home

N° 1282
03. - 09.12.2022

nächste Aktualisierung
am 10.12.2022



Responsive image

Tales

Markus Stockhausen Group

O-Tone Music/Edel 1057582OTO
(185 Min., 2 & 3/2021) 3 CDs

Dreimal eine Stunde: Das ist viel Musik. Der Trompeter Markus Stockhausen und seine drei Ensemblepartner erschaffen schöne, unaufgeregte und dennoch spannende und von Melodien und langen Bögen getragene Klangwelten, wobei zwei der Discs freie, von tiefer Harmonie geprägte Stücke enthalten und die dritte komponierte, um einiges dichtere, ähnlich kommunikative. „Ich hoffe, Sie haben Zeit“, kommentiert Stockhausen dennoch das eigene Projekt. Und: „Sie müssen ja nicht alles sofort hören.“
Das wäre wirklich anstrengend. Aber nicht, weil die Musik langweilen würde, sondern weil kaum jemand die innere Ruhe findet, drei Stunden vor den Lautsprecherboxen zu sitzen und nichts anderes zu tun als zuzuhören. Der volle Genuss entfaltet sich erst, wenn man sich die Zeit nimmt, den Klängen nachzuhören, das Entstehen der Melodien und Rhythmen zu verfolgen, in das von tiefem gegenseitigem Verständnis geprägte Klanggeschehen einzutauchen. Wer dabei eine Pause macht, findet beim Weiter- oder Wiederhören neue Freude.
Die siebzehn Improvisationen entstanden im Februar 2021, und im Mai 2021 ließ das Quartett acht Stücke folgen, deren Verläufe geplant und deren Eckpunkte auskomponiert waren. Trotz dieses Unterschieds basieren beide auf offen angelegten Strukturen, wobei die Anfänge der Kompositionen definiert sind, während sich die Improvisationen meist aus einer spontan entstehenden Idee im Zusammenspiel von Jörg Brinkmann (Cello), Jeroen van Vliet (Piano und Synthesizer) und Christian Thomé (Schlagzeug) entwickeln, in das sich Stockhausen mit Trompete oder Flügelhorn einklinkt. Seine behutsam und mit viel Gefühl gesetzten, meist bedächtig und weich aus dem Instrument wehenden, hin und wieder auch überraschend gegen Hörgewohnheiten verstoßenden Klänge verstärken die warmherzige, friedvolle Atmosphäre der fünfundzwanzig musikalischen Erzählungen. Gleichgültig, ob man drei Stunden am Stück hört oder Pausen macht: Sich darauf einzulassen, lohnt sich.

Werner Stiefele, 11.09.2021



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Wohl kaum ein Künstler hat so viel für die Entwicklung und Erneuerung des argentinischen Tangos getan wie der argentinische Komponist und Bandoneon-Virtuose Astor Piazzolla. 2021 hätte er seinen 100. Geburtstag gefeiert, aus diesem Anlass spielte der junge dänische Akkordeonist Bjarke Mogensen in jenem Jahr ein Album mit den wichtigsten Werken des Tango-Nuevo-Königs ein. Als musikalische Partner für dieses Projekt wählte er seinen Landsmann Mathias Heise, der zu den führenden […] mehr


Abo

Top