Responsive image
Johann Sebastian Bach

Musikalisches Opfer

Cappella Istropolitana, Christian Benda

Naxos 8.553286
(59 Min., 11/1995) 1 CD

Da Bach den Ausführenden seines “Musikalischen Opfers” über ein Thema Friedrichs des Großen keine Angaben über die Besetzung und die Reihenfolge der Einzelstücke hinterlassen hat, ist jede Darbietung des BWV 1079 notwendig eine Bearbeitung. Mit der Zeit hat sich ein interpretatorischer Traditions-Strang herausgebildet, demzufolge die beiden Ricercari als Eckpfeiler und die Triosonate als Zentrum des Werkes betrachtet werden; zudem tendieren die Ausführenden, ausgehend von den Instrumentierungs-Vorgaben der Triosonate, zunehmend zu gemischten Besetzungen aus Bläsern und Streichern.
Beiden Tendenzen entspricht die Aufnahme mit Mitgliedern des aus der Slowakischen Philharmonie hervorgegangenen Kammerorchesters Capella Istropolitana. Tatsächlich glitzert und schillert Bachs Werk unter dem inspirierten Zugriff von Nils-Thilo Krämer (Flöte), Ariane Pfister (Violine), Sebastian Benda (Cembalo) und Christian Benda (Cello und Leitung) in allen Farben; Spielfreude und strukturelle Klarheit paaren sich, und bis hin zur hochkomplexen Triosonate und dem durchdacht aufgedröselten Rätselkanon stehen klangsinnliches Empfinden der Musik und das analytische Nachdenken über sie in bester Balance.

Susanne Benda, 01.12.1999



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




Top