home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Responsive image
Giovanni Paisiello, Luigi Cherubini u. a.

„Sankt Helena – Die Legende Napoleon“ (Chansons, Instrumentalstücke)

Les Lunaisiens, Les Cuivres Romantiques, Sabine Devieilhe, Arnoud Marzorati

Muso/Note 1 MU044
(62 Min., 12/2020)

Im Shop des Pariser Invalidendoms, also dort, wo sich das Grabmal des Generals, Konsuls und Kaisers befindet, gibt es alles, was das Herz eines jedes Fans von Napoléon höherschlagen lässt. Und sogar einen kostenlosen Dreispitz aus Papier bekommt man da. Schnell auseinandergefaltet und aufgesetzt, kann man somit fast historisch stilecht und amüsiert bei einer akustischen Napoléon-Hommage auf- und abmarschieren, die jetzt pünktlich zum 200. Todestag des machtbewussten Korsen erschienen ist. Unter dem Dirigat von Bariton Arnoud Marzorati präsentieren das Bläserensemble Les Cuivres Romantiques, das Ensemble Les Lunaisiens und Sopranistin Sabine Devieilhe als Gaststar Fanfaren, Märsche und Chansons aus der Ära Napoléons. Da werden dessen Meriten gepriesen und besungen. Zugleich gibt es aber auch bitterböse bis augenzwinkernde Straßenlieder über den skrupellosen Feldherrn, der keine Rücksicht auch auf das leibliche Wohl seiner Soldaten genommen hat. Die musikalische Mischung dieser etwas anderen Eloge ist wirklich gelungen. Zumal man nicht nur viele Raritäten auch von prominenten Komponisten wie Giovanni Paisiello und Luigi Cherubini sowie des französischen Ur-Chansonniers Pierre-Jean de Béranger geboten bekommt. Das gesamte Musikerteam fängt mit unüberhörbarem Spaß am historischen Klang genau diese Mischung aus Ehrfurcht und Spott ein, mit der Napoléon auch 200 Jahre nach seinem Tod weiterleben muss. So muss sich große Geschichte anhören!

Guido Fischer, 17.07.2021



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top