home

N° 1273
01. - 07.10.2022

nächste Aktualisierung
am 08.10.2022



Responsive image
Johann Hermann Schein

Psalmen Davids

La Capella Ducale, Musica Fiata, Roland Wilson

Glissando 779-006-2
(78 Min., 7/1999) 1 CD

Mit ihrem Geschwister-Werk, den etwa gleichzeitig entstandenen Psalmen Davids von Heinrich Schütz, verbinden Johann Hermann Scheins Psalmen Davids vor allem die große Besetzung: Deutlich spürt man, dass es hier um musikalische Prachtentfaltung (und zwar ganz konkret mit Pauken und Trompeten) im Gotteshaus gehen soll. Doch das ist beileibe nicht alles. Scheins Geistliche Konzerte leben aus dem lebendigen Wechsel zwischen Veräußerlichung im Tutti und einer intimen Zurücknahme, die vor allem im chorischen (und gelegentlich auch solistischen) Wechselgesang gründet.
Hinzu kommt eine Einbeziehung des Aufführungsraumes, wie sie auch die Capella Ducale und das historische Instrumentalensemble Musica Fiata unter Roland Wilsons Leitung bei ihrer Aufnahme in der hierfür gut geeigneten Berliner Jesus-Christus-Kirche vorgenommen hat. Im Wechsel zwischen Ferne und Nähe, Pracht und Intimität, Lobpreis und suchender Nachfrage öffnet sich dem Hörer hier ein Blick auf die faszinierend farbige Klang- und Geistes-Welt des frühen 17. Jahrhunderts. Der Chor singt sehr schön, dabei niemals auch nur ansatzweise manieriert. Und die Mitglieder von Musica Fiata stützen die Sänger hervorragend, beweisen aber immer wieder auch hervorragende solistische Qualitäten.

Susanne Benda, 09.03.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Für sein aktuelles Album hat der Trompeter Matthias Höfs ein Werk ausgegraben, das als das einzige ernstzunehmende romantische Trompetenkonzert des 19. Jahrhunderts gilt. Es stammt aus der Feder des deutsch-russischen Komponisten Oscar Böhme. Der 1870 bei Dresden geborene Komponist studierte in Deutschland und Ungarn und emigrierte anschließend nach Russland und nahm die russische Staatsangehörigkeit an. Trotz seiner Bemühungen um eine perfekte Integration in die russische Gesellschaft […] mehr


Abo

Top