home

N° 1281
26.11. - 02.12.2022

nächste Aktualisierung
am 03.12.2022



Responsive image
Franz Schubert

„Schubertiade“ (Mehrstimmige Gesänge mit Klavierbegleitung)

Christina Landshamer, Merit Ostermann, Andrew Lepri Meyer, Chor des Bayerischen Rundfunks, Justus Zeyen, Howard Arman

BR Klassik/Naxos 900528
(64 Min., 7/2021)

Ach Männerchöre, wie akustisch warm und nostalgisch wird es einem da ums Herz. Sie kommen freilich als Zeugnis einer musikalisch abgeschlossenen Epoche nicht wieder, werden aber hier allerschönst beschworen, umrahmt von den warmen, ein wenig blechern scheppernden Klängen eines Original-Érard-Flügels aus den 1870er Jahren. An dem sitzt Justus Zeyen und begleitet gleich zum Auftakt im barcarolen-sanft wiegenden „Gondelfahrer“ liebevoll wie rhythmisch akzentuiert den vorzüglichen Männerchor des Bayerischen Rundfunks. Bei diesem Raritätenprogramm zum 225. Geburtstag von Franz Schubert am 31. Januar 2022 kommen allerdings auch die Frauenstimmen zu Wort, die des Chores wie auch das flutende Organ Christina Landshamers im fast 20-minütigen sich heldinnenhaft aufschwingenden „Mirjams Siegesgesang“ samt Auszug der Israeliten aus Ägypten.
So ist der Inbegriff biedermeierlicher Salongeselligkeit im heimeligen, von Metternichs allgegenwärtigen Spionen ausgesparten Wohnzimmer sofort präsent; denn im heutigen Konzertleben finden solche Zusammenstellungen kaum noch Platz. Howard Arman, der Leiter des makellos ausbalancierten BR-Chors hat ein abwechslungsreiches Programm für mehrere Männer- oder Frauenstimmen a cappella oder mit Klavierbegleitung zusammengestellt. So erleben wir im verschmitzten „Ständchen“ für Alt-Solo (satt: Merit Ostermann), Männerchor und Klavier D.920 den forschen Verehrer an des Liebchens Kammer klopfend mit seinem Wunsch „Drum, wenn Freundschaft, Liebe spricht, Freundin, Liebchen, schlaf’ du nicht!“; trotzdem kommt er nicht zum Vollzuge, denn die Dame schläft tief und fest. Musik aus einer anderen Zeit mit einem anderen Gemüt weht hier vorüber, schön sie so wieder einmal zu erleben.

Matthias Siehler, 12.02.2022



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Beim Namen Galilei denkt man sofort an den genialen Mathematiker und Astronomen Galileo Galilei, der mit seiner exakten Messmethodik die modernen Naturwissenschaften maßgeblich mitbegründete. Doch zur Familie Galilei gehörten auch zwei bedeutende Musiker: Galileos Bruder Michelangelo Galilei und der gemeinsame Vater Vincenzo Galilei. Beide waren hervorragende Lautenisten, Vincenzo setzte sich auch intensiv mit den physikalisch-akustischen Grundlagen der Musikproduktion auseinander und […] mehr


Abo

Top