home

N° 1219
18. - 24.09.2021

nächste Aktualisierung
am 25.09.2021



Responsive image
Ludwig van Beethoven

Sinfonien Nr. 5 und 7

Philharmonia Orchestra, Benjamin Zander

Telarc/In-Akustik CD-80471
(69 Min., 10/1998) 1 CD, mit Bonus-CD

Wie so viele Dirigenten, die sich heute noch trauen, einen neuen Beethoven-Zyklus auf den Markt zu bringen, bietet auch Benjamin Zander etwas „völlig Neues“ an, in diesem Fall die genaue Befolgung von Beethovens Metronom-Angaben. Diese seien, so argumentiert Zander, bislang so gut wie nie berücksichtigt worden, weswegen wir Beethovens Musik meist auch nur in verfälschter Form hören konnten. Nur gut, dass es Herrn Zander gibt. Auf einer Bonus-CD erläutert er in englischer Sprache sein interpretatorisches Konzept.
So brandneu ist dies alles natürlich nicht. Toscanini, Leibowitz, Gielen und vor allem die Interpreten der Originalklang-Bewegung haben auf der Basis von Beethovens Metronom-Ziffern gearbeitet, und an deren Ergebnisse gemahnen Zanders Interpretationen denn auch. Nicht, dass daran etwas Verwerfliches wäre: Trotz der vorgeschriebenen meist sehr straffen Tempi erzielt Zander ein wunderbar transparentes Klangbild, in dem das thematische Geflecht mustergültig aufgefächert erscheint.
Die Hau-den-Lukas-Attitüde, die einige Ensembles mit historischen Instrumenten an den Tag legen, entfällt vollständig; Zanders Beethoven atmet gleichmäßig und macht einen entspannten Eindruck. Gelegentlich etwas zu entspannt, denn in der Fünften vermisse ich den revolutionären Elan ebenso wie im Finale der Siebenten die ausgelassene Tanzwut. Dennoch: Wem Toscaninis Aufnahmen zu alt sind und wer den Klang der Originalinstrumente nicht mag, wird an dieser Aufnahme vielleicht Freude finden.

Thomas Schulz, 28.02.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Im Mondschatten: Während Neil Armstrong und Buzz Aldrin den Mond erkundeten, verbrachte Michael Collins, der dritte Astronaut im Bunde, pro Umrundung je 46:38 Minuten allein im Funkschatten des Erdtrabanten. Exakt so lang dauert auch dieses Album des Jazzpianisten Michael Wollny, der Parallelen zieht zwischen jenen historischen Ereignissen aus dem Jahr 1969 und der Corona-Pandemie. Die Einsamkeit ist hier der Konnex. So nahm Wollny, als die Welt aus den Fugen geriet, in Pandemie-bedingter, […] mehr


Abo

Top