Responsive image

Visible World

Jan Garbarek

ECM/Polygram 529 086-2
(75 Min.) 1 CD

Mit "Officium" schien Jan Garbarek vollends entrückt zu sein. Vielen aber verschafften seine hallenden Saxofonkommentare erst Zugang zur spirituellen Urgewalt, der die Hilliard-Sänger dienen. Nach "Officium" kündigt die Plattenfirma "Visible World" als esoterische Nachfolge in Form von norwegischen Impressionen an.
Die Besetzung verspricht rhythmische Vielfalt. Doch auf pervertierte Weise ist diese Musik der "Officiums"-Ästhetik verpflichtet. Wo sich mit den Sängern in immer neuen polyphonen Klangschichtungen unerhörte Tiefendimensionen auftaten, wabern und wallen hier Synthesizer und Baß auf bestenfalls zwei Schönklangakkorden. Die Perkussion steuert meist nur kunstgewerbliche Folkloretupfer bei, und das Saxofon meint entrückt, es genüge, von Weite schallend die eigenen Klischees zu zelebrieren, um auf weihevollen Wassern zu wandeln.

Thomas Fitterling, 31.01.1996



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Hereinspaziert in die Boulangerie! So wurden die wöchentlichen Treffen bei den Komponistinnenschwestern Lili und Nadia Boulanger liebevoll von ihren Schülern genannt. In der Boulangerie analysierte man Fugen, tauschte sich aus, spielte neue Werke. Die hiervon abgeleitete Konzertreihe des Boulanger-Trios folgt diesem Ansatz; mit ihr möchten Birgit Erz, Illona Kindt und Karla Haltenwanger zeitgenössische Komponisten und Komponistinnen durch Begegnungen dem Publikum vermitteln. Auf der […] mehr »


Top