Responsive image
Jürg Baur

Das Klavierwerk

Oliver Drechsel

Telos/ISA TLS 024
(73 Min., 5/1998) 1 CD

Aus Düsseldorf stammt er, in Düsseldorf lebt er, und im November wurde er achtzig Jahre alt: der Komponist Jürg Baur. Seine stilistische Bandbreite umfasst neoklassisches Komponieren ebenso wie zwölftönige und seriell gearbeitete Werke. Dogmen freilich hat Baur sich immer ferngehalten, sicherlich einer der Gründe, warum seine Musik - zumindest in Deutschland - recht oft aufgeführt wird. Seine Klaviermusik besteht ausschließlich aus zu Zyklen zusammengefassten kleineren Stücken, wobei besonders “Heptameron” (1964/65) durch eine sehr farbige Behandlung des Instruments fasziniert. Die Interpretationen des jungen Pianisten Oliver Drechsel werden dem Variationsreichtum der Werke vollauf gerecht.

Thomas Schulz, 31.01.1999



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Gleich vier Klaviere versammelte der Pianist Alexander Melnikov für diese hörenswerte Einspielung eines Repertoires, das allerhöchste pianistische Fähigkeiten erfordert. Dabei geht es Melnikov, wie er im Beiheft verdeutlicht, keineswegs darum, eine Aufnahme vorzulegen, die die Musik von Schubert, Chopin, Liszt und Strawinsky historisch korrekt auf dem Instrumentarium ihrer Zeit abbildet. Stattdessen bringt „Four Pieces, Four Pianos“ ein Kaleidoskop an Farben und Facetten mit sich, das […] mehr »


Top