Responsive image
Hans-Henrik Nordstrøm

1 (Kammermusik)

Anna Klett, Moyzes-Quartett, LIN Ensemble u.a.

Classico CLASSCD 166
(71 Min., 4/1997) 1 CD

Ohne großes Reklamegetrommel hat sich während der letzten Jahrzehnte in Skandinavien eine Form zeitgenössischen Komponierens entwickelt, die oft interessanter ist als vieles, was sich in den Kulturzentren Mitteleuropas mit dem Odium der Wichtigkeit umgibt. Der dänische Komponist Hans-Henrik Nordstrøm beispielsweise schreibt eine feinziselierte, gelegentlich schneidende, stets spannungserfüllte Musik jenseits aller avantgardistischen oder auch neu-populären Klischees. Nordstrøms Klänge wollen nicht überwältigen, sondern in Ruhe erforscht werden. Meist zeigen sich seine Werke von astronomischen oder naturkundlichen Phänomenen inspiriert. Nicht unbedingt leichte Kost, aber von dauerhafter Wirkung.

Thomas Schulz, 31.01.1998



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Es generierte durchaus Schlagzeilen, als der Musikwissenschaftler Timo Juoko Herrmann vor gut vier Jahren eine bisher unentdeckte, womöglich gemeinschaftlich entstandene Komposition von Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Salieri und einem gewissen Cornetti im Prager Nationalmuseum wiederentdeckte – es handelte sich um die Kantate zur Genesung der Sängerin Nancy Storace „Per la ricuperata salute di Ofelia“ KV 477a auf ein Libretto von Lorenzo da Ponte. Dass sie ausgerechnet Timo Juoko […] mehr »


Top