Responsive image
Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart

Konzert für Violine und Streichorchester Nr. 2 Hob. VII : 4, Romanzen für Violine und Orchester Nr. 1 und 2, Serenade Nr. 6 KV 239

Isaac Stern, Franz Liszt Kammerorchester, János Rolla

Sony SK 62693
(60 Min., 5/1996) 1 CD

Hier ist das Musizieren wichtiger als sterile Perfektion. Isaac Stern, jahrzehntelang einer der westlichen Hauptvertreter geigerischen “Powerplays”, hat zumindest den Perfektionszenit mehr als überschritten. Seine Partner sind auch nicht mehr die New Yorker Philharmoniker oder ähnliche Orchester. Es mögen Bedenken in Richtung peinlich wirkenden “dritten Streicher-Frühlings” aufkommen. Wem das Lächeln eines vom Leben gefurchten Gesichtes lieber ist als das zur Maske gefrorene Einheitslächeln täglich wechselnder “Stars”, kann sich bei Isaac Stern erfreuen.
Ein alter Herr wählt das Repertoire in realistischer Einschätzung seiner verbliebenen Möglichkeiten, freut sich an ihnen und erzählt uns mit leiser gewordenen, manchmal aber auch durchaus harschen Tönen die alten Geschichten - die man schon so lange kennt - mit noch überlegener gestaltenden Pointen. Auch wenn dem Ton der alte Glanz fehlt, wenn die Mühen nicht immer überhörbar sind - Isaac Stern muss niemanden mehr etwas beweisen.

Wolfgang Wendel, 28.02.1999



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

God Save the King, Rule Brittania, Tochter Zion. Was findet man nicht alles im Beethovenschen Œuvre, genauer gesagt unter den Variationswerken, wenn man nur ein bisschen in dem gräbt, was üblicherweise nicht zur Aufführung gebracht wird. Und so ist diese Gesamteinspielung der Werke Ludwig van Beethovens für Violoncello und Klavier von Nicolas Altstaedt und Alexander Lonquich zuallererst repertoiretechnisch interessant. Zumal sie die gesamte stilistische Bandbreite im Schaffen Beethovens […] mehr »


Top