Responsive image

Our Blues

Cal Tjader

Fantasy/ZYX FCD-24771-2
(76 Min., 4/1957, 2/1960) 1 CD

Die (leider um einen Titel gekürzte) Neuauflage von Tjader's achtzehnter (!) Fantasy-LP "Concert On The Campus" wurde hier mit der Monoaufnahme "Cal Tjader" von 1957 gekoppelt. Die Kombination wirkt insofern stimmig, als beide Platten nach wie vor überzeugende Beispiele reiner Jazz-Produktionen Tjaders darstellen, der ansonsten durch seine Vorliebe für afrokubanische und lateinamerikanische Tanzrhythmen ("Ritmo Caliente") bekannt ist.
Tjader hatte zuvor eine Gesellenzeit bei zwei ebenso stilbildenden wie kommerziell erfolgreichen Persönlichkeiten der fünfziger Jahre absolviert: Um 1950 als Schlagzeuger bei Dave Brubeck tätig, war er erst im Quintett von George Shearing auf das Vibrafon umgestiegen und nebenbei auf die gerade angesagten Mambo-Rhythmen gestoßen.
Ein zündender Titel wie der von Tjader geschriebene "Moment In Madrid" belegt seine Fähigkeit, mit eigenen Mitteln ein Publikum zu begeistern. Anderswo wird seine Nähe zu Milt Jackson spürbar - kein Wunder, wo doch fast die ganze CD genauso instrumentiert ist wie das Modern Jazz Quartet. Tjaders Geschmack und Phrasierungskunst erweist sich gerade in den Balladen als untrüglich und einem "Bags" ebenbürtig.
Prominentester Protagonist der Live-Aufnahme ist der später selbst zum Bandleader avancierte puertorikanische Schlagzeuger Willie Bobo, in dessen Latin-Combo der ganz junge Chick Corea seine Karriere begann. In der Studioproduktion liegt das Augenmerk auf dem Pianisten Vince Guaraldi, der später den jazzigen Soundtrack zur Zeichentrickserie "Charlie Brown" lieferte. Aber wichtigster und über weite Strecken einziger Solist der CD bleibt Tjader selbst, der seine beiden Lehrmeister mit gutem Grund zeitweise an Popularität überflügelte.

Mátyás Kiss, 11.07.2002



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Es gibt zwei Arten von Variationswerken. Die einen machen ganz banal ihrem Namen alle Ehre und variieren etwas, in der Regel eine Melodie. Die anderen gehen darüber hinaus. In die erste Kategorie fallen unter anderem auch Werke prominenter Jubiläumskomponisten, die man getrost in der Schublade lassen kann. In die zweite Kategorie fällt eher wenig. Als Igor Levit sich 2015 den großen pianistischen Variationswerken widmete, durften zwei natürlich nicht fehlen. Klar, Beethovens […] mehr »


Top