home

N° 1220
25.09. - 01.10.2021

nächste Aktualisierung
am 02.10.2021



Responsive image
Robert Schumann u. a.

Klavierkonzert a-Moll u. a.

Martha Argerich, CBC Symphony Orchestra, Franz-Paul Decker

VAI/Codaex DVD 4210
(44 Min., 1976) 1 DVD, Region Code 0

Allein schon das Zusehen macht Freude: Die 35-jährige, hinsichtlich ihres Habitus aber jünger wirkende Martha Argerich in leuchtend rotem, ansonsten schlichten Kleid an einem unter ihren Händen eigenartig klein wirkenden Flügel (sie sitzt wohl recht hoch), wie sie Robert Schumanns Klavierkonzert zelebriert: In ihrem von schwarzen Haaren umrahmten Gesicht zeichnet sich der emotionale Gehalt unmittelbar, aber niemals übertrieben oder gar grimassenhaft ab; an besonders lyrischen Stellen kräuseln sich ihre Lippen auf sehr sinnliche Art, und die Dialog-Stellen mit den Bläser-Solisten des gar nicht so besonders guten CBC Symphony Orchestra unter Franz-Paul Decker gestaltet sie mit vollster Aufmerksamkeit bisweilen lächelnd, dann wieder wehmütig einer schmerzlichen harmonischen Wendung nachlauschend. Der Kamera-Schwenk auf die Hände offenbart eine faszinierend vollkommene Spieltechnik, deren solchermaßen visualisierte höchst organische Motorik das erfreuliche Hörerlebnis noch verstärkt. In der Halbtotale sieht man einen beweglichen, aber im Sinne optimierter motorischer Verläufe niemals unkontrolliert oder ekstatisch herumschwankenden Körper. Kein Zweifel: Martha Argerich setzt ihre beträchtliche Energie vollständig in Musik um, und das Ergebnis ist höchst überzeugend. Zwei anspruchsvolle Solo-Zugaben, Liszts "Funérailles" und Ravels "Jeux d’Eau" bestätigen und unterstreichen diesen Eindruck. Kurz gesagt: Diese Produktion des kanadischen Rundfunks verspricht einen nicht unerotischen, aber gänzlich jugendfreien (musikalischen) Genuss.

Michael Wersin, 09.08.2003



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Sanfter Umbruch: Die Jahre als Kapellmeister beim Fürsten Ésterhazy weiß Joseph Haydn als Experimentierfeld zu nutzen. Das zeigen nicht nur seine fast planvollen Erprobungen im Bereich der Sinfonie, deren weltweit geschätzter Könner er werden wird, sondern auch die solistischen Einsätze und in diesen Jahren entstandenen Solokonzerte. Wie auch Mozart kannte Haydn die Solisten, für die er schrieb alle persönlich, es waren meist seine Kollegen in der Hofkapelle. Die beiden überlieferten […] mehr


Abo

Top