Responsive image

I’ll Be Seeing You (A Sentimental Journey)

Regina Carter

Verve/Universal 06024 9850962 3
(65 Min.) 1 CD

Dies ist ein besonderes Album für die Geigerin Regina Carter. Sie hat es ganz zu Ehren ihrer Mutter aufgenommen, die nach langer Krankheit im März 2005 verstorben ist. Es umfasst nahezu ausschließlich Songs aus den 20er bis 40er Jahren, Material also, bei dem sie sicher sein konnte, dass ihre Mutter es in ihrer Jugend mit Begeisterung gehört hat. John Clayton hat für die Geigerin und ihr Begleittrio die Arrangements besorgt. Mit diskreter Modernität nähern sie sich dem Swingideal jener Zeit. Meist wird das Quartett um illustre Gäste erweitert. Highlights sind da die Gesangsbeiträge Dee Dee Bridgewaters oder die von Regina Carters Jugendfreundin Carla Cook. Doch verglichen mit den Instrumentaltiteln wirken sie fast etwas vordergründig. Der Kunstgriff bei den Instrumentalnummern ist die Einbeziehung eines Akkordeons. Das verleiht der Musik eine eigene Farbe und macht sie gleichzeitig im Sinne des populären Swings authentisch, vor allem wenn dann noch Paquito D'Rivera Klarinette dazu spielt.
"I’ll Be Seeing You" will keine Hard-Core-Jazz-Platte sein, und das ist auch gut so, denn so respektieren die Arrangements und das unprätentiöse Geigenspiel, das sich liebevoll und keineswegs kraftmeiernd auf die großen Swinggeiger bezieht, die Songs in ihrem ursprünglichen Duktus. Sie machen gerade die Titel, die schon so oft rücksichtslos niedergejamt wurden, in ihrem natürlichen Charme erlebbar. Die Musik ist Entertainment im besten Sinne, voller Anmut, Grazie und Würde, alles auch Beschreibungskategorien, mit denen Regina Carter ihre Mutter verbindet. Meist generieren ja edle Gefühls-Programme peinliche Musik. Nichts davon hier, die Musik ist einfach vergnüglich.

Thomas Fitterling, 21.07.2006



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Hereinspaziert in die Boulangerie! So wurden die wöchentlichen Treffen bei den Komponistinnenschwestern Lili und Nadia Boulanger liebevoll von ihren Schülern genannt. In der Boulangerie analysierte man Fugen, tauschte sich aus, spielte neue Werke. Die hiervon abgeleitete Konzertreihe des Boulanger-Trios folgt diesem Ansatz; mit ihr möchten Birgit Erz, Illona Kindt und Karla Haltenwanger zeitgenössische Komponisten und Komponistinnen durch Begegnungen dem Publikum vermitteln. Auf der […] mehr »


Top