Responsive image
Jean Sibelius

Klavierwerke (Folge 1)

Håvard Gimse

Naxos 8.553899
(70 Min., 4/1997) 1 CD

Miniaturen von provozierender Schlichtheit – auf diesen Nenner kann man die Klaviermusik des großen Sinfonikers Sibelius bringen. Zumindest gilt dies für die Frühwerke; man wird hören, ob die angekündigten nächsten Folgen dieser Gesamteinspielung dem Bild neue Farben hinzufügen. Zu seinen Sinfonien verhalten sich Sibelius‘ Klavierstücke wie Kinderzeichnungen zu Ölgemälden – was aber durchaus eine gewisse Faszination besitzt.
In den Sechs Impromptus op. 5 etwa finden sich Elemente, die im späteren Schaffen Sibelius’ wieder auftauchen werden; das betrifft besonders die herbe, der nordischen Folklore entlehnte Harmonik. Nur sind die für Sibelius typischen Charakterzüge eben, dem geringen Umfang der Werke angemessen, auf ein Minimum reduziert. Das ist nun nicht etwa Ergebnis eines gezielten Abstraktionswillens, die meisten dieser Stücke sind einfach Hausmusik, auch für Laien recht leicht zu spielen, „Taschen-Sibelius“. Und als solche machen sie eine gute Figur. Der norwegische Pianist Håvard Gimse wird dem Scharm dieser sympathischen Petitessen voll gerecht und verfällt nicht der Versuchung, sie zu großen Meisterwerken aufzubauschen.

Thomas Schulz, 31.05.1999



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Nun gibt es sie also, die erste offizielle Barock-CD (oder sogar generell?!) zur Coronakrise. Zumindest für das Coverfoto posiert die Lautten Compagney Berlin im Mundschutz, den man bei den Proben freilich auch in enger Kreisaufstellung nicht trug, wie die übrigen Fotos belegen. Hier soll der Bezug zur Krise die schon früher geborene Idee eines Bach-Albums brachial aktualisieren, wobei Bachs Musik durch diese Verengung auf COVID-19 nicht unbedingt gewinnt, so fundamental ist seine […] mehr »


Top