Responsive image
Peter Iljitsch Tschaikowski

Barcarolle in g-Moll op. 37 b, Nocturne in d-Moll op. 19, Trio in a-Moll op. 50, Serenade melancolique op. 26

Boris Berezovsky, Dmitri Makhtin, Alexander Kniazev

Naive/harmonia mundi DR 2115
(69 Min., 10/2004) 1 DVD

Wer Boris Berezovsky, Dmitri Makhtin und Alexander Kniazev schon einmal live erlebt hat, weiß, dass es sich bei den drei Russen nicht einfach um virtuose Musiker handelt, sondern vielmehr um Magiere. Klangzauberer, die auf dem Podium eine elektrisierende Atmosphäre kreieren, die mit ihren Instrumenten eins zu werden scheinen und mit ihrem Spiel eine unbändige, leidenschaftliche Energie und Intensität freisetzen, die sich auf das Publikum überträgt. Fasten your seatbelts! Achtung: Starkstrom-Kammermusik! Schwer vorstellbar, dass sich das filmisch festhalten lässt.
Und doch: Es geht. Halbwegs jedenfalls. Genug, um einen Eindruck von der über die Musik hinausgehenden Kunst dieses Trios zu vermitteln. Dieser Mitschnitt eines Tschaikowski-Programms vom Roque d’Antheron International Piano Festival macht Appetit auf mehr. Die süße Melancholie, die nie klebrig wird, der dunkle Schmerzenston, der nie ins Melodramatische abrutscht, der Hoffnungsschimmer, der nie oberflächlich aufleuchtet - wer tut es diesen Dreien gleich? Dazu der weite, große Atem, das sensible Aufeinandereingehen und die pure Lust am Musizieren! Nur eine Nebenwirkung gibt es: Die drei machen süchtig.

Jochen Breiholz, 10.08.2006



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Eine Reise zu zweit, a Journey for Two, haben sich Vashti Hunter und Jonian Ilias Kadesha dem Titel ihres ersten Duo-Albums nach vorgenommen. Doch wo soll sie hingehen? Als diskografisches Reiseziel erwählte das Musikerpaar die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts, genauer die Musik von Iannis Xenakis, Zoltan Kodaly, Arthur Honegger und Nikos Skalkottas. Das Zusammenhalt stiftende Element dieser durchaus in die Repertoireperipherie führenden Zusammenstellung liegt in den volksmusikalischen […] mehr »


Top