home

N° 1282
03. - 09.12.2022

nächste Aktualisierung
am 10.12.2022



Responsive image

Consecration - The Final Recordings Part 2

Bill Evans

Milestone/ZYX 8MCD-4436-2
(8/1980, 9/1980) 8 CDs

Als vor zwei Jahren die 8-CD-Box "The Last Waltz" mit den letzten, nur wenige Tage vor Bill Evans' Tod entstandenen Aufnahmen erschien, schrieb ich eine euphorische Besprechung. Das Gesagte hat auch für die ebenfalls auf acht CDs angelegte Box "Consecration" Gültigkeit, handelt es sich doch um andere Aufnahmen, die beim gleichen letzten Engagement des bahnbrechenden Pianisten entstanden. Da die "Hymne" also schon vorliegt, mögen nun nüchterne Worte der Entscheidungsfindung des potentiellen Käufers dienen.
Da Skepsis verständlich ist, muss gleich betont werden, dass die zweite Box nicht das Ergebnis einer "Resteverwertung" ist, sondern vom gleichen hohen Niveau zeugt. Der Schwerpunkt der Auswahl liegt lediglich auf anderen Stücken: Auf der neuen Box finden sich überwiegend Aufnahmen aus den ersten Sets der Auftritte. Machen wir die Probe aufs Exempel: "Nardis", das sich in der ersten Box in sechs verschiedenen Versionen findet, kommt in der zweiten Box gar nicht vor. Dafür finden sich hier sechs Interpretationen von "My Romance", ein Stück, das Evans immer vor der Pause spielte. Auf der ersten Box findet sich das Stück nur einmal, und zwar auf der fünften CD, die von der Stückauswahl aus her thematisch eigentlich zur zweiten Box gehört.
Die erste Box bietet mit 65 Aufnahmen von 32 Stücken ein vielfältigeres Repertoire, während die zweite Box mit 68 Einspielungen von "nur" 24 verschiedenen Stücken noch mehr zum Interpretationsvergleich anregt. Und 6 dieser 24 Stücke sind mit keiner anderen Version in der ersten Box vertreten. Natürlich hat man es also stundenlang immer wieder mit den gleichen Songs zu tun. Aber dem Jazz-Freund dürfte dies ebenso wenig langweilig werden wie Billl Evans, Marc Johnson und Joe LaBarbera, ist doch gerade die Tatsache spannend, dass sich die Interpretation der Stücke von Tag zu Tag deutlich unterscheidet, wenn nicht sogar wagemutiger wird.
Es stellt sich die Frage, warum man die seltsame, nicht ganz eingehaltene Ordnung nach "Sets" vorgenommen hat, wäre es doch naheliegend gewesen, die erste Box den ersten Tagen des Engagements, die zweite Box den letzten Tagen des Engagements zu widmen. Sollte es daher sein, weil man dann nur einmal die Aufnahmen als "letzte" hätte verkaufen können? Letztlich ist es auch gleichgültig. Wer die erste Box besitzt, wird zweifellos die zweite haben wollen. Und sollte noch eine dritte Box mit den letzten Worten des am meisten imitierten Jazzpianomeisters erscheinen, meinetwegen, nur her damit!

Marcus A. Woelfle, 12.12.2002



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Wohl kaum ein Künstler hat so viel für die Entwicklung und Erneuerung des argentinischen Tangos getan wie der argentinische Komponist und Bandoneon-Virtuose Astor Piazzolla. 2021 hätte er seinen 100. Geburtstag gefeiert, aus diesem Anlass spielte der junge dänische Akkordeonist Bjarke Mogensen in jenem Jahr ein Album mit den wichtigsten Werken des Tango-Nuevo-Königs ein. Als musikalische Partner für dieses Projekt wählte er seinen Landsmann Mathias Heise, der zu den führenden […] mehr


Abo

Top