Responsive image
Steve Reich

City Life

Steve Reich Ensemble u.a.

Nonesuch/Warner Classics 7559-79430-2
(41 Min.) 1 CD

Steve Reich, der unlängst seinen sechzigsten Geburtstag feierte, ist heute neben Phil Glass der populärste Vertreter der Gründergeneration der sogenannten Minimal Music. Er ist auch derjenige, der sich am weitesten vom spartanischen Urkonzept dieser Musik entfernt hat – besonders auf harmonischer Ebene.
Reichs neuestes Werk „City Life“ präsentiert in seiner Kombination von Instrumentalklängen und Tonbandzuspielungen ein akustisches Porträt der Stadt New York: Straßengeräusche und Sprachfetzen bilden das rhythmische Ostinato für die Musik des Orchesters. Ein echter Dialog zwischen Geräusch und Instrument findet indes nicht statt: Beide Schichten laufen genügsam nebeneinander her. Auch hat sich Reichs Tonsprache nicht spürbar weiterentwickelt. Das alles ist gewiss nett anzuhören – mehr jedoch kaum.

Thomas Schulz, 30.06.1996



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Es generierte durchaus Schlagzeilen, als der Musikwissenschaftler Timo Juoko Herrmann vor gut vier Jahren eine bisher unentdeckte, womöglich gemeinschaftlich entstandene Komposition von Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Salieri und einem gewissen Cornetti im Prager Nationalmuseum wiederentdeckte – es handelte sich um die Kantate zur Genesung der Sängerin Nancy Storace „Per la ricuperata salute di Ofelia“ KV 477a auf ein Libretto von Lorenzo da Ponte. Dass sie ausgerechnet Timo Juoko […] mehr »


Top