Responsive image

Music For Jazz Orchestra

Albert Mangelsdorff

Skip/Edel Contraire SKP 9039-2
(65 Min., 5/2002) 1 CD

Altersweise heiter und doch leicht trotzig, zurückgenommen bescheiden und doch unbeirrt selbstbewusst reckt Albert Mangelsdorff das Kinn nach vorn, den Blick in eine verheißungsvoll anmutende Zukunft gerichtet. So präsentiert der Fotograf Jörg Steinmetz kongenial die Lichtgestalt des deutschen Jazz auf dem Cover dieser Ausnahme-Produktion. Es war etwas still um den Posaunisten geworden, sein Lebenswerk schien abgehandelt mit den Superlativen vom einflussreichsten Posaunisten des modernen Jazz und dem bedeutendsten Jazzmusiker Europas und den immer aufs Neue staunenden Erläuterungen zu seinem mehrstimmigen Spiel. Jetzt, zehn Tage vor seinem 75. Geburtstag am 5. September, überrascht der Mann aus Frankfurt mit der Veröffentlichung eines wahren Opus Magnum – und das nicht etwa bei einer für solche Großtaten üblichen verdächtigen Firmen, sondern auf einem engagierten jungen Kleinlabel.
Obschon Mangelsdorff in jungen Jahren in der Willy-Berking-Big-Band gedient hat und immer wieder an Big-Band-Projekten beteiligt war, ist er als prägender Combo-Sound-Gestalter im Bewusstsein. Welches gerade auch das Orchestrieren umfassende überragende Kompositionstalent in ihm steckt, macht diese Zusammenarbeit mit der NDR-Big-Band deutlich. Sein aktualisiertes fünfsätziges Werk ist nicht einfach ein Mangelsdorff-
Posaunenkonzert, sondern tatsächlich ein Werk für den Klangkörper unter der Stabführung von Dieter Glawischnig und die herausragenden Solisten des Orchesters. Der Solist Mangelsdorff reiht sich da organisch ein, drückt dem persönlichen Orchester-Sound, der sich gemäßigt diesseits von Klaus König und Maria Schneider bewegt, mit seinen wunderbar logisch klaren Statements noch zusätzlich den Authentizität bestätigenden Stempel auf. Mit dem Vollbrachten darf er fürwahr gelassen heiter in die Zukunft blicken und dabei manch sich in der Rückschau aufdrängende trotzige Gedanken selbstbewusst altersweise belächeln.

Thomas Fitterling, 06.09.2003



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Am seidenen Faden: Das hatte sich die kretische Königstochter sicher anders vorgestellt. Der schneidige Athener Prinz Theseus, mit dem sie von Zuhause ausgebüchst war, lässt sie auf der erstbesten der zahlreichen griechischen Inseln schlafend am Strand liegen und sticht in See. Dabei hatte sie ihm das Eheversprechen abgeluchst, bevor sie ihm im Gegenzug aus dem Labyrinth des Minotaurus heraushalf – mithilfe eines einfachen Fadens, den dieser beim Gang ins Innere abspulte und beim Weg zum […] mehr »


Top