. Wichtige Impulse erhielt sie vom kanadischen Jazzbassisten […] mehr


Abo

Top