home

N° 1253
14. - 20.05.2022

nächste Aktualisierung
am 21.05.2022



Responsive image

Entre Amigos

Rosa Passos, Ron Carter

Chesky/In-Akustik JD247
(52 Min., 2003) 1 CD

Es ist nicht sonderlich originell, zum Sommer hin eine CD mit Bossa-Nova-Titeln auf den Markt zu bringen. Wenn auf besagter Scheibe von elf Stücken auch noch sieben aus der Feder des Genre-Übervaters Tom Jobim stammen und darunter pankontinentale Gassenhauer wie "Insensatez", "Desafinado" oder "Garota de Ipanema" zu finden sind, gerät das Unterfangen erst recht nicht zum Spektakel. Doch das liegt den Protagonisten dieser Einspielung ohnehin fern. Unter Freunden - neben Rosa Passos und Ron Carter sind das Lula (guit), Paulo Braga (perc) und Billy Drewes (sax, cl) - wird hier luftig und entspannt musiziert (was die Aufnahmetechnik übrigens hervorragend abzubilden versteht). Die Begleitmusiker verfügen allesamt über jene unaufdringliche Delikatesse, die vom Bossa Nova verlangt wird. Und "Co-Star" Ron Carter wäre nicht er selbst, wenn er versuchte, der Sängerin die Show zu stehlen. Agil und mit dem runden Ton, der ihn seit Jahrzehnten auszeichnet, ist er ganz Side- und Gentleman. Nur beim wunderbaren Duett mit Rosa Passos, "Por Causa de Voce", tritt er als Solist stärker hervor.
Doch was brächte all die instrumentale Klasse, wenn die Solistin dagegen abfiele? Diese Frage beantwortet die Brasilianerin schon nach den ersten Takten selbst - ihr Gesang ist schlicht sensationell (wenn auch das marktschreierische Wort im Zusammenhang mit dieser Musik besonders unpassend erscheint). Ihre Stimme vereint Wärme, Präsenz, Intimität und einen guten Schuss Erotik in beglückender Weise und verhindert dadurch jene banale Monotonie, die sich gerade im Bossa Nova bei uninspiriertem Musizieren besonders schnell einschleicht. Selbst das an Cocktail-Bars grausam tot gedudelte "Ipanema-Girl" wird wieder lebendig und schlendert verjüngt mit einem Augenzwinkern am verdutzten Rezensenten vorbei.
"Entre Amigos" zeigt die hohe Kunst des Bossa Nova und verdient es gleichermaßen, genau belauscht zu werden, oder an lauen Sommerabenden zu späterer Stunde sanft vom Altbau-Balkon zu wehen, wenn keiner auf der Jungakademiker-Party mehr Lust auf einen dritten Durchlauf von "Buena Vista Social Club" hat.

Tilman Stamer, 23.08.2003



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Freiluftmusik: Es muss schon eine besondere Ehre sein, sich als erwählter Liebling eines gekrönten Hauptes zu fühlen. Richard Wagner könnte ein Lied davon singen, aber auch James Paisible. Sagt Ihnen nichts? Jacques oder James Paisible war ein Franzose und im Gefolge Robert Camberts nach England gekommen. Dieser war enttäuscht davon, dass ihn der Italiener Giovanni Battista Lulli (oder später: Lully) aus dem französischen Musikleben verdrängt hatte, wollte daraufhin mit ein paar […] mehr


Abo

Top