Schöne Oboenmusik aus dem 20. Jahrhundert – das scheint das Motto dieser CD zu sein. Ein anderes übergeordnetes dramaturgisches Motto bietet sich bei der sehr bunten Kombination auch nicht an, die sehr Verschiedenes recht unvermittelt nebeneinander stellt: Strauss' herbstlich-heiteres Oboenkonzert, das transparente und bissige Konzert Bernd Alois Zimmermanns, einige vom Solisten Lajos Lencsés persönlich für Streicher transkribierte Stücke von Charles Koechlin und schließlich einen Satz aus Benjamin Brittens "Gloriana"-Suite.
Aber was soll's, die Stücke haben alle ihre Meriten, der Zimmermann ist momentan sonst nicht erhältlich, und Lencsés zeigt sich mit äußerster Brillanz bei immer im Vordergrund stehender Tonschönheit als ein Meister seines Fachs. So ist diese CD in erster Linie ein Dokument seines Könnens, das nicht nur Oboenfreunde zu würdigen wissen werden. Die Orchesterbegleitung vermag mit den von Lencsés offerierten Qualitäten nicht immer mitzuhalten, und für das feinsinnige Strauss-Opus hätte ich mir ein differenzierteres Dirigat gewünscht als das Neville Marriners.

Thomas Schulz, 26.04.2001



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Es generierte durchaus Schlagzeilen, als der Musikwissenschaftler Timo Juoko Herrmann vor gut vier Jahren eine bisher unentdeckte, womöglich gemeinschaftlich entstandene Komposition von Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Salieri und einem gewissen Cornetti im Prager Nationalmuseum wiederentdeckte – es handelte sich um die Kantate zur Genesung der Sängerin Nancy Storace „Per la ricuperata salute di Ofelia“ KV 477a auf ein Libretto von Lorenzo da Ponte. Dass sie ausgerechnet Timo Juoko […] mehr »


Top