Responsive image
Witold Lutosławski

Konzert für Orchester, Mi-Parti u.a.

Camerata Silesia, Polnisches Radio-Sinfonieorchester, Antoni Wit

Naxos 8.553779
(70 Min., 6/1996, 9/1996, 1/1997) 1 CD

Antoni Wits Zyklus der Orchesterwerke Witold Lutoslawskis nähert sich seiner Vollendung. Auch in der neuesten Folge stellt Wit einige Stücke der von Bartók beeinflussten Frühphase Lutoslawskis reiferen Werken gegenüber, um die Kontinuität in dessen Schaffen zu demonstrieren. Damit hat Wit Erfolg; die folkloristisch angehauchte Tonsprache des Konzerts für Orchester, der populärsten Komposition Lutoslawskis, scheint nun gar nicht mehr so weit entfernt von der unverwechselbaren Individualität eines Meisterwerks wie “Mi-Parti”. Wits etwas hektische und unpersönliche Lesart des Orchesterkonzerts wird wettgemacht durch sensibel gestaltete Interpretationen der späteren Werke.

Thomas Schulz, 30.06.1998



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Es generierte durchaus Schlagzeilen, als der Musikwissenschaftler Timo Juoko Herrmann vor gut vier Jahren eine bisher unentdeckte, womöglich gemeinschaftlich entstandene Komposition von Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Salieri und einem gewissen Cornetti im Prager Nationalmuseum wiederentdeckte – es handelte sich um die Kantate zur Genesung der Sängerin Nancy Storace „Per la ricuperata salute di Ofelia“ KV 477a auf ein Libretto von Lorenzo da Ponte. Dass sie ausgerechnet Timo Juoko […] mehr »


Top