home

N° 1253
14. - 20.05.2022

nächste Aktualisierung
am 21.05.2022



Responsive image
Charles Mouton, Robert de Visée, Jacques Gallot, Jean-Philippe Rameau u. a.

„Méditation – Les quatre saisons du luth“ (Lautenwerke)

Simone Vallerotonda

Arcana/Note 1 A496
(57 Min., 1/2021)

„Die Laute ist in Frankreich als das edelste aller Instrumente geschätzt, und zwar auf Grund der Zartheit ihres Gesangs, der Anzahl und Harmonie ihrer Saiten, ihres Umfangs, ihrer Stimmung und der Schwierigkeit, sie vollkommen zu schlagen.“ Mit diesen Zeilen brachte bereits 1636 ein gewisser Père Marin Mersenne das Wesen der Laute auf den Punkt. Zu einem Zeitpunkt also, als die eigentlichen Granden wie Charles Mouton und Jacques Gallot noch fast in der Wiege lagen oder, wie im Fall von Robert de Visée, noch gar nicht geboren waren. Aber vielleicht wurde ja Monsieur in seinem Urteil über die Laute von jener intimen Poesie bestärkt, mit der ein heute noch weithin zu entdeckender Lautenist wie Germain Pinel (1600-1661) seine Pièce „L’Enchantement“ auskleidete. Dieses noch nicht einmal dreiminütige Klangwunderwerk ist aber nur eines von insgesamt fast zwei Dutzend Stücken, die der italienische Lautenist Simone Vallerotonda für seinen etwas anderen „Vier Jahreszeiten“-Zyklus zusammengestellt hat. Jeder jahreszeitlichen Stimmungslage entsprechend erklingen mal melancholische, mal feurige Stücke von eben all den Lautenfürsten wie Mouton & Co., aber auch von Jean-Philippe Rameau, von dessen Opern Simone Vallerotonda nun einige sonnenhelle Ausschnitte für seine 13-chörige Laute arrangiert hat. Und nicht nur hier geht einem das Herz auf – angesichts der Noblesse und vor allem jener Zartheit des Gesangs, von der sich schon Père Marin Mersenne betören ließ.

Guido Fischer, 12.03.2022



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Freiluftmusik: Es muss schon eine besondere Ehre sein, sich als erwählter Liebling eines gekrönten Hauptes zu fühlen. Richard Wagner könnte ein Lied davon singen, aber auch James Paisible. Sagt Ihnen nichts? Jacques oder James Paisible war ein Franzose und im Gefolge Robert Camberts nach England gekommen. Dieser war enttäuscht davon, dass ihn der Italiener Giovanni Battista Lulli (oder später: Lully) aus dem französischen Musikleben verdrängt hatte, wollte daraufhin mit ein paar […] mehr


Abo

Top