home

N° 1237
22. - 28.01.2022

nächste Aktualisierung
am 29.01.2022



Responsive image
Élisabeth Jacquet de la Guerre, Julie Pinel, René Drouard de Bousset, Anonymus

„Vous avez dit Brunettes?“

Les Kapsber’Girls

Alpha/Note 1 ALP761
(63 Min., 9/2020)

Nicht in erster Linie auf die Haarfarbe der vier „Kapsber’Girls“ bezieht sich der Titel dieses Albums, sondern auf eine Sammlung von rund 500 französischen Gesangsstücken, die der in Paris ansässige Buchhändler und königliche Drucker Christophe Ballard (1641-1715) in drei Bänden herausgegeben hat. Und damit sind wir dann doch wieder bei der Haarfarbe: Der Refrain „Ah! Petite Brunette, Ah! Tu me fais mourir“ stand Pate für die Benennung der Gattung: Als „Brunettes“ (oder im Originaldruck „Brunetes“) wurden die anonym überlieferten kleinen, zarten ariosen Gesangsstücke mit Generalbassbegleitung genannt, die Ballard so eifrig gesammelt hat. Das textliche Genre, das ihnen zugrunde liegt, ist das Schäfer-Idyll, Tircis und Colin sind häufig die Protagonisten, die sich in einer zauberischen, u. a. von Nymphen bevölkerten Fantasiewelt bewegen. Entsprechend unproblematisch ist die dazugehörige Musik, Terzen- und Sextenseligkeit bestimmt die Zweistimmigkeit, hübsche kleine Ornamente lockern die Kantilenen auf und fordern genau jene vokale Leichtigkeit, die Alice Duport-Percier und Axelle Verner, die beiden Sängerinnen des Quartetts, im Übermaß zur Verfügung haben. Gemeinsam mit Garance Boizot und Albane Imbs, die sich an historischen Streich- und Zupfinstrumenten betätigen, haben sie die „Brunettes“ dieses Programms noch teils erheblich bearbeitet, wie der Vergleich mit den online zu findenden Originaldrucken) zu findenden Originaldrucken belegt: Instrumentale Basslinien werden modifiziert und mit rhythmischen Modellen überlagert, Gesangsphrasen werden spielerisch wiederholt etc. All dies sind dem volkstümlichen Charakter der Musik angemessene Bearbeitungen, die man sicher in den Salons des Pariser Adels und Bürgertums ebenfalls so oder ähnlich vollzogen hat. Ergänzt wird das „Brunette“-Program durch „Airs sérieux“, „Airs tendres“ und andere Gesangsstücke vergleichbaren Charakters, die im Gegensatz zu den „Brunettes“ mit den Namen ihrer Schöpferinnen und Schöpfer aufwarten können: Élisabeth Jacquet de la Guerre, Julie Pinel und René Drouard de Bousset sind darunter.

Michael Wersin, 18.12.2021



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


Abo

Top